Beiträge von Mathy

    So wie versprochen der Prolog zur meinem Fanfiction!! Ich hab mich sehr auf die Bücherbezogen und deshalb ist auch einiges Raus übernommen. Naja ich denke viele sind mit dem was ich geschieben hab nicht so einverstanden was die Geschichte angeht aber das ist mir egal ich habs für mich geschrieben und ich will nun einbissel Kritik eurer Seite hören ob es gut schlecht oder was auch immer es. Nehmt euch nicht zurück ich kann einiges wegstecken!! Naja trotzdem viel spaß beim lesen!! Mathy






    Resident Evil: Dunkelheit über Leaver City


    Prolog




    Raccoon City Sommer 1998


    Ein Sommer des Grauen nahm ein katastrophales aber kein überraschendes Ende. Raccoon wurde durch eine gezielte Sprengung vernichtet und so auch alle damit belastende Beweisen gegen Umbrella und ihrem üblen Machtspiel mit Menschen und Tieren.
    Aber dennoch gelang es einer Gruppe von Leuten den damals suspendierten S.T.A.R.S. diese Machenschaften aufzuklären und den Konzern ein für alle mal zu vernichten. So hatte es den Anschein.
    Obwohl sie auch in Europa waren um das Hauptquartier der Firma auszuschalten gelang es den S.T.A.R.S nicht alle davon zu überzeugen das Umbrella ein falsches Spiel trieb. Im Gegensatz zu der Bevölkerung in den U.S.A gewann Umbrella in Europa immer mehr an Macht. Selbstverständlich untersuchte die Wiederstandsgruppe auch die dortigen Labors. Doch in Europa schien sich Umbrella nicht mit Biologischenwaffen oder irgendwelchen Viren zu beschäftigen.
    Die S.T.A.R.S-Organisation wurde in Europa neu gegründet und in Leaver City aufgebaut. Die Vorkommnisse vom Sommer 1998 haben sich in Leaver City und Europa nicht ereignet.
    Das neue S.T.A.R.S-Team bestehend aus Chris Redfield, Claire Redfield, Jill Valentine, Barry Burton, Rebecca Chambers, Leon S. Kennedy, John Andrews, Carlos Olivera und David Trapps arbeiten bis heute an die vollständige Vernichtung Umbrellas.
    Der Mittelsmann Trent, hat sich seit den Vorfällen von Raccoon nie wieder bei ihnen gemeldet. Wer er war und warum er ihnen damals geholfen hat bleibt bis heute ungeklärt?
    „Diese Sendung zum Thema S.T.A.R.S. und Umbrella gibt es zum Gedenktag von Raccoon City. 5 Jahre nach den Vorfällen befragen wir exklusiv die Gruppe von Leuten die damals die Herrschaft von Umbrella aufdeckte und vernichtete. Die S.T.A.R.S. Wir begrüß....“
    Rebecca schaltete den Fernseher aus. Sie konnte es nicht mehr hören Umbrella hier, Umbrella da.
    Sie feiern uns wie Helden, doch eigentlich gibt es nicht zu feiern Umbrella, gibt es immer noch. Und wenn wir nicht bald etwas unternehmen wird es Umbrella auch wieder in den U.S.A geben.
