Weskers Aufstieg

  • [SIZE=3]Lang lebe die B.S.A.A.[/SIZE]


    Chris stand am Rande des Gebäudes und starrte auf die Überreste und das Chaos, was Clarke mit seinem Tod ausgelöst hatte. Hier Oben, hier auf diesem Dach leistete Chris einen Schwur: „Er würde stärker werden, viel stärker. Er würde Wesker die Stirn bieten und ihn für alle seine Taten zur Rechenschaft ziehen. Er würde seine Freunde beschützen und dafür sorgen, dass er niemals wieder Jemanden verlieren würde.“ Jill stellte sich zu ihm und legte ihren Arm um ihn und da wusste Chris: "Solange er Jill und irgendjemand Anderer von dieser Einheit übrig war, würde Wesker noch nicht gewonnen haben, nein ganz bestimmt nicht."


    Phil trat Sarlac ins Gesicht und ließ somit einige Zähne davon splittern. Sarlac, der nun ein kümmerliches Abbild seiner Selbst war, konnte sich nicht wehren. Die ausgemergelte Gestalt wurde wieder und wieder von Phil getreten. Voller Hass schrie Phil dabei: „Na? Wie gefällt dir das? Das ist für Andrew, das für all die Menschen die du gefressen hast und das ist für mich!“ Der letzte Tritt war so stark, dass Sarlacs zweiter Arm brach, doch er zeigte kein Gefühl von Schmerz, nein viel mehr lachte. Sarlac lachte Phil aus: „sieh dir doch nur mal die guten. seid ihr so tief gesunken? na los komm schon töte mich, mich wehrlosen tropf und erkenne, dass du nicht viel besser bist als ich ihihihiiahahahaha!!“ Phil war gerade dabei Sarlacs Kopf zu zerstampfen, als er festgehalten wurde, von Baka und Sebastian. Jack versuchte ihn zu beruhigen: „Komm wieder zu dir Phil! Ich würde das Schwein am liebsten auch umbringen, aber im Gegensatz zu den Tyrants hat er einen eigenen Willen. Es wäre Unrecht ihn umzubringen, selbst bei White wäre es Unrecht gewesen.“ Phil hielt inne und stimmte ihm zu, dann ertönten um sie herum plötzlich grelle Explosionen.


    Völlig erschrocken fragte Sebastian: „Was geht hier vor? Ist das der Selbstzerstörungsmechanismus?“ Dan schaute auf seine Uhr und sagte: „Nein, das ist das neue Jahr.“ Erstaunt riss Sebastian die Augen auf: „Das habe ich ja vollkommen vergessen.“ Nun stießen die Anderen zu Chris und Jill und sahen gemeinsam in den bunt flackernden Himmel. „Auf ein neues Jahrtausend und das Ende aller Bio-Terroristen,“ sagte Henry andächtig. „Auf die gefallen Kameraden,“ sagte Phil mit Tränen in den Augen.


    Drei Jahre später:


    Alle übrigen Mitglieder der Regierung wurden zusammengerufen zu einem Briefing. „Auf Grund der erhöhten Aktivitäten von Bio-Terroristen, die BOWs missbrauchen, wird nun unsere Abteilung offiziell und soll unter dem Namen B.S.A.A. , die Bioterrorism Security Assessment Alliance. Dies geschah in Folge der endgültigen Verurteilung aller Umbrella-Führungsmitglieder statt. Bis jetzt sind nur noch Albert Wesker und Ozwell E. Spencer auf freien Fuß. Wir haben fundierte Informationen über das letzte von Umbrellas Geheimlaboren erhalten. Es liegt in Russland und wird von Spencers rechter Hand geführt, einem Russen der nur unter dem Namen Sergei bekannt ist. Macht euch bereit. In einer Stunde geht es los,“ führte Jack Young das Briefing durch.
    Wie immer ging Chris vor jeder Mission zu dem großen Gedenkstein aus schwarzem Marmor und betet vor ihm.


