Beiträge von Genesis

    [img]http://0-media-cdn.foolz.us/ffuuka/board/tg/image/1335/42/1335422562556.jpg[/img] Resident Evil 6 hatte am Anfang sehr positive Ansätze. DIe nur von Blitzen erhellte Universität, der Friedhof...mal abgesehen davon, dass man an einigen Stellen vom Entwickler quasi an der Run-or-run-not-Leine geführt wurde, war es atmosphärisch schon sehr stimmig. Je länger die Kampagne aber andauerte, umso mehr ging das verloren, fast so, als hätte Capcom Angst, dass die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines RE6-Spielers nur bis zur Zimmertür reicht und damit nicht groß genug ist, auch mal ein wenig mehr von der Umgebung zu genießen oder ein knackiges Rätsel zu lösen. Letztendlich kann man nur abwarten und Tee trinken. Schon bei RE6 wurde versprochen, dass es auch einen Horror-Aspekt geben sollte und insgesamt wurde der dann doch, auf die Gesamtspielzeit gerechnet, behandelt wie ein ungewolltes Kind und möglichst schnell abgefertigt. Ob sich das bei RE7 ändert, wird man erst sehen, wenn das Game draußen ist. Mal sehen, wer diesmal an nem Virus rumpfuscht. Langsam sterben ihnen die bösen Jungs weg.
    Amazon sagt: Neu ab 19,95€ Nix mit hohem Wert. [url='http://www.amazon.de/gp/product/383321306X?ie=UTF8&tag=wwwdinoonli00-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=383321306X']Premium Ausgabe[/url]
    Die Unterschiede bei A und B betreffen Rätsel, Bossgegner und den zeitlichen Verlauf. Rätsel: In Leon A ist eine der Aufgaben, die Schachstecker zu finden, um mit diesen in die Kanalisation zu gelangen. In Leon B gibt es diese Aufgabe nicht, stattdessen muss man die farbigen Steine suchen, um die Geheimtür im Büro des Polizeichefs zu öffnen. Monster: In Leon A trifft man nicht auf Mr. X. In Leon B wird man von ihm verfolgt. Generell kann man sagen, wenn man LeonA/ClaireB spielt und dann ClaireA/LeonB macht, musst du in beiden B-Szenarien die selben Rätsel lösen und die selben Gegner töten. Es empfiehlt sich daher immer, ein A/B-Spiel zu beenden, anders ist es meines Wissens nach sowieso gar nicht möglich. Der offizielle Kanon ist dabei, wenn ich mich nicht irre, LeonA/ClaireB.
    "...so soll er jetzt sprechen oder für immer schwei..." [b]EINSPRUCH![/b] Uh, das wollt ich schon immer mal irgendwo dazwischen brüllen. So und um meinem Post gleich mal die richtige Grundintention zu vermitteln: [img]http://imagemacros.files.wordpress.com/2010/01/pooh_bear_emo_bullshit.jpg[/img] Natürlich werde ich nicht einfach grundlos fies sein. Wahre Bosheit braucht Erklärung. Also rekapitulieren wir: Du, Old Snake, hattest in der Vergangenheit eine Bekannte/Freundin. Böse Dinge wurden gesagt, womöglich flogen Beleidigungen und Gegenstände durch die Luft und das Klima kühlte sich auf Eisbärenniveau ab. Nun, nach Jahren, findest du den Mut, besagte Bekannte/Freundin aufzusuchen, um reinen Tisch zu machen. Dazu zunächst mal Gratulation, nicht jeder hat das Rückgrat dazu. Gleichzeitig verspürst du das Bedürfnis, dir deine Gefühle von der Seele zu reden. Und hier fängt es bei mir an.... Vielleicht liegt es daran, dass ich ein gesellschaftlicher Dinosaurier bin, aber da wo ich herkomme, ja, aus der Zone, da geht man in solchen Fällen zu einem guten Freund/Bekannten/Verwandten/sabberndem Obdachlosen im Park, kurz, zu jemandem, dem man vertraut, von dem man sich Rat erhofft oder dem andere im Zweifelsfall nicht glauben, weil er ne Mütze aus Alufolie trägt. Ganz verzweifelte Naturen wenden sich an das Dr.Sommer-Team, einen Priester oder den Dealer ihres Vertrauen, um in Wahnvorstellungen Erlösung zu finden. Du hingegen, Old Snake, gehst ins Internet. Ins Internet. In die Heimat der Social Networks. Die größte Pornosammlung des Planeten. Das Clubhaus von Anonymous, diesen Typen, die mit ihren