Shinji Mikami

  • Hiermit möchte ich einen Thema, was mich sehr am Herzen liegt, eröffnen. Einige User dürfte meine Meinung bereits bekannt sein, aber ich möchte es nun ganz offiziell mit euch allen besprechen.


    Wie ihr sicherlich alle bemerkt habt, hat sich RE ziemlich (im schlechten) verändert seit den Anfang der Serie. RE4 beispielsweise, bekam einen süß-saueren Feedback der Fangemeinde. Das gleiche gilt auch für die GS- und Outbreakteile, ebenso wie (in geringer Maßen) für UC.
    Die Frage ist nun, woran diese Denaturalisierung zurückzuführen ist. Für mich steht das fest: es fehlt in den 3 zuletztgenannten einfach die Kralle des Meisters, Mikami. Manche legen keinen Wert darauf, wer schlussendlich an einem Projekt mitgewirkt hat, Hauptsache das Endergebnis stimmt. Ich sehe das anders: für mich ist es schon wichtig zu wissen, von welchem Künstler (Sänger, Maler, Regisseur,...) einen Werk stammt. Und RE ist nunmal Mikamis Meisterwerk, es ist also verständlich, dass es ohne ihn nicht mehr das Wahre ist.


    Gehen wir jetzt ins Detail: Die Haupt-RE-Teile hatten einen exzellenten Spielprinzip. Die düstere Atmosphäre, den Munitionsmangel, die komplexe Story in der Mitte des Geschehens spielten dabei eine große Rolle. Dabei war auch das Gameplay sehr gut durchdacht. Im großen und ganzen waren es sehr raffinierte Spiele (ausführliche Backgroundstory, keine oder wenige Bugs, intelligente Steuerung, gut durchdachte Rätseln, usw...).
    Mehr oder weniger sind diese Punkte auch in RE4 vertreten. Aber in den restlichen Ableger der Serie nicht. Bei RE4 war Mikami ja noch Producer, was sich, in meinen Augen, auch bemerkbar macht, auch wenn das Stil des Spieles ziemlich anders ist. Diese typische Koherenz und Liebe zum Detail sind einfach vorhanden.
    Nehmen wir jetzt mal UC als Gegenbeispiel: Die Characteren und Schauplätze sind zwar teilweise gleich, aber die Story (oder zumindest den Neu-Part davon) von UC hat z.B. beinahe nichts mehr mit RE gemeinsam. Ich spreche vor allem von Sergeï, der in meinen Augen einfach eine billige Tyrant-Erklärung liefern soll und als Wesker-Rival äußerst praktisch ist; von Ivan, der dem Mr. X von RE2 nur von der Statur ähnlich sieht, und ansonsten eher an einen Star Trek Character erinnert; von T.A.L.O.S., der sich in einem B-Serie Comic Book viel wohler fühlen würde, von Adas magische Rettung (???), usw usf... Kommen wir nun zur Atmosphäre, falls eine vorhanden ist. In UC dreht sich alles um Action, Action und noch mehr Action (wesentlich schlimmer als bei RE4, obwohl sich jeder nur über RE4 beschwert). Man hängt vorm Fernseher, und man hat nur Angst vor den zahlreichen Bugs und den schlecht dosierten Schwierigkeitsgrad. RE-Like? Kaum... Von Rätseln keine Spur, von Gegnerverhaltenkoherenz noch weniger (Zombies "snipen" lieber mit deren Kotze anstatt zu versuchen sich zu ernähren...), es werden zusammenhängende Schlüsse mit den grottenschlechten "RE"-Filmen gezogen (Red Queen), usw...
    Kurz gefasst: Fast alles was RE so wunderbar macht ist in UC nicht vorhanden, obwohl die Character- und Gegnernamen die selbe bleiben. Die GS- und Outbreakteile haben ebenfalls an sich sehr wenig mit den echten RE gemeinsam.


    In meinen Augen hängt es ganz klar damit zusammen, dass die aktuellen, bzw. die damaligen sekundären Projekte, von Entwickler konzipiert werden, die von der "RE" Materie keinen Schimmer haben, und verzweifelt versuchen, den kommerziellen Erfolg von RE4 nachzuahmen, ohne auf die Inhaltstreue zu achten. RE ist nur noch einen reinen Geschäftsprodukt geworden, was so produziert wird, dass es die breite Masse anspricht, und nicht mehr nur die (in Capcoms Augen) asoziale RE-Junkies Randgruppe. RE ist keinen Herzensblut-Kunststück mehr, sondern nur noch einen Geld-Anschaffe-Konzept. Und das finde ich sehr schade.


