Beiträge von Henry Sarton

    Da sich hier alle über den Tyrant beschweren. Auch hier muss man nur die richtige Strategie entwickeln. Probiert es aus: Flugzeug betreten: Dann kommt der Satz "Laderampe blabla wird vorbereitet." Unmittelbar danach: -Stehenbleiben -Granatwerfer nehmen -3x B.O.W.-Gas Granaten -2x Säuregranaten -Knöpchen drücken Ohne Euch zu bewegen fliegt der Tyrant aus dem Flugzeug. :) Zugegeben: Bei den ersten Versuchen hat er mich auch nass gemacht. Und sorry für einen Post 4 Jahre nach dem Letzten. Aber vielleicht hilft es dem Ein oder Anderen.
    Da sich hier alle über den Tyrant beschweren. Auch hier muss man nur die richtige Strategie entwickeln. Probiert es aus: Flugzeug betreten: Dann kommt der Satz "Laderampe blabla wird vorbereitet." Unmittelbar danach: -Stehenbleiben -Granatwerfer nehmen -3x B.O.W.-Gas Granaten -2x Säuregranaten -Knöpchen drücken Ohne Euch zu bewegen fliegt der Tyrant aus dem Flugzeug. :) Zugegeben: Bei den ersten Versuchen hat er mich auch nass gemacht. Und sorry für einen Post 4 Jahre nach dem Letzten. Aber vielleicht hilft es dem Ein oder Anderen.
    [quote=Zita] Hm, so schlimm find ich den mittelteil gar nicht... Nur gesanglich hätte man den etwas abändern können, finde ich x.x [/quote] Also wenn Du die 1. Strophe mit der 3. vergleichst, wirst Du feststellen, dass beide aus musikalischer Sicht gleich sind. Der mittlere Teil... der passt da einfach nicht rein.
    Um vielleicht auch etwas zum Thema beizutragen. Bei den meisten B.O.W.´s ist ja das Problem, dass sie unberechenbar sind und eher nicht zu kontrollieren. Hunter z. B. Gemein gefährlich! Köpferollen ist garantiert. Ein Tyrant wie der aus RE2, ist viel zu langsam. Erst nach der Verwandlung zeigt er sein wahres können. Nemesis wäre gut geeignet, denke ich. Dieser lässt sich auf eine bestimmte "Rasse" programmieren, wie z. B. die S.T.A.R.S und ist sehr gut im Umgang mit Waffen, allen voran sein geliebter Raketenwerfer. :D Vielleicht wären Zombies auch geeignet. Ich glaube, jemand hat hier schon das Thema "Kriegsgefangene" angesprochen. Zu mehr wären sie aber nicht in der Lage.
    [quote='Iron_Maiden','index.php?page=Thread&postID=312466#post312466']@Henry Sarton Word! :thumbsup: [...] [/quote] Das musste doch mal gesagt werden. Ich hasse es, wenn Leute nur Tei 4 und/oder 5 kennen. Ich hasse es, weil diese Leute garnicht wissen, was Resident Evil ist. Da kann mir einer sagen, was er will. Bitte nicht als Vorwurf verstehen. Um Gottes Willen. Mit Resident Evil 4 und 5 spricht Capcom eine ganz andere Zielgruppe an. Ich kenne einige Leute, die haben mit Resident Evil 4 angefangen, schwärmen davon und die Frage "Kennst Du den Remake?" weiß er nicht zu beantworten. "Kenn ich was?" "Den Remake?!" "Nie gespielt." *heul* Sicher sieht aus heutiger Sicht Resident Evil 2 grafisch für´n Arsch aus. Aber mal ganz ehrlich. Man sollte mal eines nicht vergessen. Grafik ist nicht alles.
