Heavenly Sword [Fukuro]

  • [align=center][IMG]http://img267.imageshack.us/img267/3129/heavenlysword.png[/IMG][/align] [COLOR=sienna][B]HEAVENLY SWORD[/B][/COLOR] [B]Genre:[/B] Action Adventure, Hack'n Slay [B]Entwickler: [/B]Ninja Theory (Sony) [B]Plattform: [/B]PlayStation 3 (Exklusivtitel) [B]Release: [/B]14. September 2007 (Bereits erschienen) [B]USK:[/B] ab 16 Jahren (Ungeschnitten) [B]Preis: [/B]ab 20,-€ (Platinum Auflage erhältlich) [B]Extras:[/B] freischaltbare Making Of's, Entwürfe und Comic Serie [B]Technik:[/B] 720p, Sixaxis Funktion, Dualshock 3 (ab Patch 1.10) [B]Demo: [/B]Verfügbar im PlayStation Store [B]Internet:[/B] [URL]www.HeavenlySword.com[/URL] [B]Alternativen:[/B] God of War III | Dante's Inferno | (Prince of Persia) [B]Vorwort:[/B] Bereits 2002 begann das kleine Studio „Ninja Theory“ mit der Arbeit an Heavenly Sword. Damals war sogar noch eine Xbox 360 Version geplant, wurde jedoch durch die Übernahme des Studios durch Sony verworfen. Mit dem Ziel eines der ersten Next Gen Spiele für die PlayStation 3 zu schaffen, holte man sich den Schauspieler Andy Serkis ins Boot, der vor allem durch seine Rolle als Gollum in der Herr der Ringe Trilogie bekannt sein sollte. Unter anderem fungierte er als Autor der Story und übernahm die Rolle des König Bohan im Spiel. [B]Story:[/B] Heavenly Sword spielt in einer ähnlichen Fantasy Welt wie auch die Der Herr Der Ringe Filme. Die junge rothaarige Kriegerin Nariko gehört einem Kriegerstamm an, welcher an eine Prophezeiung glaubt. Hiebei handelt es sich um den Glauben an das „Heilige Schwert“, das aus dem Himmel entsandt wurde um das Böse zu zerstören. Durch den grausamen König Bohan, der das Schwert in seinen Besitz bringen will beginnt eine Schlacht zwischen seinen Soldaten und Narikos Volk. Unterstützt wird Nariko von ihrer Freundin Kai und ihrem Vater Shen, der ihr zum Schutz das Heilige Schwert überreicht, damit sie den König stürzen und ihr Volk retten kann... [B]Gameplay:[/B] Das Spiel ist in erste Linie ein Hack'n Slay Game ähnlich der God of War Reihe, weist aber auch Adventure Merkmale auf. Gekämpft wird hauptsächlich mit den Aktionstasten Viereck und Dreieck, die durch eine der Schultertasten verstärkt werden. Mit R1 zieht ihr das Heilige Schwert mit L1 wird das Schwert zu einer Art Doppelklinge die ihr an einer Kette durch die Gegner Massen schwingen könnt. So kann man im Menü verschiedene Kombos einsehen und sich so noch schneller vor mehreren Horden von Gegener zur Wehr setzten. In jedem Abschnitt lassen sich außerdem 3 Erfahrungspunkte erspielen, mit diesen schaltet man neue Kombos oder Extras (siehe Bonus) frei. Je nachdem wie gut man die Kombos einsetzt und wie viele Gegner man tötet ohne selber Schaden zu nehmen, umso mehr Punkte bekommt man. Im Spiel selbst schlüpft ihr ebenfalls ein paar mal in die Rolle von Kai. Diese ist mit einer Armbrust ausgestattet, wobei das besondere ist, was auch allgemein bei Kanonen und Wurfgegenständen funktioniert, das ihr die Pfeile mithilfe der Sixaxis Steuerung (den Gamepad in gewünschte Richtung neigen) lenken könnt. Öfters muss man auch eine Art Holzfrisbees an einen Gong schlagen um größere Türen zu öffnen. Wie in den meisten Hack'n Slay Spielen ist auch Heavenly Sword mit QuickTime Events bestückt. Diese kommen meist in den Cutscenes oder während eines speziellen