    Desweiteren sehe ich schwarz für RE5 und für Degeneration. Ich würde mir wünschen, dass der Meister seinen Meisterwerk fortsetzt. Aber wahrscheinlich wird es nie dazu kommen, und die kommenden RE Produkte werden sich immer mehr vom wirklichen RE distanzieren.


    Soviel von mir dazu. ^^
    Ich würde mich freuen zu lesen, was eure Meinung zu dem Thema ist. Vielleicht seht ihr das ja ganz anders als ich.


    Jetzt seid ihr dran. ;)


    Edit: Ich hoffe es gibt nicht bereits einen ähnlichen Thread. Hab zumindest keinen gefunden.

  • Ja ich gebe dir voll und ganz Recht....schon das Konzept von Resident Evil wurde damals verworfen und Mikami entlassen....aber es gab einen Nemesis artigen Gegner mit Haken....Mikami wollte für die Fans das beste und jetzt wird der Name Resident Evil ausgeschlachtet.....
    Wo ist der Horror geblieben?? nur noch Action....
    Ich will Mikami zurück...wer noch??????


  • Du hast bestimmt in vielen Belangen recht, doch möchte ich dir auch widersprechen. Ich halte, mal abgesehen von den neuen unlogischen und falsch chronologisierten Ereignissen, viel von TUC. Es gibt mir das, wenn auch in abgewandelter Form, was ich mir gewünscht habe. Ich wollte schon immer die Umgebungen von RER und RE0 in Echtzeit 3D bestaunen und erleben. Ja, es ist actionreicher, aber so etwas ist bei einem LGS normal. Allein der Umfang des Spiels sollte dich etwas milder in deinem Urteil stimmen.


    Es stört mich persönlich auch, das so viele Mutationen und BOWs in dem Plot fehlen, ganz abgesehen von Barry und den anderen STARS. Die Gegneranimationen sahen auch schon besser aus und das Horrorfeeling fehlt. Doch ist ein großes Plus des Spiels, dass es im Multiplayer gespielt werden kann. Ich weiß Outbreak konnte das auch, aber eher durchwachsen...


    Der Schöpfer einer Saga sollte diese auch nicht an andere weiter geben. Sie sollte dann doch lieber mit einem Knall im alten Stil beendet werden. Aber bitte so, das die ganze Zockergemeinschaft etwas davon hat. PS3 und XBOX360 bekommen Teil 5. DS-Zocker 2 und 3 im Stile von Deadly Silence und Wii-Besitzer Remakes von (0,1,)2 und 3.


    Noch einmal die größten Szenen, was mit TUC etwas schief gegangen ist, erleben und dann das Franchise in Ehren halten. Legenden sterben nie. Es wäre ein riesiger Fehler die Serie niederzuwirtschaften und dann aufzuhören, weil dann nur die schlechten Erinnerungen bleiben und es bald in Vergessenheit gerät.


    Ich kann gar nicht glauben was ich da schreibe... ;(

  • Mir wäre es auch lieber, wenn RE weiterhin in Mikami's Händen geblieben wäre. Ich liebe die UC Videosequenzen, aber das Spiel selbst ist schon enttäuschend, im Vergleich zu den anderen Games der Hauptreihe. GS1 und 2 waren auch nicht gerade berauschend, obwohl ich beide natürlich trotzdem besitze. ;)
    Es ist wirklich traurig, dass RE jetzt von anderen, weniger qualifizierten Leuten entwickelt wird. Mikami ist einfach der Beste was RE betrifft.


