Beiträge von Lies!

    Hier ist mein (lückenhafter)Vorschlag.. habe das meiste von F.v.Trevor "geklaut" :D


    Dear Capcom Company,


    we are a big, fast- growing, German Community, with one common interest: Resident Evil.
    ...
    (hier kann man ja noch ein paar Fakten des Boards mit reinbringen, useranzahl, Besucher etc.)
    ...
    (Und hier kann man die Lobeshymnen auf Capcoms Werke einfügen- ich überleg mir vielleicht heute Abend noch was)


    Only Resident Evil 4 strongly polarizes. Although Resident Evil 4 is a pretty good action game, it is also far from the old Survival-Horror-Gameplay, with low ammo, creepy noises behind doors and shocking moments! That's why some of our users are looking on Resident Evil 5 with an very sceptical eye.


    The majority of the „Resident Evil Virus“-Community has one common wish „(a little)back to the roots“!


    In addition we have some questions, for we could not find the necessary information around the www. It would be very kind, if you take a few minutes to answer them.


    First of all and this is the most important question, we would like to know, who the actors of the Resident Evil cutscenes are?
    Unfortunateley their names are not listed in the end credits.
    We've searched the world wide web eagerly for some facts about the actors, without any success. We'd really appreciate to know their names, vita etc.
    Many fans on this board prefer the real actor- cutscenes, than the CGI-sequences. Some of them even think, those actors are the one and only S.T.A.R.S.
    These cutscenes reached cult status!


    It was a big loss, that Resident Evil 2 had no real actor-cutscenes.


    On to our next questions: Who is the person on the Resident Evil 1 (Psone) Cover? Chris Redfield or anybody else? What kind of weapon is he carrying? Or is it just a fictional mix-up of different gun-models? Is this weapon based on a rifle model?


    Last question: Will Wesker ever become a playable character in a relevant story, beside Minigames?
    That would be a blast!


    ...


    Danke an alle Kommi-Schreiber und Leser!:kiss:
    Kurze Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse(weil es schon so lange kein Update mehr gab):
    Ein Virus erreicht die Metropolen der Welt und verwandelt ihre Bewohner in blutdurstige Zombies. Ingrid und Leon ist klar, dass für die Menschheit nur wenig Hoffnung besteht, doch im Gegensatz zu Ingrid, sucht Leon sein Heil nicht im Schatten des Präsidenten. Er folgt dem Hilferuf einer alten Bekannten...



    Dingis entpuppte sich als ein sehr redseliger Mensch. Angeregt folgte Leon Dingis Erzählungen und mit jedem Schluck Bourbon verblassten die Nachrichtenbilder seiner zerstörten Heimat.
    Dingis erklärte Leon, dass dieses Cafe, mit dem Motel und der Tankstelle, ein autonomes System bildeten.
    Es gab leistungsfähige Generatoren, Anlagen zur Trinkwassergewinnung und noch etliche barrel Benzin. Sie konnten hier locker ausharren bis Präsident Graham endlich die Soldaten schicken würde.
    Erstaunlicherweise fiel es Leon leicht dem unablässigem Redeschwall des Mannes zu folgen. Zumindest so lange bis sich der Schwarzgebrannte langsam dem Flaschenboden näherte. Die Stimme des Alten hatte etwas väterlich vertrautes.


    Es war schon eine ganze Weile her, seit Leon betrunken gewesen war. Aber an diesem Nachmittag war er sehr betrunken.
    In dem Cafe herrschte ein reger Durchgangsverkehr. Viele Leute kamen, suchten Obdach, manche blieben, die meisten zogen nach einer kurzen Pause wieder weiter. Dieses ständige Kommen und Gehen und der dudelnde Fernsehschirm, waren die einzige Bewegung in den Räumlichkeiten. Irgendwann einmal blendete Leon diese sporadischen Störungen einfach aus.


    Eingelullt von Dingis' seichten Erzählungen und träge vom Alkohol, nahm Leon nur am Rande Notiz von dem jungen Biker-Pärchen, welches erschöpft ins Cafe stolperte.
    Leon konnte sich deshalb daran erinnern, weil der Mann mit dem Wirt sehr hartnäckig, um einen Unterkunft verhandelte und jeder der Anwesenden sich unweigerlich nach der Lärmquelle umschaute.
    Die Begleiterin des Mannes wirkte völlig dehydriert und klammerte sich apathisch halb an seinen Arm, halb an einen schwankenden Barhocker.
    Die Wirtin schien mitfühlender als ihr Mann, sie reichte der Frau, die wohl kurz vor einem Hitzekollaps stand, eine Flasche Wasser.
    Die an der Theke entbrannte Diskussion fand erst ein Ende als eine horrende Summe Dollars und eine schwere Goldkette den Besitzer gewechselt hatte.
    Das Pärchen verschwand sofort nach oben und im selben Augenblick auch aus den Gedanken der Anwesenden.
    "14", sagte Dingis und kratzte sein stoppeliges Kinn.
    Leon hätte gern gewusst, was Dingis damit meinte, hatte aber seine Frage im nächsten Augenblick vergessen.
    "In welchem Zimmer schläfst du?"
    "Nun, wenn ich mir so anschaue, was die Zimmer hier so kosten, dann muss ich sagen, ich schlafe wahrscheinlich im Auto."
    "Wenn du nichts dagegen hast, dir mit mir ein Zimmer zu teilen, steht dir mein Fußboden gerne zur Verfügung."
    Leon nahm das Angebot dankend an.
    Er würde morgen seine ganze Aufmerksamkeit brauchen, um bis nach New York zu kommen, da war eine Nacht behüteter Schlaf nicht das Schlechteste.
    So selbstlos das Angebot klang, wahrscheinlicher war, dass Dingis seinen interessierten Zuhörer nicht so leicht aufgeben wollte.
    "Wohin möchtest du eigentlich?"
    Leon hatte inzwischen eine reizende Wangenröte, die mit Dingis Schnapsnase um die Wette glühte.
    "New York."
    "Du willst nach New York?! Junge, bist du komplett verrückt?" Dingis Pranke klatschte ungläubig auf seine schweißnasse Stirn. "Was glaubst du woher diese ganzen Menschen hier kommen?"
    "Ich habe mich schon gewundert, warum die Straßen in Richtung New York so frei sind."
    Dingis schüttelte den Kopf. "Das ist verrückt."
    Ein Raunen ging durch die Gäste, jemand forderte zur Ruhe auf. Der Präsident hielt eine Rede im Fernsehen.
    "Hören Sie nun, den Präsidenten direkt aus dem Weißen Haus", verkündete der Nachrichtensprecher. Leon musste sich ein lautes Auflachen mit aller Kraft verkneifen. ...direkt aus dem Weißen Haus...
    "Ich brauche jetzt meine Pfeife," sagte Dingis, nach dem sie den hoffnungsvollen Worten des Präsidenten gelauscht hatten und hievte sich schwerfällig aus dem Stuhl. Er schob Leon den letzten Schluck Selbstgebrannten hin, als dieser jedoch ablehnte, trank er selbst die Flasche aus. "Denn was auch auf dieser Welt passiert: Anarchie oder Weltuntergang, das Rauchverbot wird wohl in den USA niemals aufgehoben werden!"
    Leon erhob sich ebenfalls. Jenseits der trüben Fensterscheiben war es Nacht geworden.
    "Kommst du gleich mit?" fragte Dingis, wankend wie ein Seemann auf Landgang. "Oder soll ich dir den Schlüssel da lassen?"
    "Ich komme gleich mit. Ich möchte morgen in aller Frühe aufbrechen."

    Halte das für eine sehr gute Idee, vorallem weil dir diese Frage ja schon eine Weile auf der Seele brennt, nicht wahr Captain Albert Wesker? :)
    Ich war auch einer 1er Schülerin in Englisch, wenn ich helfen kann- gerne!
    Ist vielleicht nicht schlecht, wenn du die deutsche Fassung hier herein postest, dann übersetzt jemand und gemeinsam können die User, die möchten, beim verbessern helfen.

    Den Preis hast du dir auch wirklich verdient! :D


    Die Barrikade wurde aus gutem Grund errichtet, deswegen auf keinen Fall A! Ich bin immer noch dafür, endlich zum Krankenhaus aufzubrechen- stimme also für C.

    Hey, das in grau hab ich von meinem besten Freund zum Geburtstag bekommen!(Zu dieser Zeit war er Betaleser einer Resi-Fanfiction von mir) :laugh1: Wo kriegt man denn so was her? Er hat's mir nicht gesagt.


    Wenn du das jetzt mit Claires Kleidung findest, hast du wahrscheinlich einen Fan!
    Was es nicht alles gibt... :laugh1:

    Hallo, ich würde mir mal Bildbeispiele heraussuchen und vielleicht im Bekanntenkreis fragen, ob einer mit der Nähmaschine umgehen kann(man muss da meistens nicht mal über allzu großes Geschick verfügen).

    Schnittmuster findet man auch im I-net. Da würde ich einfach ein bißchen nach etwas ähnlichem schauen...


    Einziges Problem könnte die Stickerei auf der Rückseite sein...

    Ich kann dir da leider nicht weiter helfen... vielleicht ist es eine Diebstahlsicherung, wie man sie an manchen Waren in Läden findet, und jemand hat vergessen sie zu entfernen...
    An deiner Stelle würde ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung setzen, der kann dir da sicher weiter helfen.