Weskers Aufstieg

  • CJ
    Hab ich's nicht gesagt? Hatte ich nicht recht? Bin ich nicht toll, Nyahahahahahahahaaaaa~ :laugh1:
    Tolles Kapitel. :D
    Aber pass mit Sarlac auf, sonst kriegste von Marukka einen auf den Deckel. :laugh1:


    @Jashin
    Och, wenn dem mal eine Sonnenbrille kaputt geht, macht das doch nix. Der hat doch 'ne ganze Schublade voll vom gleichen Modell. Und immer 3 Ersatzbrillen dabei, wenn er aus dem Haus geht. :lachen5:

  • Erstmal Super Kapitel :thumbs5:


    Hatte leider erst jetzt die Zeit es zu lesen^^


    @Jashin-sama: Hidan fällt so extrem auf das man sich des merkt was der schwaffelt XD


    @C.J. Ich schau das auch nicht auf Zensur II sondern auf Japanisch mit deutschen untertiteln^^ Uncut und cooler, weil die Stimmen besser passen^^ Besonders die von Hinata :laugh1:

  • @Taka: Ich finde Japanische und Amerikanische Stimme(meistens) einfach nur schrecklich. Ich gucke mir lieber alles auf Deutsch an(Kakashi und Zabusa finde ich auf Deutsch am coolsten^^).


    @Lady Angel: Keine Angst, da wird sich keine Romanze zwischen Sarlac und Angela anbahnen. Für Angela gibt es nur ihren Weskipuh.^^ Für Sarlac gibt es nur Mord, Todschlag und eine gute "BLOODY" Marie. :laugh1:

  • Na endlich mal ein klein wenig Zeit gefunden das Kapitel zu lesen
    Bin zufrieden, war ein gutes Kapitel, war mir aber fast klar, dass Wesker nicht Tod ist^^


    Zitat

    Original von AngelS Wesker


    @Jashin
    Och, wenn dem mal eine Sonnenbrille kaputt geht, macht das doch nix. Der hat doch 'ne ganze Schublade voll vom gleichen Modell. Und immer 3 Ersatzbrillen dabei, wenn er aus dem Haus geht. :lachen5:


    Der wohnt wahrscheinlich in ner Sonnenbrillen-Fabrik :D

  • [SIZE=3]Wesker übernimmt[/SIZE]


    Lucius White lief vor Wut rot an und schrie dem Bildschirm, auf dem Wesker zu sehen war entgegen: „Was zur Hölle geht hier vor? Wie hast du das gemacht?“ Wesker grinste auf Grund seiner gewaltigen Überlegenheit: „ Ganz einfach! Deine Paladine sind so dumm, dass sie einen Roboter nicht von einem Menschen unterscheiden können. Ich war die ganze Zeit über im Helikopter und habe gewartet von Bord gehen zu können. Der Roboter hat übrigens noch eine andere Funktion, außer mich zu doubeln, wie du später feststellen wirst.“ Wesker drückte auf einen Knopf und dann war er auf jedem Bildschirm zu sehen und über jeden Funk zu hören sogar im Radio. Wesker hatte die Kontrolle über H.E.R.C. übernommen.


    Ein Transporthubschrauber, direkt über Chicago:


    „So, wir sind gleich da! Macht euch bereit zum Absprung,“ sagte Dan Dechant und sah sein Team an. Chris und Jill, Baka und Sebastian, standen eng beisammen. Dan vermutete, dass da etwas bei Jill und Chris lief, bei Baka und Sebastian war es ja bekannt. Die Anderen(Phil, Clark, Andrew, Jasmin, Hunk und Jack) standen normal da. Jack ging nun neben Dan und sagte: „Macht euch bereit. Wir werden nun einer Firma, die vermutlich noch schlimmer als Umbrella ist, ein Ende bereiten. Sprecht ein letztes Gebet, küsst noch einmal eure Liebsten, checkt eure Waffen und dann macht euch bereit. Für ein letztes Gefecht!“ Dann sprang er als erstes, dicht gefolgt von Dechant und Hunk(der noch immer seinen grauen Umbrella-Anzug trug). Dann folgten die beiden Pärchen, bis nur noch Phil und Clark übrig waren. „Mensch, wieso kann ich keine von den top Frauen hier abbekommen,“ jammerte Clark wieder rum. Phil stöhnte, gab Clark einen Tritt in den Allerwertesten und sprang hinter her.


