Beiträge von Dr. William Birkin

    Es geschah so plötzlich, das Jerry nicht genau sehen konnte, wie die „Dinger“ es geschafft hatten. Er hörte nur wie etwas schweres zu Boden fiel, dann schrie jemand. Schrie aus Leibeskräften. „Sie brechen durch!!!“ Jerry sah nach vorne. Er sah wie drei der Männer hastig von der Barrikade zurück stolperten, einer von ihnen stürzte. Eine große Lücke hatte sich in dem Schutthaufen aufgetan. Scheinbar hatte jemand eine Kiste völlig Falsch gesichert. Eine Gestalt zwängte sich durch die Lücke, riss dabei weitere Teile der Barrikade herunter. Der Lärm war nun unerträglich geworden, genau wie der Gestank. Hände klopften von überall gegen die Barrikade. Geistloses Stöhnen das von Hunger kündete, brach sich an den Wänden der Häuser und erzeugte Echos. Jerry wich etwas zurück. Er bemerkte nur am Rande, wie der junge Mann der neben ihm gestanden hatte davon lief. Er schrie dabei und stolperte fast. Mittlerweile waren drei der Wesen durch die Barrikade gekommen. Die noch übrig gebliebenen Helfer hatten kaum eine Chance. Einer der Männer war gestürzt. Bevor er sich aufrappeln konnte, hatten die „Dinger“ ihn erreicht. Jerry sah einen Mann in einem feinen Anzug. Doch der Arm des Mannes war nicht mehr als ein blutiger Klumpen. Fleischstücke waren herausgerissen worden und ließen den Knochen durch schimmern .Das Gesicht des Mannes war völlig schlaff. Seine Augen waren leer und vollständig weiß. Von seinem Kinn tropfte Speichel. Dann stürzte der, Jerry entschied sich doch endlich das Wort zu benutzen, Zombie sich auf den am Boden liegenden Mann. Glücklicherweise konnte Jerry den Mann am Boden nicht sehen, da das Auto zwischen ihnen stand. Doch er hörte die Schreie, hörte das Schmatzen von Fleisch das von Knochen gelöst wurde. Hinter ihm krachte etwas.


    Er wirbelte herum. Ein weiterer Teil der Barrikade brach. Eine Frau, das tote Gesicht ihm zugewandt, zwängte sich ungelenk durch die Lücke. Jemand hatte ihr Haarbüschel ausgerissen und die linke Hälfte ihres Gesichtes war mit Blut verkrustet. Jerry wich nicht zurück. Es war ihm egal, das diese Zombies durch die Barrikade brachen. Es war ihm sogar egal, das der Mann auf dem Boden gefressen wurde, oder das die noch übrigen Helfer ihn anschrien er solle helfen. Er würde sterben, hier und jetzt. Die Frau hatte sich durch die Barrikade gezwängt. Dabei hatte sie allerdings große Teile ihrer Haut abgeschabt. Doch sie spürte es nicht. „Sie spüren nichts mehr...“ dachte Jerry. „Nur noch diesen Hunger...“ Die Frau hatten ihn erreicht. Ihre Hand griff nach ihm. Die Finger waren eiskalt und fühlten sich an als bestünden sie aus Leder. Jerry konnte den Atem der Frau riechen. Ihm wurde übel. Dann öffnete die Frau ihren Mund, wollte zubeißen. „Sie sieht ein wenig aus wie Paula...“ schoss es Jerry durch den Kopf.


    In dem Moment schien etwas Klick zu machen. Was zum Teufel tat er da? Er würde nicht sterben! Er durfte nicht sterben! Man brauchte ihn. Die Frau hatte seine Schulter im Visier. Sie wollte sich ihren großen Batzen Fleisch holen. „Vergiss es!“ Jerrys Stimme lang laut und entschlossen. Kraftvoll stieß er die Frau von sich. „Uuuhng!“ beschwerte sie sich, kurz bevor sie zu Boden ging. Es klang fast enttäuscht weil sie nicht zubeißen konnte. Jerry musste weg von hier. Er musste zu Paula und den Kindern. Hastig wirbelte er herum und lief los. Hinter ihm brachen weitere Teile der Barrikade, doch er drehte sich nicht um. Er hatte ein Ziel. Hastig bog er nach rechts ab. Dort gab es eine kleine Seitengasse, die bestimmt noch zombiefrei war. Seine Schritte hallten von dem Wänden wieder, während er ohne zu stoppen durch die Gasse lief. Er würde Paula und die Kinder retten. Sie würden wieder eine Familie sein. Über sich hörte er ein Knirschen. Jerry sah nach oben. Zuerst dachte er jemand hätte einen dieser Zombies gehäutet und an die Wand genagelt, doch er erkannte schnell seinen Irrtum. Das Wesen über ihm hatte keine Augen. Nur ein großes, wulstiges Gehirn, das feucht schimmerte. An Händen und Füßen hatte es lange gebogene Krallen. Der Mund der sich langsam öffnete, war mit scharfen Zähnen gespickt. Jerry riss die Augen auf. Eine Zunge, länger als Jerry es je für möglich gehalten hätte, schnellte aus dem Mund hervor. Er spürte wie sich das lange, schleimige Ding um seinen Hals schloss. Erschrocken riss er die arme nach oben. Die muskulöse Zunge schnürte ihm jegliche Luft ab. Er hörte wie das Wesen über ihm röchelnd atmete. Der Würgegriff ließ kein entkommen zu. Das Wesen über ihm spannte sich an, dann schoss es von der Wand auf ihn zu. „Paula! Kinder! Ich liebe euch!“ dachte Jerry noch einmal, dann verschwand sein Bewusstsein in einem dunklen Strudel...