    :umb: Ich jage weder den Tod, noch das Glück, denn was du gibst kommt zu dir zurück. :umb:

  • TUC ist nunmal ein Rail Shooter und außerdem wahrscheinlich der Erste jemals, der solch einen Umfang und mehr als zwanzig Minuten Spielzeit bietet. Im Multiplayer ist das Spiel sowieso eine Wucht. Imo das beste RE Spin Off, aber leider hat Capcom mit dem vierten Kapitel bewiesen wie sie ohne Mikami atemberaubend schnell die komplette RE Storyline zerstören können. 4th Survivor nachspielen fine ich ja echt klasse und auch das Kapitel mit Ada, aber Talos gehört eher nach Time Splitters, Sergei ist noch irgendwie akzeptabel, abgesehen von seiner Verwandlung und diese Tyrants mit den Sonnenbrillen haben wohl eines der beschissensten Charadesigns in gaming history. :ahja: Wesker, dessen Kräfte sich in CVX noch in Grenzen gehalten haben, ist nun plötzlich Superman. Dass in der letzten Basis nach fünf Jahren plötzlich Zombies rumeiern und sämtliche misslungen Prototypen von vor einem halben Jahrzehnt wirkt natürlich überhaupt nicht aufgesetzt :rolleyes: Überhaupt wirkt dieser fünf Jahressprung komplett sinnlos.


    Um RE5 mache ich mir noch mehr Sorgen. Chris sieht ja mal völlig grottig aus. Ich dachte schon Leon und Ada, welche in RE2 ja noch wie normale Menschen wirkten und dann plötzlich zu 08/15 "Ich schieb einen coolen Spruch nach dem andern" Charas mutiert sind, wären schlimm. Bei hellichtem Tag kommt außerdem sicherlich äußerst viel Atmosphäre und Horror rüber, schon klar. Als Fan sollte man in Zukunft wirklich einen großen Bogen um RE machen, so weh es auch tut, aber Capcom hat mit UC bewiesen dass sie, nachdem sie Mikami durch den RE4 PS2 Port vertrieben haben,die Story nicht gebacken bekommen und dass sie mit RE5 die Hauptreihe nun weiter in Richtung Action/ Shooter entwickeln.


    Die deutlich besser aussehende RE4 Version, schon mit Leon, nicht Devil May Cry, fallen zu lassen war leider der schlechteste Schritt den man machen konnte. Die Kamera und Steuerung war ja bei den ganzen Kritikern immer der größte Punkt zum Meckern, dieser wäre dann weggefallen, aber stattdessen hat man dann eben dieses Action 'Spektakel' daraus gemacht. Der Part mit dem Helikopter bereitet mir immer noch Gänsehaut. Ich hoffe mal auf kommende Remakes im Stile von Teil 1 auf dem Cube, da kann Capcom ja garnicht soviel falsch machen, solange sie nicht an der Storyline herumpfuschen.

  • Ich seh das ganz ähnlich wie du SubZero, allerdings würde ich nicht automatisch behaupten das alles noch gut wäre wenn Mikami sich um RE kümmern würde, denn selbst dann bestimmt die Führung von Capcom wo der Hase läuft.
    Bei Street Fighter IV wollen sie ja nun wohl back to the roots gehn, schaut man sich allerdings an wieviele Jahre sie gebraucht haben um auf den Trichter zu kommen kann man sich ja ausmalen wie lange das bei RE dauern könnte.
    Ich muss auch sagen das viele hier selbst mit daran Schuld sind das RE nie wieder zu den Wurzeln zurück kehren wird, indem ihr fabrizierte Scheiße wie UC kauft bestätigt ihr Capcom in dem Glauben den richtigen Weg zu gehn.


    Mir gefällt die Entwicklung der Charaktere seit Teil 4 auch nicht sonderlich, alle machen einen auf Superhero anstatt wie früher wie normale Menschen zu handeln.
    Und wieso zum Teufel schmeißt man die Zombies und Umbrella aus dem Boot? Mir wäre nicht bekannt das diese Elemente je kritisiert wurden, lediglich die Steuerung wurde bemängelt, die zugegebenermaßen oft etwas hakelig war aber trotzdem gut und vor allem passend.


    Schaut man sich allerdings im Videospielebereich mal um dann merkt man das RE nicht die einzige Serie ist die kaputt gemacht wird, Square macht mit Final Fantasy nix anderes, FF12 kann man auf gewisse Weise mit RE4 vergleichen, es hat sämtliche Traditionen der Serie über Bord geworfen. Es wurde überall zwar ebenfalls als super und endlich mal was neues etc. beurteilt, aber ich denke das es den eingefleischten FF Fans genauso geht wie uns hier.
    Dann wären da noch LoK oder Shenmue die nicht einmal fortgesetzt werden obwohl sie mit einem Cliffhanger endeten.
    Die einzige Serie die mir einfällt die konstant auf ihrem hohen Level geblieben ist ist MGS.


