Beiträge von T-Vairus

    game-of-thrones-logo.jpg


    Selten hat mich eine Serie so gefesselt, dabei mag ich eigentlich das Setting im Mittelalter nicht so sehr, aber die Handlung, die Charaktere und alles was dazu gehört - hat mich von Anfang an gefesselt. Im April erscheint endlich die Staffel 8! Das Spiel hingegen (Telltale Games) war so ermüdend und langweilig, dass man sich das bis zum Ende nicht geben konnte...


    Findet man Fans der Serie im Forum? Welche Staffel hat euch bisher am Besten gefallen?

    Angry-VG-Nerd-Banner-1.png


    The Angry Video Game Nerd (abgekürzt AVGN, früher The Angry Nintendo Nerd) ist der Titelcharakter und Name einer satirischen Webvideo-Reihe über Videospiele von James Duncan Rolfe (* 10. Juli 1980). Inhalt der Show sind ältere, vor allem qualitativ schlechte und spielspaßfreie Videospiele (in den frühen Folgen für Nintendo-Plattformen wie das Nintendo Entertainment System, kurz NES), die von James Rolfe als Nerd gespielt und mit derben Kommentaren rezensiert werden. Die Serie begann auf YouTube, wurde später bei ScrewAttack Entertainment eingeführt und dann exklusiv für GameTrailers bis zum Jahr 2013 verpflichtet. Seit 2018 werden neue Folgen vorab auf Amazon Prime veröffentlicht, bevor sie etwas später auf YouTube erscheinen.


    Der titelgebende Nerd ist ein immer schlecht gelaunter Videospieler mit New-Jersey-Dialekt. Seine Rezensionen zeichnen sich vor allem durch stark subjektive und übertriebene Äußerungen sowie eine nicht jugendfreie Ausdrucksweise (Schimpfwörter und Fäkalsprache) aus. Um den „Schmerz zu mildern“, der durch das Spielen schlechter Spiele verursacht werden soll, zelebriert die Figur übermäßigen Bierkonsum (meistens der Marken „Rolling Rock“ und „Yuengling“). 2014 erschien in den Vereinigten Staaten der Kinofilm Angry Video Game Nerd: The Movie, welcher inzwischen weltweit via DVD, BD, oder als Download erhältlich ist.


    Quelle: Wikipedia


    Die komplette Playlist auf YouTube findet ihr hier: KLICK MICH!

    Ich schnupper ab und an mal in Lets Play Videos rein, aber spule auch vor, oder suche mir die interessanten Parts raus. Niemals würde ich mehrere Stunden zuschauen - ausser man sitzt mit Freunden zusammen und wechselt sich ab mit dem Spielen.


    Stattdessen schaue ich gerne Speedrun Videos - favorisiert Retro-Games. Sie sind in der Regel kurz und man kann alte Wunden aus der Kindheit heilen, wenn zum Beispiel jemand Zelda II ohne Murren und Knurren durchspielt... oder Metroid auf der NES Konsole.


    Kann an dieser Stelle diesen Herren ARCUS empfehlen. Mag seinen Slang zu reden:



    „Resident Evil“: James Wan ist doch nicht als Produzent dabei!


    Eigentlich sollte Horror-Experte James Wan die Produktion des Resident-Evil-Reboots übermehmen. Spiele-Fan Greg Russo hatte ein Horror-affines Drehbuch dafür verfasst. Das Drehbuch schreibt nun jemand anderes nochmal und Wan ist ebenfalls bei dem Projekt nicht mehr dabei.


    James Wan wird das Reboot nicht produzieren

    Als die jüngsten Meldungen zur Verpflichtung von Johannes Roberts die Runde machten, wurde James Wan nach wie vor als Produzent erwähnt. Nach eigener Aussage war er aber da schon gar nicht mehr mit von der Partie. Wie Screenrant berichtet, ist James Wan nicht mehr am Resident-Evil-Reboot beteiligt. Wie er im Interview sagt, sei es häufiger sein Problem, bei Produktionen mitgenannt zu werden, an denen er gar nicht beteiligt ist. Wie er meint, wirke er dadurch manchmal beschäftigter als er in Wirklichkeit sei. Immerhin: Beim Train-to-Busan-Remake ist er wirklich noch Teil des Teams.


