Theorie: Capcoms dunklen Pläne für Wesker und RE

  • Ich habe mir letztens sagen lassen, welch grandiosen Auftritt Wesker in Darkside Chronicles hatte und da ist mir endgültig klar gewesen, was ich schon die ganze Zeit dachte. Einiges, oder vielleicht auch alles habt ihr euch vermutlich auch schon gedacht bzw. ist schon klar. Nach dem Erfolg von RE4, in dem Wesker bereits einen relativ kleinen Auftritt hatte, haben sich die Herren von Capcom scheinbar einige Gedanken gemacht. "Ok, wir haben das Spiel mehr in Richtung Action gelenkt und das kam gut an und Wesker war dafür eigentlich nicht notwendig." Daher kam man scheinbar zu der Überzeugung, dass vorallem das neue Gameplay wichtig ist und alles andere gar nicht eine so große Rolle spielt. Immerhin haben sie Umbrella, Kisten, Schreibmaschinen und was es sonst noch alles gab, bereits gänzlich aus dem Spiel entfernt bzw. weggelassen. Das war ja auch keineswegs negativ für sie, da es zig neue Käufer gab, die sich plötzlich wegen des Gameplays für RE interessierten und die alten Fans würden es eh zwangsläufig kaufen. Diese Rechnung ging ja auf, warum also nicht denen die erst seit RE4 dabei sind, mit RE5 einfach mehr davon geben? Wenn dadurch ein paar alte Fans verloren gehen, ist bei all den neuen Käufern ja kein Problem. Irgendwann kam man auf die Idee, dass wenn man schon aus Horror, Action macht und so eine krasse Änderung mehr Kohle bringt, als wenn man beim Alten bleibt, wieso dann irgendwas übrig lassen? So kann man neu anfangen und noch mehr Leute schmeißen ihnen Geld in den Rachen! Tja und was ist da der beste Weg? Man macht Schluss mit Charakteren und Story und das geht nur, wenn man den wichtigsten Aspekt (neben Umbrella) auslöscht: Albert Wesker Tötet man Albert Wesker, tötet man das alte RE, denn er hat die Spannung in der Story aufrecht erhalten und war der Rote Faden, der sich durch Resident Evil zog. Das Problem bei der ganzen Sache war, dass man irgendwie glaubhaft alles abrupt beenden musste, damit man im darauf folgenden Teil das neue RE beginnen kann, also mussten einige Dinge getan bzw. geändert werden: -Weskers Hintergrundgeschichte aufdecken: Da man sich schnell etwas für Weskers Vergangenheit einfallen lassen musste, hat man ihn einfach zu einem, mehrerer anonymer Kinder gemacht, an denen experimentiert wurde, wodurch er den Namen Wesker bekamen. So musste man sich keine Herkunft oder Kindheit ausdenken. -Wesker einen Schwachpunkt geben: Wie den Meisten vermutlich klar ist, hat man sich diesen Unsinn mit den Injektionen extra für Teil 5 einfallen lassen, da vorher in keimem Teil, Bericht oder Report etwas dazu gesagt wurde. Man musste sich aber überlegen, wie man ihn nach der Szene in Code Veronika, wo jeder normale Mensch gestorben wäre, ihn nun doch noch töten kann. Das Ergebnis, Wesker ist gar nicht so perfekt und kommt ohne ein Mittelchen nicht zurecht. -Weskers Einstellung bzw. Charakter ändern: Da Wesker sich großer Beliebtheit erfreut und seine Fans seine Ziele nicht verurteilen, da er einfach der coole Bösewicht ist, musste man ihm andere Ziele setzen. Auf diese Weise konnte man den (nötigen) Tod Weskers rechtfertigen und ihn gegebenenfalls bei anderen RE Fans, auch noch etwas unbeliebter machen. Jemand der die Menschheit wie wir sie kennen, auslöschen will und viel aggressiver und fanatischer ist, muss einfach endgültig aufgehalten werden dürfen! -Fans beschwichtigen: Wenn man Wesker schon killen will, muss man den Wesker Fans (welche ja bekanntlich den größten Teil ausmachen) auch noch irgendwas bieten. Was macht man also? Man macht Wesker zum super, ultra, hyper Übergegner und gibt ihm noch einmal einen letzten, dicken Matrix Auftritt. Auf diese Weise würden dann viele sagen "Wesker ist tod, aber wenigstens hat er einen geilen Abgang!" was der überwiegende Teil allerdings nicht so empfand. Ebenso beim letzten Endkampf, wo man Wesker offensichtlich mit Absicht nicht zu sehr zum Monster werden lies. Auf diese Weise sollte sein Tod nicht ganz so negativ auf die Fans wirken. Wesker wird also entgültig ausgelöscht (weshalb man ihn zum einen in einem Vulkan getötet hat und zum anderen auch noch zwei Raketen genau durch den Kopf schoß). Mit den Charakteren mit denen man RE begann, endet es schließlich auch und Chris wird als großer Held gefeiert, der seine Lebensaufgabe erfüllt hat, so der Plan. Zudem wurde auch extra gesagt, dass man diese Charaktere nicht wieder sieht. Somit hat man also den Bösewicht der Story gekillt, die Charaktere das ultimative Ziel erreichen lassen und sie dafür für die Zukunft rausgenommen, Umbrella, Zombies und alles andere schon vorher entfernt und nun kann man sich was anderes, mit neuer Story, neuen Charakteren, neuem (und vermutlich noch actionreicheren) Gameplay usw. ausdenken und die dicke Kohle machen! Als Abschluss und weitere Beschwichtigung, gibt es die beiden Shooter "Umbrella Chronicles" und "Darkside Chronicles" in denen man noch mal alles durchkaut. So kann man zudem neugieirigen Neulingen den Kauf der alten Spiele schmackhaft machen und den alten Fans auch noch mal, für das Aufwärmen des alten Stoffes, für den man sich auch nichts neues mehr einfallen lassen muss, das Geld aus der Tasche ziehen. Wie ich ansprach, wurde Wesker in DC vollkommen vernachlässigt (eine kurze Szene in einer Videosequenz) und das mit gutem Grund! Man hat sich das alles so schön ausgedacht und will den Hype zu Wesker nicht wieder entfachen bzw. neuen Fans Wesker vorenthalten, da man den Charakter immerhin endgütlig über den Haufen geworfen hat und sich nicht mehr mit dem alten RE rumschlagen will. Daher wird ein neuer Charakter wie Krauser auch viel mehr in den Vordergrund gestellt. Das Spiel macht einfach nicht mehr genug Kohle. Man kann den Titel "Resident Evil" allerdings noch immer gut gebrauchen, da er sich gut vermarkten lässt und so wird man das nächste Spiel auch so nennen, in der Hoffnung, dass Fans so hirnlos sind und sich es kaufen, weil RE drauf steht, auch wenn es nicht drin steckt. Ich hoffe das einige mir da zustimmen werden und ich manche zum denken anregen kann. Was sind denn eure Theorien dazu?
  • Nettes Pamphlet,für mich gesehen war die Resident Evil Reihe schon nachdem 2ten Teil als abgeschlossen zu betrachten - [I]vielleicht[/I] kann man den dritten Teil noch dazwischen schalten.Aber Primär war nachdem 2ten für mich schluss. Was danach folgte mit Teil 4 oder auch 5,könnte man als Experiment sehen.Die Teile in eine Art (Third-Person-Egoshooter) zu verwandeln.Der eigentlich Geist der Serie war dadurch natürlich hin.Da man glänzlich auf die Elemente wie Zombies und dergleichen verzichtet hatte.Hab mir die besagten Teile nie gekauft,also auch kein Hirnloses Geld aus der Tasche ziehen.
