Nemesiskinder

  • XD Hab jetzt den DC-Style bei mir eingestellt! Als eingefleischter Leon-Fan kommt man hier endlich auch mal auf seine Kosten! Claire muss man sich einfach strickt wegdenken, so einfach ist das ;) Nun, da eh nicht viel los ist, lad ich mal was hoch... Fortsetzung zu [SIZE=4]"[B]Nemesiskinder[/B]"[/SIZE] Alyssa Ashcroft war vorsichtig die leicht vereisten Stufen des Hinterausganges der Pathologie herunter gegangen und stand nun im gleichen Hinterhof wie zuvor Keith Sullyvan nur konnte sie von dem großgewachsenen, dunklen Mann keinerlei Spur entdecken. Sie ging leicht gebückt durch die Schneemassen und suchte nach kleineren Blutspritzern die sie eben noch hier herunter geführt hatten. Irgendwie schien er ja verletzt gewesen zu sein oder es war das Blut des anderen aber zumindest hätte sie dann eine Spur von ihm gehabt.
  • Also, Leon eine Glatze zu verpassen würde ich höchstens tun wenn ich ihn mal in Zukunft darstellen möchte aber das mit Riddick hat mir schon sehr gut gefallen. Ich mag diese düsteren Charaktere ;D Sieht man das nicht an Keith. Wesker fällt nicht in dieses Profil weil ich der Meinung bin das WEsker schon etwas zu hart ins ´böse´ abdriftet. Okay, Riddick ist auch ´ne derbest fiese Sau- keine Frage aber selbst in den filmen merkt man das Riddick irgendwo noch´n schlagendes Herz hat wenn er will <. ich mir gerade einen charakter zu erstellen f ein paar ideen mit den grundz von riddick m interessant sein so als kombi xd danke das liebe kommi chris>
  • O.o Deswegen bist du sauer? Okay, kann ich verstehen aber der Kerle ist schließlich hier das sog. Oberhaupt, mir hat er auch erst nach ein paar Tagen antworten können weil er nebenher noch was zu tun hatte. Gib ihm noch etwas Zeit und wenn dann noch immer nichts kommt schreib ihm doch einfach noch mal Oô Oder ist es so wichtig? Ich hab vorhin eine Frage in einem Thread gestellt und T hat sofort geantwortet... CJ? Mal ´ne Frage. Kennst du das Ende (außer das Leon infifziert wird) von "RE Gaiden"? Oô Ich meine, das Ende an sich, was passiert da genau? Ich weiß auch das er infiziert wird aber was passiert danach mit ihm?
  • Also Gaiden habe ich sogar selbst. Ich glaube, dass dieses ganze Spiel nur ein "Was-wäre-wenn-Szenario" ist, da ist ein Mädchen permantent in eine BOW verwandelt und vollkommen intelligent ist. Das Ende ist so, dass das "wahre" Mädchen von Leon und Barry gerettet wird. Die BOW wurde vernichtet und das Schiff geht unter. Die Drei steigen in ein Rettungsboot und man sieht, dass Leon einen Kratzer am Hals hat, aus dem grünes Blut rinnt, wie bei der BOW, die sich in das Mädchen verwandelt hat. Was weiterhin geschieht ist nur Spekulation, da das Ende dann aufhört. Bei der PN an T, eght es um Spiel, dass ich gerne aus Österreich importieren würde und T einen Shop wende ich mich da immer an ihn.^^
