Wie viel Wert hat Resident Evil Archives?

  • Ich denke drüber nach das auf ebay anzubieten,also die erstauflage in deutscher version-wieviel könntE icH wohl dafür bekommmen?


    Sollte mir jemand hier nen gutes Angebot machen könnt er es natürlcih auch haben,aber ich denk halt noch drüber nach ob ich es verkaufe-also mal sehn

  • Ich hab bei Archives viele Preisschwankungen erlebt. Wollte es selber schon lange haben und hab mich auch entsprechend umgesehn...
    Bei ebay war lange 160-200 € der Standardkaufpreis.
    Bisschen später hab ich's hier für 60 € von einem User gekauft.
    Bei amazon gibt's derzeit gebrauchte Exemplare für ca. 80 €, neue um die 150 €


    Das nur zur Orienterung. Was das Buch für dich wert ist und was du dafür letztendlich haben möchtest, musst du selber entscheiden.

  • diese Preisspannen habe ich auch schon gesehen. Wobei zu beachten ist, dass bei hohen Preisen zumindest bei Amazon, hohe Aktionsgebühren abgezogen werden. Hab da mal meine Wii für 140 Euro verkauft, wobei Amazon 20 Euro Gebühr (weiss das genaue Wort dafür nicht) eingehalten hat. Das wird aber angezeigt bevor du das Gebot online stellst. Bei Ebay würde ich sowas dann über Sofort-Kauf machen, damit du den Preis auch bekommst, den du in etwa haben willst. Ich kann dir nicht sagen wie hoch die Nachfrage ist, da ich eins habe und mich von daher nicht sonderlich viel damit beschäftigt habe in letzter Zeit.

  • Danke für die Antworten,ich will ja auf der einen seite es nicht zu hoch ansetzen das es aussieht als wil ich jemanden abzocken oder so.auf der anderen Seite brauch ich aber grad nen bischen Geld,deshalb bin ich noch unschlüssig wieivel ich genau dafür nehmen soll

  • Also ich würde an deiner Stelle mal so viele Angebote dafür raussuchen, wie du finden kannst und einen Durchschnittspreis ermitteln. (Beachte aber den Zustand. Wenn dein Exemplar gebraucht ist, orientier dich an Gebraucht-Angeboten, die in etwa dem Zustand deines Exemplars entsprechen.) Mach das aber erst kurz bevor du es wirklich verkaufen willst. Damit dieser Durchschnittspreis auch aktuell ist.
    Als Verkaufsplattform würde ich auch eher eBay nehmen. Ich hab zwar noch nicht selbst über Amazon verkauft, mich aber damit beschäftigt. So wie es mir scheint, sind die da noch Verkäufer-unfreundlicher als eBay. Außerdem sind die Gebühren da auch um einiges höher.
    eBay macht außerdem zur Zeit noch eine Verkäufer-Aktion, bei der man für Angebote für mehr als 1€ Startpreis keine Angebotsgebühr zahlen muss.
    Machen die öfters und diese aktuelle läuft noch bis 20. November.
    Ich bin da heute selbst ein sehr wertvolles Buch für 130€ losgeworden. ( :yay: ) War zwar nicht das Archives, aber warum solltest du damit dort nicht auch Glück haben.
    Ich hatte mein Buch für einen Startpreis von 100€ eingestellt (billigstes sonstiges Angebot war 169€ ) und es zusätzlich zum Sofort-kaufen für 150€ angeboten. Damit war es noch ein Schnäppchen für Interessenten, aber nicht so billig das ich das Gefühl gehabt hätte, ich hätte es unter Wert verkauft.
    Wenn du dich dafür entscheidest, es bei eBay einzustellen, solltest du bei solchen Hochpreisigen Artikeln aber selbst ein bisschen für deine Sicherheit tun. eBay legt nämlich deutlich mehr Wert auf die Sicherheit der Käufer....

  • Kein Problem. ^^
    Zuerstmal sollte die Artikelbeschreibung natürlich ehrlich sein. Detailiert, aber nicht zu lang. Wenn Macken am Artikel sind, egal wie klein, gehört das da rein. Dann kann der Käufer später nicht sagen, er hätte es nicht gewusst. Am besten ist es, wenn sowas auch auf dem Foto sichtbar ist. Dann kann sich jeder ein Bild davon machen.
    Dann sollte auch in die Artikelbeschreibung, das du den Artikel verschickst, nachdem (!) das Geld eingegangen ist. Es gibt immer wieder Käufer die meinen, das gehört sofort losgeschickt... da kannst du dann auf die Beschreibung verweisen.
    Grade so hochpreisige Artikel solltest du auch nur versichert verschicken. Also z.B. mit Hermes oder als DHL-Paket. Da hast du dann nämlich auch eine hübsche Quittung mit Nummer zur Sendungsverfolgung in der Hand... und falls es heißt, die Ware sei nicht angekommen, hast du einen sehr viel besseren Ausgangspunkt. Manche Käufer fragen nach unversichertem Versand... nicht bei so teuren Sachen! Never! (Am besten auch darauf einen Hinweis in der Artikelbeschreibung geben.) Bei unversichertem Versand muss der Käufer nur sagen, er habe die Ware nicht erhalten und schon bist du gearscht.
    Bei der Bezahlung würde ich mich auf Überweisung und PayPal beschränken. (Falls du PayPal hast... Falls nicht... es lohnt sich.) Beides ist für Käufer bequem und für dich Risikoarm.
    Aber fast am wichtigsten: Nicht bekloppt machen. Es gibt zwar so einige schwarze Schafe, aber die überwältigende Mehrheit der eBay-User ist dann doch ehrlich (wenn auch nicht immer höflich. :rolleyes: )


    Oh, und ein kleiner Tipp zum sparen: Mehr als ein Bild kostet meistens extra Gebühren. Die umgehe ich, indem ich in einem Bildbearbeitungsprogramm mehrere Bilder kombiniere. Ein gutes, allgemeines schön groß und daneben z.B. zwei kleinere, die andere Ansichten zeigen.


    Kannst dir ja mal anschauen, wie mein Angebot aussah...
    (Keine Sorge, liebe Mods... keine Werbung, kein Verweis, kein Sonstwas. Das Angebot ist beendet, der Artikel verkauft, usw. Nur halt mal als Beispiel. Hoffe, das ist in Ordnung. )
    Klick

  • eBay macht außerdem zur Zeit noch eine Verkäufer-Aktion, bei der man für Angebote für mehr als 1€ Startpreis keine Angebotsgebühr zahlen muss.
    Machen die öfters und diese aktuelle läuft noch bis 20. November.


    Nein, das ist eine Sonderaktion, zu der man von Ebay per Email eingeladen worden sein musste. Alle anderen Verkäufer haben wie gehabt nur etwa jedes zweite Wochenende die Möglichkeit ohne Angebotsgebühr einzustellen. klick


    Paypal ist übrigens inzwischen zwingend notwendig, wenn man ein Ebay-Account eröffnen will und muss immer als Zahlungsart angeboten werden bis man 50 Bewertungssterne hat. An sich kann man Ebay als Plattform schon empfehlen, es beisst einen nur in den Hintern, wenn man faul oder unehrlich ist. Oder wenn man einen Betrüger erwischt, sowas kommt eben leider doch ab und zu vor. Aber dann eher bei Artikeln wie iPhones etc. ich glaube dass man bei RE Archives noch recht gut sicher sein kann, dass das kaum Leute anziehen wird, die nur darauf aus sind einen zu bescheissen.


    Auf jeden Fall viel Erfolg! ^^