    [quote='Solidus','index.php?page=Thread&postID=312447#post312447'][...] Sry, hab nicht so viel Ahnung von RE, hab nur 4 und 5 gezockt und den Rest mehr oder weniger nachgelesen. [...][/quote] Ich empfehle Dir die [b]richtigen[/b] Resident Evil Spiele zu spielen. Das sind nämlich die Spiele, die Resident Evil zu Resident Evil gemacht haben. Tu Dir selbst einen Gefallen. Spiel den Remake oder Teil 2 und Du wirst Resi noch mehr lieben, als Du es jetzt schon tust, verspreche ich Dir. =)
    [SIZE=2]Kapitel 11[/SIZE] "Ich mach auf!", rief Rebecca, um David ein Zeichen zu geben. Sie erhob sich von ihrem Stuhl, ging Richtung Tür und öffnete diese. "Bist Du zurecht ..." Rebecca verschlug es die Sprache. Zu ihrer Überraschung war der Gang leer. "David?", hallte es durch den Gang und Rebecca sah sich um. Keine Spur. Keine Antwort. "Stimmt was nicht?" Billy war es. Rebecca drehte sich um, um Billy anzusehen. "David ist es nicht, der klingelte.", antwortete Rebecca. Sie wusste, dass David nicht unbedingt der Typ für Scherze war. "Hallo? Wer ist da?" Rebecca ging an die Sprechanlage. Vielleicht war es die Post. Sie drückte auf den Knopf, um ihren Gegenüber hören zu können. [I]Bin ich im falschen Film?[/I] Rebecca konnte nicht glauben, wer unten vor der Türe stand. Billy und Claire bekamen die Wortlaute der unten stehenden Person natürlich auch mit. "Ms. Chambers? Mein Name ist Trent. Haben Sie eine Minute?" Rebecca sah Billy und Claire an. "Wer ist das?" Es war eine rhetorische Frage von Billy. Er wollte seinen Ohren nicht trauen. Rebecca stand noch ein paar Sekunden einfach nur da. Was sollte sie jetzt tun? [I]Soll ich ihm öffnen?[/I] "Mr. Trent... hören Sie. Ich komme eben runter." Rebecca´s Absicht bestand darin, Trent vor David zu schützen. Sie wollte unnötigen Ärger vermeiden. David würde es ihr verzeihen, hoffte sie. Rebecca schlüpfte in ihre Schuhe, zog sich eine Jacke drüber und schloss die Türe hinter sich. "Bin gleich wieder da." war noch zu hören. "Was [I]der[/I] wohl jetzt für uns hat?", warf Billy in den Raum. Er konnte es immer noch nicht glauben. Es musste wichtig sein. Trent ist keiner, der wegen einem "Hallo" quer durch die U.S.A. reiste. "Das ist eine gute Frage... Da bin ich schon gespannt...", antwortete Claire und trank von ihrem Tee. Rebecca schloss die Türe hinter sich. Sie atmete tief durch und ging Richtung Treppe. [I]Was will er hier?[/I] Vielleicht waren es kurzfristige Infos über die Entführung Sherry´s? Vielleicht eine Warnung? Vielleicht... Es gab im Prinzip 100 Möglichkeiten. Dieser Trent war einfach nicht transparent genug. Er tauchte scheinbar willkürlich auf und erst auf dem zweiten Blick wird seine Absicht klar. Rebecca trabbte zügig die Treppe herunter. Es war recht kühl im Treppenhaus. [I]Hoffentlich dauert das nicht allzu lange. Es ist nämlich arschkalt.[/I] Rebecca fröstelte leicht. Unten angekommen, hielt sie nochmal inne. Sie schloss kurz die Augen. Dann öffnete sie die Türe. "Hallo Mr. Trent.", grüßte Rebecca ihn freundlich. Mr. Trent lächelte. Er trug einen beigen Wintermantel. "Ms. Chambers. Hallo.", sagte er mit einer ruhigen Stimme. "Ich habe hier etwas für Sie.", kam Trent ohne großes Drumherum zur Sache. [I]Ach... mal was Neues![/I] Rebecca wollte ihm das nicht ins Gesicht sagen. So sehr sie innerlich auch kochte, wäre es unfair gewesen. Immerhin hat er schon öfter lebenswichtige Hinweise