  • [quote][i]Original von Infected-Chicken[/i] Ist Iron- Maiden eigentlich noch mit an Bord? O__ô[/quote] Jupp, ist er. Die letzten Kapitel waren sehr gut. Am meisten warte ich aber gespannt auf Leons und Melchiors Kampf gegen das Pflanzenmonster. :D Zu Gaiden: [SPOILER]Mal in aller ausführlichkeit: Die B.O.W. in Gaiden kann kann sich als Mensch tarnen. Es gibt da nur zwei Möglichkeiten sie auffliegen zu lassen: zum einen hat das Ding grünes Blut, zum anderen ist da Lucias Spürsinn (sie spürt die Gegenwart des Monsters). Die B.O.W. versucht Barry und Lucia einmal in Leons Gestalt zu täuschen, wird aber von Lucia entlarft. Im Finale, wenn das Schiff kurz vom Untergehen ist, taucht das Monster als falsche Lucia auf. Die echte Lucia ritzt sich in die Hand und zeigt ihr rotes Blut. Das Monster enttarnt sich und es kommt zum Finalkampf. Nach dem Kampf fliehen Barry, Leon und Lucia auf ein U-Boot. Dort freuen sich alle über ihre Flucht und Leon will das Hauptquartier anfunken. Das Bild zoomt nun auf Leons Hals, wo ein grüner Blutstropfen heraussickert... ENDE[/SPOILER] Das Ende und Leons Schcksal darin ist offen. Wegen diesem gewaltigen Plotloch wird das Spiel als Nicht-Kanon gesehen. Übrigens ist die Story auf Shinji Mikamis Mist gewachsen. :D
  • :8o: Versteh ich nicht... Da hätte man doch locker was schrauben können...Na gut, ich danke euch für eure Unterstützung ;D Ich werde dennochversuchen mit REGaiden für meinen PC zu holen, einfach so mal zum reinzocken ;D- Und da jetzt offenbar alle darauf warten wie Edea eine ´Wurzelbehandlung´ bekommt bin ich natürlich ebenfalls hochmotiviert! All die hohen Erwartungen von meinen Fans. Ich hoffe meine Story kann diesem Erwartungsdruck standhalten ;D Also hier kommt mal die Fortsetzung vom 13. Kapitel [SIZE=4][align=center]Nemesiskinder[/align][/SIZE] „Behemoth! Zeig dich!“ murrte sie in die nasskalte Nacht und wünschte sich wärmere Schuhe als die kleinen Stiefeletten die sie sich angezogen hatte. Sie war bis etwa über die Mitte in den Hof gegangen und sah sich noch immer suchend um. Es war weit und breit niemand zu erkennen. Um sie herum herrschten och immer die tiefe Nacht die nur von den üblichen Lärmen einer Großstadt unterhalten wurde. Gerade als sie noch einmal tief Luft holte um nach Behemoth zu rufen polterte unweit von Alyssa ein schwerer Karton der krachend zu Boden ging und ein durchdringendes Geräusch das sich entfernt an aneinander zerberstende Gesteinsmaßen erinnerte. Das Geräusch jedoch kam so schnell und war wieder so plötzlich verschwunden wie es gekommen war. Die Reporterin war dennoch genug aufgeschreckt um sich jetzt in einer eher abwehrenden Position von den Containern weg zu bewegen aus der das Geräusch zu kommen schien. Während sie die Container mit ihren Augen fixiert hatte, spürte Alyssa wie ihr Herz bis zum Hals klopfte und sie ein dröhnendes Ohrensausen wahrnahm und die Angst saß ihr deutlich spürbar im Nacken. Dennoch zwang sie sich nicht fluchtartig den Platz zu verlassen auf dem sie sich gerade befand denn die Chance das es sich bei dem Verursacher des Geräusches um eine ganz harmlose Sache handelte war relativ groß und sollte es sich dennoch um den dunkelhaarigen Fremdling handeln würde er ihr schon nichts tun. Alyssa jedenfalls betete darum das Keith Sullyvan, den sie bis dato nur als „Behemoth“ kannte, nichts schlimmeres mit ihr im Sinn hatte. Hätte er ihr etwas antun wollen, hätte er das genauso gut heute im Krankenhaus erledigen können, hatte er aber nicht. So blieb die Reporterin also an Ort und Stelle und wartete darauf das noch etwas geschah, immer noch bereit im letzten Moment die Flucht zu ergreifen.