    Schnell verwarf Rebecca den Gedanken und zog ihre mit dem S.T.A.R.S-Logo bestickte Weste an um sich auf den Weg zu machen.
    Rebacca Chambers war damals 18 Jahre alte. Blutjung und bildhübsch. Heute 5 Jahre später ist sie eine junge Frau mit bräunlichen Haare, grauen Augen und einer schlanke muskulösen Figur. Durch das Training fühlte sie sich fit und bereit für jeden Einsatz der kommen mag. Damals war sie nicht so fit. Sie war die jüngste im S.T.A.R.S.-Team die es je gegeben hat.
    Ihr erster Einsatz war der Anfang vom Alptraum gewesen. Sie war dabei wie alles angefangen hat. In der Spencer-Villa gefangen und vom Alphateam gerettet. In Caliban Cove der Einsatz im Labor das versteckt in einem Leuchtturm lag. Sie wurde von einem irren Wissenschaftler durch die ganze Einrichtung gejagt, der ihre Freunde gequält und umgebracht hat. Und zu guter letzt der Einsatz in der Wüste Utah. Sie wurden i einem Untergrundlabor durch verschiedene Ebenen gescheucht um den dortigen Wesen ein bisschen Spaß zu gönnen. Und das alles innerhalb eines halben Jahres. Alles um Umbrella entgültig zu vernichten. Dieser kurze Rückblick in ihren Gedanken ließ sie ein wenig zittern. Doch auch wie den vorigen Gedanke schob sie diese beiseite und machte sich auf dem Weg zum Büro der S.T.A.R.S..
    Als Chris seine Schwester endlich vom kleinen Fernseher im Konferenzraum los reißen konnte standen Jill und Barry schon in der Tür um zu besprechen wie und was sie als nächstes in Erfahrung bringen konnten.
    Lästige kleine Geschwister, manchmal könnt ich...
    Chris wollte und konnte den Gedanken nicht zu Ende führen, weil Jill in aus seine Gedanke heraus holte um endlich mit dem Einsatzbericht anzufangen.
    „Wir sitzen seit ein paar Wochen nur rum und warten das endlich was passiert, was ist wenn nichts passiert, wenn Umbrella hier kein Interesse hat Biowaffen herzustellen?“, sagte Jill mit lauter Stimmer.
    „Wie sicher können wir sein das du recht hast?“ fragte John der mit dem übrigen Team bestehend aus David, Carlos und Leon herein kam. Jill zuckte mit den Achseln und verstummte darauf hin. Eine gefühlte Sekunde lag Stille im kleinen Konferenzraum der liebevoll dekoriert und eingerichtet war. Alles war in rot und blau gehalten. Ein seidener Teppich rundete das ganze ab. Und der große runde Tisch an dem alle 9 Mitglieder sitzen konnten stand in seiner braunen und leicht polierten Pracht in der Mitte. Jeder hatte ein Wasserglas an seinem Platz stehen und andere Getränke standen nicht weit weg auf einem kleinen Wagen gleich rechts neben der Tür. Die große Leinwand und der Beamer machten den Konferenzraum vollständig. David, der