gegeben. Trent reichte ihr einen weißen Umschlag. "Damit sollten Sie nach Paris kommen.", fügte Trent hinzu. Rebecca verstand nicht ganz. "Wir haben doch Flug...", Rebecca stockte. [I]Hier geblieben![/I] Rebecca hatte ihren Satz noch nicht mal zuende gebracht, da drehte sich Trent auch schon um und ging die schneeweißen Straßen entlang. "Mr. Trent! Bitte... warten Sie doch!", rief Rebecca ihm hinter her, während sie sich an die Fersen Trents heftete. In wenigen Schritten holte Rebecca Trent ein. "Sagen Sie mir, wieso.", wollte Rebecca wissen. Trent sah sie an. "Sie haben Ziele. Ich habe Ziele. Mehr brauchen Sie nicht zu wissen.", gab Trent von sich. Er ging an Rebecca vorbei um seinen Weg erneut einzuschlagen. Sie lies nicht locker. Sie wusste, so schnell würde Trent nicht mehr auftauchen. Sie musste ihre Chance nutzen. "Mr. Trent! Wieso haben Sie uns nicht mehr Zeit gegeben?" Rebecca musste es versuchen. Trent reagierte auf ihre Frage nicht. Er ging weiter und weiter. Rebecca kam sich doof vor. Sollte sie ihm nochmal hinterherlaufen? [I]Aus dem ist nichts zu holen...[/I] Rebecca musste sich damit zufrieden geben. Sie blickte nochmal Trent hinterher, ehe sie sich ihrer Wohnung näherte. Sie sah sich den Umschlag an. Es war ein stink normaler Briefumschlag. "Mal sehen, was er für uns hat...", sprach Rebecca mit sich selbst. Sie öffnete vorsichtig den Umschlag. Sie bekam mehrere kleine Zettel zu greifen. Als sie diese zu Gesicht bekam, konnte sie es kaum erwarten, es den anderen drei zu erzählen.
    [SIZE=2][B]Kapitel 10[/B][/SIZE] Plötzlich klingelte es an der Tür. Rebecca hatte ein ungutes Gefühl. [I]Das wird doch nicht...[/I] "Wenn das Trent ist kann er was erleben! Mein lieber Schwan!" David würde es nicht wundern, wenn jetzt Mr. Trent vor der Tür stehen würde. Er öffnete die Tür. "Guten Morgen Mr. Trapp." [I]Zum Glück...[/I] "Guten Morgen Ms. O´Connor." Elisabeth O´Connor. Die nette Nachbarin von nebenan stand vor der Türe. Sie war bereits über 60. David Trapp wirkte sichtlich erleichtert. "Mr. Trapp... diese Nacht war es im Flur ein bisschen lauter. Ich habe es zu spät bemerkt. Ich weiß nicht, ob es aus diesem Stockwerk kam, oder aus einem Anderen. Es klang so, als hätte jemand gegen etwas getreten." [I]Ja toll... wie wimmel ich die jetzt ab?[/I] "Ms. O´Connor... ich wurde auch aus dem Schlaf geweckt. Ich hab nachgesehen, aber da war es bereits wieder still." David wusste, wenn er sagen würde, er hätte nichts gehört, hätte man ihm das nicht unbedingt geglaubt. "Ms. O´Connor. Es war bestimmt nur ein dummer Jugendstreich. Glauben Sie mir. Wenn ich die Rotzlöffel in die Finger bekomme, können die was erleben." David sagte es in einem freundlichen Ton. Er wollte die Dame einfach nur beruhigen. Er konnte unmöglich sagen, dass Umbrella hier aufkreuzte. "Ja", lächelte sie. "Sie werden recht haben. Ich habe mir nur Sorgen gemacht. Nicht das die beim nächsten Mal vor meiner Türe stehen.", fügte sie noch hinzu. "Verständlich. Ich wäre auch besorgt an Ihrer Stelle. Glauben Sie mir. Es ist alles in bester Ordnung." "Okay. Vielen Dank Mr. Trapp. Schönen Tag wünsche ich noch!" Die Dame verabschiedete sich und David gab die Wünsche zurück. Er schloss die Türe. "Da haben wir ja nochmal Glück gehabt." David war erleichtert. Rebecca half David den roten Faden zu finden. "David. Was ist mit dem Wetter?" "Kurz und schmerzlos: Sämtliche Flüge aus Exeter ab 18 Uhr aufgrund Unwetterwarnungen wurden annulliert. Vermutlich erst in drei Tagen kann der Flugverkehr wieder aufgenommen werden." Stille. Gefühlte Stunden einfach nur Stille. [I]Wieso muss immer alles schief gehen...