Beiträge von Trantor

    Ich töte sämtliche Gegner, Tiere wie Hühner und Kühe lasse ich leben. Außerdem sammle ich sämtliche Items ein und zerstöre alle Objekte, um alles zu hamstern, was geht. Damit werden dann neue Waffen gekauft bzw. upgegradet. Mit was für Waffen ich unterwegs bin, variiere ich von Durchlauf zu Durchlauf, um ein bisschen Abwechslung zu haben.


    Interessanterweise scheine ich einer der wenigen zu sein, die grundsätzlich NIE mit einem abgeschlossenen Spielstand von vorn anfangen. Ich finde es unsagbar langweilig, mit vollem Health-Balken und komplett aufgemotzten Waffen durch's Dorf zu laufen. Von den Superwaffen á la Chicago Typewriter rede ich mal gar nicht, weil's damit erst recht keinen Spaß macht. Das beste am Spiel sind meiner Meinung die verschiedenen Waffen mit ihren Upgrades, die in verschiedenen Situationen optimal eingesetzt werden wollen. Das Upgraden und stückweise verbessern des eigenen Arsenals macht für mich den spielerischen Reiz on RE4 aus.

    Zitat

    Original von Chestburster
    Dann lieber die Shower Orgy. Die ist wenigstens lustig. :)


    Die ist das Allerallerbeste!
    Jill: Barry? Why on earth are you here?
    Barry: I'll be examining this!
    Jill: Barry? BARRY? !
    Barry: I just had something I wanted to check. Maybe I should stay here and look around more!

    Zitat

    Original von Baal
    Mr. X ist besser. Ich denke das Golem eher für Spiele wie Silent Hill passt, da bei RE alles logisch erklärt wird.


    Das mit der Logik sei mal arg in Frage gestellt... ;)
    Ich erinnere mich, dass ich mich damals über beide Namen aufgeregt habe, aber "Tyrant" zu sagen, verrät demjenigen, der es noch nicht durchgespielt hat, ja auch ein bisschen was... Mittlerweile bin ich aber auch bei Mr. X angelangt. Muss wohl die Macht der Gewohnheit sein.

    Zitat

    Original von Linus Corretja
    Als Claire ihn mit dem Raketenwerfer platt macht, nennt sie ihn "Big Boy" -auch nicht schlecht;-)


    War der Spruch nicht "You lose, big guy!"? Oder verwechsel ich da was?

    Zitat

    Original von G-Sam


    Für den Gube nicht aber für eine andere Konsole sieht das schon anderster aus.
    Geld regiert die Welt und was spricht dagegen eines der besten RE´s einen neuen feinschliff zu verpassen?


    Ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Was ich meinte, war: In der Form, wie es zu RE1 ein Remake auf dem Würfel gab, wird es überhaupt keine Remakes von RE mehr geben.


    Den Grund nennst du höchstpersönlich: Geld regiert die Welt. Die Entwicklungsarbeit für ein derartiges Remake ist praktisch die gleiche wie bei einem komplett neuen Spiel. Alles muss komplett neu programmiert werden, Dialoge müssen neu eingesprochen werden usw. Schön, die Geschichte und das Szenario stehen - aber wo ändert man was? Wo baut man etwas neues ein, welche Änderungen machen Sinn? Diese Konzeption ist praktisch genauso aufwendig (und damit genauso teuer) wie ein neues Spiel.


    Und wie viele würden ein solches Remake kaufen? In diesem Forum vermutlich fast jeder, aber generell mit großer Wahrscheinlichkeit nicht genug Leute. Ein solches Remake würde heute ganz sicher keine gute Presse bekommen, da die Fachwelt von RE4 ganz begeistert war und ein RE-Spiel im "alten" Design als Rückschritt betrachten würde. Capcoms Image ist, was Mehrfachverwertungen angeht, eh nicht das allerbeste (siehe die zahllosen Street Fighter-Episoden), und ein solches Remake würde der Firma einiges an schlechter Presse einbringen. Ergo wären die Verkaufszahlen vermutlich enttäuschend, das ganze Projekt ein Verlustgeschäft, und obendrauf kommt noch der Image-Schaden. Das wird nicht passieren.


    Und wen das nicht überzeugt: Capcom hat in den letzten 7 Jahren kein Remake mehr gemacht oder auch nur offiziell in Erwägung gezogen - warum sollte sich das noch ändern?