    Im H.E.R.C.-Wolkenkratzer:


    „Sehr geehrte Damen und Herren, Paladine. Hiermit habe ich nun die Kontrolle über H.E.R.C. an mich gerissen. Sie haben nun keine Kontrolle mehr und müssen mich mir fügen, als neuem Chef! Bevor ich es vergesse. Ich habe einige Personaländerungen vorgesehen, weswegen ich alle BOWs, die sie zu Versuchszwecken eingesperrt hatten freiließ. Wer morgen noch lebt darf seine Anstellung behalten. Übrigens werden innerhalb 5 Minuten alle Öffnungen, die nach Draußen und Drinnen führen hermetisch abgeriegelt. Viel Spaß beim Überlebens-Horror,“ dröhnte Weskers Stimme dumpf durch alle Lautsprecher.


    Mason, ein Wissenschaftler, war außer sich vor Zorn, nahm einen Stuhl und schleuderte ihn auf einen der unzähligen Bildschirme. Er war zusammen mit ein paar anderen Wissenschaftlern im Raum. Mason wollte mit ihnen fliehen, doch dann hörte er schon das schaben von unzähligen Klauen auf den Wänden und Decken. Es waren CHIMÄREN, die sich genau auf ihre Beute zubewegten, Mason und den anderen Wissenschaftlern. Sie sollten die nächsten Ankömmlinge, die nur eine Minute vor der hermetischen Abriegelung kamen, nicht mehr mitbekommen.


    Chicago:


    Sarlac und Angela waren auf dem Weg Rache zu üben an Lucius White. Krauser, Qiche und Sherry sollten die Himalaya-Basis reaktivieren und auf Weskers Rückkehr warten. Sarlac stellte den Autopilot an, verwandelte sich und umklammerte Angela, dann sprang er mit ihr ab, während der Jet auf den Tarnmodus schaltete und in ein geheimes Miniversteck von Wesker flog. Sarlac brach durch die Deck und machte sich mit der unverletzten Angela auf den Weg zu Wesker.


    Lucius Büro:


    „Denkst du etwa, es macht wir etwas aus wenn diese Bauern sterben? Das ist egal! Ich habe eine göttliche Mission und werde sie durchführen,“ schrie White, der plötzlich nichts mehr von dem charmanten, lässigen Philanthrop hatte, nein aus ihm sprach die pure Wut. Er schrie abermals: „Komm her und sprech mit mir du schwaches Stück Dreck! Ich werde dich vernichten!“ Wesker lachte nur: „Weißt du White, das ist der Unterschied zwischen uns. Du denkst nur, dass man durch Stärke gewinnt, aber wahre Stärke, erreicht man nur durch seinen Geist. Dadurch, dass man alles tut um zu siegen und weiß wie man es erreicht. Da fällt mir ein. Kennst du den Film „Die Bombe“?“ Lucius sah wie erstarrt auf den Bildschirm. „Was, was meinst du,“ stammelte White. „Erinnerst du dich noch an die zweite Funktion meines Doubles,“ spottete Wesker. Lucius Augen weiteten sich und…


    …mit einem gewaltigen Knall flog das komplette Obergeschoss des Hochhauses in die Luft, was einzig Whites Büro war. Weskers Falle war zugeschnappt. Er hatte gesiegt!

  • [SIZE=3]Begegnungen[/SIZE]

    H.E.R.C.-Wolkenkratzer:


    Mit einem *Rumms* fielen nun vor allen Ausgängen und Fensterläden schwere Metallrollläden herunter. Jemand wollte, dass keiner rein oder raus kommt, und dieser Jemand war…


    … „Wesker,“ fluchte Chris, als er dessen Antlitz auf einem der unzähligen Bildschirme bemerkte. „Chris,“ sagte Jill und zeigte auf eine der Kameras, die in fast jedem Raum angebracht waren. Bevor einer reagieren konnte, machte sich der Blonde auch schon bemerkbar. „Sieh mal einer an. Welche Fliegen kommen da in das Spinnennetz geflattert? Chris, Jill und ihre Teamkameraden, die bald einen grausamen Tod sterben werden.“ Chris wurde zornig und schrie den Bildschirmen entgegen: „Was hast du vor du Bastard!?“ Wesker spielte ihnen vor als sei er beleidigt: „Ich? was ich will? Also Chris! Jetzt enttäuschst du mich aber. Ich will das was in dieser Welt fehlt. Recht und Ordnung!“ - Wesker machte eine kurze Pause und schlug dann mit der Faust auf den Tisch – „Erreicht unter meiner Herrschaft! Die Übernahme von H.E.R.C. und das ausschalten von Whites ist der nächste Schritt in die Richtung dieses Ziels. Die Menschen brauchen eben ein höheres Wesen, das sie führt! MICH! Bevor ich es vergesse Chris. Sterbt nicht so schnell. Lasst mich das Gemetzel etwas genießen. MUAHAHAHAHA!“ Chris zog wutentbrannt seine Waffe und schoss auf den Bildschirm, genau zwischen Weskers Augen. Einer der anderen Bildschirme zeigte, wie Wesker seinen Zeigefinger hob und damit herum wedelte: „TZTZTZ, Chris. Hast du denn gar nichts gelernt? Das ist doch nur Munitionsverschwendung. Denk an die Spencer Villa! Jeder Schuss zählt!“ Damit schaltete sich der Bildschirm ab, dann Stille. Plötzlich ein Geräusch wie von Klauen die über Betonboden schrappen, nur kamen die Geräusche von der Decke. Chris sah hoch und sah etwas, was ihm nicht gefiel.


