Resident Evil 6 - Eure Meinung? (inkl. Spoiler)

  • ich weiß garnicht wieso viele mit den qte sone probleme haben, habe wie immer das game beim ersten mal auf normal durch gespielt und auf pro angefangen mir fehlt aber wegen haus umbau die zeit weiter zu zocken


    aber bisher hatte ich mit den qte eigentlich nie probleme... in anderen games hab ich auch schon oft gefrustet die konsole wegen qte ausgemacht aber in re6 find ichse easy zumindest bisher, ma shcaun wie das auf dem pro mode noch wird wen ich weiter mache

  • Ach die QTE´s in RE6 sind doch alle Kindergarten...


    Gibt nur 2 Stellen, die wirklich nervig sind und das sind nichtmal QTE´s sondern eher klassische Try and Error Passagen. Ohne zuviel verraten zu wollen, beide haben was mit nem Zug zu tun :P Und NEIN, das war kein Spoiler! Also fangt garnicht erst an rumzuheulen und behaltet eure peinlichen "Facepalm Smileys" für euch XD

    Es ist nicht das Schlechteste, eine Krähe zu sein... im Vergleich zu einem gefangenen Vogel, der vergessen hat wie man fliegt.


    Es ist mir lieber, wenn es mir als Krähe gut geht . . .

  • Ach die QTE´s in RE6 sind doch alle Kindergarten...


    Gibt nur 2 Stellen, die wirklich nervig sind und das sind nichtmal QTE´s sondern eher klassische Try and Error Passagen. Ohne zuviel verraten zu wollen, beide haben was mit nem Zug zu tun :P Und NEIN, das war kein Spoiler! Also fangt garnicht erst an rumzuheulen und behaltet eure peinlichen "Facepalm Smileys" für euch XD


    die passage war harmlos aber das riesen vieh bei chris wo man wegrennen muss hat immer gemuckt bei mir

  • Bei mir sind eig. weniger die QTEs sondern die Steuerung ansich... ich hab noch in keinem 3rd person shooter so grosse Probleme gehabt zu treffen und aus zu weichen... die Blut Zombies im ersten Akt erwischen mich z.B. fast immer und reissen Leon zu boden. Irgendwas mach ich falsch...

  • Ich finde die Steuerung ziemlich genial, so wie sie ist ;)


    Hast du mal probiert, die Kamerageschwindigkeiten einzustellen? Das hab ich nämlich auch gemacht und außerdem solltest du von Punktvisier auf Laserpointer wechseln

    Es ist nicht das Schlechteste, eine Krähe zu sein... im Vergleich zu einem gefangenen Vogel, der vergessen hat wie man fliegt.


    Es ist mir lieber, wenn es mir als Krähe gut geht . . .

  • Tja, dann weichst du eben nicht aus und wirst getroffen wie in den früheren RE-Games :) Man gab den Spielern die Möglichkeit auszuweichen(was echt einfach ist...) und wer mit der Steuerung nicht klar kommt, hat eben Probleme beim Zocken. Ist eben wie in Dead Space...Man wird da auch getroffen und kann manchmal nicht ausweichen....Ärgerlich find ich das nicht.
    Überrascht mich, dass sich niemnd aufgeregt hat in RE4&RE5, wo man nur stillstehen konnte beim Schießen und sich jemand von hinten oder von der Seite genähert hat...der hat dich dann getroffen, auch wenn du schnell wegrennen möchtest, ich hab das nie geschafft^^


    Außerdem wurde die Steuerung so angelegt, dass man so gut wie alles benätigt im Game. Ausweichen, in die Knie gehen kurz, in Deckung gehen...Nur so überlebt man eben alles^^Und mit ein bissl Übung kommt man nach 1-2 Stunden sofort klar. Geh in einem rtuhigen raum üben. Hab das auch im 1.Kapitel so gemacht, iwann am Ende des Kapitels^^

  • Jo das stimmt. Die Hecht- und Seitwrtsrollen benutzen, usw...


    Und die Steuerung ist auch dafür ausgelegt, dass man auch problemlos zwischen den ganzen Gegnern slalom-mäßig umherlaufen kann. In den vorherigen Spielen ging das nicht.
    Finds auch echt super, dass man die Kamera unabhängig vom Char drehen kann. So hab ich die ganze Zeit was zutun beim zocken ( was auch Laune macht ) und hab auch alles im Blickfeld.


    Ich würd dir auch empfehlen einzustellen, dass man dahin zielt, wo die Kamera hinschaut und nicht dahin, wo der Char hinschaut ;)

    Es ist nicht das Schlechteste, eine Krähe zu sein... im Vergleich zu einem gefangenen Vogel, der vergessen hat wie man fliegt.


    Es ist mir lieber, wenn es mir als Krähe gut geht . . .

  • So, ich habe nun nach ein paar Stunden die Kampagne mit Leon angeschlossen - mit gemischten Gefühlen. Die Spielzeit hat mich sehr überrascht, wenn die anderen Kampagnen ebenfalls so lang sind, wie die von Leon, dann gibt es hier mal ein großes Plus. das zweite Kapitel würde ich als schwächstes bezeichnen. Der Friedhof, die Kirche, die Höhlen, verdammt, das war sehr langweilig. China hat mir dann aber richtig gut gefallen, die einige Kämpfe gegen Simmons hätte man lassen können. Die U-Bahn, der Aufzug und das Dach haben mir gefallen. Dieser seltsame Dino hätte nicht sein müssen.


    Mein Eindruck ist gemischt, Tendenz aber zu "gut". ^^

  • jo die sind alle so lang, nur adas kampagne fand ich etwas kürzer aber das kann getäuscht haben


    Ich glaube nicht, dass du dich täuschst. Ich habe nämlich das gleiche Gefühl und dies ist jetzt auch nicht verwunderlich finde ich. Denn die Ada Kampagne ist ja dazu gekommen sozusagen. Das war ja in Resident evil 4 auch so, bloß das man es eher als Bonus ansieht.



    "Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken"

  • Gestern habe ich die Chris Kampagne beendet, die hat mir bisher am besten gefallen. Eine gute solide Action im Resident Evil Style, wunderbar. Die Story gefiel mir viel besser als die von Leon, gefühlvoller, näher einfach besser.


    Was mir an dem Spiel im Moment am besten gefällt ist die Spielzeit, das ist bei Resident Evil 6 der Wahnsinn!

  • Meiner Meinung nach, das absolut schlechteste Resident Evil von allen! Ok, RE4 und RE5 mit seinem hirnlosen Geballer, war auch schon ziemlich grottig, aber da gab es wenigstens Wesker, die "Story" war stellenweise interessant und die Location hatte wenigstens so ein wenig was für sich aber dieser Teil ist einfach nur lächerlich! Die Story ist belanglos, es gibt keinen gescheiten Bösewicht mehr und das Geballer ist einfach nur noch Call of Duty! Ernsthaft, als ich mit Chris gespielt habe, hatte ich eher den Eindruck CoD o.Ä. zu spielen und nicht RE! Das ganze Spiel ist nur ein einziger Action B-Movie, der seine Unterhaltung aus Waffengewalt schöpfen will. Was Anderes fällt mir dazu schon gar nicht mehr ein. Gut, dass ich es mir für ein paar Euro gebraucht gekauft habe, denn mehr ist das nicht wert. Für mich ein grottenschlechtes Spiel. Ich betone noch mal Spiel, denn nicht nur als RE versagt es, sondern auch als billige CoD Immitation, mit "Zombies". Da spiele ich doch lieber das richtige CoD, als dieses Horrorspiel für Arme.

  • Muss is dir leider zustimmen Big Boss... ich find einfach nicht rein in das Spiel. Resident Evil war für mich immer ein langsames, bedachtes Spiel voller Atmosphäre. Wo es wichtig war mit seinen Ressourcen Haus zu halten und so weiter. Mir is schon klar das RE nunmal nicht mehr so ist, aber die neue Actionschiene die CAPCOM fährt wird wohl nie was für mich sein.

