Beiträge von Big Boss

    Gut für einen kurzen Eindruck und auch der Aufbau und die Gestaltung sind sehr hübsch, allerdings ist die Review doch etwas sehr kurz. Ich hätte gerne mehr darin erfahren, wie zum Beispiel über das Hosten von Spielen, ob sich die Waffen voneinander deutlich unterscheiden (Durchschlagskraft, Präzision usw.), was einem so in verschiedenen Etappen in Kämpfen auffällt und vieles anderes was alles bei so einem Spiel wichtig ist, was mich von einem Kauf überzeugen oder abhalten könnte. Bei der kommenden Review bitte etwas genauer werden und möglichst viele Aspekte des Spiels abdecken, damit die Leser auch wirlich etwas davon haben.
    @Kentyx Ich habe es mehrmals ausformuliert, daher kann man nicht von Gedanken lesen reden. Wenn du dann mit so einem Post kommst, zeugt das nicht von hoher Intelligenz, zumal du mit deinen Sarkastischen Äußerungen deutlich beweist, dass du entweder die Posts nicht gescheit gelesen hast, weshalb du dann gar kein Mitspracherecht bezüglich meiner Äußerungen hättest, oder das du es nicht mal im Ansatz begriffen hast, wo hingegen andere mir da komischer Weise größten Teils zustimmen. Also was soll es sein Gernegroß? @T Wenn man so dermaßen begriffstutzig ist, dass man selbst nach mehrfacherer Erklärung nichts verstanden hat und nur dumme Kommentare macht bzw. auf Vorurteile rumreitet, als würde ich hier eine Art Fanboy oder sowas raushängen lassen, ist das in meinen Augen keine Beleidigung und auch nicht unangebracht. Es kann einfach nicht anders sein, als das man dann an einer Beschränkung leidet. Ich brauche mich nicht von so einem Würstchen, mit solch kindischen Posts in's Lächerliche ziehen lassen, zumal ich ausreichend Argumente bringe. Dann aber immer nur die Seite der anderen Person zu ergreifen, weil ich ein böses Wort in den Mund genommen habe, ist alles andere als demokratisch.
    Was für ein hohler Post ist das denn?? Schwachsinnig ist alleine dein Post, weil du den Sinn der Aussage nicht begriffen hast und mit so einer hirnlosen Bemerkung kommst. Es geht nicht um den Namen, sondern um die Bedeutung bzw. dem Inhalt, was ich nicht ständig erst ausformuliere, zumal ich es bereits ausführlich in mehreren Posts getan habe. Wenn man beschränkt ist, dann versteht man das natürlich nicht. Alle anderen hingegen schon, was ja sehr komisch ist. Vielleicht solltest du erst mal den Thread lesen, bevor du diesen geistigen Durchfall von dir gibst Herr Möchtegern.
    Vielleicht wegen Verstopfungen? Wer weiß welche Nebenwirkungen sein Virus oder das Mittelchen, welches er regelmäßig einnehmen muss, haben. Aber das die Brille im Arsch ist, wirds eher nicht sein (klappt bi Verstopfungen eh nicht). Wieso sollte man der Spielfigur auch eine kaputte Brille verpassen?
    Naja, in RE4 wurde es aber auch schon mit den Gegnern übertrieben. Da hat man sich ja auch von einer Gegner Ansammlung, zur nächsten gekämpft. Genauso fehlten Zombies, Umbrella, der Virus usw. Die Story war auch nicht so wirklich interessant, weil es sich ja um irgendeinen alten Kerl als Obermacker drehte, den Capcom für RE4 einfach so hinzuerfunden hat und irgendwelche Parasiten, von denen kein Schwein vorher was gehört hat. Wäre das alles ohne Dauerfeuer, Zomies und eine etwas interessanteren Story gewesen, wäre RE4 um einiges besser gewesen. Auf Ashley und dem langweiligen "Die Tochter des Presidenten wurde entführt" hätte ich auch getrost verzichten können.
    @xSalazarX Resident Evil ist ja eigentlich auch ein 18er Titel und wenn man aus der Pubertät raus ist, hat man mehr Ansprüche als sinnloses Geballere. Wenn aber schon ein 16 Jähriger oder jüngerer das Spiel spielt, ist es im Grunde sinnlos mit dem 4. Teil anzufangen. Code Veronika ist zudem ja auch nicht so alt, dass man damit nicht hätte anfangen können. Es ist ja wohl offensichtlich, dass man wegen dem Geballere auf einmal RE spielen will und Capcom hat ja genau deswegen, aus dem Spiel sowas gemacht. Denen war klar, dass viele Minderjährige das Spiel kaufen, selbst wenn es erst ab 18 ist, weil solches Gameplay einem ja auch nichts abverlangt. Selbst wenn man so ein Spätzünder ist, mit dem 4. Teil anzufangen, muss man zwangsläufig die alten Spiele spielen und wenn man die Spiele nicht leiden kann, hat man sich im Titel geirrt. Es sagt doch immerhin ganz klar aus, was derjenige für eine Einstellung hat. "Nur so wenig Gegner und wenig Munition? Da kann man ja gar nicht genug ballern, das gefällt mir nicht!" und sowas ist ehrlich gesagt bescheuert! @Iron_Maiden Wie ich schon sagte, sind es auch die anderen ganzen Elemente, die das Spiel besonders gemacht haben. Die Rätsel, die blauen Pflanzen, die Kisten, die Schreibmaschinen, das Untersuchen und kombinieren von Gegenständen, die Kameraführung, die Menüführung, die dunklen und einsamen Locations usw. Was die Story angeht, da wird ja nur noch zum Teil etwas erwähnt bzw. man liest darüber. Im Spiel selber ist es ja gar nicht mehr vorhanden, sondern wurde durch andere Dinge ersetzt. Mag wohl sein, dass der Virus mit Umbrella zu tun hat, im eigentlichen Spiel ist von sowas aber gar nichts mehr zu sehen. Wenn es danach ginge, müsste man RE4 ja auch gutschreiben, dass Umbrella mal in den Mund genommen wurde, oder das Wesker und Ada vorkamen. Das alleine bringt die entsorgten Storyelemente aber auch nicht wieder. Wenn in einem Spiel eine Figur einen Gastauftritt hat, macht es dieses ja auch nicht zum Teil der Serie, der diese Figur entspringt. Zum Bespiel das Spiel "Lucifers Call". In dem Spiel kann man Dante treffen und mit ihm spielen, das macht es aber auch nicht zu einem Devil May Cry. Das Charaktere vorkommen und über einige Dinge geredet wird, die so gar nicht mehr vorhanden sind, ist nicht wirklich ausreichend. Wenn man so argumentiert, dass man es wegen dem Gameplay ebenso mit Alone in the Dark vergleichen kann, dann müsste man auch über Splinter Cell sagen, dass es zur MGS Reihe gehört. MGS hat aber einfach völlig andere Elemente zu bieten, schon alleine was das Gameplay angeht, obwohl es bei beiden auf das selbe hinausläuft, weshalb es etwas besonderes ist. Man stelle sich mal vor, die offizielle Fortsetzung von MGS hätte keine Soldaten mehr als Gegner, die taktisch handeln und nach Militär aussehen, sondern man rennt wie im Tekken Force Mode durch die Gegend und kloppt sich mit Massen von Kampfsportlern im Armylook, weil CQC ja solchen Bock gemacht hat und das alles in einer gruseligen Atmosphäre. Es gibt da auch keine Möglichkeiten mehr zu schleichen oder sich zu tarnen, die Story würde sich um eine neue Bedrohung handeln, welche sich um eine geheime und bisher unbekannte neidische KI dreht, die den Patriots den Rang ablaufen will, es gibt keine Metal Gears mehr sondern bemannte Kampfmechs im Stil von Gundam oder Evangelion, Codecgespräche werden auf Videosequenzen reduziert, man speichert automatisch und die Umgebung wäre keine Kriegsschauplatz mehr, sondern ein moderiges, altes Schloss. Die Charaktere wären damit also die selben und und das Prinzip der Story wäre ähnlich. Es würde zudem einiges über die Patriots und andere alte Dinge zu lesen geben und Parallelen wären auch so einige gegeben. Wäre das dann noch MGS? Immerhin hätte man ein anderes Genre, eine andere Location als sonst, andere Gegner, alle wichtigen Spielelemente wurden umgeworfen usw. Das wäre kein MGS mehr, sondern ein Witz und wenn es dann eine Menge Kiddies kaufen, weil die dauerkloppe ja solchen Bock macht und Konami nun nur noch solche MGS Teile produziert, würde man sich hier über das alte und das neue MGS streiten. Ich glaube, das sollte so ziemlich meinen Standpunkt verdeutlichen, denn das wäre das Selbe.