    Die Zunge des Lickers bewegte sich Pfeilschnell auf Chris zu. Chris konnte nichts mehr tun, der Licker war einfach zu schnell, doch Jemand anderes war schneller. Hunk durchlöcherte den Schädel des Lickers und die BOW ging zu Boden. Noch während der Körper ein letztes Mal zuckte, trat Hunk noch ein letztes Mal gegen die Seite des Monsters. Hunk wurde mit dem sanften Geräusch von splitternden Knochen belohnt. „Danke Mann. Hast was gut,“ keuchte Chris. Hunk nickte nur und bog um die Ecke. Chris und Jill folgten ihm dicht auf.


    Jill zeigte es nicht, aber sie war besorgt wegen der anderen. Unmittelbar nachdem sie das Gebäude betreten hatten wurden sie getrennt. Dies war garantiert auch Wesker ein Effekt von Weskers Manipulation. Auf jeden Fall ging kurz nach ihrem Eintritt in das Gebäude die Feuerschutztür hoch und trennte die Drei von den Anderen. Wie es ihnen wohl ging?


    „Runter! Runter! Behaltet ihre Zungen im Auge,“ schrie Jack Young, während er einem neuerlichen Angriff von einem der Licker auswich. Jack rollte sich ab und zerschoss den Licker mit seinem Granatwerfer. Sie hielten sich trotz der Masse an Gegnern ziemlich gut. Selbst Andrew, der wegen seiner Schrotflinte ziemlich nahe ran musst hatte nur ein paar Kratzer abbekommen. Baka und Sebastian hatten das Treppenhaus gesichert und riefen: „Na los kommt schon! Das Treppenhaus ist frei! Beeilt euch!“ Schon stand Clark bei den zwei und gab den Anderen mit seinem Scharfschützengewehr, einer Dragunov, Rückendeckung. Eine Zunge schlängelte sich durch einem der Lüftungsschächte, genau auf Clark zu. Dieser bemerkte es erst zu spät und wurde schon gewürgt. Mit unbändiger Kraft und drückte der schwarze Licker zu, während er den Mann zu sich heranzog. Clark wusste, wenn er im Lüftungsschacht landete wäre er erledigt. Mit letzter Kraft zog Clark sein Messer und durchschnitt die Zunge des Wesens.


    Clark wurde mit Blut vollgespritzt und fiel wie ein nasser Sack zu Boden. „Igitt ist das eklig! Wer weiß wo das Vieh mit seiner Zunge überall war und dann bin ich noch besudelt mit Blut! IIEHH,“ jammerte Clark. Plötzlich schoss der schwarze Licker aus dem Schacht hervor und stürzte sich auf Clark, doch soweit kam der Licker nicht. Er starrte in den Lauf von Andrews Schrotflinte, nur um eine Sekunde später ihren heißen Kuss zu schmecken. Der Kopf des Lickers platze und besudelte Clark noch mehr mit Blut. „Toll, ganz TOLL,“ jammerte dieser immer wieder. Andrew zuckte mit den Schultern und sagte: „Nächste Mal wenn ich dir dein Leben rettet hänge ich dir erst mal einen Kittel um.“


    „Wir haben sie unter Kontrolle, aber jetzt sollten wir hier abhauen,“ schrie Phil und trat als nächster durch die Tür. Die Anderen folgten und schlossen die schwere Tür. Automatisch überprüften alle ihre Munitionsvorräte und das Ergebnis war nicht gerade ernüchternd. Sie hatten fast ein Viertel ihrer gesamten Munition verschossen und Obendrein die drei erfahrensten Mitglieder in der BOW-Bekämpfung. „VERDAMMT! Was soll denn noch alles schief gehen,“ fluchte Jack laut.


    Mit einem quietschen öffnete sich eine Tür über ihnen und Sarlac betrat alleine und unverwandelt das Treppenhaus. Er sah die Soldaten legte den Kopf schief und sagte: „Sieh mal einer guck. Wen haben wir denn da?“ Gierig bleckte Sarlac die Zähne und leckte sich über seine Lippen und schrie: „It´s GAMETIME!!“