Moves im Kampf vor. Leider sind diese QTEs nichts für Anfänger, besonders am Anfang kommen diese so überraschend, dass man es kaum schaffen kann diese zu betätigen. Selbst am Schluss kommt es noch zu übertriebenen Momenten, die auch einen erfahrenen Spieler Frust bringen kann. König Bohan tritt selbstverständlich nicht nur allein mit seinen Soldaten gegen euch an, sondern hat auch eine Hand voll Schergen an seiner Seite. Darunter Flying Fox, Bohans General, der sich in der Luft befindet und mit seinen Schwertern tückische Angriffe verursacht; Fischschwanz, Bohans treue Untergebene, die einem Meerestier ähnelt und besondere Wasserattacken nutzt, sowie Bohans Sohn, der einem riesigen Troll ähnlich sieht und seine brutalen Tiere zur Hilfe nimmt. Wie man sich denken kann tritt man zum Schluss gegen den König selber an. Dieser Kampf zeigt wiederholt, dass das Spiel nichts für Anfänger ist, auch hier bemerkt man den zum Teil hohen Schwierigkeitsgrad. Nachdem durschspielen steht sogar ein noch schwererer Modus zur Verfügung. [B]Präsentation:[/B] Heavenly Sword erschien bereits 2007 als einer der Launchtitel für Sonys PlayStation 3, ist aber trotz dessen mit einer ordentlichen Grafik ausgestattet. Besonders den Cutscenes sieht man an, dass viel Liebe in das Projekt gesteckt wurde. Hier verwendete man Schauspieler, darunter auch Andy Serkis, die mit dem Motion Capture Verfahren eingescannt wurden. Der Soundtrack ist sehr episch gehalten und strahlt dadurch eine starke Präsens aus. Besonders die Lieder der einzelnen Bosskämpfe bleiben im Ohr. Die Musik ist ebenfalls im Stil von Filmsoundtracks ala Der Herr Der Ringe einzuordnen. [B]Bonus:[/B] Zusätzlich zum Hauptspiel kann man einzelne Videos freischalten. Dazu gehört das ganze Making Of, sowie die ersten zwei Episoden des animierten Comics (alle restlichen Episoden sind kostelos im PS Store oder auf der Internetseite herunterladbar), der die Vorgeschichte zum „Heiligen Schwert erzählt“ und allen Cutscenes aus dem Spiel. Außerdem kann man sich eine Artwork Galerie mit Entwürfen und Produktionsbildern ansehen. [B]Bewertung:[/B] Story: 8/10 Grafik: 8/10 Gameplay: 7/10 Soundtrack: 8/10 Präsentation: 8,5/10 [B]Gesamt:[/B][COLOR=green] 8/10[/COLOR] [B][COLOR=green]Ordentlich[/COLOR][/B] [B]Fazit:[/B] [I]Heavenly Sword ist ein gelungens Hack'n Slay Game. Obwohl es schon 2007 in die Regale kam hat Heavenly Sword eine schöne Grafik und einen klasse Sound. Die Story des Spiels kommt ebenfalls sehr gut rüber, was durch die Hauptprotagonistin Nariko abgerundet wird. Mir hat Heavenly Sword sehr gefallen obwohl ich kein großer Fan vom Genre bin. Wer ein gutes Game für wenig Geld sucht ist hier genau an der richtigen Stelle. Klare Empfehlung von mir! Wer noch wartet bis God of War III günstiger wird bzw. bis die Trilogie erscheint, dem lege ich dieses Spiel mit niedrigem Budget wärmstens ans Herz.[/I] [SIZE=1]Folgende Technik wurde für den Test verwendent: Samsung Full HD Fernseher 32'' | Sony PlayStation 3 | Dolby Surround Anlage Fehler können behalten werden. Alle Angaben ohne Gewähr! Meine Reviews sollen lediglich einen Eindruck für das Spiel wiedergeben, sie beinhalten meine eigene Meinung. [/SIZE]

    "What the hell is it? Whatever it is, it's not human..."
    °James Sunderland, Silent Hill 2°

    Einmal editiert, zuletzt von Fukuro ()