    [quote][i]Original von Hbk 1[/i] Vielleicht denkt ihr ich bin total verrückt, aber beim Mercenaries spielen ist mir aufgefallen, dass sich im "Charakterauswahl Menü" etwas in Weskers Brille spiegelt (Schwarz u. S.T.A.R.S.) kann aber nicht erkennen was es sein soll! Ist das noch jemandem aufgefallen, oder hab ich wirklich einen an der Klatsche? :D[/quote] Keine Sorge, da wird nichts reflektiert, du hast nur einen an der Klatsche. :P
    @Iron_Maiden Naja, Bezüge muss es ja immer irgendwie geben, da ja die selbe Charaktere vorkommen. Das alleine reicht aber nicht wirklich, um es ein Resident Evil zu nennen. Das was ein Spiel ausmacht, sind seine Besonderheiten. Dinge die man mit dem entsprechenden Titel in Verbindung bringt. Resident Evil ist dadurch ein Erfolg geworden, dass die Atmosphäre sehr packend und schaurig war und man es geschickt durchspielen musste. Wenn man sich zurück erinnert, damals musste man noch überlegen ob man es sich leisten konnte die Gegner zu killen, oder ob man mit der Munition und der Energie lieber sparsam umgeht. Auch musste man immer damit rechnen, dass plötzlich ein Gegner aus dem Nichts kommt und sich auf einen stürzt. Da war ein Gegner alleine schon ein Grund, Panik um das Leben seiner Spielfigur zu bekommen. Das Spiel hat mehr mit Spannung und Ungewissheit gearbeitet, als mit den tatsächlichen Kämpfen. Das macht RE aus und ist der Grund dafür, dass es überhaupt Erfolg hatte. Seit RE4, muss man sich nur noch darum sorgen, dass man schnell genug 20 Gegner killt, bevor einer von ihnen dich zu packen bekommt und wenn man weiter geht, fängt alles wieder von vorne an. Ein Titel hat immer sein eigenes Gameplay und dazu gehören die ganzen Elemente, auf welche dieses aufbaut. Davon ist jedoch leider nichts mehr übrig. Ich könnte mich nicht wirklich entsinnen, was da noch übrig geblieben ist. @G-Sam Ich habe ja nicht gesagt, dass alle RE4 Einsteiger so sind (obwohl ich es immer "klasse" finde, dass man vorher nichts von RE wissen wollte und bei dem neuen Ballergameplay auf einmal doch Interesse hat), sondern das wenn jemand es anders sieht, es aus einem der beiden Gründe ist. Du dürftest dich daher nicht angesprochen fühlen. Das wir alle RE Fans sind, ist nach meiner Meinung nicht so ganz zutreffend. Auch wenn es einigen gegen den Strich gehen sollte, für mich sind diejenigen die RE4 und 5 besser finden und erst recht diejenigen, die das alte (oder besser, das richtige) RE gar nicht leiden können, keine RE Fans. Man kann die beiden Spiele ja noch so sehr zum Himmel loben aber eine Reihe ist immer das, womit sie angefangen hat. Was die Wertung der Spiele anginge, wären sie keine RE Titel, würde ich vielleicht zustimmen dass sie nicht schlecht sind, allerdings verdienen sie auch keine hohe Wertung. Dafür ist das Gameplay einfach zu einseitig und langweilig.
    Nein, der Vergleich passt nicht, da die Star Wars Filme trotz allem immer noch zum selben Genre gehören, die wichtigen Elemente immer noch gegeben sind, unzählige Dinge, welche die alten Filme ausmachen, noch immer vorhanden sind usw. Die neuen kommen vielleicht anders rüber, aber das ist kein wirklich gewaltiger Unterschied. Auch wenn man die Spiele gut findet, verdienen sie den Namen nicht. Was genau kann man denn bitte bei RE4 und 5 mit den alten Teilen in Verbindung bringen, abgesehen von den Charakteren? Ein Spiel ist nämlich mehr als das und gute Grafik. Außerdem muss man mir ja wohl zustimmen, dass das Gameplay einseitig ist. Es gibt keinerlei Rätsel oder Abwechslung. Wenn man die Spiele so gut findet wie die alten Teile, dann geht es einem dabei offensichtlich eher um Geballere als um Resident Evil, da Resident Evil eigentlich für Horror steht. 4 Teile lang war das so und erst seit 2 Teilen hat man auf einmal sinnloses Geballere auf Gegner, die nicht einmal mehr Zombies sind, eingeführt! Es ist ja also wohl klar, was hier das richtige Resident Evil ist und was nicht. Was das mit Wesker angeht, da kann man nicht von "zuende erzählen" sprechen. Wie ich schon im Anfangspost sagte, wurde der Cliffhanger aus Teil 4 vollkommen ignoriert und man hat Wesker kein Wort mehr darüber verlieren lassen. Stattdessen will er direkt die Weltherrschaft und geht drauf. Ein Cliffhänger vonwegen "Umbrella wieder aufbauen" wird nicht ohne Gurnd eingefügt. Wenn man sowas macht, dann hat man in der Hinsicht auch Pläne. Man hat diese aber offensichtlich über den Haufen geworfen, da man ihn und andere alte Charaktere los werden wollte, um ein völlig anderes Spiel mit RE6 zu machen. Es wurde ja nicht umonst schon vor dem Release gesagt, dass Chris und so, zum letzten mal dabei sein werden. Es ist doch offensichtlich, was Capcom da abzieht. Resident Evil ist nur noch ein Name, der Geld einbringen soll! "Fans" die damals wegen dem Genre und dem Spielprinzip zu diesen wurden, sollten eigentlich unzufrieden damit sein, dass die Gründe warum man die Reihe überhaupt gut fand, gar nicht mehr im Spiel vorhanden sind. Aus diesem Grund bin ich auch der Meinung, dass man sich entweder was vormacht (und wenn man sich nur was vorgemacht hat bezüglich, dass es einem bei RE je um was anderes ging, als um "Jeah geil! Zombies mit dicken Knarren den Kopf wegschießen!") oder ein RE4 Einsteiger ist.