jetzt der Captain vom Team war, machte alle drauf aufmerksam das jemand fehlte. Rebecca fehlte und obwohl es nur acht Teammitglieder waren, waren zwei Plätze nicht besetzt. Sie suchten nach einem neuen Mitglied der aus ihnen wieder zwei Teams machte. Wie damals das Bravo und Alpha-Team. Aber solange sie kein Ersatz gefunden hatten würden sie alle zusammen bleiben müssen. Es war aber schon beschlossene Sache, dass Chris der neue Captain eines der Teams sein würde.
    „Wieso kommt Rebecca zu spät sie ist doch immer die erste?“ murmelte David die anderen an, in der Hoffnung jemand wüsste wo sie steckte.
    WHAMM!
    KLAPP!
    Dieses Geräusch machte die Tür als sie den Konferenzraum betrat. Rebecca schweiß gebadet und mit ziemlich verängstigter Miene betrat sie den Raum.
    Um ihnen zu erzählen was sie neues hat heraus finden können.
    „Er lebt!!“ sagte Rebecca als sie in der Tür stand.
    „Wer lebt“ fragte Jill.
    „Wesker er lebt“
    „Woher weist du das?“ fragte Chris.
    „Trent hat es mir erzählt als ich gerade aufbrechen wollte.“
    Sie wollte gerade ihre Wohnung am anderen Ende der Stadt verlassen als es an der Tür klingelte.
    Sie erschrak. Die Hand schon auf der Klinke wartete sie einen Augenblick und beruhigte ihren Puls.
    Sie wollte die Türe nicht sofort aufreißen also wartete sie einen Moment bevor sie öffnete.
    Ein Mann im schwarzen Mantel und eine Aktentasche stand vor der Tür. Rebecca wollte ihm zuerst sagen, dass sie keine Versicherung braucht. Doch da erkannt sie ihn. Auf dem Weg nach Utah war sie Trent schon einmal begegnet. Doch seit dem sind zehn Jahre vergangen.
    „Einen wunderschönen guten Abend Miss Chambers“ sagte er mit sehr höflicher Stimmer.
    „Hallo Mister Trent.“
    „Ah, Sie erkennen mich also noch, dann wissen Sie wohl was ich von Ihnen will. Ich will, dass Sie mit Ihrem Team das kleine Umbrellawerk mal unter die Lupe nehmen. Die Einzelheiten sind alle hier in der Tasche. Dort stehen auch übrigens eine ganze Liste von Leuten die dort arbeiten und die wohl auch noch mit was anderem als nur mit Chemie zu tun haben. Ein Name sollte Ihnen bekannt vorkommen, Albert Wesker“.
    „Albert Wesker“, fragte sie aufgeregt in der Hoffnung sich verhört zu haben.
    „Ja, Albert Wesker“. Er plant dort Umbrella unter einen anderen Namen wieder aufzubauen. Genau dieselbe Masche. Pharmazeutik als Geldeintreiber und im Hinterstübchen Biowaffenforschung. Ich muss jetzt leider gehen. Die Details stehen ja in den Berichten. Ach ja noch was. Verurteilen Sie nicht gleich jeden Forscher dem Sie dort begegnen. Einige stehen auf ihrer Seite. Bis dann Miss Chambers, man sieht sich.“

    „Ja und dann bin ich sofort hier hin gerast.“
    „Na toll“, murmelte John und sah die anderen ins Gesicht und sie schienen dasselbe sagen zu wollen.
    „Dann wollen wir mal sehen was Mister Trent uns da mal wieder für uns hat“ sagte Chris höhnisch. Er überflog die unzähligen Seiten die er aus der Aktentasche holte. Nach seinem Gefühl müssten es Hunderte sein. Viele dieser Seiten handelten von Bauplänen eines Gebäudes und wer dort arbeitet. Einer dieser Seiten, wie Rebecca schon sagte handelte von Leuten die dort arbeiten und dort standen auch ihre Namen. Hinter einem Namen stand, dass er erst nächste Woche dort anfängt. Der Name war Matt Janiston. Komischer weise hatte Trent auch ein Lebenslauf zu diesem Mann dazu gelegt. Seine Ausbildung absolvierte er als Chemikant bei Umbrella. Danach machte er einen zweijährigen Militärkurs. Und wurde dann von Albert Wesker entdeckt, um dort als Laborleiter zu arbeiten.
    „Und was ist das für ein Auftrag?“ fragte David ungeduldig. Dann erzählte Chris ihnen von der Einrichtung und die Leute die dort Arbeiten. Das Gebäude in dem sie sich umsehen sollen hieß N64. Das N steht für Nordseite und die 64 ist einfach das Gebäude. Er erzählte ihnen, dass es ein Labor zur Analysierung für Rohstoffe ist. Doch es soll ein geheimes Untergrundlabor geben das sich genau unter diesem Gebäude befindet. Dann machte er sie auf Matt Janiston aufmerksam. Das er nächste Woche anfängt und das er von Wesker angeheuert wurde. Außerdem sagte er ihnen, dass sie noch zwei Laborassistentinnen suchen. Sofort machte sich rege Unruhe in der Gruppe breit.
    „Das ist doch unsere Chance wir schicken einfach zwei unserer Mädels rein und die untersuchen die Schose da mal“ rief John aufgeregt dazwischen.
    Doch David mischte sich ein „Aber wen? Wen schicken wir da rein? Und dann nur zwei Mädels das ist alles zu riskant.“
    „Rebecca und Claire“ sagte Barry ganz cool.
    „Warum ausgerechnet die beiden? Es könnte doch auch Jill sein die gehen könnte? Warum Rebecca und Claire?“ fragte Carlos der sich bis dato aus allem rausgehalten hatte.
    Barry redete mit sehr ruhiger Stimme und versuchte den anderen die Sache zu erklären warum die beiden.
    „Rebecca ist Biochemikerin und kennt sich mit Labors und den ganzen Kram aus und Claire weil, man ihr es abkauft auch eine Chemikerin zu sein. Jill wäre zu dominant, zu ungläubig. Sie ist eine hervorragende Kämpferin, sie hat am meisten von uns durchgemacht. Doch diese beiden passen am besten in ein Labor.“ Langsam leuchtete es den anderen ein. Je mehr Barry sprach um so sicher war sich Chris und auch David das diese beiden Frauen hineingeschickt werden um dort die ganze Sache mal unter die Lupe zunehmen.
    Als dann Ruhe einkehrte klärten sie wie sie vorgehen würden. Rebecca und Claire würden sich also eine Weile als Laborassistenten ausgeben um über die Angestellten und Matt Janiston und natürlich um über Albert Wesker etwas rauszufinden. Sie werden die ganze Zeit mit dem Team in Verbindung stehen falls es doch mal Schwierigkeiten geben sollte. Es wartete immer zwei vor dem Werk die dann im Notfall die anderen im S.T.A.R.S-Büro informierten. Die ganze Mission sollte im Laufe der Woche los gehen sobald Rebecca und Claire im Werk waren, versuchte die anderen etwas über Matt Janiston in Erfahrung zubringen. Es dauerte ja noch eine Woche bis er dann anfing. Und bis dahin wollte sie soviel Informationen wie möglich haben. Um im Notfall Janiston so gut es geht einschätzen zu können.
    Die Tage vergingen und Rebecca und Claire arbeiteten jetzt schon fünf Tage im Labor seit dem haben sie nicht viel rausfinden können. Alles schien normal.
    Rebecca arbeitet sich mit Claire ein. Zuerst musste sie nur Laufburschenarbeit machen, aber mittlerweile dürfen sie schon analysieren. Aber sie haben es nicht leicht das Durchschnittsalter liegt bei dreiunddreißig Jahren . Und das macht es für Claire und Rebecca schwer irgendwelche Insidergeheimnisse von Kollegen zu erfahren. Wehrendessen hatten Chris und die anderen mehr Glück. Sie konnten einiges über Janiston und sein Leben und Umfeld heraus finden. Langsam fügten sich die Informationen von Trent und ihre Recherchen
    zu einem Bild zusammen das es ihnen wohl einfacher macht dieses Labor zu zerschlagen und Umbrella endlich den Gnadenstoß zu verpassen

    Remakes von Resident Evil in Aussicht - Capcom NewPlayControl?


    Nachdem Capcom die letzten Tage mit Resident Evil: The Darkside Chronicles Details zu dem Nachfolger von Umbrella Chronicles veröffentlichte und damit zahlreiche Fans mit einem weiteren Railshooter zu Episode 2 und Code Veronica verärgerte, gibt es jetzt kurz darauf weitere News die alte Helden aus Raccoon City hellhörig werden lassen: Capcom plant Umsetzungen der ersten Serienteile für die Wii - analog zu Nintendos NewPlayControl nun auch mit Remotesteuerung.


    Resident Evil Zero und das Gamecube Remake des Serienerstlings von 1996 könnten also schon bald im Stile von Resident Evil 4 in die Laufwerke außerhalb Japans wandern - und das zum Budgetpreis. Enttäuschte Fans, die über den weiteren Railshooter gemosert haben, können also beherzt aufatmen.


    Quelle: http://www.planet-nintendo.de

    Das neue Resident evil soll: Resident Evil: Darkside Chronicles heißen. Noch vor der wohl offiziellen Ankündigung (die wahrscheinlich morgen folgen wird) gibt es schon erste Details zu dem Spiel aus der aktuellen Ausgabe der Famitsu:


    * Das Spiel ist ein Sequel zu Umbrella Chronicles


    * Die Handlung findet in Raccon City statt, und zwar am 29.September 1998, dem Zeitpunkt wo das T-Virus die Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt hat


    * Man kann die Kontrolle über Claire Redfield und Leon S. Kennedy übernehmen


    * Um mit allen Untoten fertig zu werden muss man oftmals umherscrollen


    * Es heißt deswegen nicht Umbrella Chronicles 2, weil die Umbrella Corporation nicht der Hauptfeind im Spiel darstellt


    * Das “Darkside” im Titel könnte dafür stehen, dass im Spiel bisher nicht näher beleuchtete Bereiche in der Resident Evil Geschichte gelüftet werden. Zum Beispiel die Vergangenheit der Hauptdarsteller


    * Es wird weit mehr Horror Elemente enthalten als noch Umbrella Chronicles


    * Auch Szenarios abseits von RE2 werden in Darkside Chronicles vorkommen


    * Es wird viele Charaktere im Spiel auftauchen, mit dabei beispielsweise auch Shelly Birkin von RE2


    * Die Entwickler wollen sicher gehen, dass den Leuten klar ist, dass obwohl das Konzept ähnlich dem ersten Teil ist, sich das Spiel aber ganz anders anfühlen wird


    * Das Spiel wird dem Spieler ein Gefühl geben selbst dort zu sein, und zwar aufgrund der Kamerafahrten, den visuellen Effekten, und auch dass man seinen Partner vor sich sehen kann


    * Die Havoc Engine wird im Spiel benutzt werden um realistische Physik Effekte zu erzielen


    * Der Wiederspielwert soll groß sein


    * Das Spiel soll einen guten Einstieg für unerfahrene Leute bieten, deswegen ist die Schwierigkeit nicht allzu hoch. Erfahrene Spieler sollen sich davon aber nicht abschrecken lassen, da es ein “dynamisches Schwierigkeits System” geben soll


    * Der Partner der einem während des Spieles unterstützt ist sehr wichtig. Diesen sieht man allerdings nur wenn man alleine im Singleplayermodus spielt


    * Das Spiel ist zu 35% fertiggestellt


    * Es gibt noch kein Releasedatum


    Quelle: http://www.mynintendo.de/

    Meine Favos sind Stunde null und Stadt der Verdammten. Aber ich muss sagen das dritte war wirklich geil ich habs bestimmt 10 mal gelesen. S.D.Perry soll weiter teile schreiben sie hat einfach einen geilen schreibstil

    Zitat

    Original von Twin
    Bei mir war es das 10. oder 11. Lebensjahr. Resident Evil 1 (Uncut) man hatte ich einen schiss davor. Hab mich, mein Bruder und ein Kumpel nachts bei uns getroffen und haben angefangen zu spielen das war so geil und stand die Angst ins Gesicht geschrieben^^. Von da an war für mich Resi und das Genre Horror eingfach das BESTE


    Ja ich kann mich noch drann erinnern das war einfach geil. Den meisten schiss hatten wir doch vor Resi 3 oder. Einfach nur hammer ey und jetzt ist es für mich net mehr so schlimm ich mag Zombies hehe Survival Horror ist einfach nur geil.

    Hi


    schreibe auch im mom an einem Teil. Ich schreibe für mich die geschichte zwischen Code Veronica und Resident evil 4.
    Ja ich weiß ich kenn die Geschichte dazwischen nicht und ich benutzte viele dinge die so in der Serie nicht passieren würden aber ich hab daran spaß und ich wollte in den nächsten Tagen mal meinen Prolog posten um zu schauen wie andere resifreunde drauf reagieren. Ich benutze alle Charakter aus dem spielen auch wenn ich weiß das das nicht so rechtens ich ich würde mich trotzdem über Kritik freuen!!!

    Also das finde ich auch. Ich war zu erst skeptisch aber mir hat das Buch wirklich gefallen!!! Das einzige was ich zu bemängel hätte wäre das Zombies mit waffen umgehen können naja einfach ein geiles buch 9 von 10 Sterne