  • Wenigstens war das Spiel nicht so erfolgreich, wie die sich erhofft haben und wollen "nachforschen" woran es liegt (als wüssten die es nicht längst). Vielleicht kommen die ja langsam zur Besinnung. Man siehe nur mal Revelations. Wenn die das noch etwas mehr in die Altmodische Schiene lenken und die negatiiven Aspekte von dem Titel ausbügeln, wäre RE mal wieder gut. Gibt ja genug Ballerspiele und kaum gute Horrorspiele. Allerdings frage ich mich auch, wie sie die Story ohne Wesker überhaupt noch interessant gestalten wollen? Die hat mich bei RE6 sowas von gar nicht interessiert, dass ich es fast schon gar nicht mehr ansehen wollte.

  • Ich finds ja immer interessant, dass so viele das Game mit CoD vergleichen. Oh mann...so viele Spiele sind dann wie CoD...Bioshock :/ Dead Space :/ Coole Spiele, aber auch die müssen ja wie CoD sei. Und wenn mir hier jetzt einer damit herkommt, dass in DS mehr "Horror" ist oder in Bioshock die Story besser ist...Sorry, aber das gilt nicht. Story ist zb nämlich in allen drei Games super. Weil für euch müssten ja alle "Shooter" wie CoD sein.
    Hört doch endlich mal auf mit den CoD-Vergleich. Das ist ein schwachsinn. Irgendwer hat das mal im Internet geschrieben(Uhhh irgendeiner, der das Game getestet hat und eh keine Ahnung hat von iwas :O ) und nun sagen es alle. Und Shooterspiele sind eben Shooterspiele, fertig^^ Es gibt viele, aber deswegen ist es ja nicht schlecht.
    Warum auch viele ein Problem mit der Steuerung haben, ist mir ein Rätsel. Weil...Bitte nicht böse sein, aber: Junge Leute sollten damit klar kommen. Alle ab +35 haben da vllt ein Problem...^^


    Man darf RE nicht mehr so sehen wie früher. Seit Jahren versuchen sie mit RE mehr Leute anzusprechen und das ist ihnen auch gelungen. Wenn man aber immer so einen Tunnelblick hat, dann wird euch eh nie wieder ein RE gefallen.
    Und ich bin froh, dass Capcom so einen Weg geht. Die Story ist viel besser als in RE5(Achja, besser als Re4 muss ich nicht erwähnen, weil die RE4-story so schlecht war...Ds war irgendwas xD). Story, Gameplay, Charaktere, Spielwelt sind top. (Die Fahrzeugdinge sind schrecklich...ka warum man das einbauen musste -.-)
    Und nein, ich bin kein RE-Fanboy xD Ich sehe die Games eben anders als viele andere Spieler. Mir ist es egal, ob da kein Horror mehr dabei ist. Solange der Rest apsst, ist das gut so. Man muss alles angucken, offen für neue Dinge sein.


    Big Boss
    Wenn man eben Wesker-fixiert ist, dann hasst man alle anderen Storys in RE... :rolleyes:

  • Das magst du so sehen, deswegen ist es aber keine Tatsache und der Vergleich mit CoD ist deshalb angebracht weil es, im Gegensatz zu Bioshock, Dead Space o.Ä. Spiele, auch optisch und vom Setting CoD ähnelt. Das hat gar nichts damit zu tun, dass es aus dem Genre kommt. Die von dir genannten Spiele spielen sich mit ihrem Gameplay um einiges Anders und auch Seting und Look sind anders, ganz im Gegensatz zu RE, welches um einiges mehr mit CoD gemein hat.


    Was das mit Wesker angeht, ich fand auch RE2 damals gut und da kam Wesker auch nicht vor. Die Story ist einfach belanglos und in die Länge gezogen und da die Story immer schlechter wird, war Wesker das Einzige was an der Story noch interessant war.


    Ich sehe keinen Grund dafür Einsicht zu zeigen, dass man aus Horror Geballer macht. Meiner Meinung nach, sind die Spiele vollkommen anspruchslos, auch verglichen mit anderen Spielen. Wieso soll ich ausserdem immer mit allem mitlaufen? Ich hab noch ne eigene Meinung und muss nicht alles gut finden, nur weil der Publisher es gern so hätte. Die RE Filme haben auch ihre Fans, trotzdem finden die Meisten sie grottig. Nur weil dann jemand sagt, sie seien aber trotzdem gut und man muss sich damait abfinden, macht daraus trotzdem keine gescheiten RE Umsetzungen.