Beiträge von Vargo

    Was ich gut finde: [list][*]Leon Scott Kennedy, Ada Wong, Barry Burton [*]Rückblenden, die vielleicht ein bisschen mehr Geschichte versprechen.[*]Ähh ... wars schon. [/list]Was ich scheiße finde: [list][*]Alice (generell Milla Jovovich)[*]Paul W. S. Anderson[/list][list][*]Übertriebene Nutzung von Zeitlupeneffekten[*]Beschissenes Product Placment[*]Jill Valentine und Albert Wesker (Die sind für mich im Film-Universum schon verhunzt)[*]Style over substance [*]Kein ... Stück ... Horror oder Panik, wenn der Film wird wie sein Vorgänger[/list]Zu dem Monster im Trailer, das hinter dem Jeep oder was das war herjagt: Milla hat in ihrem Blog erwähnt, dass ein El Gigante in dem Film auftaucht. Anscheinend haben sie den etwas ... verändert. Mir wäre neu, dass die auf vier Beinen laufen.
    Ich habe das Spiel nun auch durch. Gespielt habe ich mit Circle Pad Pro und im Schwierigkeitsgrad normal. Die in RE 4 und 5 schon Verwendung gefundene Steuerung stellt sich als optimal heraus. Ich war nie ein großer Fan der Steuerung in den alten RE Teilen. Zu klobig und sperrig. Mit Revelations wurde jetzt auch bewiesen, dass man mit der neuen Steuerung auch Gruselatmosphäre verursachen kann. Ich bin einer der traditionellen Fans, die Teil 4 und 5 super fanden, auch wenn nur noch wenig Horror vorhanden war. Das wurde in Teil 4 durch Panik-Action und in Teil 5 durch pure Action ersetzt. Wie auch immer. Revelations war ein schöner Tripp in die Vergangenheit. Mit ganz traditionellem Gegrusel. [spoiler]Großes Plus waren natürlich die Bossgegnerkämpfe. Besonders der Endkampf war super inszeniert und erinnerte stark an den Tyranten aus Teil 1. Auch die generelle Geschichte war spannend erzählt und man hat endlich mehr über die BSAA erfahren. Einziger Wermutstropfen war, dass alle überlebt haben. Parker, Grinder, Quint, Raymond. Da hätte ich mir etwas mehr Mut zum Opfer gewünscht, um die Geschichte etwas emotionaler zu gestalten. Es ging einiges an Wirkung verloren, als alle unversehrt aus der Sache heraus kamen, bis auf Rachel, von der man aber nicht genug mitbekam um um sie zu trauern. Was die angeblichen, unterschiedlichen Enden betrifft. Ich halte sie für einen Mythos. Bisher hat anscheinend jeder das gleiche Ende erlebt.[/spoiler]
    Resident Evil 4 für den PC. Was für ein Krampf. Ich bin heilfroh, dass ich die Gamecube Version habe. Ich spielte die PC Version nach ihrem Erscheinen bei einem Kumpel und war ... schockiert wie beschissen die Grafik aussah und wie mies die Steuerung umgesetzt wurde. Mittlerweile gibt es zwar Patches und Mods von Fans, die das ganze spielbar machen, aber damals war das meine bisher schlimmste Resident Evil Erfahrung.
    [quote='Shao Kahn','index.php?page=Thread&postID=338112#post338112']HUNK, gut. Alex Wesker, besser. Aber Steve? Den will ich garnicht mehr sehen, fand ihn in Code: Veronica nicht so doll. Und das er plötzlich ein knallharter Kopfgeldjäger mit übermenschlichen Kräften ist, glaube ich auch nicht.[/quote]An Alex Wesker denk ich da eher nicht. Dafür ist der Kerl im Trailer einfach zu jung. Hunk würde schon eher passen. Dennoch glaub ich, dass die Weskerkinder nochmal aufgegriffen werden. Weswegen hätte man sie sonst einführen sollen? Alex Wesker wird wahrscheinlich der nächste, große Antagonist. Eine Möglichkeit wäre natürlich auch, dass es ein komplett neuer Charakter ist. Ein ehemaliges Mitglied der Umbrella Spezialeinheiten oder ausgetretenes Mitglied der Regierungstruppen. Die Zeit wird es zeigen.
