Beiträge von SolidBurn

    Wie ich es auch schon als Kommentar unter der Youtube Weiterleitung geschrieben habe. Sehr gut gemacht. Es versorgt einen Fan mit viel Stoff um an alte Zeiten zurück zu erinnern. Wie zum Beispiel der Teil mit den jeweiligen Resident Evil Anfängen. Die Ideen und Spekulationen bezüglich der kommenden Erscheinungen, sind auch recht Ideenreich gestaltet. Auf den Mund gefallen seit ihr jedenfalls nicht was das Flüssige reden betrifft. Einziges Manko ist das einer von euch ein recht leises Mikro benutzt. Zwar versteht man ihn immer noch doch der Unterschied ist deutlich hörbar. Ganz im allen aber ein toller Start. Ich werde jedenfalls euer Podcast weiter verfolgen. Es wurde mal Zeit das sich die Deutschen "Redner" auch mal ein Podcast widmen das mit interessanten Themen versorgt.
    Meine ersten Cosplay cons waren von anbeginn mit cosplay (albert Wesker) allerdings war da der Hintergrund ein schulprojekt. Wen man die Cosplayer mit den Nicht Cosplayern zusammensetzen würde, wären auf 1000 besucher vileicht 150 ohne Cosplay, also kein Problem wen man keines trägt und nur Fotos oder Aufführungen miterleben will. Ich habe es noch nicht erlebt das nicht verkleidete eher als Aussenseiter darstanden. Ich bin selber auch nicht immer im Cosplay^^
    @dark_reserved danke das nehme ich mal als Kompliment XD @Eri Jetzt kann ich dich endlich auch zuordnen XD Dein Claire Cosplay schaut aber auch sehr gut aus, der Aufdruck auf dem Rücken ist der von einer vorlage oder aus eigener Hand? Zur Connichi: Die Con war widermal Klasse, sobald ich die Bilder des RE Treffens habe werde ich sie hier auch hochladen, da waren einige gute Cosplayer dabei^^
    Wird einer auf der Connichi in Kassel am kommenden Wochenende sein? Dort gibt es wie fast jedes jahr ein kleines RE Treffen wo man seine zusammengeschusterten Kostüme präsentieren kann.^^
    Eine etwas andere FF an die ich mich mal versuchen wollte. Inspiriert wurde ich von einem meiner gekauften Romane zu diesem Schreibstil. daher spielt dies alles wie es der Titel schon sagt in der Tagebuch Perspektive. [b][size=12]Kapitel 1 Ausgangssperre [/size][/b] 24.05.2011 16:20 Uhr Liebes Tagebuch, (Kann man so anfangen?) Nach Zahlreichen Überwindungen habe ich mich wirklich dazu durchgerungen ein Tagebuch zu schreiben. Dies ist also der erste Eintrag. Viel Ist heute allerdings nicht passiert daher ist es fragwürdig ob es sich überhaupt lohnt etwas zu schreiben. Doch irgendwann muss ich ja mal den Anfang machen. Abgesehen von Computerspiele habe ich heute nichts bewegt. Es ist Frustrierend das ich immer noch hier herum sitze und nur absagen von meinen Bewerbungen zurück bekomme. Allerdings gab es heute wider eine „Vielleicht Zusage“ also die Hoffnung bloß nicht fallen lassen. 28.05.2011 22:15 Uhr Ich hatte Heute wider einen Einsatz mit der Feuerwehr. Wald oder eher Flächenbrand war gemeldet. Als unser Löschzug eintraf war das grobe aber schon erledigt und es Qualmte nur noch wie Sau. Wir hatten also die tolle Aufgabe unsere Ausrüstung deinen Berg hinauf zu schleppen und diese dann zu benutzen um im Boden versteckte Glutnester zu Löschen. Der gesamte Spaß hatte 6 Stunden gedauert. Auf der Hauptwache kämpften wir dann mit der Beschaffung trockener Schläuche. Hinterher haben wir sogar das Glück gehabt welche zu bekommen. Dank diesem Einsatz konnte ich nicht auf das Konzert eines Freundes. Da kann man wohl nichts machen. Zu allem übel habe ich mir wohl auch noch den rechten Ringfinger verstaucht. Bewegen schmerzt aber es ist Auszuhalten. Mit genug Voltaren wird es schnell vorbei sein denke ich. In den Nachrichten ist derzeit Hauptthema eines Neuartigen Grippe Virus irgendwo in China. Wäre ich in der Schule würde ich ein neues Referat Thema haben. Aber wegen der Informationspolitik in China kommen nur bedingt Infos an die Öffentlichkeit. Ja ja China und ihre verschlossenheit. Ich werde nun noch einen Film sehen und mich dann ins Bett werfen. Bin doch etwas kaputt. 23:45 Uhr Doch nicht so verschlossen, Sie haben bekannt gegeben das bisher 10 Leute an dieser Grippe gestorben sind. Ich bin zu müde als das ich mir diese Sondersendung ansehe, werde sie morgen bei N24 anschauen. Gute Nacht! 29.05.2011 12:31 Uhr Essen! Ich habe mir heute an diesem kalten regnerischen Sonntag mal einen leckeren Gyros gegönnt. Tat mal gut was vernünftiges zu Essen. Mein Koch Talent ist zwar ganz Okay aber hin und wider nehme ich dankend mal etwas deftiges entgegen. Aus purer Interesse verfolge ich weiterhin die Lage in China. Schon über Nacht stieg die Anzahl der Toten auf 56. Eine recht gewaltige Steigung über einen so kurzen Zeitraum. Schon beinahe etwas furchterregend. Als Reaktion darauf wurden die Grenzkontrollen hier in Deutschland verstärkt. Bisher gab es noch keinen Fall und ich hoffe das bleibt auch so. 16:26 Uhr Für nachher hat sich ein Freund angemeldet, wir wollten etwas essen gehe, jetzt wo er seinen Führerschein hat ist er nicht mehr zu bremsen. Na ja soll er sich Austoben solange er noch gefallen daran hat. 30.05.2011 11:21 Uhr Anscheinend hat Amerika nicht so eine gute Kontrolle für Krankheitserreger. Dort sind wohl auch einige Leute erkrankt und mit den Symptomen ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Des weiteren sind neue Informationen zum Vorschein gekommen. Es war natürlich klar das China nicht alles preisgab. Wie es schien sorgte das Virus dafür das Menschen die sich angesteckt haben außer Kontrolle geraten und ihr Umfeld angreifen. Außerdem meldete sich auch unser Gesundheitsamt zu Wort. Wir sollen jeden Menschen melden der uns auffällt und folgende Symptome aufzeigt: -Verlust der Motorischen Kontrolle -Erkranktes aussehen -Aggressives verhalten Ist zwar nur ein verdacht aber wen wir schon nach so etwas Ausschau halten sollen, würde ich sagen das wir den Virus auch schon haben. Die Frage ist nur wann es die Presse freigeben wird. 31.05.2011 22:30 Uhr Heute habe ich erst einmal meinen Lohn von der Bank abgeholt. Da ich einmal in der Stadt war habe ich einige Bücher bestellen können. Eines davon wird ein Geschenk für einen Freund. Leider kann ich auf seinen Geburtstag nicht dabei sein da ich die Jugendfeuerwehr auf ein Zeltlager begleiten werde. Große Lust habe ich ja keine doch ich habe bereits zugesagt. Daher werde ich dabei sein müssen. Vielleicht aber wird es auch recht spannend werden. Morgen jedenfalls werde ich zum Frisör gehen und meine Haare auf eine angenehme Länge stutzen. Wird mal wider Zeit. 01.06.2011 20:19 Uhr Neue Sommerliche Frisur bekommen. Nach einer halben stunde Wartezeit habe ich endlich meine Haare geschnitten bekommen. Kurz darauf habe ich sogar noch einen Einsatz bekommen. Vermissten suche war die Meldung. Seltsamerweise war nicht nur mein Löschzug auf den weg Personen zu Suchen. Sogar die Polizei half dabei mit. Naja im Grunde nichts außergewöhnliches nur es waren viele Beamte dort. 10 Leute konnte ich zählen. Ob die anderen Einsatz Orte auch so sehr mit Polizisten abgedeckt war? Jedenfalls hat die Suche nichts ergeben und wir wurden abgezogen. Die aktive Feuerwehr übernahm die Angelegenheit. 20:50 Uhr Eine Dusche war genau das richtige um den ganzen Wald Mist weg zu bekommen. Ich gönne mir nun noch ein kühles Bier und werfe mich dann in die Kiste. 02.06.2011 12:22 Uhr Und die nächste beunruhigende Nachricht kam gerade in die Nachrichten. Anscheinend ist es in der Nachbarstadt zu Aufruhr gekommen. Bürger griffen sich gegenseitig an. Von Kranken Personen war die rede. Anscheinend steckt hinter dieser Krankheit doch mehr hinter. Ohne ersichtlichen Grund griffen sie den nächstbesten an und waren nicht zu bremsen. In den Nachrichten sprechen sie davon das wir zur Sicherheit zu Hause bleiben sollten da es möglich wäre solchen Personen zu begegnen. So langsam bekomme ich Angst. Besonders weil man von so vielen Verletzen und auch toten Menschen hört. Derzeit wird von 78 Toten und 160 Verletzen gesprochen. Ich widersetze mich dem Ratschlag zuhause zu bleiben und beschaffe mir noch einige wichtigen dinge die ich vielleicht brauchen könnte. 03.06.2011 16:34 Uhr Es war richtig gestern die Besorgungen gemacht zu haben. Lebensmittel habe ich vorerst genug. Im Grunde war das ein Einkauf der für einen Monat reichen würde sofern ich alles Rationiere, vielleicht sogar noch länger. Außerdem war ich im Baumarkt und habe Gitter gekauft um damit meine Fenstern zu verriegeln. Sollte ein Dieb oder Plünderer es schaffen dadurch hinein zu kommen werde ich ihm selber noch helfen meine Dinge wegzutragen. Das hätte er sich verdient. Aus dem Ratschlag das Haus nicht zu verlassen wurde eine Ausgangssperre. Heute Morgen wurde es deutlich untersagt dies zu tun. Nun bin ich gefangener im Eigenen Haus. Die Nachrichten geben auch nicht mehr viel her nur das die Krankheit nun weitgreifender wurde. In Amerika sind auch schon einige Vorfälle bekannt gegeben und in der Innenstadt wimmelt es anscheinend von Erkrankte die Aufstand machen. Außerdem berichten die Nachrichten das es nötig sei, sofern man in Bedrängnis gerät, dass man diese Personen nur töten kann indem man ihnen ein Schädel Hirntrauma oder schlimmer zufügt. Die Einwohner also wir haben also die Erlaubnis erhalten den Angreifer zu töten? Das ist doch Wahnsinn. Krank und Ansteckend hin oder her, wie gefährlich sind diese Leute? Ich hoffe das ich niemals auf diese Alternative zurückgreifen muss. Über die Ansteckung wurde auch etwas gesagt, Man solle verhindern das man gebissen oder gekratzt wird. So beginnt also der neue Monat, Ich hoffe das all das bald unter Kontrolle gerät. In der ferne kann ich Sirenen vernehmen. Wahrscheinlich aus der Innenstadt. 04.06.2011 02:45 Uhr Ich kann nicht schlafen, Andauernd fahren Fahrzeuge mit eingeschalteten Sirenen und Martinshörnern vorbei und ich meine Ich kann Schussgeräusche hören. 13:12 Uhr die Nacht über habe ich kaum ein Auge zu machen können und zu meiner Überraschung tummeln sich vor meiner Türe 4 gestalten die sich genauso benehmen wie die Symptome es hergaben. Einer von ihnen hat einen Blutigen Hals, dem anderen fehlen einige Finger. Die Medien können berichten was sie wollen aber so wie sich diese Gestalten benehmen sind es keine Menschen mehr. Ich beobachtete die gestalten nun einige Stunden lang. Ohne sich wirklich vom Fleck zu bewegen stehen Sie nur schwankend in der Mitte der Starße. Sie bemerken mich nicht da ich hinter den Gardinen bin. Schätze es wäre besser wen ich die Fenster heute Abend verdunkel. Zwar scheinen diese „Zombies“ nicht sehr gefährlich aber ich will nicht riskieren das noch mehr von denen hier auftauchen. 19:30 Uhr Ich habe vor knapp einer Stunde die Fenster mit Einigen Decken verdeckt. So müsste es Funktionieren.Aus den 4 Infizierten wurden inzwischen 10 Stück. Ich weiß nicht was sie hierhin führt aber ich hoffe es werden nicht noch mehr. Was nun zählt ist das ich mich ruhig verhalten muss. Anscheinend reagieren sie auf Bewegungen und Geräusche. Dies konnte ich feststellen als ein Nachbar vor die Türe nachsehen wollte. Als diese Kreaturen hörten wie die Türe zuschlug, wechselten sie die Richtung und Marschierten auf die Quelle des Lärms hin. Meine Nachbarin konnte sich noch in Sicherheit bringen doch nun jammern und Stöhnen diese Dinger vor ihrer Tür und versuchen hinein zu kommen. [img]http://i40.photobucket.com/albums/e209/Peteyshow/Unbenannt-1.jpg[/img] Nun habe ich mir auch Gedanken über das Wasser gemacht. Ein paar Wasser Kanister sind mein Notvorrat. Ansonsten fülle ich alles in meine Wanne. Ich frische es immer wider nach solange der Wasserdruck normal bleibt. Bis sich das ändert so lange habe ich noch Zeit. Danach brauche ich eine Alternative. Aber ich hoffe doch mal das bis zu dem Fall alles geklärt wurde. 05.06.2011 18:00 Uhr Ich denke ich kann es noch eine Weile aushalten. Ich habe einmal genau ausgerechnet wie lange ich durchhalten werde mit dem Essen was ich gebunkert habe. Wenn ich langsam mache reicht es für 25 Tage. Wasser habe ich ebenfalls noch genug solange es mir noch nicht abgestellt wurde. Am wichtigsten ist es aber leise zu bleiben. Die Medien geben auch nichts neues mehr Preis. Zu erwähnen ist aber das sich der Virus auch auf die restlichen Kontinente breit gemacht hat und es unzählige Todesfälle gibt. Meine neuen Freunde haben heute Morgen eine Katze gejagt. Dummerweise ist es so das sie bei ihrer Spiel genug Krach verursachen und dabei noch mehr von ihrer Sorte anlocken. 08.06.2011 23:55 Uhr So langsam mache ich mir Gedanken ob es sich überhaupt lohnt weiter zu machen. Ich musste beobachten wir meine Nachbarin einen Fluchtversuch mit ihrem Ehemann starten wollte. Zwecklos. Von den Überresten ist gerade nichts zu sehen. Es fehlt das Licht dazu. Ist wahrscheinlich auch gut so. 09.06.2011 07:45 Uhr Okay ich muss hier weg, anscheinend hat das Militär beschlossen einige Städte zu Bombardieren. Um genau zu sein das Amerikanische Militär. Bombardieren ist vielleicht falsch ausgedrückt. Sie wallen die größeren Städte mit Nuklear Waffen „reinigen“ Ich hielt einen Moment lang die Luft an als die Namen der Städte eingeblendet wurden die Ziel des Angriffes waren. Unsere Nachbarstadt war auch unter den genannten. Ich habe keine Ahnung wie groß der Gefahrenbereich ist, doch ich weiß das 16 km nicht genügen werden. Morgen in der Nachmittagszeit sollte es soweit sein. 16 Uhr wurde genannt. Ich muss mich Fertig machen und einiges Packen. [b][size=12]Kapitel 2 das Entkommen[/size][/b] Immer noch der 09.06. 22:34 Uhr Man hätte denken können das die Redensart „Besser spät als nie“ in so einer Situation an Ausdruck verlieren würde. Tatsächlich aber war es ein Segen so früh zu verschwinden. (um 9 Uhr war ich weg) Mit einem Rucksack der nur das nötigste enthielt konnte ich mich bequem aus dem Staub machen. Die Flucht gelang mir mithilfe des Toilettenfensters. Die Infizierten streuten alle an meiner Haustüre herum. Fast schon lächerlich einfach war es diese Dinger anzulocken. Durch Klopfzeichen konnte man es einfach schaffen genug auf eine stelle zu fixieren. So nutzte ich den Moment und stieg aus dem Fenster. Natürlich waren immer noch vereinzelte von denen auf der Straße doch diese konnte man bequem umgehen. Etwas mulmig war mir dann aber schon wen man betrachtete das ich zwischen Kreaturen hin durchlief die einem Menschen das Fleisch von den Knochen reißen wollten. Jedenfalls ist nicht das Tempo schuld sondern eher die zahlenmäßige Überlegenheit dieser Untoten. Ich wusste das es nicht ratsam war lange ohne Schutz durch diese Gegend zu marschieren. Doch ein Auto zu kapern war auch so eine Sache. Die meisten Wagen waren Hals über Kopf verlassen worden. In den meisten Fällen war also die Autobatterie aufgebraucht. Nachdem mich einer dieser Stinker wegen meiner Unaufmerksamkeit beinah zu greifen bekommen hatte viel mein Blick auf eine Garage in der Ein Wagen stand der einen noch guten Eindruck ablegte. Doch dies schien nicht das ausschlaggebende zu sein. Nein viel erwähnenswerter war das der vorzeitige Besitzer Tot auf dem Fahrersitz saß. Zwar konnte die Batterie ebenfalls aufgebraucht gewesen sein doch auf einen Versuch kam es an. Ich war etwas zaghaft als ich die Leiche von dem Sitz entfernte doch als das beruhigende Brummen des Wagens erklang war meine Stimmung von einem Tiefpunkt wider in Höhe gestiegen. Nun durfte ich unter Beweis stellen wie gut meine Slalom Künste waren. Den die Straße war alles andere Als leer gewesen. Bei der nächsten Gelegenheit wechselte ich von der Straße auf einen Feldweg. Was sich letztendliches als gute Entscheidung herausstellte. Ich fuhr so lange die einfachsten Wege bis am ende doch eine Blockade aus weiteren Autos vor mir auftauchte. Mitten im Nirgendwo zwischen Feldern und einer weit entfernten Autobahn traf ich wirklich auf eine Autoblockade. Mein Glück trat mir mal wider in den Arsch. Anscheinend waren die verlassenen Wege doch nicht meine alleinige Idee gewesen. Aber ich hatte eine große Strecke zurücklegen können. Auf der Hauptstraße wäre mir dies nie gelungen. Die ganze Fahrt hatte doch etwas an meinen Kräften gezerrt wodurch ich mir einen bequemen Ort zum schlafen suchte. Dummerweise war in dieser nähe nichts wirkliches zu finden. Außerdem Grund blieb ich im Wagen und versuchte es mir auf dem Rücksitz gemütlich zu machen. Einen Angriff von Zombies würde ich schon überstehen da diese Dinger alles andere als ein leises vorgehen hatten. Ich konnte immer noch zurück fahren. Dennoch werde ich diese Nacht doch lieber ein Auge auf lassen. 10.06.2011 14:03 Uhr ausschlafen war heute eher nicht drin. Um 4 Uhr Morgens weckte mich eine dieser Kreaturen indem er gegen die Fenster meines Wagens Randale schob. Nennen wir seine Tätigkeit mal Klopfen. Jedenfalls versuchte er einzudringen. Ich muss zugeben das ich so nah noch keinen dieser Zombies gewesen war. Die Kreatur hatte ein sehr blasses Gesicht. Irgendwie hing die Haut schlapp von den Knochen hinab und der Gesichtsausdruck erinnerte mich an meinen morgendlichen Kater nach einer durch-zechten Nacht. Doch diese blassen weißen Augen werden mich mit Sicherheit die kommenden Nächte hindurch verfolgen. An seinem Hals pochte eine große Wunde die von getrockneten Blut bedeckt war. Da ich nicht weiter geradeaus fahren konnte musste ich aussteigen. Allerdings war dies zu dem Moment eine sehr schlechte Idee gewesen. Daher rutschte ich wider auf den Fahrersitz und legte den Rückwärtsgang ein. Wie ich es mir dachte bewegte sich auch der Zombie schlurfend hinter dem Wagen hinterher. Es brauchte einiges an Überwindung das nachfolgende zu tun. Doch mir blieb nichts anderes übrig. Ich musste mir zahlreiche male vor Augen halten das es kein Mensch mehr war. Ich tat sogar etwas gutes indem ich diesen Zombie oder eher „ehemaligen Erwachsenen“ von seinem Leiden erlöste. Augenblicklich beschleunigte ich wider in die vordere Richtung und kollidierte mit den Zombie. Zwischen meiner Motorhaube und dem Kofferraum eines anderen Wagens quetschte sich der Zombie ein. Metall traf auf Metall, jeder Mensch wäre nun tot gewesen doch Er „lebte“ noch. Die Geschichte mit dem Kopf zerschmettern war also wohl richtig gewesen. Aber mein Werk zu beenden lag nicht in meiner Interesse. Der Zombie versuchte mich zwar immer noch mit seinen schlapp wirkenden Hände zu greifen doch da er feststeckte war er keine Gefahr mehr. Bevor ich meine Reise ins Nirgendwo fortsetzen konnte viel mir ein das ich vielleicht alles wichtige mitnehmen musste. Daher durchsuchte ich den Wagen gründlicher. Im Kofferraum erbeutete ich einen kleinen Erste Hilfe Kasten, eine Taschenlampe sowie einer Wolldecke. Diese hätte ich am Abend eher gebrauchen können. All das landete in meinen Rucksack. Ein gutes hatten die ganzen Fahrzeuge dann doch, Sie boten eine perfekte Deckung um sich zu verstecken. Von diesem Vorteil machte ich einige male gebrauch. 16:15 Uhr Soeben wurde Aachen zerstört. Die Erschütterung konnte ich bis hier hin spüren und in der ferne ist deutlich die Explosion zu erkennen. Wen mir mein Glück nun hold ist bekomme ich nicht von der Radioaktivität mit. Im Moment bleibt mir also nur mein Optimismus. 17:10 Uhr Ich musste dringend von der Straße verschwinden. Es war beinahe wie ein Aufmarsch zu einer Demonstration. Es waren mindestens 200-400 Zombies die in Richtung der Explosion marschierten. Aus dem Fenster eines kleinen Hauses neben der Straße konnte ich diesen Strom von Untoten beobachten. Verständlich da der verursachte Krach Meilenweit zu hören war. Ich musste es riskieren eine Scheibe einzuschlagen um in die Wohnung zu kommen. Ich kann sie gerade nicht verbarrikadieren da ich sonst gesehen werden könnte. Daher verhalte ich mich erstmal ruhig und versuche die Füße Still zu halten. 20:15 Uhr Der Aufmarsch zog anscheinend vorüber. Zwar tummeln sich nun mehr Zombies als zuvor auf den Straßen doch diese vegetierten vor sich her und blickten ins Lehre. Meine Chance das Fenster mit Einem Kühlschrank zu blockieren. Die Fenster habe ich mit meiner Wolldecke zugedeckt. So würde die Außenwelt sicherlich mich nicht sehen können. Zeit meine Ausrüstung zu Sortieren. - Wolldecke - Erste Hilfe Kiste - 4 Liter Wasser - 1 Einweg Feuerzeug - Taschenlampe - 5mal Dosenfutter - Digital Armbanduhr Ich habe meinen Wasservorrat auf 8 Liter aufgestockt da ich noch einige Behälter hier finden konnte. Wasser sollte ich soviel mit mir mitnehmen wie es nur geht. Außerdem wäre eine Art Waffe nicht gerade Falsch sollte ich in Bedrängnis kommen. Das gute an meiner Lage gerade war aber das ich ein richtiges Bett habe worin ich schlafen konnte. Da es nun dunkel wird verschiebe ich die Hausdurchsuchung auf Morgen früh. Gute Nacht.
    [quote='MA-125 Hunter-R','index.php?page=Thread&postID=328751#post328751'] echt gute arbeit respekt! wieviele arbeitsstunden stecken denn in dem guten stück? [/quote] Man kann sich denken das die meiste Zeit dieses Wabenmuster gekostet hat, habe über eine woche jeden Tag mal daran gearbeitet, der Rücken ist immernoch nicht ganz bedeckt, wird aber von der Weste überdeckt sodas man die fehlenden Waben nicht sehen kann. Ganz im allen würde ich mal 15 stunden sagen.