RESIDENT EVIL- REBOOT usw.

  • Hallo! Also, ich weiß ja nciht ob ihr es gehört habt, aber Capcom behauptete in naher Vergangenheit des öfteren dass Resident Evil 6 ein Reboot sei. Nun, da jedoch RE6 in meinen Augen eher wie ein stark aufgemöbelstes RE5 mit vielen und guten Neuerungen aussieht ist es jedoch nach wie vor zu RE5 Artig. Zumindest in meinen Augen. Unter Reboot verstehe ich was anderes.
    Jedenfalls wollte ich euch dazu befragen, ob ihr der Meinung seid dass die Resident Evil Reihe ein Reboot nötig hat. Und vorallem, wie würdet ihr so ein Reboot gestalten? Und was ich auch interesannt finde: Wie steht ihr generell zum Thema des Rebootes. Haltet ihr es für eine gute idee oder könnt ihr garnix mit anfangen? Es ist ja durchaus bekannt dass gerade Fans Reboots sehr abgeneigt sind. Eines der aktuellsten Beispiele dürfte wohl der Reboot der Devil May Cry Reihe sein. Devil May Cry 5 oder kurz: DmC, sorgte unter Fans für viel unruhe.
    Also, wie soll ein RE-REboot aussehn, und was haltet ihr von Reboots.


    Meine Meinung zu Reboots: Ich denke Reboots sind eine tolle Sache. Denn Reboots ermöglichen es einem eine alte Serie neu zu beleben, und sie einer nötigen Frischezellenkur zu unterziehen. Das einzige Problem momentan ist, dass Reboots insebsondere in der Film Industrie schamlos ausgeschlachtet werden. Oft werden bekannte Namen genommen und altes wird neu aufgegossen weil die zu Faul sind neues zu machen.


    Meine Vorstellung eines Resident Evil Reboots:
    Würde ich ein Reboot der Reihe machen, würde es zualler erstmal zurück nach 1998 gehen. Es wäre also quasi Neustart und Remake in einem.
    Im Grunde würde mein Reboot die ganze RE Story bis zur Zerstörung von Raccoon City bearbeiten. Das heißt alte Orte werden wieder besucht. Die Charaktere sind entsprechend Leon, Chris usw. allerdings werden diese komplett umgestaltet so dass man sie eiggentlich überhaupt nicht wieder erkennt. Auch ihr Charakter soll sich verändern. Der einzige der zu einem Teil wiedererkennbar sein wird wäre Wesker.
    Die Gegner würden sich größtenteils wieder auf T-Virus Kreationen beziehen. Allerdings bekommt auch dieser ne Frischzellenkur. Zombies, sind aggresiver und sehr viel schneller als im Original. Und können auch druchaus stark mutieren. Hunter, Licker, Cerberus usw. würden zwar wiedererkennbar sein, alelrdings auch stärker und schneller werden und generell sehr viel furchteinflßender gestaltet sein! Auch bestimmte Story Details würden verändert werden. Ansonsten bliebe die Story allerdings größtenteils gleich. Ebenso wie alles andere würden sich auch die Orte verändern. Das Herrenhaus, wäre um das 5 Fache größer als im Origninal. Allerdings sollte man sich auch gefasst amchen bis auf die Halle und den Essraum nix mehr wiedererkennen zu können. Genau das gleiche gilt auch für die Polizei-Station oder das Rathaus. Und es würden viele neue Orte und Chars. auftauchen welche es nicht gab.
    Es würde 2 Storys geben. Einmal Chris/Jill (Kann man aussuchen) und Leon/Claire. Die Chris/Jill Story spielt im Herrenahus und die Leon/Claire Story wenige Monater nachher in Raccoon City. Das Gameplay wäre eine Art von Horror welche es noch nicht gibt (Aber sie exestiert in meinem Kopf! :vain: Werde es aber nicht, wer weiß vllt. brauche ich sie ja mal. :thumb3: ) Auf jedenfall, würde es dreckiger und brutaler Kampf ums überleben sein, und der Horror wäre das wichtigste. Muni wäre kanpp, und vieles in der Umgebung wäre interaktiv nutzbar. Räsel befänden sich die meisten auf Master Niveu.