    Ich kann auch nicht verstehn wieso Mikami einfach gegangen ist auch wenn er mit der Ausrichtung seiner Schöpfung nicht zufrieden war, kann man doch nicht einfach abhaun und sein Werk in den Händen von anderen lassen. Ich denke einen klein wenig Einfluss hätte er sicher noch haben können wenn er darum gekämpft hätte.


    Von RE5 erwarte ich mir wie schong esagt momentan nicht sher viel, daher hoffe ich das Capcom irgendwann doch noch Remakes von 2 und 3 macht. Vielleicht ja dieses Jahr? denn dieses Jahr hat RE2 doch sein zehnjähriges

  • also gut jetzt kommentiere ich es mal aus meiner sicht:


    also wie du schon sagtest subzero, resident 0-cv waren einfach der absolute meilenstein von mikami! tolle story, atmo, kamera ( hat den gruselfaktor immer aufrecht-erhalten ).


    was die gun survivors angeht und die outbreak teile:
    es waren ja nur spinn offs, aber dennoch, solche spiele hat man als resident evil fan auch gebraucht... außer gs2, das war reinster schrott...
    aber gs1 und die outbreak-teile haben meiner meinung nach trotzdem in die re-story gepasst, es hat auch viele details von umbrella usw. erörtert.


    ok, kommen wir zu resident evil 4... :rolleyes: was soll ich dazu sagen? es hat uns eine besseregrafik geboten.... aber unsere zombies und somit mikamis herzstück genommen... :( meiner meinung nach hat dieses spiel den namen resident evil nicht verdient! die las-plagas waren schrott und vor allem osmund saddler... den bräuchte nun wirklich niemand! seit dem 4er geht resident evil, wie du schon sagtest, in eine ganz andere richtung... in eine schlechte. :-((


    was resident evil 5 angeht, denke ich es wird auf jeden fall besser sein wie das 4er, aber dennoch wird es nicht an die ersten teile unter mikamis leitung anknüpfen... ich hoffe es wird wieder umbrella haben, der konzern gehört einfach zu resident evil, und vielleicht werden wir auch wieder die zombies zurückbekommen... aber naja warten wir einfach dieses spiel mal ab.


    was resident evil umbrella chronicles angeht:
    meiner meinung ist es ein super gelungenes spiel! man muss ja dazu sagen es ist ein light gun shooter. und deswegen war uns ja von anfang an klar, dass da die action in dem game im vordergrund stehen würde! was sergei angeht, finde ich trotzdem dass man da gut aufgeklärt wird was mit umbrella und den tyrants so passiert, genauso die wesker szenarien, hunk und ada szenarien, die sind sehr aufschlussreich. dieses spiel ist eigentlich auch als spinn off zu betrachten, hat aber dennoch eine super backgroundstory, was sergei, wesker, ada und hunk betrifft. und wir haben auch unsere zombies wieder! :smiliee:


    was ich mir für die zukunft wünsche:
    wir sind eigentlich fast alle der meinung, dass resident evil, von seinen wurzeln abweicht... deswegen würde ich es bevorzugen, dass mit resident evil 5 schluss sein sollte, und capcom sollte sich nur noch an die arbeit der remakes machen, das würden denke ich auch die mehrheit von uns wollen, ;)


    also das war meine meinung. 8)


    gruß
    skrabania

  • Das erste Konzept von Resident Evil 4 wurde verworfen weil die Fans nicht gegen Geister kämpfen wollten, sondern gegen Zombies oder ähnliche Kreaturen, da aber die Zombies für unsere heutige hektische Welt zu langsam waren haben sie die Ganados erfunden. Mikami selber und ein paar weitere Teammitglieder hatten sich klar gegen den Prototypen entschieden, Mikami blieb trotzdem der "Game Producer" und war bis zur Vollendung dabei.


    Zu Resident Evil 2 und 1.5: Der Grund warum das Spiel so eine gigantische Wendung gemacht hatte war das Yoshiki Okamoto das Handtuch schmiss und Shinji Mikami wieder der "Director" wurde. Ich denke mal vieles was in 1.5 besser war wude aus Zeitgründen nicht mehr implementiert.


