Beiträge von Kentyx

    Chris' Aussehen hat vermutlich damit zu tun, dass die Charaktermodelle in Resident Evil 7 mit Photogrammetrie entstehen und nicht klassisch am Computer modelliert werden. Verstehe die Aufregung auch nicht. Wenn einem der neue Look von Chris nicht gefällt, okay. Mir gefällt er auch nicht wirklich. Aber gleich die ganze Spielereihe deswegen quasi zu begraben ist ziemlich unsinnig. Ich hab' mal ironisch gemeint, dass einige meinen werden das Resident Evil 2 Remake sei kein Resident Evil, weil Leon ein Haar zu wenig hat. Das kommt dem ziemlich nahe. Das gibt es echt nur in der Resident Evil-Community. Wem so etwas "enorm belastet" der sollte vielleicht in Betracht ziehen einen Psychologen zu konsultieren und das meine ich weder als Angriff noch als Beleidigung, sondern als gut gemeinter Rat.

    Gerade mal 2,5 Mio mal in der ersten Woche verkauft. RE5 und RE6 beide mindestens 4,5 Mio. Bei E4 weiß ichs gar nicht, aber da müssen die verkaufszahlen auch sehr hoch sein. RE7 ist also eigentlich im Vergleich dazu...nix


    Das stimmt so nicht. Erstens sind das Auslieferungszahlen und keine Verkaufszahlen. Zweitens wurde Resident Evil 5 in der ersten Woche "nur" 4 Mio mal ausgeliefert, auf 4,5 Mio kommt nur Resident Evil 6. Resident Evil 4 kam nicht ansatzweise auf solche Zahlen. Die GameCube-Version hat sich insgesamt nur 1,6 Mio mal verkauft, die PS2-Version kam mit Gesamtverkaufszahlen von 2,3 Mio auch nicht an die Zahlen von Resident Evil 7 heran. Siehe: http://www.capcom.co.jp/ir/english/finance/million.html


    Zweites ist Resident Evil 7 (PS4-Version) derzeit auf Amazon.com ausverkauft und wie man so hört ist es zumindest in den USA bei vielen lokalen Händlern ebenfalls ausverkauft. Das deutet darauf hin, dass Capcom zu wenig ausgeliefert hat und da Amazon am 5. Februar eine neue Lieferung erwartet werden die Auslieferungszahlen weiter steigen.


    Den DLC fand ich persönlich eigentlich recht gut. Zumindest Nightmare macht schon ordentlich Spaß, allerdings kein Vergleich zum Raid-Mode oder zu Mercenaries. "Ethan muss sterben" finde ich nach dem ersten Anspielen eher entbehrlich. Man kann es auch übertreiben mit dem Schwierigkeitsgrad. Bedroom war ganz nett, ist aber sehr kurz und hat Null Wiederspielwert. Mit 10 Euro finde ich diesen DLC aber auch maßlos überteuert, vor allem im Vergleich zu den Resident Evil 5 DLCs. Wirkt auf mich so, als hätte man diese Modi aus dem Hauptspiel entfernt, um nochmal abkassieren zu können. Da ich aber ohnehin den Season Pass hab' stört mich das nicht sonderlich.

    Bin nach etwas mehr als 13 Stunden durch und ... WOW! Das erste Durchspielen war für mich das bisher beste Resident Evil-Spielerlebnis. Es erinnerte mich teilweise stark an Teil 1, teilweise aber auch an Revelations und Teil 4. Ja, die Story hat nicht viel mit den älteren Teilen zu tun, aber genau das trägt mit dazu bei, dass es sich wie Teil 1 anfühlt. Weil damals ja auch keine bekannte Story fortgesetzt wurde. Die Ego-Perspektive hat mich, entgegen meinen Befürchtungen, überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, dass die Ego-Perspektive der Immersion zugute kam. Auf den Inhalt möchte ich nicht eingehen, das Spiel muss man einfach selbst erleben und das möglichst spoilerfrei.


    Maßlos enttäuscht bin ich hingegen vom VR-Erlebnis. Hab' mir VR extra für Resident Evil 7 kurz vor Release des Spiels gekauft. Die ersten Minuten in VR waren einfach fantastisch. Meine Erwartungen wurden anfänglich sogar weit übertroffen. Wenn man das VR-Headset das erste Mal aufsetzt und in die virtuelle Welt eintaucht, dann ist man erstmal einfach nur begeistert. Ich hatte bei der Demo wirklich das Gefühl im Haus der Bakers zu sein. Die VR-Grafik fiel mir überhaupt nicht negativ auf. Nach den Rezensionen die ich über VR gelesen habe hatte ich befürchtet, dass VR wegen der schlechten Grafik nicht wirklich funktionieren würde. Am Anfang konnte ich diese Kritik nicht nachvollziehen.