    Auf dem Gedenkstein steht:
    ORIGINAL ELEVEN


    JACK YOUNG
    DAN DECHANT
    CHRIS REDFIELD
    JILL VALENTINE
    PHILBERT “PHIL” FARNSWORTH
    CLARK BELL +
    ANDREW DRAKE +
    BAKA CHIRA
    REGINA “GINA” DINO +
    LISA KAMIKEL +
    SEBASTIAN EUROP
    BARRY BURTON


    Chris betete vor dem Gedenkstein, der auch so etwas wie ein Grabstein war um das Gelingen der Mission und darum, dass Keiner starb. Jill kam von Hinten auf Chris zu und umarmte den muskulösen Mann. „Du gibst noch immer die Schuld daran, nicht wahr?“ Chris drehte sich zu ihr um und sagte: „Hätte ich damals Wesker in der Arktis getötet, dann währe das meiste von dem nicht geschehen.“ Jill schrie ihn an: „Nein, das ist falsch Chris! Dadurch währst nicht nur du gestorben, sondern auch Claire! Ohne dich wären heute viel weniger Leute am Leben!“ Chris sah betreten zu Boden und murmelte: „Du hast wohl Recht. Wir müssen los.“


    Somit machten sich Chris und Jill auf den Weg in neue Mission in eine von vielen. Dies sollte nicht ihr letzter gemeinsamer Auftrag sein.

  • Dies ist mein letztes Kapitel und vorerst mein letzter Post in diesem Forum. Die liegt nicht an euch, meine werten Leser, sondern an einigen anderen Usern. Mit diesem letzten Kapitel sage ich euch: "Good bye und passt auf euch auf! Man liest sich bestimmt mal wieder."


    Mit hochachtungsvollen Grüßen euer Autor
    Christian Jung 8-)


    [SIZE=3]EPILOGE[/SIZE]


    Rebecca und Billy, 2.2.2000:


    Es war Rebecca und Jasons Hochzeitstag. Alle waren da, selbst Billy. Billy hielt sich bevorzugt im Hintergrund auf und trug einen dunkelblauen Anzug und eine Sonnenbrille. Für diesen Anlass hatte er sich sogar extra rasiert und die Haare geschnitten.


    Rebecca fiel eines der Hochzeitsgeschenke besonders auf. Es war ein kleines Packet, welches in komplett weißem Papier eingewickelt war. Was am meisten ihre Aufmerksamkeit erregte war die Aufschrift: „Für die Prinzessin“. Rebecca öffnete das Päckchen und zum Vorschein kam eine golden, mit Diamanten besetzte Miniatur Handschelle oder vielmehr die eine halbe. Dabei war auch ein Zettel: „Damit du dich immer an mich erinnerst, Prinzessin.“


    Hastig sah Rebecca sich um und erblickte Billy in der Nähe des Eingangs. Er bemerkte es und hob den Daumen, dann verschwand er. Rebecca verdrückte einige Tränchen und schnitt gemeinsam mit Jason den Kuchen an. „Wer war das Schatz,“ fragte er. „Das? Das war mein Schutzengel,“ sagte sie andächtig und dachte an Raccoon City zurück, ein letztes Mal.


    Helena Carmine, 29.1.2000:


    Helena saß in ihrem Quartier, bei ihrem Sohn Bruce und machte sich noch immer Selbstvorwürfe, weil sie die Anderen verraten hatte. „Ich habe es für Bruce getan, damit es ihm immer gut geht, wenn Wesker seine Pläne durchsetzt.“ Sie hatte damals Weskers Pläne gesehen und von ihm das Angebot bekommen wieder für ihn zu arbeiten. Sie bemerkte es nicht, aber der Raum füllte sich langsam mit einem geruchlosen, farblosen Nervengift. Plötzlich versagt ihr Körper und sie fiel zu Boden, Bruce bekam von dem nichts mehr mit, da er auf Grund seines Metabolismus schon in den ersten Sekunden entschlafen war. Mit letzter Kraft versuchte Helena auf dem Boden liegend sich zu ihrem Sohn vor zu robben, doch es war vergebens. Sie starb ohne zu wissen warum. „Wieso hast du das getan,“ fragte Damian Qiche, der sein Gesicht vom Bildschirm abwandte. „Weil sie ihren Nutzen verloren hatte und weil sie nicht Loyal ist,“ sagte Wesker mit einem haifischartigen Grinsen.


    Chris Redfield, Weihnachten 2006:


    Nachdem Jill vor über einem Monat für Tod erklärt wurde, hatte Chris einfach die B.S.A.A. verlassen und war auf einem Selbstfindungstrip. Er wusste, er war schuld an ihrem Tod, weil er einfach nicht stark genug war. Er hätte sich auf Wesker stürzen müssen um Jill zu retten, aber nein. Chris war einfach zu schwach. Er erinnerte sich daran als wäre es gestern.