    Jedenfalls ist das so meine Vorstellung!
    Und wie stehts so mit euch? :D

  • Ja hat sie. Jetzt nicht unbedingt 1:1 Resident Evil 1 - CV, aber es muss definitiv etwas aus dem altem Erfolgsrezept genommen werden. Meiner Meinung nach nämlich Atmosphäre. Richtige ATMOSPHÄRE, keine "scheiße, da sind 40 Gegner, ich hab aber nur Munition für 38 davon" - Atmosphäre. Von mir aus können neue Charaktere usw kommen, es soll nur wieder ähnlich der alten Teile werden. Revelations oder Lost In Nightmares hat doch gezeigt, dass es geht. Macht mir ein komplettes Spiel wie LiN (oder eben Revelations), nehmt den scheiß Koop, die scheiß Ballerorgiern und die scheiß Gegner mit Waffen raus, baut etwas (Horror) Atmosphäre ein, und ich werde RE wieder genießen. Aber nicht so eine zusammengewürfelte Scheiße wie RE6 (traurig, dass Capcom dieses Spiel als bestes RE allerzeiten krönt...)


    Ich würde einen Reboot für mich so interpretieren: Als Charaktere stehen Leute zur Verfügung, die einige Generationen weiter sind (z.b Jills Kind oder sowas), die sich Wesker (oder einer seiner Klone, wie auch immer) schnappt, um ihnen das gleiche Leid anzutun. Und dann erlebt man praktisch die ganze RE Geschichte nochmal, nur anders interpretiert. Ein Spiel würde evtl die Kinder von Jill oder Chris enthalten, das wäre ein Reboot von Teil 1. Ein anderes evtl mit irgendwelchen Familienmitgliedern, die mit Claire in Zusammenhang sind. Und so weiter. Weniger Action, mehr Horror. Weniger Gegner, weniger Munition, kein Koop (sodass garkeine Chance gegeben ist, das Spiel mit anderen Leuten zu spielen) und Raccoon City ähnliche Gebiete (Wald, Kanalisation usw).

  • Is bei RE schwer zu sagen...
    Von 1 - CVX passt ja eigentlich alles imo!


    Aber wenn schon, dann würde ich ein paar kleinere Sachen verändern. Ich schreib jetz mal nich so viel weil ich eig gar keinen Bock hab XD


    Im ersten Teil würde ich Szenen einbauen, in denen man mehrere Minuten ( gerne auch mal ne viertel Std ) nur vor dem Tyrant wegrennen muss. ( So eine ähnliche Idee hatte ich mal, als ich mir vorgestellt habe, wie ein Halloween Spiel aussehen sollte )
    Der Tyrant verfolgt den Spieler durch enge Gänge und man hat keine Waffen! Die Umgebung ist dabei sehr interaktiv. Gegenstände können sowohl dazu benutzt werden, um den Tyrant vorrübergehend den Weg zu versperren, um Türen aufzubrechen oder um sie als improvisierte Leitern zu benutzen, um höher gelegene Alternativ-Routen zu erreichen. Man muss eben nachdenken und vor allem einen kühlen Kopf behalten um zu überleben. Aber man ist nicht gleich verloren, wenn eine Methode nicht zum Ziel führt...
    Des Weiteren hat man auch die Möglichkeit, sich zu verstecken, wenn man es einmal geschafft hat, sich dem Sichtfeld des Tyrants zu entziehen.
    Vielleicht läuft er ja am Char vorbei? Vielleicht denkt er, man ist weiter gelaufen und er macht für den Spieler eine Tür auf, sodass der Spieler das nichtmehr selbst erledigen muss? ( bzw der Tyrant zertrümmert sie :P )
    Vll hat man, nachdem man den Tyrant abgehängt hat, erstmal 5 Minuten Ruhe aber vll ommt der Tyrant auch zurück um nochmal nachzuschauen?
    Das alles sollte möglich sein in meinem Reboot! Natürlich spielt sich das alles in einem sehr düsteren Setting mit RICHTIGER Gruselmusik ab^^ ( die Musik aus Dead Space könnte man als Beispiel nehmen....) Ich könnte mir vorstellen, dass durch diese vielen Optionen, der Lage Herr zu werden, der Wiederspielwert beträchtlich erhöht wird.


    Das war jetzt nur ein einziges Beispiel, was jetzt auch nur auf den Tyrant bezogen war. Ich hätte da noch VIEL mehr Ideen.


    Was Story, Charaktere und Setting der Teile 1 - CVX angeht, würde ich nichts verändern. Ausser ein ausgebauteres Setting vielleicht.
    Nur Gameplay und Soundtechnisch würde ich halt, wie ich es ja gerade als Beispiel beschrieben habe, etwas verändern

    Es ist nicht das Schlechteste, eine Krähe zu sein... im Vergleich zu einem gefangenen Vogel, der vergessen hat wie man fliegt.


    Es ist mir lieber, wenn es mir als Krähe gut geht . . .

  • Also so, wie es im 1. Post beschrieben wird, sollte ein Reboot auch sein. was denn auch sonst? Man nimmt das alte Spiel, mit den selben Handlungsstrang und verändert ein paar Sachen, die Rahmenhandlung bleibt erhalten. Mehr oder weniger natürlich.
    RE braucht kein Reboot. Ein Reboot braucht ein Spiel, dass zu 100% abgeschlossen ist und schon 10 Jahre alt ist.
    Wenn, sagen wir, RE mit dem Tot von Wesker geendet wäre und 10 Jahre lang Ruhe war und die Serie nie fortgesetzt wurde, dann kann man gern ein Reboot machen, aber nicht, wenn irgendwas noch läuft, so wie nun bei DMC.
    Ein Reboot ist für mich letzten Endes nicht viel anders als ein Remake, mit dem Unterschied, dass sich ein Remake näher am Original hält, aber dafür gibt es eh kein Regelwerk.

  • Rome :
    Hey deine Idee mit dem Tyranten ist echt cool!:D
    Fand die normalen Verfolgungsjagden in RE zwar immer gut aber so wie bei dir, mit den ganzen Türen, und alternativen Routen hört es sich echt witzig an.:)



    @Lighting:
    Der Koop exestiert in meinem Reboot ebenfalls nicht. Ich finde Koop macht irgendwie den Horror weg. Es gruselt sich zu zweit einfach nicht.xD


    Wombat20 .
    Ok, interessant was du als Reboot interpretierst. Für mich persöhnlich spielt es ja eieggntlich keine Rolle wann so ein Reboot erscheint, allerdings denke ich nur zur Zeit an ein RE-REboot da ich finde dass die ganez Reihe langsam etwas ausgelutscht wirkt. :)
    Ich beschäftige mich jetzt nicht so mit DMC aber war es nicht so dass DMC4 erst 2009 oder so erscheinen ist? Jedenfalls dafür dass es der 5 Teil ohne Spinn-Offs ist ist es eindeutig zu früh für ein richtiges Reboot.xD




    Was ich auch eine Interesannte Idee finde (Kommt von mir selber) wäre ein Resident Evil in der Zukunft. Dabei würde unter anderem auch das von Lighting erwähnte Next Gen. Feature kommen (Also, z.B. die Kinder von Jill oder Leon). Dabei, seh ich oft viele möglichkeiten die Serie neu zu beleben. Unter anderem erstmal dieser extreme Settingswechsel. Das ermöglicht aber auch neue Gameplay-Erfahrungen. Natürlich wäre es nicht zu weit in der Zukunft. 2030 evventuell. Gegner wären echte Zombies, allerdings schneller und aggresiver als im Original. Der Horror wäre extrem wichtig.
    Das einzige Problem ist, dass meine Version von diesem Reboot etwas zu sehr nach Dead Space aussehen würde.


    Ich hab noch ne Idee für n Reboot. Ein Resident Evil in ner alternativen Zeitspanne.
    Und zwar, was wäre wenn Umbrella nie untergegangen wäre, und mit seinem ganzen B.O.Ws Zeugs durch gekommen wäre? Ich fände das wäre ein interesanntes Szenario. :D