Masken quasi dem weißen Boogiemann huldigen. (Für den Fall, dass sich ein Anhänger des Maskenkults nun beleidigt fühlt und ansetzt, meinen Rechner zu schänden: Ich mag den Boogiemann. Und die Farbe weiß. Tut mir nichts!) Das Internet vergisst nicht. Das Internet vergibt nicht. Und du willst nun dein gesamtes Seelenleben hier ausbreiten. In Schriftform, weil es dir so schwer fällt, darüber zu reden. Mal ganz unschuldig gefragt: Würdest du deine Geschichte auch ausdrucken, sie einem professionellen Theaterschauspieler geben und diesen dann bezahlen, dass er sie auf dem Marktplatz deiner Heimatstadt vorträgt, 24h am Tag, 7 Tage die Woche? Denn das ist praktisch das analoge Gegenstück zu diesem Thread. Ach ja, bevor ich es vergesse: Was sagt denn die betroffene Ex-Bekannte/Freundin dazu, dass du dein und IHR Privatleben hier ausbreitest? Vielleicht hat sie überhaupt keinen Bock darauf, ob unter realem oder verfremdetem Namen so präsentiert zu werden. Womöglich solltest du das erst mit ihr bereinigen und abklären, bevor du den ganzen Planeten daran teilhaben lässt.
    "...so soll er jetzt sprechen oder für immer schwei..." [b]EINSPRUCH![/b] Uh, das wollt ich schon immer mal irgendwo dazwischen brüllen. So und um meinem Post gleich mal die richtige Grundintention zu vermitteln: [img]http://imagemacros.files.wordpress.com/2010/01/pooh_bear_emo_bullshit.jpg[/img] Natürlich werde ich nicht einfach grundlos fies sein. Wahre Bosheit braucht Erklärung. Also rekapitulieren wir: Du, Old Snake, hattest in der Vergangenheit eine Bekannte/Freundin. Böse Dinge wurden gesagt, womöglich flogen Beleidigungen und Gegenstände durch die Luft und das Klima kühlte sich auf Eisbärenniveau ab. Nun, nach Jahren, findest du den Mut, besagte Bekannte/Freundin aufzusuchen, um reinen Tisch zu machen. Dazu zunächst mal Gratulation, nicht jeder hat das Rückgrat dazu. Gleichzeitig verspürst du das Bedürfnis, dir deine Gefühle von der Seele zu reden. Und hier fängt es bei mir an.... Vielleicht liegt es daran, dass ich ein gesellschaftlicher Dinosaurier bin, aber da wo ich herkomme, ja, aus der Zone, da geht man in solchen Fällen zu einem guten Freund/Bekannten/Verwandten/sabberndem Obdachlosen im Park, kurz, zu jemandem, dem man vertraut, von dem man sich Rat erhofft oder dem andere im Zweifelsfall nicht glauben, weil er ne Mütze aus Alufolie trägt. Ganz verzweifelte Naturen wenden sich an das Dr.Sommer-Team, einen Priester oder den Dealer ihres Vertrauen, um in Wahnvorstellungen Erlösung zu finden. Du hingegen, Old Snake, gehst ins Internet. Ins Internet. In die Heimat der Social Networks. Die größte Pornosammlung des Planeten. Das Clubhaus von Anonymous, diesen Typen, die mit ihren Masken quasi dem weißen Boogiemann huldigen. (Für den Fall, dass sich ein Anhänger des Maskenkults nun beleidigt fühlt und ansetzt, meinen Rechner zu schänden: Ich mag den Boogiemann. Und die Farbe weiß. Tut mir nichts!) Das Internet vergisst nicht. Das Internet vergibt nicht. Und du willst nun dein gesamtes Seelenleben hier ausbreiten. In Schriftform, weil es dir so schwer fällt, darüber zu reden. Mal ganz unschuldig gefragt: Würdest du deine Geschichte auch ausdrucken, sie einem professionellen Theaterschauspieler geben und diesen dann bezahlen, dass er sie auf dem Marktplatz deiner Heimatstadt vorträgt, 24h am Tag, 7 Tage die Woche? Denn das ist praktisch das analoge Gegenstück zu diesem Thread. Ach ja, bevor ich es vergesse: Was sagt denn die betroffene Ex-Bekannte/Freundin dazu, dass du dein und IHR Privatleben hier ausbreitest? Vielleicht hat sie überhaupt keinen Bock darauf, ob unter realem oder verfremdetem Namen so präsentiert zu werden. Womöglich solltest du das erst mit ihr bereinigen und abklären, bevor du den ganzen Planeten daran teilhaben lässt.