  • Ein erneuter Abschnitt folgt und langsam wird es wirklich spannend- danach kommen bald Szenen auf die ich mich schon lange freue XD- Aber da ich Iron-Maiden nicht enttäuschen will, gebe ich euch hier schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf das Pflanzen-Finale. Gebt mir hinterher Bescheid welchen Rang unsere Helden für diesen Kampf bekommen. [SIZE=4][align=center]Nemesiskinder[/align][/SIZE] Es war Dohan der zuerst an der Tür zum Gewächshaus ankam und durch das Fenster hindurchsah. Was er dort erblickte schockte ihn zutiefst. Seine Züchtung, sein kleiner Liebling war komplett außer Kontrolle! Was war nur geschehen? Warum hatte sich die grüne Schlingpflanze so gehen lassen? „Deine Pflanze Dohan...“ Hörte er Adas leise Stimme von hinten. „Was tut sie da drinn?“ Dohan blickte wieder zurück durch das Fenster und suchte nach einer Erklärung für das Verhalten seiner Schlingpflanze. „Könnte es nicht einfach sein das sie Hunger hat?“ Fragte Ada weiter die noch immer mit steinerner Miene hinter dem kleinen Mann stand und im Stillen hoffte das es dem Agent noch gut ging. Sie wusste das Leon zäh war aber so zäh das er ohne irgendwelche Waffen zur Hand gegen eine wildgewordene Fliegenfalle ankam? „So hat sie sich zwar noch nie aufgeführt aber...“ Fing Dohon langsam mit heiserer Stimme an. „Aber sie mag es nicht wenn sie erst lange nach ihrem Futter suchen muss... Einige von den früheren Tieren die wir ihr zu fressen gaben konnten sich länger als andere vor ihr verstecken und das hat sie meistens dann so aufgeregt das sie...“ „Das sie was? Den ganzen Garten umpflügt?“ Fragte Ada spitz zurück. Dohan aber schüttelte den Kopf. „In diesem Zustand kann ich nichts ausrichten. So würde sie mich auch nur als besseres Futter wahrnehmen. Ich bin machtlos Ada.“ „Du willst Leon etwa bei deiner kleinen Züchtung lassen?“ Fragte Ada scharf nach, mit Händen in den Hüften und einem stechendem Blick der sehr wütend war. „Was sollen wir anderes tun? Vielleicht beruhigt sich Edea ja wieder bevor sie dem Mann etwas tun kann.“ „Das glaubst du doch selbst nicht..“ Schnarrte Ada wütend und warf genervt ihren Kopf zurück damit ein paar ihrer nach vorn gefallenen Haarsträhnen wieder richtig standen. „Wir müssen etwas unternehmen Dohan und zwar schnell!“ Leon und Melchior standen unterdessen an der Kante des Betonuntergrundes und sahen den mächtigen Trieben dabei zu wie sie peitschenartig umherschwangen. Mit ihren gewaltigen Ranken schlug sie regelrechte Kerben in die starken Baumrinden und hob ganze Sträucher aus. Inzwischen war nichts und niemand mehr auf dem Gelände vor ihr sicher. Leon und Melchior aber rührten sich nicht und beobachteten weiter das Szenario das sich gerade vor ihren Augen abspielte. Es hatte etwas von zwei Fronten die einander gegenüberstanden kurz vor einer Schlacht bei der der Ausgang ungewiss war. Beide Seiten waren stark, jeder auf seine Art und Weise. Nun galt es herauszufinden wer von beiden der Überlegenere war. „Vielleicht klappt es nicht.“ Sagte Leon leise während vor ihren Augen ein kleiner, kurzgewachsener Baum vom Hieb einer einzigen Ranke in Stücke geschlagen wurde. „Möglich.“ Sagte Melchior gelassen zurück. „Aber im Moment haben wir nichts anderes womit wir kämpfen können, oder?“ „Allerdings.“ Nickte Leon. „Ich konnte dieses Ding noch nie ausstehen.“ Seufzte Melchior schwer und verschränkte die Arme vor der Brust. „Sieh sie dir an. Früher war Edea mit ihren Ranken als Wächterin für unseren Garten zuständig. Sie hat vor langer Zeit noch sehr gut erkannt wer ein Eindringling war und wer zum Hausstaat dazu gehörte.“ „Nicht schlecht. Was hat sich geändert?“ Fragte Leon zurück. Melchior seufte abermals schwer und ließ den Kopf sinken. „Sagen wir das auch Pflanzen Gefühle haben.“ „Dann wird´s aber verdammt eng für die Vegetarier.“ Feixte Leon mit einem neckischem Grinsen im Gesicht. Und über dem ganzen Getöse von krachendem, knackendem und splitterndem Holz war das helle Lachen von zwei Männern zu hören die eigentlich mit dem Rücken zur Wand standen und trotzdem herzlich lachen konnten. Ada inzwischen war wieder zurück in ihre Räume gelaufen und hatte sich einige ihrer Waffen geschnappt bevor sie in einer unglaublichen Geschwindigkeit wieder vor der Tür des Gewächshauses stand. Dohan wartete noch immer dort und blickte immer wieder durch die Scheiben wie ein Mensch der sich einen Film ansah und vor lauter Spannung nicht wegsehen konnte. Erst auf ein kleines Räuspern von Ada drehte er sich herum und blickte Ada darauf fragend an. „Was bitte wird das wenn´s fertig wird?“ Fragte der alte Chinese verwundert zurück und konnte nicht anders als Ada nur skeptisch anzustarren. Sie hatte zwar noch immer diesen rock an aber ansonsten trug sie ihre Grapling-Gun mit sich und noch ein paar zusätzliche Waffen. „Was denkst du?“ Fragte Ada und schob den alten Mann zur Seite. Dieser taumelte leicht rückwärts, fing sich dann aber wieder um Ada am Oberarm zu fassen. „Glaubst du allen Ernstes das du etwas gegen Edea ausrichten könntest? Ich verstehe das du ihm helfen willst Ada aber so wie Edea sich im Moment aufführt können wir nichts tun.“ Ada Wong jedoch war schon längst in Gedanken ganz woanders. Sie wollte Leon dort so schnell sie konnte rausholen und war durch nichts von ihrem Ziel abzubringen. Wütend drückte sie also den alten Mann ohne ein weiteres Wort zu verlieren zur Seite und stieß die Tür mit einem kräftigen Ruck auf. Sofort vielen ihr die gewaltigen Stauden auf die sich inzwischen wild ineinander verheddert hatten während immer noch unzählige Ranken umher schlugen oder blitzartig aus dem Boden schossen. Umgeknickte Bäume sowie zertrümmerte, fast schon zerfetzte Sträucher lagen dabei wild verstreut und das Gewächshaus glich langsam eher einem botanischem Schlachtfeld als dem Ort der Ruhe, als der es eigentlich gedaht war. Links von Ada hörte sie ein gefährliches Zischen und es war nur ihren guten Reflexen zu verdanken das eine aus dem Boden schießende Pflanzenranke sie nicht an die ihr gegenüberliegende Wand nagelte. Gekonnt wich sie nach unten auf und konnte so miterleben wie die Wucht einer einzigen Ranke ausreichte um ein faustgroßes Loch von ungenauer Länge in eine Betonwand zu stemmen. „Verdammt!“ Keuchte Ada als sie schon die nächste Ranke hörte die von links auf sie zugerast kam. In einer einzigen Bewegung nach hinten, bei der sie sich mit einem Salto nach hinten vor den nächsten beiden Angriffen in Sicherheit brachte. Der Spaß jedoch hörte hier noch nicht auf den der Pflanze verlangte es noch immer nach Frischfutter! Adas Hetzjagd war eröffnet und die Spionin musste all ihr Wissen und Können verwenden um den Ranken entkommen zu können. Dabei wurde sie mal von einer Seite des Gewächshauses dann wieder zur anderen getrieben. Doch noch während sie vor den Ranken floh, hatten ihre