    Sie waren in das letzte Zimmer in Spencers Schloss eingedrungen, nachdem sie unheimlich vielen Todesfallen ausgewichen waren und die, von Wesker, zombiefizierten Wachmänner umgangen hatten. Doch es erwartete sie nicht Spencer oder zumindest nicht so wie sie dachten. Spencer lag in seiner eigenen Blutlache, mit einem klaffenden Loch in seiner Brust und hinter ihm stand, mit noch blutverschmierten Händen sein Mörder: WESKER! Der folgende Kampf war kurz und geprägt von Weskers Überlegenheit. Chris´ Nemesis hob ihn hoch und war dabei ihn zu erwürgen, als Jill die Notbremse zog. Sie sprang auf Wesker zu und brach mit ihm durch ein Fenster. In fester Umklammerung stürzten Beide die Klippe herunter und Chris war unfähig sie zu retten. Er starrte nur in ihre Augen, die von Hilflosigkeit geprägt waren. Er sah ihr nach, bis sie mit Wesker in den tosenden Fluten verschwand. Dann war er allein, allein in einem Schloss in dem nur noch der Tod herrschte.


    Chris wurde jäh aus seinen Gedanken gerissen, als er ein ihm nur allzu bekanntes Szenario erblickte. In dem texanischen Dorf war das T-Virus ausgebrochen und Zombies streiften durch die Straßen und Gassen. Chris fuhr an den Ort an dem sich die meisten Überlebenden verschanzt hatten. Es war eine kleine Bar namens: „FUJIKO´S DREAM“. Auf dem Dach, dass flach gebaut wurde, stand ein Asiate und warf immer wieder Granaten in die Zombiemenge um Chris und anderen Leuten den Weg über Leitern zu sichern.

    Oben angekommen sah der junge Mann ihn an und sagte: „Du bist von der B.S.A.A. nicht wahr? Dieser Chris Redfield? Mein Name ist Takahashi Ryosuke.“ Chris lächelte und schüttelte ihm die Hand: „So ist es. Freut mich dich kennenzulernen.“

    Damit nahm das Schicksal seinen Lauf und Taka sollte nach diesem Drama eine Anstellung bei der B.S.A.A. erhalten, auf Empfehlung von Chris Redfield.


    Sarlac:


    Sarlac saß in einer dunklen Einzelzelle und sollte hier lebenslänglich bleiben. Er amüsierte sich köstlich, denn er wurde nur am Leben gelassen, damit man mit seinem Blut Anti-BOW Waffen und Heilmittel herstellen konnte. Sarlac wartete abgeschnitten von allen Reizen auf den Tag, an dem er gebraucht würde, auf den Tag an dem er seine Freiheit erlangen würde.


    Sherry Birkin, 2.11.2008:


    Sherry war mittlerweile zu einer brillanten, wunderschönen Frau herangewachsen, die Vater mehr als Überflügelt hatte. Eine fatale Schwäche hatte sie jedoch, den Hang zum Größenwahn, an dem ihr Vater auch schon litt. Dieser sorgte dafür, dass sie insgeheim Pläne gegen ihren Mentor schmieden würde. Sie hatte Geduld und konnte warten. Ihre Rache würde kommen.


    Leon S. Kennedy, irgendwann 2004:


    Leon stand Krauser gegenüber und hatte mit ihm einen erbitterten Messerkampf. Sein Freund war nun ein Feind. An ihn zu appellieren, an ihre Freundschaft hatte nichts gebracht und Leon beinahe das Leben gekostet, wenn da nicht sein Schutzengel in rot gewesen wäre, der ihm mal wieder das Leben gerettet hatte.


    Albert Wesker, 13.3.2009:


    Weskers UROBOROS-Projekt lief hervorragend. Excella Gionne fraß ihm aus der Hand und Ricardo Irving war die perfekte Strohpuppe für sein Vorhaben, aber am besten war, dass Chris Redfield aufgetaucht war. Er würde seine Rache bekommen, seine ultimative Rache. Dadurch, dass er seine Marionette auf ihn hetzen würde, die Frau mit der Vogelmaske. Egal ob Chris gewinnt oder verliert, er würde gebrochen sein.