    Ganz anders liegt der Fall beim RE0-Port: Hier muss lediglich die Steuerung angepasst werden, der Rest bleibt einfach so, wie es ist. Dies ist wirklich eine reine Masche, noch ein bisschen Geld abzugreifen. Der Wii scheint sich als überraschend lukrative Plattform für RE herauszustellen (sowohl RE4 als auch UC haben die angestrebten Verkaufszahlen übertroffen), warum die Kuh also nicht noch ein bisschen melken?


    Das ist so nicht ganz richtig. RE2 spielt nicht vor, sondern während RE3. Die erste Hälfte, in der ja auch Brad von Nemesis erlegt wird, spielt vor RE2. Es ist daher gut möglich, dass Brad nach seinem Tod zu Beginn von RE3 als Zombie aufgestanden ist und dem Spieler in RE2 auf die Füße tritt.

    Zitat

    Original von Dawn
    Mich wundert es sehr,wieviele bis zu 20 Stunden dafür brauchen. Das ist doch unormal. 7 Stunden ist eigentlich normal für meine wenigkeit.Aber 20? °°


    Was ist daran unnormal? Man kennt das Spiel noch nicht, probiert ein bisschen was aus mit der Steuerung und der Umgebung, liest sich alle Texte genau durch, überlegt vielleicht mal länger, welche Waffe man nun kaufen/upgraden soll, und hängt an manchen Stellen ein wenig länger fest. Wenn man dann noch alle Winkel erkundet und jeden Gegner killen möchte, kommt man ganz schnell auf 20 Stunden.

    Irgendwas zwischen 20 und 22 Stunden. Habe mir alles sehr genau angesehen und so gut wie jeden Gegner gekillt. Wenn ich es heute auf Profi spiele, mache ich es genauso - alles einsammeln, alles abballern. Damit brauche ich ca. 11-13 Stunden (natürlich komplett von vorn, mit upgegradeten Waffen aus vorherigen Durchgängen macht's doch keinen Spaß).

    Ein kleiner Abriss über meine "Geschichte": 1989 fing meine Zocker-Karriere mit einem geschenkten C64 an. Über 10 Jahre waren Videospiele meine liebste Freizeitbeschäftigung, aber um das Jahr 2000 verlor ich mehr und mehr das Interesse. Ich hatte das Gefühl, alles schon gesehen zu haben, die neuen Spiele hatten außer schickerer Grafik nichts zu bieten, was ich nicht schon zigmal erlebt hätte. Sogar eine meiner liebsten Serien, Resident Evil, schien seine Anziehungskraft verloren zu haben (RE0 hat mich ziemlich gelangweilt).


    Und dann kam RE4.


    Die Grafik war vom anderen Stern, das Szenario frisch und unverbraucht. Endlich keine Zombies mehr, kein T-Virus, der mal wieder irgendwo ausgebrochen ist, nicht schon wieder dasselbe ausgelutschte Spielprinzip (allein dafür, dass RE4 neue Wege beschritten hat, bin ich Capcom sehr dankbar). Die kontext-abhängigen Möglichkeiten, die exzellente Kameraperspektive und die zahllosen verschiedenen Waffen mit ihren Upgrade-Möglichkeiten haben mich in den Bann gezogen wie seit Jahren kein Spiel mehr. Perfekt ist RE4 sicher nicht: Ich hätte mir etwas mehr Replay-Value gewünscht (wie langweilig ist es bitte, mit den voll upgegradeten Waffen durch's Dorf zu marschieren?), die Geschichte fängt prima an, wird aber immer schlechter, je länger das Spiel läuft, und die Insel kann als Szenario nicht mit dem Dorf oder der Burg mithalten. Aber das Gameplay ist nach wie vor allererste Sahne.


    RE4 ist das einzige Spiel seit dem Jahr 2000, das mich vollkommen gefangennehmen konnte, das mich auch beim fünften Durchspielen immer noch vollstens fasziniert. Bravo Capcom.

    Zitat

    Original von Subzero


    Nein, das sieht man daran nicht. Verkaufszahlen sagen nichts über die Qualität eines Produktes. Manche Verkaufsschlager sind totalen Mist. Und oft genug irrt sich auch die Mehrheit bei Meinungsverschiedenheiten.


    QFT. Outbreak hat sich in Japan wie nix gutes verkauft, Mario Galaxy hingegen ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben... Für UC freut's mich allerdings, und solange sich RE-Spiele gut verkaufen, dürfen wir uns alle auf weitere Teile freuen.

    Das REmake ist RE0 in meinen Augen in allen Belangen weit überlegen. Eine Story existiert praktisch nicht, man erfährt nur in Cutscenes etwas über die Hintergründe von Umbrella. Das ist zwar ganz nett, aber die Protagonisten haben mit dem Plot rein gar nix zu tun und stoßen nur zufällig auf Marcus. Als Prequel von RE1 taugt es praktisch nichts, da zum einen die Mission des Bravo Teams so gut wie gar nicht thematisiert wird und Rebeccas Charakter nach dem, was sie in RE0 durchlebt hat, in RE1 eigentlich etwas anders hätte sein müssen. Das ganze Szenario wirkte reichlich uninspiriert (vom Zug abgesehen, der wirklich gelungen war), und die Masse an Tiergegnern fand ich einfach nur langweilig.


    Das Streichen der Itemkisten ist für mich eine der schlechtesten Ideen, die je in einem RE-Teil umgesetzt wurden. Nun darf man NOCH länger hin- und herlaufen, um Puzzle-Gegenstände dahin zu bringen, wo man sie braucht. Zusammen mit den langen Ladezeiten kommt da nicht unbedingt Spaß auf. Das Zapping-System ist eine nette Idee, die aber öfter hätte benutzt werden sollen.


    Was mich an RE0 aber am meisten enttäuscht hat, war seine Vorhersehbarkeit. Man geht in einen Raum und erkennt anhand der Kameraperspektiven sofort, ob hier ein Bossfight anliegt oder ob man gleich mal wieder einen kleinen Schockeffekt zu sehen bekommt. Auch an der Rätselfront nix neues. Erstaunlicherweise fand ich sogar das REmake erfrischender, obwohl das Spiel ansich ja von der PSX bekannt war. Sowohl die Crimson Heads als auch Lisa Trevor waren gelungenere, innovativere Ideen als alles, was RE0 zu bieten hatte.


    Kurz gesagt: REmake >>> RE0.

    Ein eigenes Spiel für "Umbrella's End"? Nein danke. Mitten im Nirgendwo im winterlichen Russland auf einer einsamen Basis... klingt nach keinem sonderlich spannenden Szenario. Und ich habe wirklich keine Lust mehr auf ein Umbrella-Labor, in dem mal wieder der T-Virus ausgebrochen ist und mal wieder alle Mitarbeiter zu Zombies geworden sind... gähn. Noch einen ähnlichen Rail-Shooter? Da bin ich schon eher dabei. :)

    RE0 ist ein alter Hut - und noch nicht mal ein guter (für mich der schwächste Teil der Reihe, Spinoffs wie Survivor, Outbreak und Gaiden ausgenommen). Das Spiel ist derzeit nur in Japan und nur für den Wii angekündigt und soll schon im Sommer erscheinen - alles starke Indizien, dass hier die GC-Version 1:1 umgesetzt wird, um noch ein paar schnelle Yen zu machen. Warum auch nicht? Sowohl RE4 für den Wii als auch UC haben sich besser verkauft als gedacht, warum also nicht noch ein simpler Port ohne hohe Entwicklungskosten? Ihr könnt sicher sein, dass hier nur ein kleines Programmierteam mit einer simplen Umsetzung beschäftigt ist.


    Leicht Off-Topic: Warum glauben eigentlich immer noch so viele Leute an ein Remake von RE2? Das Remake von Teil 1 ist inzwischen 7 Jahre alt und wurde hauptsächlich deshalb entwickelt, um Plotholes aus den Nachfolgern zu schließen. Es wird keine weiteren Remakes in der Form von Teil 1 für den Würfel geben.

    RE4 für mich. Es war in den letzten 8 Jahren das einzige Spiel, das mich wirklich komplett umgehauen hat, das ich immer wieder und wieder spielen konnte. Die Geschichte ist zwar bestenfalls mäßig, aber das Szenario und das Gameplay sind vom anderen Stern.
    Von den klassischen Spielen ganz klar RE2, bis heute die beste Story und am meisten Replay Value.