    Nachdem man sich an VR gewöhnt hat, was relativ schnell geht, dann wird man aber buchstäblich auf den Boden der Realität zurückgeholt. Dann vernichtet die schlechte Grafik tatsächlich die Immersion. Einerseits erscheint alles sehr unscharf und, was wesentlich schlimmer ist, es flimmert alles extrem stark vor sich hin. War zwar auf der normalen PS4, aber dass VR mit der Pro ein merkbar besseres Bild darstellt kann ich mir nicht vorstellen.


    Was ebenfalls negativ ist, ist der für Resident Evil-Verhältnisse geringe Content. Es gibt quasi nur das Hauptspiel ohne jegliche Zusatzinhalte. Aber soll ja alles mit den DLCs nachgereicht werden.


    Ich habe nur darauf gewartet, dass du dich zu Wort meldest und Resident Evil 7 in den Himmel loben wirst. Willkommen zurück!


    Ich habe das Spiel nicht in den Himmel gelobt, sondern hauptsächlich darauf hingewiesen, dass dem Gemecker hier falsche Behauptungen zugrunde liegen (Geister, keine Waffen, keine Gegner etc.). Ich könnte das mit dem in den Himmel loben zwar nachholen, da ich mittlerweile die Demo gespielt und für unglaublich geil befunden habe, aber in diesen Forum lasse ich das lieber. Ich sehe schon die "Kritik" vor mir, wenn das Resident Evil 2 Remake vorgestellt wird, so etwas wie "ist kein Resident Evil, weil Leon ein Haar zu wenig hat!" und ähnlicher Blödsinn.


    War nur ein kurzer Besuch von mir. Hier sind mir leider zu viele dauerfrustrierte Menschen und völlig verblendete Nostalgiker unterwegs. :(

    Geister sind wohl auch bestätigt. Ach Capcom überrascht mich immer wieder! Nur leider nicht positiv! [...] (und nein, das beurteile ich nicht nacht Sichtung des Trailers sondern den fast 20 min. Gameplay)


    Ihr selbsternannten "Hardcore-Fans" überrascht mich auch immer wieder mit euren - sorry - sinnentleerten Gemecker. Zur Klarstellung: es wurde bisher nur ein Teaser gezeigt. Eine Tech-Demo und kein Ausschnitt aus dem Spiel. Es wird keine Geister geben. Das wurde in einem Interview (https://www.youtube.com/watch?v=mrV46f-h4FY) ausdrücklich bestätigt. Dass es keine Gegner bzw. überhaupt keine Action geben wird ist eine Behauptung ohne jede Grundlage. Selbst in der Tech-Demo gibt es Waffen, zumindest eine Axt. Eine Shotgun ist auch zu sehen.


    Die einzige nachvollziehbare Kritik ist jene, die sich auf die Ego-Perspektive bezieht. Auch ich bin absolut kein Fan dieser Perspektive. Für mich ist das fast schon ein K.O.-Kriterium. Allerdings wird das durch die VR-Unterstützung relativiert und ein VR-Erlebnis setzt eben eine Ego-Perspektive voraus. Hätte mir trotzdem gewünscht, dass der Spieler die Wahl zwischen Third-Person- und Ego-Perspektive hätte. Nichtsdestotrotz macht der Teaser Lust auf mehr. Atmosphärisch sehr, sehr stark und die Grafik fast schon fotorealistisch. Als großer Fan der "actionlastigen" Ableger, einschließlich RE6, finde ich es zwar sehr schade, dass wir vorerst wohl keinen ähnlichen Ableger mehr sehen werden, ich freue mich aber auf ein neues Erlebnis mit VR und habe vollstes Vertrauen in Capcom.


    Ist der eine jetzt der Hauptcharakter? Ein Neuer, den wir nicht kennen?


    Es wird einen neuen Hauptcharakter geben, wurde im oben verlinkten Interview auch bestätigt. Aber nur zu Erinnerung: Auch in Resident Evil 2 gab es neue Hauptcharaktere, ebenso wie in Zero.


    Zum Abschluss noch ein schönes Zitat aus dem 4players-Forum:


    Zitat

    Gibt wohl keine sogenannte „Fangemeinschaft", die zum Großteil so aufgeladen, gespalten, toxisch und widerlich (besonders die geteilten Lager gegeneinander) ist, wie die zu Resident Evil.