    Eigentlich hat Resident Evil mein Leben gar nicht beeinflußt. Ich bin Fan der Reihe, aber wirklichen Eingriff in meinen Alltag hat das Franchise nicht. Sieht man mal davon ab, daß ich die Spiele immer wieder gerne zocke, aber das trifft auch auf andere Videospiele zu. Ab und an schreib ich auch mal eine Fanfiction, aber auch hier ist es keine Ausnahme, denn ich schreibe recht viel und auch oder besser überwiegend über andere Themen. Resident Evil ist eine Leidenschaft, genau wie das Klettern. Durch zweiteres krieg ich jedoch Muskeln, was mich wesentlich mehr beeinflußt. :D
    War nicht so meins, der Leon für Arme. Die Frisur, Statur und einige andere Dinge erinnerten mich wirklich an Leon, allerdings ohne, daß er Leons Coolness heran reicht. Er war also der Claire-Sidekick-Ersatz, vermutlich weil man Leon nicht umbringen wollte bzw. in ein unbesiegbares Monster verwandeln wollte. Bedenkt man, daß das Steve-Monster unbesiegbar war, könnte er doch mal wieder auftauchen.
    Japp. Gute Idee. Ich könnte meinen Bruder immer noch erwürgen. Dank ihm landete der Großteil meiner Resident Evil Sammlung (Gamix Comics, Archives, drei Spiele + Dreamcast) im Müllcontainer statt auf der Ladefläche des Umzugslasters. Jetzt bin ich sammeltechnisch limitiert! Und nachkaufen mag ich zur Zeit nicht. Bin zu faul. :D
    Ich finde die Geschichten beider Spiele schenken sich nicht viel. Beide Storylines sind im Vergleich zu den klassischen Spielen recht durchsichtig, vorhersehbar und einfach over the top. Fand ich nicht so toll, daß Resident Evil seine relative Bodenständigkeit nun vollens verloren zu haben scheint. Generell gesehen gefällt mir Resident Evil 4 einfach besser. Das Setting ist morbider, dreckiger und düsterer. Und mit Luis gab es einen richtig lustigen und tollen Nebencharakter. In Resident Evil 5 habe ich so jemanden vermisst. Kirk, Josh und co. waren einfach zu blass. Sie hatten keine Eigenarten und waren stereotypische Soldaten. Wo Resident Evil 5 klar gewinnt, ist im Punkt des Anhängsels. Sheva sieht nicht nur besser aus, sie nervt auch nicht so akut wie diese Rotzgöre Ashley.
    [quote][i]Original von Domme[/i] Ich möchte mal die beste Zeit eines Knife (Pistol) only Run ohne Glitches wissen. Auf Profi! :D[/quote] Drei Monate, ohne wirklichen Schlaf und mit einer Nahrungstransfussion! Danach hat man Nervenstränge wie Drahtseile! Da brauchts dann keine Gitarre mehr, zupf auf deinen Nerven rum!
    Also Comedy-Einlagen müssen wirklich nicht sein. Ich fand den L.J. in Apocalypse derart nervig. Eine Brise Humor in den Dialogen darf ruhig da sein. Mal ein spitzer Kommentar oder etwas Sarkasmus, aber bloß nicht solche Lachnummern wie Mister L.J.. Horror sollte für zukünftige Filme des Resident Evil Franchise wichtiger werden. Derzeit ist es nicht ausbalanciert genug. Zuviel Action, praktisch gar kein Horror.
    Wie bekommt man eigentlich das Schatz Achivement? Muss man dafür von jedem Schatz ein Exemplar besitzen oder genügt es, daß man alle Schätze in den unterschiedlichen Durchläufen gesammelt hat? Ich denke, daß ich alle Schätze gefunden habe, allerdings verkaufe ich die Edelsteine, Masken und Statuen recht schnell, um mein Zeug aufzurüsten. Ist das der Fehler den ich mach?
    Bei mir blieb keines der Musikstücke wirklich hängen. Besonders gut find ich den Soundtrack nicht, aber der von Iron erwähnte Titel "Wind of Madness" gefällt mir noch am besten.