  • Hört sich ja schon nach böser Verschwörung an :rolleyes: Ne mal im Ernst. Mikami hat mit seinem Team schon damals sich überlegt, etwas neues zu erzählen. Und er wollte Umbrella nicht einfach rauskicken! Deswegen ja auch der Cliffhanger in Assignment Ada. Also mit Teil 4 hat der ganze Mist nicht grade angefangen. Ich kann natürlich auch nur mutmaßen, was für Lumpen bei Teil 5 für diesen mist verantwortlich waren, hab mich mit Co-op ja abgefunden. Aber seit Weskers Tod hab ich auch kaum Interesse mehr an der Story der Resi-Reihe. Wie gesagt, er war die Essenz und das beste am Plot der Reihe. Der Verrat den ich im Ersten Resi gespürt hab war Unglaublich. Ob das alles kalkuliert ist, lässt sich schwer sagen. Resi DC gibt schon Anlass dazu. Keine Extralevel mit Wesker, fehlender Bezug im CV Szenario. Wir werden erst Bescheid wissen, wenn Teil 6 rauskommt. Wenn da kein alter Charakter und null Bezug auf alte Teile gegeben ist, kann von kalkulierter Zerstörung der Resireihe ausgehen. Lässt man allerdings mal wieder Leute daran arbeiten, die Ahnung haben, gibts wieder einen guten Neuanfang. Was einfach so dumm am Ende von Resi 5 ist, nicht nur Weskers Tod, sondern, dass dem Spieler kein Grund gegeben wird, weiter zudenken. Nach CV wollte jeder wissen, wie Claire und Chris Umbrella zerstören wollen. Dann Resi4: Umbrella kaputt, Ernüchterung, Cliffhanger mit Wesker, wieder Spannung und ja sogar Hoffnung für den Hassgeliebten Bösewicht. Was Heckt der Fiesling als nächstes aus. Resi5: Oh Chris findet, es ist Wert zu Kämpfen. Toll. Hubschrauber fliegt innen Sonnenuntergang, fertig. Was kommt nun? Ich verspüre nicht die geringste Spannung oder spekuliere so wunderbar. Das ganze lässt mich auch vermuten, dass die Serie neu wird.
  • Naja, alleine die Tatsache, wie du ja schon angesprochen hast, dass Wesker in Teil 4 groß ankündigt, dass er Umbrella wieder aufbauen will und es in RE5 dann so kommt, spricht ja schon für meine Vermutung. Nach dem Erfolg des neuen Konzepts mit RE4, muss man ja an extreme Änderungen gedacht haben, weil sie mehr Kohle dadurch verdienen. Bei der Äußerung von Wesker haben die sich ja schließlich vorher was gedacht und in RE5 ist nichts mehr davon zu hören. Das spricht in meinen Augen dafür, dass es eine kurzfristige Planänderung gab und vorher geplant war, dass mit Wesker noch so einiges kommt.
  • naja, wenn man aber mal richtig überlegt ist wesker richtig in teil 1 gestorben. teil 2 und 3 hatte ja kein bezug mehr auf wesker. man siehe schon alleine Hunk(führ wenn arbeitet er wirklich) und Nicholai( das selbe). die hatten auch keinen bezug auf wesker. man brachte ja dann neue ideen ins spiel als surviver herrauskam. da erfuhr man ja etwas über leon und ark.obwohl ark auch nie wieder gesehen wurde.nach den miesen kam ja code veronika heraus für die dreamcast. in der urfassung wurde wesker auch nicht so gehypt wie jeder dachte. wesker war da, aber warum????(wissen wir ja jetzt alle) wesker wurde erst richtig gehypt in der neuen fassung für die ps2. gut kann schon sein das sie mit der serie schluss machen wollten nach teil5. aber es sind viel zu viele offene fragen. was macht leon?? was macht hunk und cherry??? warum wurde ada in re4 so gehypt und dan fallen gelassen wie ein sack kartoffeln. das sind echt viele fragen. aber ich denke mal das die story schon weiter geführt wird nur eben nicht so wie wir es uns sehnlich wünschen. dabei liegt ja eigentlich nur der fehler an den ganzen verschiedenen teams die an resi 1 bis zur 5 programmiert haben. einfach schlampige arbeit wie bei den Kinofilmen. kann aber auch sein das capcom sich zuviel bei amerikanischen programieren abgeschaut hat.
  • Das stimmt nicht ganz. In RE2 überlebt Ada geheimnisvoller Weise und ich denke schon, dass da schon geplant war, dass Wesker noch lebt. Das hätte sie ohne Hilfe ja nicht überleben können. Das wurde dann ja auch in Weskers Report gesagt.
  • [quote][i]Original von NEVERWHERE[/i] Nettes Pamphlet,für mich gesehen war die Resident Evil Reihe schon nachdem 2ten Teil als abgeschlossen zu betrachten - [I]vielleicht[/I] kann man den dritten Teil noch dazwischen schalten.Aber Primär war nachdem 2ten für mich schluss. Was danach folgte mit Teil 4 oder auch 5,könnte man als Experiment sehen.Die Teile in eine Art (Third-Person-Egoshooter) zu verwandeln.Der eigentlich Geist der Serie war dadurch natürlich hin.Da man glänzlich auf die Elemente wie Zombies und dergleichen verzichtet hatte.Hab mir die besagten Teile nie gekauft,also auch kein Hirnloses Geld aus der Tasche ziehen.[/quote] Ich schliesse mich an :thumbdown1:
  • Im alten PSX RESIDENT EVIL ist Wesker tatsächlich tot. Wenn er nicht vom Tyrant gekillt wird, stirbt er durch die Chimären im Generatorraum. Man denke da an S.D. Perrys Roman, da ist es nämlich auch so. Capcom hat damals einfach nicht gedacht, dass das Spiel so ein Erfolg wird. Und Weskers Wiederaufersteheung kam erst in CODE VERONICA. Der "Wesker's Report" erschien ja erst nach CV und versuchte nur es plausiebel zu machen.
  • [quote][i]Original von Captain Albert Wesker[/i] Das stimmt nicht ganz. In RE2 überlebt Ada geheimnisvoller Weise und ich denke schon, dass da schon geplant war, dass Wesker noch lebt. Das hätte sie ohne Hilfe ja nicht überleben können. Das wurde dann ja auch in Weskers Report gesagt.[/quote] Wie hat Wesker denn zum überleben von Ada beigetragen ?( Zu Capcom kann ich eigentlich nur eins sagen...und zwar das sie ihr Werk im großen und ganzen verstehen. Sicher, das der Horror zu kurz karm, kann niemand bestreiten, die Story...ist geschmackssache, mir hat sie gefallen und ich habe alle Teile von RE gespielt. Eingefleischte RE von den alten teilen werden mir jetzt wahrscheinlich ne knarre vors gesicht drücken...aber wenn ich um die nächste Ecke renne können sich mich wegen der Kamera schon nicht mehr erwichen :laugh1: RE5 ist ein gutes Spiel,(laut der meisten Zeitschriften sogar überragend) genauso wie RE4 und mehr hab ich eigentlich dazu auch nicht zu sagen.
  • ich schliess mich lord saddler an. jedes Re hat seine schönheit und nachteile. nur wenn man wirklich mal zero,1,2,3,code veronika,4und 5 durchspielt an einem tag oder auch 2,der wird merken das sie sich bei der sache schon was gedacht haben.die story ist ja immer noch die selbe.in re ging es ja eigentlich nur um das Virus und nicht um zombies und anderen. weil die waren nur versuchzwecke für kriegsmachenerin in wirklichkeit. ich würd ja jetzt noch mehr schreiben nur es wird eh 100pro wieder einen oder mehrere personen geben die das anders siehe :D und mir gefehlt das diskutieren und darum gibt es ja auch das thema. :D
  • Capcom wollte RE schon immer actionlastiger machen. Schon für RE1 gabs Ego-Shooter-Pläne (siehe RE1-Beta-Sektion auf der REV-HP). In RE2 und 3 wurde der actionlastige Anteil immer weiter angehoben. Bessere Waffen, viel mehr Zombies etc. Was denkt ihr, warum die RE Survivor-Reihe entstand? Das sind auch nur "Versuche" ein Action-RE zu kreieren. Ich stimme, CAW zu, das man mit RE5 krampfhaft einen Abschluss für die "alte Ära" (sprich, Wesker & Umbrella mit all ihren Ränkespielchen) schaffen wollte. Aber Phil & Joschi haben auch recht, Wesker wurde erst ab Code Veronica X richtig gehypt. Als "roter Faden" wurde er auch erst nachträglich in die RE-Serie eingeführt. Erst mit Weskers Report erfuhr man ja, das Ada für Albert gearbeitet hat. RE2 und 3 haben selbst keinen Bezug zu Wesker. Sind sie deswegen schlecht? Nein. Drum finde ich, das die Serie auch ohne Wesker gut weitergehen kann, solange es noch genug Bezug zu früheren Ereignissen gibt. @Captain Albert Wesker Naja, Weskers Hilfe für Ada wurde in UC behandelt. Darin sagt er Ada über Videokommunikation nur einen Weg um aus Raccoon zu entkommen, bevor die Stadt vernichtet wird. Er selbst war wohl nicht vor Ort. Und in Darkside Chronicles ist Weskers Rolle schon ein