    Wenn er erst mal aus Afrika zurück ist, wird er den Sieg mit seiner geliebten Angela voll und ganz auskosten, damit dass Chris und Jill, die beiden Liebenden, sich gegenseitig vernichtet haben. Seine Pläne würden greifen und er würde endlich sein Ziel erreicht haben.


    DER REST STEHT NOCH IN DEN STERNEN…

  • Wow, was für ein Kapitel! Wirklich super!


    Zitat

    Original von Christian Jung
    Wenn ihr schön brav seid poste ich auch noch das letzte Kapitel und werde meinen vorläufigen Abschied von diesem Forum bekannt geben.


    Was? Na dann sind wir doch erst recht NICHT brav - wir wollen nicht das du gehst (auch wenns nur vorläfig ist).


    Edit:
    Nen Tick zu spät gepostet. :pfeif4:
    Schade das du wirklich gehst.... Hoffe du kommst bald wieder.

  • hey da steht der rest steht noch in den sternen.
    möchtest du so das ende lassen :D
    also weiter erzählen..
    du kannst doch nicht einfach so uns verlassen.was sollen wir den, denn ganzen tag machen.also ich hab mich echt immer gefreut wenn
    eine neue geschichte da war, :D hat mir immer viel spass gemacht
    deine geschichten zu lesen.gerade weil ich der typ
    mensch eigentlich gar nicht bin, der gerne liest.


    vielen dank christian nochmal für die wertvollen stunden,
    die du für uns leser geopfert hast.


    und hey. dir werden noch gute geschichten einfallen da bin ich mir sicher.
    weil .........
    ...............
    es liegt an dir umbrella zu zerstören :thumbs5:

    Das was ich jetzt aufgebaut habe, will ich aus irgendeinem Grund wieder zerstören!

    2 Mal editiert, zuletzt von Phil29 ()

  • Hmmm... so merkwürdig das auch klingt, irgendwie gefällt mir mein Ende einfach mal da sitzen und nichts tun, statt die ganze Zeit immer was zu tun zu haben.... feine Sache ^^
    Immerhin bin ich heute erst dazu gekommen, das ganze Forum mal nachzuholen :rolleyes:


    Also bleib nicht zu lange weg, C.J.! Das ist mein Markenzeichen :D
    (Nein im Ernst: Hier ist's lustiger mit dir! :bigfinger: Sollen doch einfach die andern Deppen abhaun!)

  • Das Kapitel war großartig, ebenfalls der letzte Prolog!
    Es hat mich echt gerührt...
    ;(
    *sniff*
    Dennoch möchte ich sagen, dass ich jedesmal mit Freude auf dein nächstes Kapitel gewartet habe und mich immer riesig freute, wenn wieder eins vorhanden war. Es war einfach großartig ;)
    Außerdem hat man mitgefühlt, bei den Charakteren und deinen Schreibstil habe ich auch mit verfolgt, C.J. Ich muss sagen, dass du dich echt verbessert hast, seit dem ersten Chapter und das hat mich auch gefreut :) Vielleicht werde ich ja durch dich auch neue Ideen für meine eigene geplante Fanfiction haben, die ich umsetzen möchte. In Sachen Schreiben bist du hier im Forum mein Vorbild und ich hoffe nur mit lieben Grüßen zum Abschied, das nicht zu viel Zeit, bis zu deiner Rückkehr verstreicht!! :thumb3:


    Somit also...
    Viel Glück fürs Weitere, ne?
    :thumbs5:

  • Kommt bald, aber in nächster Zeit mal etwas andere Projekte, unter Anderem an einer Batman FF, die mein Drehbuch zum dritten Batman - Film sein soll, außerdem muss ich mal wieder die Apfelsine beleben. :laugh1:


    Die RESIDENT EVIL Adventskalender-FF wird den Namen:


    [SIZE=4]NEW GENESIS[/SIZE]


    Worum es grob geht und wer die Hauptcharaktere sind schreibe ich in den Spoiler.










  • So nachdem ich auch mal angefangen habe die Geschichten zu lesen gebe ich mal meinen Senf dazu. Also ich kann nur eines sagen deine Geschichte ist wirklich sehr sehr gut :D Könnte mir aus den ganzen Kapiteln ein richtig guten RE Roman vorstellen :thumb3:
    Ich bin schon tierisch gespannt auf den 1 Dezember kommen bestimmt wieder super Kapitel da bin ich mir zu 100 % sicher! :thumbs5: