Beiträge von Big Boss

    Es is aber nur deswegen klar, dass es darauf hinausläuft, da Capcom entschieden hat, dass es so kommt. Es hätte sich, wie bei RE2/3 auch nur auf Bereiche einschränken können und die Spiele waren auch super, obwohl es eine Stadt voll Zombies war und man nicht dauerhaft geballert hat. Wieso muss es denn auch unbedingt so sein? Es gibt doch so viele Spiele, in denen man haufenweise rumballert. Hrrorspiele sind beliebt, wenn sie gut gemacht sind. Es kommt immer darauf an, ob man es richtig macht. Gutes Beispiel is Silent Hill. Da beschweren sich alle, dass man es versaut, weil man unsinnige Änderungen macht. Trotzdem kommen immer neue Teile, ohne das man aus Silnt Hill Action macht und es wird gekauft. Wie WarBaby auch schon sagte, kann man ein Spiel auch schon dadurch interessanter machen, indem man neue Gameplayelemente einbaut und nicht anspruchsloses Geballer draus macht.
    Das magst du so sehen, deswegen ist es aber keine Tatsache und der Vergleich mit CoD ist deshalb angebracht weil es, im Gegensatz zu Bioshock, Dead Space o.Ä. Spiele, auch optisch und vom Setting CoD ähnelt. Das hat gar nichts damit zu tun, dass es aus dem Genre kommt. Die von dir genannten Spiele spielen sich mit ihrem Gameplay um einiges Anders und auch Seting und Look sind anders, ganz im Gegensatz zu RE, welches um einiges mehr mit CoD gemein hat. Was das mit Wesker angeht, ich fand auch RE2 damals gut und da kam Wesker auch nicht vor. Die Story ist einfach belanglos und in die Länge gezogen und da die Story immer schlechter wird, war Wesker das Einzige was an der Story noch interessant war. Ich sehe keinen Grund dafür Einsicht zu zeigen, dass man aus Horror Geballer macht. Meiner Meinung nach, sind die Spiele vollkommen anspruchslos, auch verglichen mit anderen Spielen. Wieso soll ich ausserdem immer mit allem mitlaufen? Ich hab noch ne eigene Meinung und muss nicht alles gut finden, nur weil der Publisher es gern so hätte. Die RE Filme haben auch ihre Fans, trotzdem finden die Meisten sie grottig. Nur weil dann jemand sagt, sie seien aber trotzdem gut und man muss sich damait abfinden, macht daraus trotzdem keine gescheiten RE Umsetzungen.
    Wenigstens war das Spiel nicht so erfolgreich, wie die sich erhofft haben und wollen "nachforschen" woran es liegt (als wüssten die es nicht längst). Vielleicht kommen die ja langsam zur Besinnung. Man siehe nur mal Revelations. Wenn die das noch etwas mehr in die Altmodische Schiene lenken und die negatiiven Aspekte von dem Titel ausbügeln, wäre RE mal wieder gut. Gibt ja genug Ballerspiele und kaum gute Horrorspiele. Allerdings frage ich mich auch, wie sie die Story ohne Wesker überhaupt noch interessant gestalten wollen? Die hat mich bei RE6 sowas von gar nicht interessiert, dass ich es fast schon gar nicht mehr ansehen wollte.
    Meiner Meinung nach, das absolut schlechteste Resident Evil von allen! Ok, RE4 und RE5 mit seinem hirnlosen Geballer, war auch schon ziemlich grottig, aber da gab es wenigstens Wesker, die "Story" war stellenweise interessant und die Location hatte wenigstens so ein wenig was für sich aber dieser Teil ist einfach nur lächerlich! Die Story ist belanglos, es gibt keinen gescheiten Bösewicht mehr und das Geballer ist einfach nur noch Call of Duty! Ernsthaft, als ich mit Chris gespielt habe, hatte ich eher den Eindruck CoD o.Ä. zu spielen und nicht RE! Das ganze Spiel ist nur ein einziger Action B-Movie, der seine Unterhaltung aus Waffengewalt schöpfen will. Was Anderes fällt mir dazu schon gar nicht mehr ein. Gut, dass ich es mir für ein paar Euro gebraucht gekauft habe, denn mehr ist das nicht wert. Für mich ein grottenschlechtes Spiel. Ich betone noch mal Spiel, denn nicht nur als RE versagt es, sondern auch als billige CoD Immitation, mit "Zombies". Da spiele ich doch lieber das richtige CoD, als dieses Horrorspiel für Arme.
    Ich verabscheue wohl RE4 und 5 aber bei diesem Spiel sehe ich das mit der Action usw. etwas anders. Das ist mehr ein drittes Outbreak und in Raccoon City kann man nicht viel falsch machen. Da es keine Fortsetzung sondern primär auf Mulitplayer ausgelegt ist und ich die Idee gut finde, freue ich mich schon darauf.
    Naja, es wurde ja nie gesagt, dass die sich nicht kennen. Man kann sich ja alles mögliche ausdenken, wenn die Vergangenheit der Charaktere nicht behandelt wurde. Vielleicht wird im nächsten Teil näher darauf eingegangen. Was das mit dem Henker angeht, fand ich das auch ziemlich unsinnig, allerdings wurde er ja (glaube ich) vorher nicht aus nächster Nähe damit in den Kopf geschossen.
    Muss ja nicht bedeuten, dass sie gleich die selbe Sprengkraft hat oder das nicht explosive Stoffe oder weitere Sprengsätze vorhanden waren, weswegen die Explosion dann so groß war. Die Bombe für eine ganze, unterirdische Basis und die für ein verhältnismäßig kleines Schiff, sind ja zwei unterschiedliche Dinge.
    Ich meinte, ob du dir sicher bist, dass es wirklich ein Fallschirm ist und nicht irgendwelche Teile die vom Himmel fallen? Naja, ich hab die Szene aber mal im Internet gesucht und es mir angesehen. Also es scheint wirklich so zu sein, dass er sichmit dem Fallschirm gerettet hat. Die zeigen ja nicht ohne Grund erst wie der im Fallschirm da runter kommt, bevor der Glatzkopf da in's Bild kommt. Normalerweise hätten die ja nicht erst gewartet, bis etwas im Hintergrund am Bildschirm vorbeizieht. Na dann freue ich mich mal darüber und hoffe, dass Mr. Anderson (Matrix lol) nicht ankommt und sagt "Nee, dass sollten nur Trümmer sein.". In dem Fall wäre ich sehr angepisst, denn wenigstens in den Filmen lebt Wesker noch.
    Bist du denn sicher, dass er das gewesen ist? Wesker stand immerhin genau vor der Bombe als sie hochging, da wäre kein Fallschirm heil geblieben. Wünschenswert wäre es, allerdings kommt mir das etwas unrealistisch vor. Ich muss mir die Szene wohl online nochmal ansehen. @[url='http://www.survival-network.de/forum/index.php?page=User&userID=2874']--HUNK--[/url] Die Tatsache, dass er Resident Evil nicht getreu dem Original verfilmt, hat nichts mit gutem oder schlechtem Film zu tun. Was die Qualität des Films im Vergleich zu anderen Actionfilmen angeht, ist dieser nämlich gut geworden. Wie ich schon schrieb, waren die Computereffkte, Maske, Kampfszenen und die anderen Sachen, allesammt gut gemacht und die wenigsten Actionfilme haben viel Story. Was Wesker angeht, also das kann ich nicht nachvollziehen. Wesker ist keine 2 Meter sondern nur 183cm groß, da der Film keine genaue Spielumsetzung ist, wäre ein älterer Wesker auch kein Unterschied gewesen und das Gesicht ist nicht dick, sondern der Kiefer ist breit. Abgehen davon, passt er aber relativ gut rein.
    Um es mal nicht subjektiv zu bewerten, so wie es viele Nörgler tun und sich zum fünzigsten mal über den fehlenden Zusammenhang zu den Spielen das Maul zerreißen, statt den Film um seiner selbst willen zu bewerten, sage ich mal meine Meinung zum Film ansich. Mir hat der Film gut gefallen. Die Effekte und das Make-up waren sehr gut und überzeugend, die Actionszenen waren Einfallsreich, blutig und gut choreographiert, die schauspielerische Leistung war überzeugend, die Story der vorherigen Filme logisch fortgeführt und die Schauspieler passten eigentlich ganz gut in ihre Rollen. Die Story war jetzt nichts besonderes, allerdings kann man das bei einem Action- bzw. Horrorfilm eh nur selten erwarten. Zudem ist Resident Evil ja auch als Spielform zum Ballerspiel geworden und macht da auch keinen besseren Eindruck, was die Story angeht. Was viele Alice Hasser sicher an dem Film gut finden ist, dass zum einen mehrere Alice Tode zu sehen sind und die echte Alice ihre Fähigkeiten verliert. Man sollte nie vergessen, dass nur Wesker das Recht hat Gott zu sein (passende Zitate aus dem Spiel in meiner Review FTW!)! Die Darstellung schien mir in diesem Teil etwas erwachsener und schien etwas mehr Stil zu haben. In den vorherigen Teilen waren mir einige Dinge oft etwas zu kitschig, was ich bei diesem Teil nicht so oft empfand. Alleine die Stelle mit Clair und dem Henker fällt mir da spontan ein, da Clair schon extrem einen auf cool gemacht hat, was ich in der Regel eher lächerlich finde (weshalb ich Kill Bill auch überhaupt nicht ab kann!). Man könnte jetzt auch die Stelle mit den Klonen nennen, allerdings fand ich die in schwarzem Leder eher geil! xD Was ich nicht intelligent gemacht fand war, dass diese Las Plagas wannabe Zombies vorkamen und auch nicht erklärt wurde, woher die auf einmal kommen. Ebenso wurde nicht gezeigt, wo der Henker herkam, wo es in Apocalypse bei Nemesis zum Beispiel ja gezeigt wurde. Andererseits kann man da aber auch sagen, dass die Herkunft der Licker auch nicht wirklich erklärt wurde und das keinen störte, weshalb man sich einfach mit dem Henker abfinden sollte. Da fällt mir ein, dass im Kino einer über den Kampf gegen den Henker den Kommentar "voll unrealistisch" loslies...Gott, wie ich solche spießigen, Alltags/Realitäts verliebten, Phantasielosen Idioten hasse! Ist ja auch klar, dass man sich über den Realismus einer Szene in einem Film äußert, in dem die ganze Weltbevölkerung durch einen Virus zu Untoten geworden ist, ein Typ namens Wesker sich schneller bewegt als das Auge sehen kann und Menschen durch eine Vorrichtung auf der Brust, welche die Form eines Käfers hat, keinen eigenen Willen mehr haben.......Spack Die 3D Darstellung hat mir ganz gut gefallen, wobei ich den Effekt doch bei manch wirklich guten Stellen, etwas zu schwach fand. Es hätte dort ruhig etwas stärker hervortreten können. In dem Tron Trailer und der Krombacher Werbung davor, fand ich es etwas überzeugender. Unter anderem waren mir die Patronenhülsen etwas zu unauffällig. Die hätten viel mehr in den Vordergrund gehoben werden können. Naja, dafür habe ich keine Kopfschmerzen bekommen, von denen so viele ja berichten. Zu den Charakteren: [spoiler]Jill: Warum die zuerst, obwohl sie nur kurz 'ne Minute am Ende zu sehen war? Weil sie verdammt GEIL war!!! xDDD Echt Porno ey! So soll man Jill darstellen und nicht anders!!! xDDD Ich freu mich schon auf den nächsten Film, nur um den Obststand nochmal zu sehen! xDDDDD Nur gestört hat mich, dass die Haarfarbe verglichen zum zweiten Film noch viel extremer abweicht, als sie es im Spiel tut. Dort war es immerhin nur von hellbraun zu blond, im Film aber von fast schwarz zu blond.[/spoiler] Alice: Weniger abgehoben, eine etwas tragischere Darstellung als in den vorherigen Filmen und keine übermenschlichen Fähigkeiten mehr. Das gefiel mir ganz gut, da sie so besser zu den anderen Charakteren passt und nicht "immer" allen die Show stiehlt. Was mir allerdings nicht gefiel war folgendes: [spoiler]Das sie am Ende diejenige ist, die Wesker killt! Chris und Clair wären als RE Charaktere da eher berechtigt zu gewesen, als ein dazu erfundener Charakter![/spoiler] Chris: War ok, wobei ich ihn vom Aussehen her nicht unbedingt so passend fand. [spoiler]Stellenweise wirkte er auch etwas eher wie der Sträfling, für den die ihn hielten. Mir hat außerdem ein Bezug zum Kommentar von Wesker, bezüglich ihm und seiner Schwester gefehlt. Chris oder Clair hätten etwas darauf antworten sollen, damit es nicht so gezwungen aus dem Spiel übernommen wirkt.[/spoiler]Man hätte Chris einfach komplexer in die Story einbauen müssen. Clair: Man kennt sie ja schon aus dem vorherigen Film und noch immer finde ich, dass die Darstellerin nicht so gut in die Rolle passt. Sie erinnert mich irgendwie kein Stück an die Vorlage, dafür schauspielert sie aber zumindest gut. Man sollte ihr kleidungstechnisch andere Klamotten verpassen, dann würde es besser passen. Wesker: Meine Meinung zu ihm, brennt mir natürlich unter den Fingernägeln und was denke ich nun über ihn? Antwort: [size=36][b]WOW[/b][/size] So habe ich mir Wesker als Filmfigur gewünscht! Er sieht aus wie Wesker, er spricht wie Wesker, er verhält sich wie Wesker, ER IST WESKER! Viel besser hätte man ihn wohl nicht machen können, außer es gebe einen Schauspieler mit dem perfekten Wesker Gesicht, der ebenso gut rüberkommt. Solange man einen solchen aber nicht findet, bin ich vollkommen mit diesem zufrieden! Nicht mehr so eine Pleite wie im Film davor, mit zu großer Sonnenbrille, falscher Frisur, steifer Gestik und Mimik, unpassender Stimme usw.! Das dieser Wesker auch noch exakt die selbe Garderobe hatte, hat mir klasse gefallen! Das Outfit mit dem Mantel war ja wohl eine geile Kopie! Bis hin zum Muster der Kleidung, war alles perfekt und ich habe auf alles geachtet, auch auf den Gürtel usw.! In der Nahaufnahme, in der er die Brille abnimmt, sieht er für einen Moment wohl etwas unpassend aus, allerdings hat das irgendwie der Kamerawinkel gemacht, denn ansonsten fand ich ihn gut. Was mir nicht gefiel war, dass er bei der Stelle in der er den Kugeln von Chris ausweicht, jedesmal den Blick nach hinten wendet, anstatt einfach geradeaus zu blicken, so wie es im Spiel war. Ich denke mal, dass er das so machen sollte und hacke nicht auf dem wirklich gut gecasteten Schauspieler rum! [spoiler]Was mich noch etwas mehr gestört hat war, dass die Wesker diesen Mist aus dem Mund haben wachsen lassen und er andere absorbiert oder verspeist....whatever! Ich meine hallo???!!! So wirkt er eher wie ein Freak!! Da hätte man ihm lieber die Mutation aus RE5 spendieren sollen, das hätte in Filmform sicher geil ausgesehen! Eigentlich würde ich mich auch noch um die etwas zu extreme Verstümmerlung meines geliebten Charakters beschweren (ich meine riesen Loch im Schädel und zwei Magazine in ihn geballert, als er halb tod am Boden lag...o_O), allerdings hat er es ja überlebt und das spricht eigentlich noch mehr dafür, wie hardcore er ist und daher beschwere ich mich mal nicht! Wie ich aber weiter oben schon erwähnte, hätte Alice nicht diejenige sein sollen, die Wesker killt. Eigentlich hätten die ihn gar nicht killen sollen, denn dann denkt man sich schon "Oh damn er ist tod...oh warte er lebt noch....nein, jetzt haben sie ihn durchlöchert....damn er lebt doch wieder und ist sogar wieder wie neu!" Ich dachte schon so "Yeah! Er lebt und tritt im nächsten Film noch mehr Ärsche!" aber nein, er muss ja durch Superwoman Alice sterben!! >___
    [i][u][b]HINWEIS: BITTE ERST PART1 UND 2 LESEN [/b][/u][/i] Man könnte jetzt meinen, dass dies schon genug sei aber dem ist nicht so, denn jede Figur hat noch seine individuellen Spezialatacken, welche sich Limitbreaks nennen. Diese Attacken erlernen die einzelnen Charakere von alleine und es lässt sich nicht einsehen wie weit der Lernprozess ist oder was man dafür tun muss. Es ist sogar möglich einige Attacken nicht zu erlernen, weil die Attacken in verschiedene Stufen aufgeteilt sind und man manchmal gleich nzur nächsten geht. Das bedeutet also, dass man entweder auf die vorherige Attacke verzichtet, oder um die ultimative Attacke erlernen zu können, welche man allerdings erst als geheimen Gegenstand finden muss, die fehlenden Limitbreaks nachzuholen. Limitbreaks sind seh unterschiedlich, je nach Charakter den man verwendet. Der Eine hat zum Beispiel mächtige Schwertangriffe, wogegen ein anderer sich in eine Bestie verwandelt und für den Rest des Kampfes so bleibt. Einer hat sogar ein Glücksrat, welches mit viel Glück jeden noch so mächtigen Gegner töten, oder mit viel Pech das eigene Team töten kann. Das Spiel hat einen so gewaltigen Umfang, dass man sich vorstellen kann wieviel Arbeit und Zeit darin steckt. Selbst wenn man jede noch so kleine Aufgabe erledigt hat, verbringt man noch Zeit damit, einfach nur noch stärker zu werden und die perfekten Substanzkombinationen herauszufinden. Das lässt sich mit keinem anderen Final Fantasy und schon gar nicht mit irgendeinem anderen RPG messen! [u][b]GRAFIK:[/b][/u] Das Spiel ist aus den 90ern und erschien auf der PS1, weshalb ich die Grafik für die damalige Zeit bewerte. Das Spiel hat in Hinblick auf den Umfang, eine sehr hübsche Grafik. Die Charaktere sehen eher wie Puppen anstatt wie richtige Menschen aus, jedoch verleiht dies dem Spiel un den Charakteren einen gewissen Charm. Die Hintergründe sind dafür um so detailierter und man sieht immer wieder neue Kleinigkeiten, wenn man das Spiel mal wieder reinlegt. Jeder Ort scheint eine eigene Thematik bzw. Atmosphäre vermitteln zu wollen, was den Machern auch problemlos gelungen ist. Dies ist auch der Musikuntermalung zu verdanken, auf welche ich gleich noch eingehe. Die Monster sind sehr abwechlsungsreich gestaltet und keins ähnelt dem Anderen, was man nicht bei jedem Rollenspiel findet. Was für die damaligen Verhältnisse auch sehr toll und motivierend war, ist die Tatsache das die verschiedenen Waffen im Kampf zu sehen waren. Für Spiele aus der Zeit war es nicht immer üblich, dass man solche Details sehen konnte. Wirklich grandios waren natürlich auch die detailierten Aufrufsmonster, welche in einer teils 2 Minuten langen Filmsequenz alles in Schutt und Asche gelegt haben. Schade war nur, dass man die Sequenzen nicht abbrechen oder verkürzen konnte, aber es hat sich ja auch immer wieder gelohnt, sich diese kurzen Sequenzen anzusehen. Das absolute, grafische Highlight waren natürlich die Rendersequenzen des Spiels! Diese sahen einfach nur großartig für die Zeit aus und für aufwändige Rendersequenzen ist die Final Fantasy Reihe ja bis heute bekannt. Besser hätte die Grafik zu der Zeit, bei einem solche großen Umfang nicht sein können, denn schließlich sind 3 CD's ja schon genug. Man sah ja am Nachfolger FF8, dass man dort wegen mehr Details noch eine weitere CD brauchte und bei dem ersten Rollenspiel dieser Art, geht man ja lieber auf Nummer sicher. Wem das aber nicht reicht, kann das Spiel ja auch auf dem PC spielen und entsprechende Mods runterladen, wodurch alles besser aussieht. [u][b]MUSIK UND INSZENIERUNG:[/b][/u] Selten findet man ein Spiel, in dem regelrecht jedes einzelne Musikstück einem im Gedächtnis bleibt. Wenn ich mit Lieder auf den Player ziehen will, kann ich mich meist kaum entscheiden, welches ich nehmen soll! Jedes Lied passt perfekt zur Umgebung und zu der Situation. Wenn man an eine bestimmte Stelle des Spiels oder einen bestimmten Ort denkt, verbindet man dies direkt mit einem bestimmten Lied und der Atmosphäre. Ohne diese gelungene Musikuntermalung wäre FF7 sicher nur halb so gut gewesen. Besonders das wohl bekannteste und beste Lied des Spiels, was jedem Spieler Gänsehaut verschafft hat, als man zum erstenmal dort hinkam, zählt sicher zu den besten Liedern in Spielen und erst recht in der gesammten Reihe: One Winged Angel Ein extra für einen Charakter geschriebenes und gesungenes Orchesterstück, gab es vorher noch nie und es ist einfach grandios geworden! Ich bin mir sicher, dass jeder Fan sich dieses Lied schon mehrmals in seinen verschiedenen Fassungen auf dem Player angehört hat! Es liegt aber nicht nur alleine an der Musik, dass FF7 an jeder Stelle überzeugen kann. Die Inszenierung der Filmsequenzen und vielen animierten Szenen, erinnert an einen Film! Wie allerdings damals im Trailer gesagt wurde, hätte man all dies sicher nicht in einem solchen umsetzen können und schon gar nicht mit den damaligen Mitteln! In der Hinsicht zieht Final Fantasy 7 mit einem Spiel wie Metal Gear Solid gleich! Beides Spiele, die der Inszenierung einem jeden Film Konkurenz machen, jedoch nur schwer zu verfilmen wären. Wobei ich sagen muss, dass die Fortsetzung in Film Form Advent Children, mehr als gelungen ist! [u][b]FAZIT:[/b][/u] Final Fantasy VII ist ein Spiel, welches mit Recht von den Meisten die es gespielt haben, als bestes Rollenspiel aller Zeiten und als eines der größten Spiele im allgemeinen, bezeichnet wird! Mehr als jeder andere Titel, verdient dieses Spiel ein würdiges Remake! Ich würde schon fast sagen, dass dieses Spiel ein Remake nötig hat, da es zu viele Grafik verliebte oder zu junge Spieler gibt, die dieses Spiel nicht mehr so ohne weiteres spielen würden, wenn man es ihnen vorsetzt. FF7 verdient jedoch die entsprechende Resonanz und wenn man es richtig macht, wäre das Remake sicher legendär! Die entsprechende Grafik war das Einzige was dem Spiel fehlt, wobei die Grafik eigentlich auch zum Charm des Spiels beiträgt. Ich denke jedem ist klar, dass Square Enix damit einen weiteren Meilenstein setzen würde und es sich ohne nstrengung besser als Final Fantasy XIII verkaufen würde! Ebenso wäre eine PSP Protierung auf UMD wünschenswert, da Spiele die nur digital gekauft werden können, den gewissen Wert missen lassen. [u][b]WERTUNG:[/b][/u] Grafik: [color=#ff0000]8/10[/color] Sound: [color=#ff0000]10/10[/color] Story: [color=#ff0000]10/10[/color] Gameplay: [color=#ff0000]10/10[/color] Umfang: [color=#ff0000]10/10[/color] ------------------ Endwertung: [color=#ff0000]9,6[/color]
    [i][u][b]HINWEIS: BITTE ERST PART1 LESEN[/b][/u][/i] Soweit eine sehr kurze Zusammenfassung der einzelnen Hauptcharaktere, jedoch sind ebenso auch die Nebencharaktere sehr interessant und haben eine Story zu erzählen. Shinra hat alleine schon eine Vielzahl an tollen Figuren wie die erwähnten Turks, denn sie sind nicht nur einfache Gegner die man weghaut, sondern richtige Charaktere mit Persönlichkeit und Hintergrund, welche man im späteren Spiel auch weiter begegnet. Deshalb gehören die Turks auch für viele zu den Lieblingsfiguren und sie waren für mich welche meiner Lieblingsgegner und Charaktere. Reno mit seiner großen Klappe, Rude der stille und gelassene Glatzkopf, Elena der weibliche Turk und dann noch ihr Anführer Tseng. Es gibt auch noch weitere Turks, welche man in den Sequels bzw. Prequels kennenlernt. Dann gibt es auch den Sohn des Presidenten Rufus, welcher sehr kaltblütig ist, oder seine Untergebenen Scarlett und Heidegger, welches beide ziemlich abgebrühte Charaktere sind un den verrückten Wissenschaftler Professor Hojo, welcher stark mit mehreren Schicksalen verknüpft ist eine große Rolle in den Geschehnisen der Story spielt. Es gibt noch viele weitere Charaktere, welche ebenso eine wichtige Rolle in der Welt von Final Fantasy VII spielen, wie zum Beispiel Zack, Professor Ghast oder Lucretia, um nur einige Namen zu nennen. Dieses Spiel bietet einem genug Story, welche allesammt interessant und wichtig sind, um sich alleine damit schon ein Jahr auseinander zu setzen. Zudem wird diese ja auch noch in weiteren Spielen weitererzählt und diesen Umfang findet man sicher bei keinem anderen Rollenspiel. [u][b]GAMEPLAY:[/b][/u] Spielerisch hat FF7 einen gewaltigen Umfang und was das Kampfsystem angeht, fast schon unbegrenzte Möglichkeiten! FF7 bietet dem Spieler eine ganze Welt mit mehreren Kontinenten und Inseln zum erkunden. Dort lassen sich Dörfer, Städte, ganze Metropolen, geheime Orte, ein Vergnügungspark, ein Gefängnis, mysteriöse Plätze und mehr finden. Dabei erkundet man Himmel, Boden und auch die Unterwasserwelt. Die Orte bieten allesamt eine Menge zu erkunden, mit vielen Menschen mit denen man sich unterhalten kann, Geschäften um seine Gruppe neu auszurüsten, Hotels zum übernachten, Spiele zum spielen (wie zum Beispiel Snowboarden, Motorrad fahren, Körbe werfen usw.), Aufgaben zum erfüllen, Geheimnisse zu entdecken, Schätze zu finden und was einem sonst noch alles einfällt. Eine Stadt alleine, gibt einem schon die Möglichkeit, eine bis mehrere Stunden auf Erkundgstour zu gehen und sich in der Welt des Spiels zu verlieren. Welche Aufgaben man an all den Schauplätzen bekommt, beansprucht dann auch wieder eine Menge Zeit, wobei es nie einsitig wird und immer wieder interessant und lohnenswert ist. Man kann sogar in einer Arena um Preise kämpfen, verschiedene Chocobos (Reitvögel die in der Final Fantasy Reihe ein fester Bestandteil sind) züchten, welche Fähigkeiten besitzen wie über Wasser oder Berge zu laufen und mit diesen sogar an Chocobo Rennen teilzunehmen! Die Nebenaufgaben, geheimen Nebenstories usw. Beiten hunderte von Stunden Beschäftigung! Die Welt bietet auch eine Vielzahl an Kämpfen gegen eine riesige Auswahl an Gegnern. Dabei geht es von Menschen über Monster, bis hin zu Maschinen und riesigen Kreaturen die sich Weapons nennen, welche man nur bezwingen kann, wenn man mächtig genug ist. Die verschiedenen Gegner haben jeweils immer ihre eigenen Stärken und Schwächen und man braucht immer wieder neue Strategien, um sie zu besiegen. Sie haben auch Schätze und Fähigkeiten zu bieten, welche man durch bestimmte Substanzen erlernen bzw. Herausfinden kann. Damit komme ich dann auch zum Kampfsystem und ich glaube nicht zu übertreiben wenn ich sage, dass die Anwendung der Substanzen in FF7 das komplexeste und beste Kampfsystem ist, welches man in einem Rollenspiel finden kann! Selbst in den Sequels und Prequels hat man nicht mhr eine solche Vielfalt wie in FF7! Die besagten Substanzen sind Kugeln, womit man die einzelnen Charaktere ausrüsten kann, um ihnen verschiedene Zauber, Aufrufe oder Fähigkeiten zu verleihen. Dabei ist es wichtig welche Ausrüstungsgegenstände die jeweilige Figur hat, denn man kann jedem Charakter eine Waffe, eine zusätzliche Ausrüstung geben, welche zum einen verschiedene Werte in Stärke, Abwehr usw. Haben und auch zusätzliche Effekte wie Eisschaden, Statusveränderungen usw. Bewirken, zum anderen aber auch Slots bieten, in welche man die Substanzen einsetzen kann. Eine Waffe bzw. Ein Ausrüstungsgegenstand können dabei bis zu 8 Slots haben, welches entweder einzelne Slots sind, oder jeweils zweier Slots, welche ermöglichen die Fähigkeiten zweier Substanzen zu kombinieren. Zudem gibt es auch noch Assessoirs, welche sich neben der Waffe und der Ausrüstung anlegen lassen, welche dem Charaktere zusätzliche Fähigkeiten wie Immunität gegen bestimmte Statusveränderungen, erhöhte Statuswerte, bessere Abwehr usw. Verleihen. Zuletzt gibt es noch Items, welche sich verbrauchen und man deswegen immer neu kaufen muss. Items sind jedoch unablässlich, da sie die Gesundheit und Krankheiten heilen, gefallene Figuren wiedererwecken, Schaden bewirken usw. Daneben gibt es noch Schlüsselgegenstände, welche jedoch zur Story oder zu einer Nebenstory gehören, mit denen man nichts machen kann. Aber zurück zu den Substanzen, es gibt 5 verschiedene Sorten von Substanzen, von denen es jeweils eine riesige Menge an verschiedenen Arten gibt. Zudem lassen sich die Substanzen durch Erfahrung aufleveln, um so eine verstärkte Version der Substanz zu erschaffen. Zusätzlich verdoppelt sich die Substanz sogar auf dem höchsten Level, so dass man eine zweite davon wieder auf Level 1 besitzt. Erstmal sind da die grünen Substanzen, welche Zaubersprüche beinhalten. Dies sind zum Beispiel die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Blitz oder auch Statusveränderungen wie Gift, Verlangsamung, Lehmung und es gibt auch mächtige Zauber wie einen Kometeneinschlag oder einen Zauber der Ultima heißt und im Bezug auf den Schaden, seinem namen alle Ehre macht. Außerdem gibt es auch Zauber die dem Spieler zugute kommen, wie Wiederbelebung, Heilung und was man sonst noch so benötigt. Dann gibt es die roten Substanzen, welche eine Figur dazu befehigen eine mächtige Kreatur herbeizurufen, welche dann in einer Filmsequenz einen imposanten Angriff macht, welcher eine Menge Schaden verursachen, den Status des Gegners verändern, ihn sogar sofort töten, oder dem eigenen Spieler vorteile verschaffen kann. Je nachdem auf welchem lebel sich die Substanz befindet, kann man den Aufruf auch öfter anwenden. Als nächstes kommen die gelben Substanzen, welche dem Charakter zustätzliche Befehle wie zum beispiel Nachahmung, Morph oider Feindeskönnen verleihen. Wie die namen schon sagen, kann man zum Beispiel die Fähigkeiten von Gegnern erlernen, mit einem Charakter den Angriff eines anderen Charakters nachahmen, um zum beispiel mit ihm einen Zauber zu wirken, welchen man eigentlich nur für einen Charakter besitzt oder man morpht Gegner in nützliche Gegenstände, wo sogar Dinge bei sein können, die sich so nicht kaufen lassen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass ein Charakter pro Angriff 2mal oder sogar viermal angreift, den Gegner bestiehlt usw. Dann gibt es die blauen Substanzen, welche anderen Substanzen bestimmte Eigenschaften verleihen, wenn man sie in Verbindungsslots mit ihnen kombiniert. Dadurch wirken Zauber zum beispiel auf alle Gegner bzw. Verbündeten, man bestiehlt mit einem normalen Schwertangriff den Gegner, gibt normalen Attacken Zusatzfähigkeiten usw. Zuletzte gibt es dann noch due purpurnen Substanzen, welche unabhängig von anderen Substanzen funktionieren und indirekt genutzt werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass man automatisch einen Gegenangriff macht, dass die HP (Healpoints) oder MP (Magicpoints) erhöht werden, dass man pro Kampf mehr Erfahrung bekommt, um den Level der Figurern oder der Substanzen zu steigern, dass man mehr Geld pro Kampf bekommt usw. Es gibt zudem Master Substanzen, welche eine Figur befähigen alle Substanzen einer Art (bezieht sich nur auf die roten, grünen und Gelben Substanzen) aufeinmal und in nur einem Slot zu benutzen, wenn man fleißig alle Substanzen der entsprechenden Sorte gesammelt hat. Da es dem Spieler frei steht, pro Figur bis zu 16 Stubstanzen benutzen und jeder bis zu 8 Zweierkombinationen zu verwenden (sofern man die nötigen Waffen und Ausrüstungsgegenstände hat), sind die Kombinationsmöglichkeiten und möglichen Taktiken gewaltig und erscheinen einem geradezu endlos! Zum Beispiel kann man Wiederbelebung mit einer Substanz verbinden, welche den Charakter befähigt ihn wiederzubeleben oder man verbindet den Gegenangriff mit einem Element, um so zum Beispiel bei einem Eismonster jedesmal eine Menge extra Schaden mit einem Feierangriff zu machen, wenn es wagt dich anzugreifen, oder man heilt sich bei jedem Treffer automatisch mit einem Zauber, so dass man kaum verlieren kann. Diese Möglichkeiten hat man allerdings erst meist im späteren Verlauf, da es ja sonst zu leicht wird.
    [img]http://www.platformnation.com/wp-content/uploads/2009/05/final-fantasy-vii-cover.jpg[/img] Seit dem ersten Tag an dem ich FF7 im Laden angespielt habe, kann ich nichts negatives an diesem Spiel finden. Ich weiß noch genau wie es damals war. Ich bin mit meiner Mutter zu Geschäften gefahren und gleich daneben war Toysworld. Ich gehe also hinein und sehe dort jemanden ein Spiel an einer der Konsolen spielen (was damals ja noch üblicher war als heute) und was ich da sah, hat mich voll weckgehauen! Die Grafik, das Design, die Musik, einfach alles! Es war FF7 und er befand sich am Anfang, also in Midgar und ich habe den Look der Stadt einfach geliebt! Als er nach kurzem, zum Glück für meine Wenigkeit, zu spielen aufgehört hat, bin ich direkt an die Konsole und habe sie reseted, weil ich es von Anfang an sehen wollte. Ich war einfach nur überwältigt und als meine Mutter wieder fahren wollte, war ich schon regelrecht am Boden und wollte weiterspielen! Verzweifelt habe ich versucht, mir den Namen des Spiels zu merken und habe mir diesen daheim sofort notiert, denn dieses Spiel musste ich unbedingt haben! Ich habe dann auch meine CD's von PlayStation Magazinen durchgeguckt, ob es irgendwo ein Video davon gab, denn ich hatte den Eindruck irgendwann mal einen Trailer gesehen zu haben, den ich schon fast wieder vergessen hatte und tatsächlich, er war dabei! Ich habe mir diesen Trailer dann für 2-3 Monate jeden Tag mehrmals angesehen, bis ich endlich das Geld zusammengespart hatte, um mir dieses großartige Spiel zu kaufen! Als ich es dann kaufen ging, bin ich auf dem Rückweg auf einen Freund getroffen und habe ihm davon berichtet und er hat nicht schlecht gestaunt, zumal das Spiel auch 3 CD's hat und dann bin ich schleunigst nachhause und habe das Spiel reingelegt und für ein ganzes Jahr am Stück gespielt, bis ich den ultimativen Speicherstand hatte (den mir mein Bruder ruiniert hatte! >_>) So fing es bei mir mit FF7 an und solche die tatsächlich noch nicht diesen Titel gespielt haben werden sich fragen, was einen 1 Jahr lang den selben Titel spielen lässt und das werde ich jetzt näher erläutern. [u][b]STORY:[/b][/u] Alles beginnt damit, dass eine Gruppe namens Avalanche gegen eine Supermacht namens Shinra vorgehen will, welche die sogenannte Makoenergie nutzen, welche sie aus dem Planeten schöpfen, um diese als Energiequelle zu nutzen. Avalanche ist der Meinung, dass dies die Lebensenergie des Planeten ist und Shinra den Planeten damit kurz über lang tötet. Avalanche verübt deswegen Anschläge gegen die Makoreaktoren, welche die Energie zutage fördern und sprengen sie in die Luft. Da durch diese Aktionen viele Menschen umkommen, welche in den umliegenden Wohnvierteln leben, sind diese Taten für die Bewohner jedoch mehr als fraglich. Shinra hat eine Spezialeinheit die sich SOLDAT bzw. SOLDIER nennt, in der die besten Kämpfer Mitglied werden können und einer von ihnen war Cloud, der jetzt ein Ex-SOLDAT ist und für Geld jede Aufgabe übernimmt (ich möchte nich spoilern, also äußere ich mich nur zu den Dingen, die man am Anfang erzählt bekommt) und wie es das Schicksal so will heuert Barret, der Anführer von Avalanche, ihn für ihre Anschläge an, da eine Freundin namens Tifa sowohl ihn als auch Cloud kennt und sie sprengen einen Makoreaktor. Nachdem der Anschlag gelingt versuchen sie kurze Zeit später einen neuen Anschlag, welcher jedoch fehlschlägt, da Shinra dies schon geahnt hatte und sie geraten in einen Hinterhalt, wodruch Cloud von den Anderen getrennt wird und das Blumenmädchen Aerith kennenlernt. Aerith hat eine besondere Abstammung, weshalb sie von den Turks, einer weiteren Spezialeinheit von Shinra gejagt wird. Cloud verspricht ihr, dass er sie beschützen wird, was sich als schwerer erweist als erwartet. Es ist nämlich nicht nur Shinra, welche Cloud und seinen neuen Freunden das Leben schwer machen, sondern auch ein legendärer Krieger namens Sephiroth, welcher vor langer Zeit verschwunden ist und nun wieder auf den Plan tritt und Ziele verfolgt, die fatal für die ganze Welt sind. Soweit eine kurze Zusammenfassung des Anfangs und der wichtigsten Dinge, denn die Story ist bei weitem komplexer und man kann sie unmöglich in so wenigen Worten wiedergeben. Es passieren so viele Dinge wie eine Liebesgeschichte, persönliche Schicksalsschläge, Drama, Action, eine Geschichte von Hass und Rache, Rivalitäten, Freundschaft und vieles mehr. Dabei wird auf die persönliche Geschichte eines jeden Charakters eingegangen und viele Fakten davon sind entweder in die Story eingebunden, oder man kann sie später in einer ganzen, freien Welt nachforschen. Abgesehen vom Umfang der Story, gibt es auch vieles was man in die Story hineininterpretieren kann. Vieles offenbart dem Spieler durch längere Überlegungen neue Erkenntnisse. [u][b]CHARAKTERE:[/b][/u] In der Welt von FF7 gibt es viele interessante Charaktere, welches sich nicht nur auf die vielen Hauptcharaktere bezieht, welchen man im Laufe des Spiels begegnet. Zuerst aber die Hauptcharaktere, welche da wären: -Cloud Strife, der Ex-SOLDAT, welcher sehr introvertiert ist und nie viel redet. Er ist sehr stark und ist sich dessen auch bewusst, jedoch läst er kaum jemanden an sich heran und muss erst noch lernen, wie man anderen vertraut und was Freundschaft und Liebe ist. In seiner Vergangenheit sind viele ausschlaggebende Dinge passiert und zwischen ihm und besagtem Sephiroth besteht eine gewisse Verbindung. Cloud schwingt ein großes Schwert namens "Buster Sword" welches selbst eine große Geschichte hat und ihn mit der Vergangenheit und einer Aufgabe verbindet. -Aerith Gainsborough , das Blumenmädchen aus den Slums von Midgar. Sie begnet Cloud zum erstenmal nach dem fehlgeschlagenen Anschlag auf einen der Makoreaktoren, nachdem dieser durch das Dach der Kirche in der sie Blumen ihre Blumen anpflanzt fällt. Sie und Cloud entwickeln starke Gefühle für einander und sie verbindet die Beziehung zu einem bestimmten Menschen aus der Vergangenheit, worüber sie sich aber nicht im klaren sind. Aerith wirkt nach außen hin schüchtern, hat aber eine starke Persönlichkeit und Aufopferungsbereitschaft. -Tifa Lockheart, eine alte Kindheitsfreundin von Cloud und hat gewisse Gefühle für ihn, welche eine eigene Bar in den Slums hat und mit Barret befreundet ist. Sie ist eine starke Frau die sich zu wehren weiß. Sie unterstützt Avalanche und stellt Barret die Bar als Hauptquartier zur Verfügung. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und ist sehr fürsorglich. -Barret Wallace, der Anführer von Avalanche und Vater eines jungen Mädchens namens Marlene. Barret ist ein sehr aufbrausender Mensch, welcher damals in einem Zwischenfall seinen rechten Arm verloren hat, welchen er durch einen Gewehrarm ersetzt hat. Barret ist manchmal etwas schwer von Begriff und will lieber gleich zur Tat schreiten als erst zu reden. Nach außen ist er hart und streng, jedoch ist er ein guter Mensch, ein liebender Vater und ein treuer Freund. -Red XIII, eine ältere Raubkatze welche die Gabe der Sprache besitzt und sehr weise ist. Er wird von Shinra gefangen genommen und soll in einem Experiment Aerith anfallen, was er aber nicht tut. Cloud und die Anderen retten die beiden jedoch und er schließt sich ihnen an. Red XIII ist ein stolzer Krieger welchen man mit den Samurai vergleich könnte, welche nach einem Ehrenkodex leben. Daher hält er seinen verstorbener Vater auch für einen Feigling, da dieser in einem Kampf um deren Rasse geflohen sein soll. -Cait Sith, ein Robokater der wie ein Stofftier aussieht, welcher auf einem großen Moogle reitet und diesen im Kampf per Megaphon befehligt. Cait Sith trifft im Vergnügungspark Gold Saucer auf die Gruppe und versucht sich dieser anzuschließen. Was seine Absichten sind ist allerdings nicht ganz klar, ebenso wie nicht klar ist, wer die Person hinter der Robokatze ist. -Cid Highwind, ein älterer Pilot dessen Traum es war, in den Weltraum zu fliegen. Leider ging dieser Traum durch einen Unfall nie in Erfüllung, weshalb er ziemlich verbittert ist. Er ist jedoch ein mutiger Draufgänger, guter Captain und treuer Freund und fliegt später das nach ihm benannte Flugschiff der Truppe. -Yuffi Kisaragi, eine Ninja welche total verrückt nach Materia ist und irgendwann zufällig auf Cloud und seine Freunde trifft und diesen den Kampf ansagt, da sie von ihren Fähigkeiten mhr als überzugt ist und in's Geheim die Substanzen der Gruppe klauen will. Später ändert sich ihre Einstellung jedoch und sie werden richtige Freunde. Yuffi ist eine optionale Figur, die man in's Team holen kann und ist nicht zwingend für die Story notwendig. Yuffi ist ein Energiebündel und immer gut gelaunt, jedoch verträgt sie das Fliegen nicht besonders. -Vincent Valentine, ein ehemaliges Mitglied der Turks, an dem Shirna Experimente gemacht hat, wodurch er unsterblich ist und die Gabe hat, sich in verschiedene Gestalten zu verwandeln. Vincent ist ein sehr schweigsamer Typ und noch introvertierter als Cloud. Ebenso wie Yuffi ist Vincent ein optionaler Charakter und muss nicht unbedingt freigespielt werden. -Sephiroth, der Antagonist des Spiels ist eine geheimnisvolle Person und ein legendärer, ehemaliger Shinra Krieger. Keiner kam je an seine Stärke heran, jedoch soll er gestorben sein. Sephiroth ist eine beeindruckende Erscheinung mit langem, siblernen Haar, komplett in schwarz gekleidet und einer übermenschlichen Kraft welche ihn befähigt, als einziger ein überlanges, japanisches Schwert namens Masamune zu führen. Sephiroth ist ein ebenfalls introvertierter Charakter und wird von Hass und Rache angetrieben.