    Resident-Evil-Reboot verpflichtet 47-Meters-Down-Regisseur

    Wie Variety berichtet, hat Constantin Film Johannes Roberts als Regisseur verpflichtet. Die Produktion soll schon 2019 starten. Roberts hat zuvor noch Verpflichtungen bei seiner Fortsetzung zu „47 Meters Down“, die im Sommer 2019 in die Kinos kommen soll.


    Drehbuch von Russo passé?

    Autor Greg Russo hatte sich im Gespräch mit discussingfilm eindeutig bekannt, dass er sich beim Schreiben des Drehbuchs wieder mehr auf die Horroraspekte des Spiels besonnen hat. Gerade an Produzent James Wan hatten Fans des gepflegten Horrors schon diese Erwartung geknüpft, denn mit „Saw“, „Insidious“ oder „Conjuring“ hat er ja ein gutes Händchen im Genre bewiesen.


    Ein Jahr hat Russo an dem Drehbuch zum Resident-Evil-Reboot geschrieben, dann hat er es den Produzenten überreicht. Er hielt es von vorneherein nicht für ausgeschlossen, dass sie am Ende doch etwas ganz anderes machen.


    Als Fan der Reihe war für Russo klar, dass er dem Reboot einen neuen Schwung verpassen wollte und sich dazu auf die Horror-Bestandteile der Spiele konzentrieren wollte. Seine Inspirationen ließ er sich dabei vom siebten Teil der Spielereihe liefern: „Resident Evil 7: Biohazard*“. Auch das Spiel stellt gleichermaßen einen neuen Anfang, aber auch eine Rückbesinnung auf den Survival-Horror des Klassikers von 1996 dar.


    Roberts schreibt neues Drehbuch

    Johannes Roberts will sein eigenes Script schreiben. Ob Teile von Russos Entwurf, der ja bislang auf Gegenliebe stieß, Bestand haben könnten, ist unklar. Und ob die Ankündigung, wir könnten zur Neubelebung der Reihe mit mehr Horror rechnen, weiterhin gilt, wird sich sicher in den nächsten Monaten zeigen, wenn uns weitere Informationen zum Reboot der Reihe erreichen. Womöglich erwartet uns eine wirklich Angst einflößende Neubelebung der Filmreihe.


    Quelle: kino.de

    Da geb ich dir Recht.

    Ich fand das auch bei dem E3 Trailer geil, wie die Leute abgegangen sind als man gesehen hat dass es Leon war der dem Zombie in den Kopf geschossen hat der diesen Sheriff aufgefressen hat.

    Und dann sind die ja noch mehr abgegangen als am Ende 25.01.2019 stand (muss ehrlich gestehen dass ich da auch abgegangen bin :D).

    Das stimmt. War schon etwas Gänsehaut-Feeling... weil wir Fans seit eh und je darauf warten.

    Hier wird eindeutig zu wenig Musik gehört!

    Geil! Hab deren Channel bzw. Playlists hier auf der Arbeit als Lesezeichen gespeichert. In der Nachtschicht immer wieder eine feine Sache und ich liebe diese 80er Synthesizer Musik.



    Discord ist ein Chatprogramm, welches du entwder über die App, oder über den Browser benutzen kannst. Man kann beim eigenen Server viele Channels einstellen bzw. erstellen. Seien es Textchannels, oder Sprachchannels - falls jemand schnacken möchte. Es ist an sich ein ziemlich praktisches Chattool.


    Persephone Ich habe mich auch lange gewehrt, aber es hat sich gelohnt.


    REMaster  https://discordapp.com/


    Kleines Video:



    Wenn man versucht zum Bereich von streams und let-s-plays zu kommen baut sich die seite nicht auf.

    Link ist aktualisiert. :)



    Lang nicht mehr hier gewesen. Wahrscheinlich dem Umzug/Upgrade zu schulden, aber sind hier Beiträge/Themen im Forum verloren gegangen? :/


    Leider. Ich konnte nicht das komplette Forum 1:1 rüberziehen, da der Server in die Knie gegangen ist. Das war alles einfach zu groß, weshalb ich viele Off-Topic Themen / Beiträge löschen musste.

    Bald erscheint Infinity War endlich auf Bluray bzw. man kann es sich digital anschauen - kann es kaum erwarten, da ich nicht gerne ins Kino gehe. Bereits die Trailer haben mich Marvel-Fan vom Hocker gehauen und man bekommt leider auch nicht genug von dieser Droge.



    Sind noch weitere Marvel-Jünger am Start? 8)