    Code
    1. Der Grund für diese überraschende Umstrukturierung lag
    2. laut "Capcom" im Verlassen des Executive Directors
    3. "Yoshiki Okamoto", der 1996 die Firma verließ. Die weitere
    4. Producer-Arbeit übernahm daraufhin wieder "Shinji
    5. Mikami", der "Vater" der Serie. Gerüchte besagen jedoch,
    6. das die spielbare Beta-Version von "Resident Evil 1.5"
    7. jedoch einfach noch zu viele Ähnlichkeiten mit dem
    8. Vorgänger hatte und aus diesem Grund auf Eis gelegt
    9. wurde
    10. Quelle: frightening.de


    Zum anderen denke ich, das unter Yoshiki Okamoto mehr Freiheiten gelassen wurden sind als unter Shinji Mikami. Aber Shinji Mikami hatte auch aus Zeitgünden nicht das Spiel entwickeln können, was er sich vorgestellt hatte.


    Zu einem anderen Thema: Als Dino Crisis entwickelt worden ist, wollte Mikami das Dino Crisis in die Fußstapfen treten sollte und Resident Evil sterben. Mikami hatte einfach keine Fantasy mehr und wollte kein schlechtes Spiel herrausbringen.



    Und hier nochmal ein Ausschnitt aus Wikipedia über sein Wechseln der Studios bishin zum selbstständigen Studio:

    Code
    1. Mikami verließ „Studio 4“ und wechselte zu „Clover Studio“.
    2. Nachdem Capcom die Schließung von Clover
    3. bekanntgegeben hat, eröffnete Mikami zusammen mit
    4. Atsushi Inaba und Hideki Kamiya im Februar 2007 ein
    5. neues unabhängiges Studio namens Seeds.
    6. Quelle: wikipedia.de


    Gorehound

  • Subzero : Bitte nicht Star Trek beleidigen, das könnte hier jemand persönlich nehmen. Ich zum Beispiel, ich mag Star Trek und will es nicht mit RE verglichen sehen, das sind ganz andere Welten. Und keiner hat das Recht, drauf herumzuhacken, nur weil es nicht Horror ist sondern süß und knuffig, und zur Abwechslung friedlich.


    Zu dem alten und neune RE Spielprinzip: Im Prinzip stimmt es schon. Das Spielprinzip hat sich verändert. Weil sich die Konsolen verändert haben, das ist ein Punkt. Hätte es '96 schon nen Gamecube gegeben, wäre RE von Anfang an so wie es jetzt ist, glaube ich. Der Nebel bei Silent Hill ist auch nichts, was man bewundern muss, der kommt daher, weil die Konsole das mit der 3D Umgebung einfach nicht besser konnte und man i-wie versucht hat das zu verschleiern.


    Und RE4 war der Versuch was Neues zu machen, denn in 15 Teilen auf Zombies ballern wird nicht spannender. Wie lange hält sich das? Und ich meine nicht unter den Fans, sondern unter den normalen Leuten. RE4 hat viele neue Fans angelockt. Das ist doch auch was wert, oder?


    Übrigens ist das mit RE wie bei Star Trek auch. Auf die Fans wird keine Rücksicht genommen, denn ein echter Fan kauft sich doch eh jeden Müll, ganz egal wie schlecht er ist. Also muss man es den Fans nicht recht machen. Bei Star Trek waren zwei schlechte Serien und ein richtig grottiger Film nötig um die Fans zu verprellen, damit die aufhören sich allen Sche*ß zu holen, und damit es wieder ne Chance kriegt besser zu werden. Mal sehen wie lange das bei RE dauert. Klar, die neue Richtung gefällt nicht jedem. Da kann man sich dann überlegen, ob man aussteigt. Und RE ist Zombies wie Star Trek Frieden ist. Und genau wie Krieg bei Star Trek sind Bugs bei RE fehl am Platz. Nur, das raffen die C(r)apcom Leute nicht. Das werden sie erst schnallen, wenn genug Fans abspringen und die Verkaufszahlen sinken, denn das ist die einzige Sprache die die verstehen.