    Freu mich schon riesig auf den 24. Januar. Euch noch viel Spaß beim Dauergemecker. Jeder hat seine Hobbies. :)

    Es gibt überhaupt keine Demo, nur eine Testversion auf der Xbox. Was viele vergessen: Revelations 2 wird als Arcade- bzw. PSN-Spiel vermarktet. Auf Xbox-Konsolen gibt es die Auflage von Microsoft, dass für jedes Arcade-Spiel eine Testversion angeboten werden muss. Daher gibt es auch zu Revelations 2 eine Testversion auf Xbox-Konsolen.

    Ist episode 2 schon verfügbar auf der one ?


    Auf der PS4 erscheinen die Episoden pünktlich um 0 Uhr, aber nicht im Store (zumindest konnte ich sie nicht finden), sondern im Spiel (wenn man es startet kommt die Meldung, dass eine neue Episode verfügbar ist, die man dann runterladen kann). Wahrscheinlich ist es bei der One genau so.


    Freut mich übrigens irgendwie, dass du auch REV2 zockst, auch wenn es leider keinen online Koop gibt. :(

    Hatte da beim ersten Durchgang ein Komplett-Abzeichnen, was genau bereitet dir denn Probleme? Diese unsichtbaren Viecher sterben ja recht schnell und wenn sie auf dich zukommen, dann hörst du das ja und der Bildschirm verschwimmt etwas. Wenn du trotzdem Probleme hast sie zu finden, dann einfach mit einem MG oder einem Sturmgewehr in die Luft ballern, bis du sie erwischt. Bei einem Treffer werden sie ja sichtbar.

    Fand eher Barry schwerer, einfach weil die Gegner stärker sind. Mit Claire hatte ich überhaupt keine Probleme und bin auch nur einmal gestorben. Mit Barry bin ich hingegen öfters gestorben.


    Hast du den Zeitlimit-Modus geschafft? Finde den wesentlich schwieriger (man staret mit nur 3 Minuten!)

    Episode 4 erscheint erst am 18. März, am 12. wird daher niemand verschicken. Ursprünglich sollte die erste Episode am 18. Februar und die vierte am 12. März erscheinen. Wurde aber alles um eine Woche verschoben. Der Händler hat vermutlich vergessen, den Termin zu aktualisieren. Offizieller Release der Retail-Version ist in Europa jedenfalls der 20. März.

    Bin im Raid Mode mittlerweile auf Level 30 mit Jill. Unglaublich was Capcom da alles an Content rein gepackt hat. 18 verschiedene Maps alleine in der ersten Episode. Die meisten davon sind RE6 Maps, gibt aber auch eine Map aus Revelations 1 und eine aus Revelations 2 selbst. Es gibt auch Gegner aus anderen RE-Spielen, sogar den Henker aus RE5!


    Sehr positiv ist auch der gigantische Rollenspiel-Einschlag. Man levelt jetzt die einzelnen Charaktere und die haben haufenweise Fertigkeiten, die man freischalten und sogar leveln kann. Die Fertigkeiten sind wiederum unterteilt in passive und aktive Fertigkeiten. Passive sind solche, die bspw. die maximale Gesundheit steigern, die Ausweichdistanz erhöhen, bei mindestens 50% Gesundheit den Chara jeden Angriff überleben lassen, Erholungszeiten beim ausweichen verkürzen etc. und aktive solche, die bspw. die Sichtweite der Gegner einschränken. Man kann, je nach Level, bis zu 6 passive und 5 aktive Fertigkeiten gleichzeitig ausrüsten.


    Die Waffen kann man unabhängig vom Chara mit unzähligen und unterschiedlichsten Upgrades aufwerten. Die Gegner haben auch Fertigkeiten und sogar Attribute. Vereiste Gegner sind z.B. Schwach gegenüber Feuer-Munition. Das gibt dem Spiel einen strategischen Touch.


    Dieser Raid Mode wäre locker als eigenständiges Spiel durchgegangen und mir persönlich mach er mehr Spaß als die Hauptkampagne. Hab' sicher schon weit über 10 Stunden damit verbracht.


    Wird es trotzdem als 1 Game erkannt etc ?


    Ja, der save file ist für alle Episoden derselbe.

    Die erste Episode kann ja seit heute heruntergeladen werden, Zeit für ein paar Eindrücke. :)


    Ich hab' sie bereits durchgespielt und auch den Raid Mode hab' ich kurz angespielt. Die Kampagne hatte ich (auf normal) nach 2 Stunden und 17 Minuten durch, wobei ich mit Barry etwas herumgeirrt bin und ich hab' mir auch viel Zeit genommen alles zu untersuchen und alle Dokumente zu lesen. Kann also gut sein, dass andere deutlich weniger für den ersten Durchgang brauchen.