[/I] David verstand es nicht. "Aber das ist doch auf einer Seite garnicht schlecht, oder?", fragte Claire. "Claire, nein.", gab David eine freundliche Antwort. "Der Grund ist: Uns läuft die Zeit davon. Wir können eh nichts mitnehmen. Unser vorläufiger Plan steht. Was anderes haben wir nicht. Wir können nicht drei Tage warten. Wer sagt denn, dass wir dann überhaupt den Flug bekommen?" "Stimmt..." Claire lies sich überzeugen. Man sah dem Quartett die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Als hätte jemand etwas dagegen. "Rebecca... Du hattest mich doch mal gebeten, Deinen Laptop herzurechten, zwecks TV.", sagte David. "Ich muss mich ein bisschen ablenken. Ich mach das mal eben für Dich, ja?" "David... Vielen Dank." "Keine Ursache. Ich geh mal eben rüber." "Alles klar." Wäre das für Rebecca auch erledigt, wenn auch der Zeitpunkt nicht gerade dafür geeignet war. Aber sie konnte David auch verstehen. Ablenkung hilft in solch einer Situation. "Komm, wir hocken uns an den Tisch. Ich erzähl Euch ein bisschen was über Rockfort.", schlug Claire vor. "Ja, warum nicht? Ich mach noch einen Tee. Will jemand?", Rebecca sah beide an und bekam ein Nicken. Als die drei am Tisch saßen, fing Claire an. Billy musterte Claire und Rebecca. [I]Sie könnten Schwestern sein.[/I] "Ich war ja in Paris. Von dort verfrachtete man mich auf eine Insel, irgendwo im Pazifik. Die Insel gehörte - oh Wunder - Umbrella." Billy und Rebecca schmunzelten. "So ein Zufall.", witzelte Billy. Claire grinste. Sie fuhr fort. "Naja, auf jeden Fall war Kommandant dieser Insel ein gewisser Alfred Ashford. Ich sag´s Euch... dieser Mann ist geisteskrank gewesen. Ich kann mich noch erinnern. Ich habe ihn bei einem Treffen verarscht." Claire konnte es nicht lassen. Sie musste es erzählen. "Alfred sagte: 'Ich bin der Kommandant dieser Anlage.' Ich erwiderte: 'Du musst ein Offizier niederen Ranges sein, wenn Du so eine abgelegene Insel leitest.' Ich sag Euch. Das hat ihm garnicht gefallen. 'Wie kannst Du es wagen.' schimpfte er. Er ist sogar mit seinem Sniper-Gewehr auf mich losgegangen. Er sagte darauf hin noch ganz stolz: 'Mein Großvater war einer der Gründer von Umbrella Inc.' und fasselte nur Müll." Billy und Rebecca hörten gespannt zu. Claire erzählte weiter. Über die Schizophrenie. Das Experiment an seinem Vater. Und auch das Treffen mit Wesker. "Dieser Arsch hat im Herrenhaus angeschossen." Rebecca war es. Sie erklärte kurz, warum. Chris und sie liefen Wesker über den Weg. Auf die Frage von Chris, ob er Enrico getötet habe, sagte Wesker. "Ja, ungefähr so." "Ich hatte zum Glück eine Schutzweste an." Wer weiß, was passiert wäre. "Oh Rebecca... dieser Mistkerl. Er wollte meinen Bruder umbringen. Und er hat Steve..." "Wer ist Steve?", frage Rebecca neugierig. "Ach richtig. Ich lernte ihn auf Rockfort kennen. Oh man, der Arme... was er durchmachen musste." Claire erzählte, dass er seinen eigenen Vater erschießen musste. Und, dass er sie beinahe zu Hackfleisch verarbeitet hätte. Die Liebe von Steve zu Claire rettete ihr das Leben. "Er war wirklich ein ganz ein Süßer." Claire spürte, wie sie erötete. [I]Ding Dong[/I] Es klingelte an der Tür. Das würde David sein.