bisschen größer, als nur 1 Videosequenz: [spoiler]Im Code Veronica-Abschnitt verfolgt er Claire, da er sich sicher ist, das sie ihn zu Alexia und dem T-Veronica-Virus führen wird. Er spricht 1x aus der Deckung zu Claire, später sieht man, wie er Claire und Chris beobachtet, wie sie den sterenden Steve zurücklassen. Chris und Claire finden später Weskers STARS-Messer anstelle von Steve. Als sie fliehen, sehen sie Wesker zwischen den Flammen stehen wie er ihnen nachsieht... Und in Operation Javier erfährt man, das Javier den T-Veronica gekauft hat. Nachdem Leon und Krauser Javier erledigt haben und mit dem Rettungsheli davonfliegen sieht man Wesker auf einer Klppe stehen. Er hat alles aus der Ferne beobachtet. Im Archiv gibts auch noch ein paar Einträge von und über ihn. [/spoiler] Ich bin zufrieden mit Weskers Auftritt, als der Fädenzieher im Hintergrund gefällt er mir am besten. @ NEVERWHERE & Lydia Hm, RE Zero, Code Veronica, und das REmake scheinen bei euch nicht so hoch im Kurs zu stehen. :D Das sind doch auch noch sehr gute RE-Spiele.
  • @Ironman :D Natürlich gilt das Remake als besonderen Perle,ist ist ja weitaus ausführlicher und umfangreicher.Das Remake sollte auch stellvertretend für Teil 1 gelten, imo es ist nicht vergessen ;).Zu Zero, im eifer des Gefechts kann mal was unter dem Tisch fallen :laugh1: ;) Zu Veronica kann ich nichts sagen, hab es nie gespielt.
  • Na dann lass ich auch mal meinen Senf ab: - @Captain Albert Wesker: Stimme Dir in vielem zu, ja sie versuchen alles alte zu eliminieren, aber vermutlich haben die sich dabei nicht mal halb so viel Gedanken gemacht wie du. - Weil Wesker nicht mutiert: Birkin ist auch übelst mutiert und die Fans mögen ihn trotzdem. Und Krauser ist lange nicht so beliebt obwohl er auch noch menschlich wirkt. - Leon hat auch viele Fans, was sich an den Verkäufen der Spiele sehen lässt. Und die leon-Fans könnten Weskers wegfallen eher verschmerzen, denn dann gibts ja noch leon... der kommt im nächsten Spiel wieder und die Frauen kaufen es sich, nette kleine Rechnung, die evtl sogar aufgeht weil Frauen nunmal sexistisch sind (oh hab ich das jetzt in ner Männerdomäne verraten?) - Ohne Mikami wären die Zombie-Plotlines genauso "dumm" und unlogisch wie die mit den Uroboros und Plagas, und wenn 27 Leute eine Idee weiterspinnen die einer hatte wird es irgendwann immer dumm... - RE fing an dumm zu werden als sie statt CV den Nemesis zum dritten Teil ernannt haben obwohl er nichts neues zur Story beitrug. Und das, weil sie ein Spiel brauchten das sie Sega andrehen konnten weil sie einen Vertrag hatten und Nemesis noch nicht fertig war, soweit ich weiß hätte Nemesis Dreamcast exclusiv sein sollen und nicht CV. (Sorry 3 ist der Teil den ich am wenigsten mag von der Hauptlinie) Soviel zu Plottreue oder wie wichtig Capcom die Gecshichte ist - Nichtsdestotrotz macht mir das neue Gameplay Spaß. Und vor einer Übermasse an Gegnern schleichen und ausweichen können sie ja jetzt nicht mehr einbauen, dann wäre es ja Metal Gear... - Am besten wäre ein Spiel mit neuem Gameplay wie hier schon vorgeschlagen, mit düsteratmo wo man Zombies wirklich nur mit Kopfschuss töten kann, und chronisch zu wenig Muni hat. Aber naja, Crapcom halt... - Und das mit "die Fans kaufen sich die Spiele ja eh" klappt nicht immer. Siehe Silent Hill. Der Name wetzt ab wenn irgendwann nur noch Müll kommt. Stellt sich nur die Frage, ob sie es dann besser machen oder eher versuchen so viel Kohle wie möglich rauszuschlagen und es dann einstampfen. - naja, hab im Highlander Fandom schon schlimmeres ausgestanden, aber irgendwann ist zuviel zuviel, und nach drei wirklich erzerbärmlichen Filmen hintereinander war dann Schluss. Klarer Fall von Geld rausscheffeln und fallenlassen. Und für RE sieht es - leider - genauso aus. Bleiben noch wir, die Fans. Wir halten den Geist am Leben. Schnapp sich mal jeder ne kleine Fahne und wedel damit rum, zu so hymnischer Musik wie in Independence Day...

    Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, ganz egal wie irre sie sind - Seth Gekko

  • [quote][i]Original von sammy[/i] - RE fing an dumm zu werden als sie statt CV den Nemesis zum dritten Teil ernannt haben obwohl er nichts neues zur Story beitrug. Und das, weil sie ein Spiel brauchten das sie Sega andrehen konnten weil sie einen Vertrag hatten und Nemesis noch nicht fertig war, soweit ich weiß hätte Nemesis Dreamcast exclusiv sein sollen und nicht CV. (Sorry 3 ist der Teil den ich am wenigsten mag von der Hauptlinie) Soviel zu Plottreue oder wie wichtig Capcom die Gecshichte ist [/quote] Sehe ich keineswegs so. RE 3 hat die erste Trilogie in sich erfolgreich abgeschlossen. Spielte in der gleichen Stadt wie die ersten beiden und die Zerstörung von Raccoon City war ja ein wichtiger Part der Story. So war das Kapitel beendet. Eher hätte Capcom RE CV eine Ziffer geben müssen. CV als vierter Teil wäre angebracht gewesen.
  • @Hunk1986:Wollte nicht sagen RE3 sei schlecht (Ich finde nur es ist der schwächste teil der hauptreihe, was gut daran leiegn kann dass ich erst 4 und dann 3 gespielt habe und die Grafik von 3 ist gegen die von 4 schon arg eckig), RE3 ist schon ein gutes Spiel, es macht auch Spaß, aber es bringt eben den Plot nicht wirklich weiter. Wollte es auch nie, denn geplant wurde RE3 soweit ich weiß als Gaiden Spiel, wie Gun Survivor, das Gameboy Spiel, die Chronicles und die Outbreaks. Nein, es spricht denke ich schon für sich wie wichtig Capcom die Story ihrer Spiele ist wenn sie einfach die Reihenfolge tauschen ohne mit der Wimper zu zucken nur weil sie mal kurz ein Spiel für die Dreamcast brauchen und das was sie eigentlich wollten noch nicht fertig. Bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege, aber sie haben doch die Spiele einfach getauscht weil Nemesis noch nicht fertig war? Ich meine mich erinnern zu können das gelesen zu haben. Aber ich finde es nicht mehr. Will sagen, dumm war vielleicht der falsche Ausdruck, aber denen ist die Story absolut egal. Sonst würden sie sowas nicht machen. Und wenn ihnen die Story egal ist, dann werden sie auch in Zukunft jeden Crap tun um mehr zu verkaufen, sei es das Gameplay ändern, Wesker opfern, dauernd das Hauptaugenmerk der Story ändern und die alten Handlungen einfach offenlassen, die Zombies schlachten und durch Käfer ersetzen... All das spricht aus meiner Sicht schwer dafür dass es ihnen egal ist. Ich würde sowas noch nicht mal mit meinen Kurzgeschichten machen lassen, und die machen es mit einer ihrer erfolgreichsten Serien. tststs...

    Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, ganz egal wie irre sie sind - Seth Gekko

  • Naja der Release von CV war halt mit dem Release der Dreamcast perfekt, das merkte man auch zur damaligen Zeit - daher denke ich nicht, das es von Capcom a la "husch husch" war. :) Meinst du mit getauscht, das zuerst Resident Evil 3 für die Dreamcast erscheinen sollte? Mh, diese Info wäre mir persönlich neu - weil ja Resident Evil 3 1999 erschienen ist und Code: Veronica 2000.