    Mein persönlicher Eindruck der ersten Episode in Kurzform:


    - Die Grafik ist etwas besser als Revelations 1, aber deutlich schlechter als RE5 und RE6, was aber zu erwarten war. Hab' die PS4-Version. Da zumindest in Episode 1 alles durchgehend dunkel ist wirkt die Grafik aber besser als sie ist.
    - Die Xbox One-Version soll flüssiger sein, als die PS4-Version: https://www.youtube.com/watch?v=Lxdwi2kgSqg Framerate-Einbrüche sind mir aber nicht aufgefallen.
    - Die Steuerung fühlt sich an wie eine Mischung aus Revelations und RE6. Beim Laufen kann man den Chara aber besser kontrollieren als in RE6 und insgesamt wirkt die Steuerung etwas präziser (zumindest fallen mir Kopfschüsse leichter). Man kann als Zielhilfe wieder den Laser statt des Fadenkreuzes wählen.
    - Die Munition ist sehr knapp, sowohl bei Claire, als auch bei Barry.
    - Die Gegner können extrem schnell auf einen zurennen und ihre Angriffe verursachen viel Schaden. Komischerweise aber nur bei Barry, Claire hält viel mehr aus (als Barry muss man sich schon nach zwei Gegnerangriffen heilen)
    - Allgemein ist der Schwierigkeitsgrad etwas höher als bei Revelations 1
    - Es überwiegen ganz klar die ruhigen Passagen, actionreiche Abschnitte auf dem Niveau von RE5 oder RE6 gab es überhaupt keine.
    - Trotz des Episodenformts war zumindest Episode 1 deutlich weniger storylastig als der Vorgänger. Eine Story war eigentlich kaum vorhanden, abgesehen von den Intro-Videos keine Zwischenszenen.
    - Dafür gibt es wieder Dokumente, die man in der Kampagne lesen kann.
    - Kleiner Fanservice: Die Türanimationen sind zurück, wurden aber modernisiert.
    - Koop wirkt eher unnötig, stört mich persönlich aber auch nicht.
    - Atmosphärisch top! Vor allem dank der Soundkulisse.
    - Es gibt jede Menge zum Freischalten: Missionen für die Kampagne (z.B. Unischtbar-Modus → alle Gegner sind unsichtbar!), Concept Arts, 37 Chara-Figuren (wie in RE5), Charaktere für den Raid Mode etc.
    - Der Raid Mode scheint auch sehr umfangreich zu sein, alleine bei Episode 1 gibt es mehr als 50 Missionen und 6 Charaktere
    - Der Raid Mode ist gewohnt spaßig. Wer in Revelations 1 damit seinen Spaß hatte, der wird ihn in Revelations 2 lieben.


    Freu mich schon auf die nächsten Episoden. :)

    Capcom wird wohl nie ein Resident Evil 2 Remake machen. Remakes wurden leider letzte Gen von "HD-Ports" und diese Gen von "Remastered-Versionen" verdrängt. Viele Spieler scheinen den Unterschied zwischen einem Remake und einem Port gar nicht mehr zu kennen. "Remake" heißt wörtlich "neu machen", heißt es wird ein altes Spiel komplett neu gemacht und nicht einfach nur technisch etwas aufgewertet.


    Da die Publisher offenbar Erfolg mit diesen Ports haben lohnen sich Remakes wirtschaftlich einfach nicht. Der einzige Publisher von dem man noch richtige Remakes erwarten kann ist Nintendo, aber sicher nicht Capcom.

    Also mit einer "Diskussion" hat dieses Video nicht viel zu tun. Von der "Fachpresse" und deren Wertungen halte ich ohnehin nicht viel. Dieses Resident Evil ist schlicht und ergreifend dasjenige Resident Evil, das 2002 für den GameCube erschienen ist, nur eben mit verbesserter Grafik und einer alternativen Steuerung. Nicht mehr und nicht weniger. Eine Neubewertung ist schon alleine deswegen Unsinn, weil es dasselbe Spiel ist. Und wieso soll etwas, dass 2002 funktioniert hat heute nicht mehr funktionieren?


    Natürlich ist dieses Resident Evil nicht mehr zeitgemäß. Aber wenn wir ehrlich sind bedeutet zeitgemäß heute, vor allem was Spieldesign und Gameplay betrifft, so viel wie Einheitsbrei. Wenn das also ein Qualitätskrterium sein soll, dann eher ein negatives. Die Herren von der Gamepro und Gamestar bewerten das Spiel für die falsche Zielgruppe. Nicht die Qualität wurde bewertet, sondern unsinnigerweise die Abweichung von der (heutigen) Norm.