    Wesker alleine war auch nicht der Kern der Story, sondern Umbrella und Wesker. Das sind die beiden Faktoren, die RE überhaupt einen Sinn gegeben haben. Wegen Umbrella kam es zu den Ereignissen in RE1 und Wesker war der Grund dafür, dass die S.T.A.R.S. drauf gegangen sind. In Teil 2 und 3 ist wegen Umbrella alles verseucht und sie zerstören die Stadt auch anschließend und Ada lebt auch nur noch, weil Wesker ihr geholfen hat. In Code Veronika sind Umbrella und Wesker gleichermaßen verantwortlich, in Teil 4 ist Umbrella schon nicht mehr vorhanden und irgendso ein bedeutungsloser Affe ist der Bösewicht, der auch nur in dem einen Teil auftritt. Tjoa und in RE5 ist ja nur noch Wesker der Sinn des ganzen Spiels und da er jetzt tod ist bleibt nichts mehr, was eine Fortsetzung notwendig machen würde. Man kann natürlich wieder so einen billigen Oberbösewicht wie in RE4 machen, aber das ist ja ziemlich uninteressant und lahm. Mich hatte die Story in RE4 zum Beispiel, gar nicht interessiert.
    Vonwegen es ist Resident Evil. Es hat überhaupt nichts mehr Resident Evil. Nur weil es so heißt, bedeutet das überhaupt nichts. Es gibt keine Grund mehr, das Spiel zu spielen und das hat nichts mit meiner Meinung zu tun. Weder Gameplay, noch Atmosphäre, noch der Wiedersacher in Form von Wesker oder Umbrella, noch Zombies oder Elemte wie Schreibmaschinen, Kisten, Rätsel, Vergiftungen oder andere Dinge sind vorhanden. Es ist Bullshit zu behaupten, dass es Resident Evil ist! Es ist ja nicht ein mal mehr das selbe Genre! Wenn nicht einige der bekannten Charaktere vorkämen, die in RE5 sogar zum letzten mal dabei sein sollten, hätte man dem Spiel einen anderen Namen geben können und keiner hätte es gemerkt! Wenn aber welche wie du immer schön mitlaufen und sinnloses Geballer so geil finden, ist es klar, dass es immer so weiter geht. Wenn man anspruchsloses Geballere will, soll man sich einen Shooter suchen und nicht Resident Evil. Nur damit das Spiel Erfolg einstreicht, muss man nicht alles auseinander nehmen. Andere Titel machen das auch nicht und sind noch immer erfolgreich. Das ist nur eine dumme Ausrede, weil Capcom den Hals nicht vollrkiegt und genau weiß, dass die verstandlosen Massen auf stupides Geballer stehen!
    Darum geht es nicht. Wer was neues will, soll sich ein anderes Spiel kaufen. Wenn man einen Titel kauft, will man diesen auch spielen und nicht, damit man was anderes als "Resident Evil" spielen kann. Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Dafür gibt es mehr als nur ein Spiel pro Konsole. Ein RE Fan, der RE spielen will, hat gefälligst auch RE zu bekommen. Wenn ich mir MGS kaufe, sage ich ja auch nicht "Nee, also da ist mir irgendwie zu wenig Final Fantasy drin."...