    Schade, wieder enttäuscht worden. Dabei hatte ich doch ganz fest darauf gehofft, dass Arny einen weiteren Gastauftritt hat und...oh....das ist ja gar nicht Terminator 5. Ich dachte nur, nachdem ich diese futuristischen Senkrechtstarter, das belagerte weiße Haus und eine menschliche Widerstandsarmee gesehen habe, könnte ich mich wieder auf gutes altes Popcornkino freuen. Also gut, alles umschmeißen und auf Resident Evil setzen: Gott sei Dank klärt uns Mr. Anderson auf. Umbrella ist gar nicht der böse Pharma-Konzern, der im geheimen Hinterstübchen mit Viren und Bio-Waffen experimentiert. Nein, es ist nur ein mächtiger, auf Profit getrimmter und daher absolut durchschnittlicher Rüstungskonzern. Bleibt noch die Frage, woher plötzlich diese Himmelsstreitmacht kommt. Vermutlich hat die Firmenleitung in Andersons kleiner kranker Gedankenwelt sie einfach in ihren unterirdischen Sklavenminen zusammenschrauben lassen. Und selbstredend ist es absolut verständlich, derartige Feuerkraft nicht dazu einzusetzen, den Planeten von all dem untoten Gesocks zu befreien, sondern damit Mr. Andersons Bückstück und die Bewahrerin seiner unsäglichen DNS für die Nachwelt in Form eines schreienden Blags, zu jagen...und dabei garantiert zu versagen. Logisch, wenn ein Unternehmen all sein Geld in gutaussehende Stealth-Panzerung für Helikopter presst, bleibt keine Kohle für vernünftige Zielcomputer, sondern man begnügt sich mit der Windows-ME-gestützten Technik. Sklavenarbeit, man kriegt, wofür man bezahlt. Ähnlich wie bei den Resident-Evil-Filmen....obwohl... Bleibt nur zu hoffen, dass Alice endlich krepiert, die Zombies die Welt überrennen oder der Planet selbst einfach genug hat und sich in die Sonne stürzt, um diese Grütze nicht länger ertragen zu müssen. Alternativ wäre ich auch zufrieden, wenn ein guter Freund/Bekannter/Verwandter/athletischer vermummter Fremder sich ein Herz fasst, diesen Beitrag hier ausdruckt, ihn um einen schweren Ziegelstein (nicht diese hohlen, neuartigen, sondern so einen alten, handgebrannten mit hohem Lehmanteil) wickelt und diesen mit Schmackes und Hingabe Mr. Anderson von hinten über den Schädel zieht. Und dann von vorne. Und wenn Kraft und Lust noch ausreichen, nochmal von hinten. Nur damit wir uns verstehen, ich möchte hier niemanden zum Mord an Mr. Anderson aufstacheln. Es reicht mir schon, wenn er halbseitig gelähmt wird. Oder seine (Achtung, Ironie in hoher Dosierung) "Kreativität" die Gelegenheit wahrnimmt und durch das aufgeknackte Schädeldach in die Freiheit flieht. Ich bin ja bescheiden.