    Ai ai ai. Mir fällt auf, dass ich seit einem Jahr nicht mehr geschrieben habe. xD Tja, so ist das... Vielleicht packt mich demnächst wieder die Lust. Sie packt mich. [SIZE=2][B]Kapitel 9[/B][/SIZE] Dienstag, 19. Januar 1999, 10 Uhr morgens - Abreisetag Schwaches, natürliches Licht drang durch Spalt des Vorhanges am Fenster. Grund für Claire ihre Augen zu öffnen. [I]Wie spät ist es?[/I] Sie wusste es nicht. Könnte 9 Uhr sein. Könnte aber auch schon 11 Uhr sein. Sie sah sich kurz um. David und Billy schliefen noch. Neben ihr, wo eigentlich Rebecca liegen sollte, war der Platz leer. Sie fragte sich, so sie stecken könnte. [I]Vielleicht... ist sie nebenan und sieht sich die Tür an, bevor es Nachbarn sehen? Oder...[/I] Es gab mehrere Möglichkeiten. Vielleicht hatte sie Gewohnheiten, etwa Joggen? [I]Hast Du mal aus dem Fenster gesehen? Die holt sich den Tod![/I] Auch wieder wahr... diese Möglichkeit war eher unwahrscheinlich. Claire erhob sich. Rieb sich die Augen. Streckte sich und ging dann Richtung Waschbecken, darauf bedacht, leise zu sein. [I]Chris... hoffentlich geht´s Dir gut.[/I] Sie sah ihr T-Shirt im Spiegel. Es war ein Schlaf-T-Shirt. Es würde schon fast als ein Kleid durchgehen. Das Besondere an dem Shirt: Es ist ein Foto darauf aufgebracht. Es zeigt Claire, wie sie Chris umarmt und einen Kuss auf die Wange drückt. Sie sah aus dem Augenwinkel eine Uhr. Es war kurz nach zehn. Als sie ihre Zahnbürste aus ihrer Tasche holen wollte, weckte ein Zettel ihr Interesse. Er hing an der Eingangstür. [I]Guten Morgen ihr Lieben, ich bin kurz beim Bäcker. Komme gleich wieder. Becci[/I] Claire lächelte. Sie mochte Rebecca sehr. "Guten Mooorgen." Claire erschrack leicht. Sie war noch im Gedanken bei Rebecca. Es war Billy, der sie begrüßte. "Guten Morgen Billy. Na? Gut geschlafen?" "Joa, besser als erwartet." Er sah sich kurz um. "Fehlt da nicht jemand?" "Rebecca ist kurz beim Bäcker." Claire verwieß auf den Zettel an der Tür. Billy nahm es nickend zur Kenntnis. Die Tür öffnete sich. Rebecca erschien mit einer Tüte. "Ah, ihr seit wach? Guten Morgen.", begrüßte Rebecca ihre Gäste mit einem Lächeln. David schien immer noch zu schlafen. "Morgen Rebecca", erwiderten Claire und Billy fast synchron. Es war auch noch eine dritte Stimme zu hören. "Hi David.", gab Rebecca von sich. Claire und Billy drehten sich um. Sie begrüßten David und er und Billy standen nun auch auf. Billy räumte die Decken sorgfältig zusammen. David richtete schon mal den Tisch ein bischen in Position und Claire setzte einen Kaffee und Tee auf. Rebecca stellte Teller, Besteck und Tassen bereit. Nach und nach fand jeder seinen Platz an dem Tisch. "Was hast Du denn Feines mitgebracht?" Claire warf die Frage in den Raum. "Semmeln verschiedener Sorten, Brezeln, Buttercroissants. Sie sind noch warm." "Was ist mit der Türe nebenan?" David wollte nicht unhöflich wirken. Es lag ihm nur am Herzen die Tür halbwegs zu reparieren. Am Ende rufen Nachbarn noch die Polizei. "Ich hab mir die Tür angesehen und auch das Zimmer. Auf dem ersten Blick fehlt im