    Hatte gerade RE 1 Remake am laufen, als mir wieder zwei Fragen eingefallen sind.


    Wenn man mit Jill in den Raum geht, wo das Aquarium steht und Barry die Akte liest, muss man den Raum doch mit dem Dietrich aufschließen. Wieso ist Barry dann in dem Raum drin? Hat er etwa hinter sich abgeschlossen?


    Dann ist da noch die Sache in dem Haus der Angestellten. Jill lauscht ja an der Tür und hört ein Gespräch zwischen Wesker und Barry. Wenn sie den Raum betritt, ist nur Barry da und redet mit ihr. Wo hat sich Wesker da versteckt?


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    Hätte ne schöne sauerei gegeben. Die Leiche ist schön mit aufgefressenem Bauch und Brustkorb dargestellt. Das hätte eklig werden können. :laugh1:


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    *Hust Hust*


    Nicht das ich mich mit sowas auskenne. Aber ich könnte es ihnen zutrauen. Man weiß ja nie was Umbrella Forscher in ihrer Freizeit machen...


    Und was war das für nen Gespräch G-Sam?


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    Zitat

    Original von G-Sam
    *lol* da fragt man sich wie der vor lauten Arbeit an Annette ran gekommen ist.. ^^


    Die beiden waren doch Kollegen, oder? Bestimmt so ne Beziehung am Arbeitsplatz-Sache. Könte mir denken das Sherry auf dem Kopierer gezeugt wurde oder so.


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    Stimmt, wenn ich die Wahl gehabt hätte zwischen verbluten oder Umbrella einen Strich durch die Rechnung machen, ich hätte mir den Virus Literweiße gespritzt.


    So hat er immerhin die Soldaten von Umbrella getötet. Das der Virus dann in der Stadt ausbrach war ja nicht mehr gewollt. Er hat die Ampullen mit dem T-Virus nur ausversehen zertreten.


    Aber Officer Redfield hat trotzdem recht das er einen an der Waffel hatte. Aber wer hat das nicht?


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    Ich finde auch das Birkin einer der interessantesten Chars ist.


    Er ist wie schon gesagt eigentlich der Böse, aber doch ein Böser mit Herz.


    Er ist Vater und hat nie gewollt das Raccoon City etwas zustößt. Das er am Ende Amok läuft ist ja nicht seine Schuld, da der Virus ihn verändert hat.


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    *Schränke durchstöber*


    Ah ja!


    Ich hab auch mal RE 0 und RE CV für die Game Cube gehabt, musste die aber aus Geldmangel verkaufen. Jetzt guck ich mal ob ich sie nochmals kaufe...


    Resident Evil Remake (GC)
    Resident Evil 2 (GC)
    Resident Evil 3 (GC)
    Resident Evil 4 (GC)


    Resident Evil Classic (PC)


    Resident Evil Bücher (Band 1-7)


    Poster von Resident Evil 2


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    Zitat

    Original von James Marcus


    Genau so. Ich kann es mir gut vorstellen. Der Virus war sozusagen ein Kunstwerk, von ihm erschaffen. Da fällt es schwer, sein Werk wegzugeben.


    Wer tut das schon gerne und dann auch noch an so einen Konzern wie Umbrella?


    @Bio-HaZaRD
    Für wen war der Virus denn?


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin

    Zitat

    Original von anTiPhobia
    Ich glaube er hat endlich realisiert, dass Umbrella ein fieses Spiel spielt ... Er war halt zu fasziniert von der Zellenforschung usw. das er es am Anfang noch nicht richtig realisiert hat !


    PS: Finds echt klasse, wie du auf die einzelnen Charaktere näher eingehst (Bewohner von Raccoon usw.) ! Das bringt frischen Wind ins Forum ;)


    Danke schön. Ich finde sowas auch ziemlich interessant. Wie es den Helden ergeht weiß man ja, und dann auch noch zu erfahren wie es den Bösen erging oder den völlig unschuldigen macht ein Spiel nochmal interessanter. Immerhin waren die meisten Monster in RE mal Menschen die einfach nur ein schreckliches Schicksal ereilte.


    Das mit den Gewissenbissen ist auch gut möglich. Dr. Birkin hat ja nie den Eindruck des skrupellosen Mannes gemacht. Wahrscheinlich war er einfach nur dem Teufel Umbrella verfallen und ist erst zu spät wach geworden.


    freundliche Grüße,


    Dr. William Birkin