    GS und Outbreak wurden aber wenn ich mich nicht irre gemacht, da war Mikami noch da. Und ich persönlich finde Outbreak gar nicht schlecht im Prinzip, nur es ist unfair wie Dreck und dadurch nur gecheatet spielbar. Dann macht es aber Spaß, auch wenn es sehr klein ist.


    Und das mit zuviel Action ist Angebot und Nachfrage. Die meisten Konsolenzocker sind nun mal geil auf 08/15 identisch gleiche dumme Egoshooter, in denen sich nur die Umgebung unterscheidet.
    Wer da nicht mitzieht, ist bald pleite, Videospiele sind Unterhaltungsindustrie, ein hart umkämpfter Markt, eine Firma die da Prinzipien hat und denen blechern treu ist, kann dicht machen wenn die Spiele nicht gekauft werden.
    Und der 08/15 Egoshooter-Depp holt sich kein RE mit fester Kamera, weil man da nicht alles kaputt machen kann was sich bewegt.
    Selbst für die Wii (die ja als Kinderkonsole verschrien ist) gibt es WW2-Spiele. Warum nur? In der Videospielelandschaft sticht RE heraus, weil es anders ist, deswegen war es nicht so erfolgreich wie MGS oder Halo. Wen wundert es da, wenn C(r)apcom versucht, RE erfolgreicher zu machen?
    So funktioniert Kapitalismus. Wenn dabei was draufgeht, egal, nur der Gewinn zählt.


    RE5 wird eine Art Egoshooter werden, bei dem man Chris über seine jetzt-Vin-Diesel-Schultern sehen kann (Die früher nach Leo DiCaprio gestylt waren als der gerade IN war, jetzt eben nach Vin Diesel weil man im Moment auf muskelbepackte Holzköpfe steht, und wenn sich das ändert kriegt Chris noch ein Designupdate), natürlich actionlastig wie Pest und ohne Horror. Das sind die Haie des Marktes. Was ich persönlich davon halte, sieht man daran, wie ich C(r)apcom schreibe. Aber mal ehrlich. Was zählt eine einzelne Meinung gegen Millionen von "Boh, toll, Egoshooter in der Wüste wie in all den Afghanistan-Ballerern"?


    Mikami als den Engel hinzustellen finde ich aber auch komisch, denn er hat die Rechte, und wenn er sagt, er will keine weiteren Teile mehr, dann wird es keine mehr geben. Also wenn er wollte, könnte er viel mehr erriechen.
    Wenn es ihn wirklich stören würde, könnte er es ja unterbinden.

    Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, ganz egal wie irre sie sind - Seth Gekko

    Einmal editiert, zuletzt von sammy ()

  • sammy :
    Sorry, aber dein Post regt mich grad total auf.
    -Ich habe weder "Star Trek beleidigt", noch "das Recht genommen, darauf herumzuhacken", noch "es mit RE verglichen". Das ist ja totaler Quatsch, was du da schreibst. Ich habe bloß geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass das Characterdesign von Ivan mich (wegen der Brille) eher an einen Star Trek- als einen RE-Character erinnert. Mehr habe ich nicht gesagt. Wenn ich sage, ich mag keinen Honig in einem Burger, ist es doch keine "Beleidigung" gegen den Honig. Nur es hat in den Burger nichts verloren.
    -Bei den GS- und Outbreakteile wurde Mikami nicht an der Entwicklung beteiligt. Ob er nun zu dem Zeitpunkt "noch da" war, sprich, er noch für Capcom gearbeitet hat, spielt keine Rolle.
    -"Das haben wir unterschrieben, weil wir in einem kapitalistischen Land leben, wen das stört, der soll wegziehen." Was für ein schlauer Spruch. Jeden stört´s, keiner zieht weg, weil es woanders nicht besser ist. Denke mal darüber nach, bevor du deine Lebensweisheit hinausposaunst.
    -"RE5 wird ein Ego-Shooter werden, bei dem man Chris über seine(...) Schultern sehen kann." Oh mein Gott. Weisst du überhaupt was ein Egoshooter ist? Das Wort "Ego" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "ICH", also handelt es sich um eine "Ich-Perspektiv", wo man das Geschehen AUS DEN AUGEN der Figur verfolgen kann. Und Ich zumindest kann nicht nach vorne über meine Schultern schauen, weiss ja nicht wie es dir geht.
    -"Mikami will keine weiteren Teile mehr,(...) ergo ist es ihm egal." Aha. Wenn einen Künstler seinen Werk als vollendet betrachtet oder es ohne starken Kompromisse nicht beenden kann, dann ist ihm seinen Werk egal? Alles klar. Für mich ist das eher ein Zeichen, dass er an der RE-Denaturierung auf keinen Fall beteiligt werden möchte. Wäre ihm das egal, würde er noch bei RE5 aktiv mitmischen, und noch mehr Geld kassieren.