Zimmer nichts. Wenn man die Tür schließt, dann fällt es nicht so auf. Da muss man dann schon genauer hinsehen.", erklärte Rebecca. "Ah okay. Das ist gut. Vielleicht lässt sie sich leicht reparieren." Rebecca sah Billy auf dem Trockenen. "Möchtest Du noch einen Kaffee? Oder Tee?", bot sie an. "Oh liebend gern." "Du musst noch einen Augenblick warten. Ich erwärme das Wasser nochmal." "Alles klar. Danke Dir." Das Frühtück war eine gemütliche Runde. Sie witzelten noch ein bisschen. Jeder wusste, in Kürze würde es ans Eingemachte gehen. Nach dem Frühstück, viertel vor 11 "OK Freunde. Es wird ernst." David ergriff das Wort. Er bat Rebecca, den Laptop zu holen. "Ich möchte es noch einmal auf den Punkt bringen. Wir haben nichts in der Tasche. Da wir fliegen können wir unmöglich polizeiliche Ausrüstung mitnehmen." "Vielleicht können wir die Pariser Polizei um Hilfe bitten?" Es war Billy´s Idee. "Halt ich für keine gute Idee. Vielleicht schmiert Umbrella die Gesetzteshüter? Ich meine... siehe Brian Irons.", erklärte Claire. "Claire hat recht. Wir dürfen 0,00 Risiko eingehen. Sorry Billy." Billy verstand David´s Gedanken. [I]Oh man... wenn wir ihn nicht hätten...[/I] Claire bewunderte David. Sie wurde aus dem Gedanken gerissen, als Rebecca mit dem Laptop kam. "Danke Rebecca." David wollte sich nach dem Wetter erkundigen. Wie es schien, war nicht unbedingt eine Besserung in Sicht. Als er die Wetterlage begutachtete, fluchte David innerlich. [I]Ja genau... sonst noch was?[/I] Die drei merkten an David´s Blick, dass was nicht passte. Plötzlich klingelte es an der Tür. Rebecca hatte ein ungutes Gefühl. [I]Das wird doch nicht...[/I]
    [quote][i]Original von BARRYBURTON[/i] [quote][i]Original von Capitan Jack Krauser[/i] hab ma ne frage...die kombination in der kirche ist doch oben unten oben oben unten oben!!!!?...leider geht das bei mir nicht!....warum????[/quote] welches rätsel meinst du denn?? meinst du das mit den 3 kugeln ?? [/quote] Nein, er meint die Spieuhr, die eine kurze Melodie abspielt. Zu dem Wasserproben-Rätsel. Das ist in meinen Augen eines der besten Rätsel aus der RE-Welt. Pure Logik. Die drei Reihen musst Du derart verschieben, dass es passt. Natürlich stimmt das Bild, dass Du Dir da zusammen bastelst, nicht auf dem ersten Blick mit dem Gesuchten überein. Stelle Dir das wie Tetris vor, lasse alle Balken nach unten fallen und dann erkennst Du das richtige Muster.
    Er ist Admin des Forums. Demnach hat er natürlich alle Rechte. Noch was zu Hunk. Er wurde von einer Frau Namens Christine Henri geschickt. Sie arbeitet bei Umbrella in Frankreich. Aus einem Schrieb geht hervor, dass er die G-Virus Probe von William Birkin holen soll und diese nach Loire bringt. Ein Dorf in (Süd ?)-Frankreich.
    Sie ist auch, wenn ich mich nicht irre, beim Kampf zwischen Claire und Wesker zu sehen. Zumindest vor der Residenz. Als Alfred Claire angreift. Da ist sie irgendwo kurz zu sehen. Auch im Kampf zwischen Chris und Wesker. Edit: Dürfte alle Fragen beantworten: [URL]http://www.youtube.com/watch?v=JTSNnXg1sGY[/URL]