    Spontan würde ich mal sagen, du musst entweder auf "Sehr leicht" komplett durchspielen, um den Modus freizuschalten oder dieser aktiviert sich nur, wenn man wirklich 10x hopsgegangen ist, quasi als Stütze für nicht so begabte Spieler.
    [quote]spielt Resident Evil: Retribution in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Alica aka Milla Jovovich.[/quote] Hm, das kenne ich doch irgendwoher.... :denken3: Ah ja! [img]http://www.movie-list.com/posters/big/zoom/backtothefuture3.jpg[/img] Ich find es toll, dass Anderson Michael J. Fox wieder auf die Leinwand bringt. Mit dem DeLorean Zombies über den Haufen brettern, das hat Klasse.
    Ich könnte mich nun herrlich über den guten Mr. Anderson aufregen. Aber ich mache es nicht. Ich bin grade aufgestanden und zu faul. Fakt ist: Der erste Resident Evil Film war noch okay. Von Horror zwar keine Spur, aber annehmbares Action-Kino. Vorwerfen kann man ihm da auch nicht viel, 1zu1 Umsetzungen von Spielen sind praktisch nicht möglich. Das "Nur noch 3 Kugeln in der Pistole und wer weiß was hinter der nächsten Ecke lauert"-Feeling kann man ebend nicht so einfach umsetzen, dazu ist man im Film als Zuschauer einfach zu wenig eingebunden. Selbst RE: Degeneration setzt mehr auf Action, denn auf Horror. Spätestens seit dem zweiten Teil ist die Nähe zwischen Film und Spiel jedoch endgültig passé. Kern von RE war, dass eine bunt gemischte Truppe aus "Normalos" ums Überleben gegen einen übermächtigen Konzern kämpft. Anderson missbraucht jedoch das Franchise, um daraus einen Zeitlupenwerbespot für das Bückstück zu machen, in das er während einer Drehpause seine DNS abgeseilt hat. Irgendein starker Mutant taucht auch? Alice macht das. Eine riesige Zombiehorde überfällt die Flüchtenden? Alice macht das. Eine Bombe tickt? Alice macht das. Ein bedeutungsloser Nebendarsteller schmettert einen in die Porzellanschüssel und hat kein Klopapier? Alice macht das. Das der gute Mr. Anderson nun aber die Dreistigkeit besitzt, über andere herzuziehen, ist unterste Kanone. Den Erfolg der Filme verdankt er allein der PR, welche zuvor die Spiele eingefahren haben. Er selbst ist nur ein unterdurchschnittlicher Autor und Regisseur. Vor allem der vierte Film war in meinen Augen eine absolute Lachnummer. Teilweise waren die Kameraeinstellungen und Szenen ganz offene Plagiate von anderen erfolgreichen Filmen und Spielen. Sei es der Fenstersprung (Matrix), die Tauchnummer (Deep Blue Sea, Alien 4, Gott weiß wie viele Filme mit gefluteten Räumen) oder der Endkampf gegen Wesker (RE5, aber seien wir mal ehrlich, gegen das Gefecht im Spiel wirkt die Filmversion wie der missgestaltete zurückgebliebene Bruder, welcher als Säugling an der Autobahnraststätte zurückgelassen wurde und heute in Notre Dame die Glocken läutet). Mit seinen Aussagen befördert sich Mr. Anderson sogar noch hinter Uwe Boll. Der produziert zwar auch Mist, weiß aber, dass es Mist ist. Wenn der gute Mr. Anderson wirklich die Eier hat, sollte er vielleicht einmal eine Veranstaltung mit Fans der alten Art besuchen, wie die E3 und die Gamescom. Die können ihm sicher einiges erzählen...oder ihn nackt mit Panzertape kopfüber an einen Fahnenmast kleben.