  • Subzero : Bitte das hier nicht persönlich nehmen.

    Zitat

    Ich habe weder "Star Trek beleidigt", noch "das Recht genommen, darauf herumzuhacken", noch "es mit RE verglichen".


    Nur, wenn man einen Char den man nicht mag mit etwas vergleicht, könnte da schon der Gedanke aufkommen dass das eine Beleidigung ist. Sorry deswegen.


    Zitat

    Ich habe bloß geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass das Characterdesign von Ivan mich (wegen der Brille) eher an einen Star Trek- als einen RE-Character erinnert. Mehr habe ich nicht gesagt.


    Dann habe ich das wohl in den falschen Hals bekommen, Sorry, mein Fehler. Da reagiere ich wohl mal über.


    Zitat

    Bei den GS- und Outbreakteile wurde Mikami nicht an der Entwicklung beteiligt. Ob er nun zu dem Zeitpunkt "noch da" war, sprich, er noch für Capcom gearbeitet hat, spielt keine Rolle.


    Das habe ich nicht gewusst. Okay, Entlastung für Mikami.


    Zitat

    "RE5 wird ein Ego-Shooter werden, bei dem man Chris über seine(...) Schultern sehen kann." Oh mein Gott. Weisst du überhaupt was ein Egoshooter ist? Das Wort "Ego" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "ICH", also handelt es sich um eine "Ich-Perspektiv", wo man das Geschehen AUS DEN AUGEN der Figur verfolgen kann.


    Nein, ich hatte nie Latein. Ja ich weiß was ein Egoshooter ist, und kenne auch den Unterschied zu einem Third-person-shooter. Aber abgesehen von einigen Winkelkorrekturen bei der Grafik sind sich diese Spiele sehr ähnlich, die Figur zu animieren ist auch nicht so aufwendig. Darauf wollte ich hinaus. Darauf, dass RE5 wieder kein RE im "Klassischen Sinn" ist.


    Zitat

    "Mikami will keine weiteren Teile mehr,(...) ergo ist es ihm egal." Aha. Wenn einen Künstler seinen Werk als vollendet betrachtet oder es ohne starken Kompromisse nicht beenden kann, dann ist ihm seinen Werk egal? Alles klar. Für mich ist das eher ein Zeichen, dass er an der RE-Denaturierung auf keinen Fall beteiligt werden möchte. Wäre ihm das egal, würde er noch bei RE5 aktiv mitmischen, und noch mehr Geld kassieren.


    Oder seine Macht einsetzen die er - er hat RE doch geschaffen, oder? - auch jetzt noch haben dürfte. Man sollte ihn evtl mal fragen was er denkt. Aber ich finde es halt komisch, jetzt den Macher der alten Teile zu vergöttern - wie Gene Roddenberry übrigens - nur weil man das Neue gerade nicht mag. Und Mikami könnte doch, wenn er das Universum geschaffen hat auch jederzeit sagen er wechselt die Firma und nimmt RE mit. Oder hat er die Rechte - und damit die Mitspracherechte - an Capcom verkauft? Dann wäre er in der Tat arm dran, denn dann wäre der Ausstieg wirklich das einzige was er tun kann um wenigstens seinen Namen nicht mehr dabei zu haben. Aber wenn das der Fall ist, dann würde auch seine Anwesenheit bei RE5 nichts ändern, denn er hat seine Rechte ja verkauft. Würde Mikami jetzt wiederkommen, könnte das auch nichts ändern.

    Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, ganz egal wie irre sie sind - Seth Gekko

    Einmal editiert, zuletzt von sammy ()

  • Zitat

    Original von sammy
    Der Nebel bei Silent Hill ist auch nichts, was man bewundern muss, der kommt daher, weil die Konsole das mit der 3D Umgebung einfach nicht besser konnte und man i-wie versucht hat das zu verschleiern.


    Hast das Flair und die drückende Stimmung von Silent Hill nicht verstanden, ich weiß das jeder anders denkt aber das ist KEINE Grafikverschleierung. :D


    Gorehound


    p.s.
    Lasst es gut sein und wieder zum Thema finden. (siehe obige Gedankenergüsse. ;) )

  • Zitat

    Original von sammy
    Nur, das raffen die C(r)apcom Leute nicht. Das werden sie erst schnallen, wenn genug Fans abspringen und die Verkaufszahlen sinken, denn das ist die einzige Sprache die die verstehen.


    Wird leider nie passieren, hast du doch selbst geschildert. Die ganzen Kiddies, welche früher Resident Evil nach zehn Minuten weggelegt haben, weil sie für Munition Sparen und Rätsel zu bekloppt waren, greifen nun sicher äußerst gerne zu, wenn das Gameplay nur noch aus Ballern besteht. RE4 Wii Edition hat sich 1 Mio verkauft, da wird Capcom sicher nicht wieder das alte Konzept aufgreifen, die wollen schließlich Geld verdienen.

  • Wenn sich durch die neuen Spiele genügend neue echte Fans bilden, wollen sie evtl auch mal die "alten" Spiele sehen, und das wären dann diese Millionen die C(r)apcom braucht um Remakes zu machen. (Wobei ich den 4er, gerade auf der Wii, sehr mag). Habe wieder nur den Vergleich mit Star Trek, die neuen Serien sind viel brutaler, jetzt gibt es Krieg, Morde usw. Viele Fans fanden das super, die alten Fans aus Kirkzeiten die Star Trek mochten weil es friedlich war hassten es. Aber gerade das hat neue Leute angelockt, und jetzt soll es wieder einen Star Trek Film geben, der "auf alt" getrimmt ist. Vielleicht hat die RE Gemeinde ähnlich viel Glück... Wenn man die neuen Fans vom alten Konzept begeistern kann dann hat es eine Zukunft. Und Tetris Worlds verkauft sich ja auch obwohl das Prinzip uralt ist.


    Stellt sich aber auch die Frage, ob es nicht besser wäre, die Veränderung in RE zu akzeptieren und stattdessen eine neue Serie nach dem RE Konzept aufzuziehen. Mit Mikami. Denn der hat die ersten Teile ja gut gemacht. Oder eine Neuauflage der alten Teile inklusive 1.5 und 3.5, aber das bleibt Spinnerei von mir...

    Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, ganz egal wie irre sie sind - Seth Gekko

  • Ja aber ich rede ja von Remakes im Stile vom ersten Teil, nicht sowas wie Teil 4, was die neu dazu gekommenen Fans sicher wollen würden.
    Wie willst du den stumpfsinnig denkende Menschen, die halt einfach alles weg ballern wollen was sich bewegt von etwas tiefer gehendem wie die alte Spielmechanik von RE überzeugen? :D


    Das Gameplay der neuen Teile könnte man ja akzeptieren, wenn sie sich ansonsten wieder den alten Teilen annähern würden, das heißt Rätsel, Zombies und verdammt noch mal Horror. RE4 wurde überall als König der Survival Horror Games gelobt, ich hatte zu keinem Zeitpunkt Angst oder hab mich nicht einmal erschreckt, das muss sich wieder ändern.


    Ich frag mich eh was Mikami mit seinem neuen Studio treibt von denen hat man bisher nicht einmal was gehört und sein Studio besteht nun fast seit einem Jahr

  • Mr.X :
    Naja, also ich z.B. liebe RE4 und habe die Serie erst durch diesen Teil kennengelernt, und nichtsdestotrotz liebe ich auch die alten, standart RE-Teile mit deren typischen Gameplay und die liegen mir sogar noch mehr am Herzen (wie man es vielleicht an meinen Posts merkt).
    ;)

  • Ja nur gehörst du zu einer Minderheit, denn ich denke die wenigsten die erst seit Teil 4 RE spielen mögen auch die alten Teile


    Capcom steht momentan auf nem ähnlichen Level wie Sega, die machen auch nur noch Scheiße, mit dem unterschied das deren kreative Köpfe nicht gehen. Vielleicht kommen sie ja irgendwann mal auf den Trichter das einiges falsch läuft und holen Mikami und Co. zurück