smaragdgrünen Augen noch immer nicht Leon erblicken können. Ada hoffet noch immer das Edea ihn nocht nicht gänzlich zu fassen bekommen hatte und betete um sein Wohlbefinden. Leon dufte einfach nichts passiert sein (Hey, er hat den Unverwüstlichkeits-Bonus! XD ). Sie rannte auf einen halb ungestürzten Baum zu, fing sich mit der Fußverse darauf ab und sprang so ein paar Meter in die Höhe was ein paar der gefährlichen grünen Speere unter ihr hinwegsausen ließ. Danach landete sie schon wieder galant wie eine Katze auf den Füßen und musste sofort zur Seite wegspringen da eine weitere Ranke an ihr vorbeigeschossen kam und hinter ihr einen Strauch in zwei teilte. Dieses Mal jedoch zog sich die Ranke nicht einfach so zurück sondern schlug noch einmal kräftig aus und traf Ada damit in den Rücken, ließ sie nach vorne straucheln wo sie sich mit knapper Not vor der nächsten Attacke in Sicherheit ´rollen´ musste. Unweit dem Herzstück des Gewächshauses kam Ada wieder in die Höhe sah sich wieder um als sie jemandem ihren Namen rufen hörte. Auf einigen aufgetürmten Ästen die sich ineinander verharkt hatten stand ihr alter Freund und Lehrer Melchior und winkte ihr zu. Wie immer hatte er seine Sonnenbrille auf, von der er sich wahrscheinlich auch niemals trennen würde. Auch er sah mitgenommen aus von den vielen Aktionen zu denen Edea ihn gezwungen hatte. “Hier herüber!“ Rief Melchior und wich dem nächsten Schlag einer Ranke aus in dem er sich einfach von seinem Platz fallen ließ. „Leon?“ Fragte Ada sofort und rannte schnell auf Melchior zu. „In Sicherheit!“ Kam es abgehackt von Melchior zurück da er sich schon wieder wegducken musste, dieses Mal allerdings war es ein über ihm hinwegfegender Ast der ihn fast getroffen hätte. „So eine verdammte...“ Fluchte der Ex-Agent und zog seinen Schädel noch weiter ein als eine der grünen Fangarme folgte. „Langsam könnte er sich aber wirklich beeilen!“ „Beeilen?“ Ada hechtete über aufquollendes Wurzelwerk hinweg und kam direkt neben dem grauhaarigem Mann zu stehen. „Wer soll sich beeilen?“ „Dein Freund, der blonde Schönling.“ Es war nicht Melchiors Art in irgendeiner Weise jemandem Komplimente zu machen oder jemanden ernsthaft zu beleidigen, so jedenfalls hatte Ada ihn kennen gelernt und deswegen verwunderte es sie in diesem Moment das er diesen Satz aussprach und dann auch noch in einem so beißend, büßen Tonfall wie sie ihn sonst nie gehört hatte. „Leon ist noch am Leben?“ Fragte Ada sofort weiter und sprang zusammen mit Melchior vor einigen Ranken davon. „Wo steckt Leon?“ „Weiter hinten und bereitet alles vor.“ Keuchte Melchior der gerade noch so zum stehen kam als direkt vor seiner Nase und kerzengerade aus dem Boden eine Ranke geschossen kam die ihn locker hätte aufspießen können. „Was bereitet er denn vor?“ Fragte Ada weiter und zog Melchior an den Schultern weg. „Was bereitet er denn vor um Himmels willen?“ „Einen vernichtenden Gegenschlag.“ Grinste Melchior mit einem Mal schelmisch. „Sieh nur, es hat bereits begonnen!“ Ada folgte dem ausgestrecktem Arm von Melchior der in eine bestimmte Richtung zeigte. Sie konnte ein Trümmerfeld an Steinen erkennen sowie aufgewühltes Erdreich und offen gelegte Stellen in der Erde aus denen schon einige Rohre zu erkennen waren. „Rohre?“ Fragte Ada mit zusammen gekniffenen Augen und versuchte genauer hinzusehen. Es war verdammt dunkel hier drinnen aber dennoch war das helle blitzen eines Stahlrohres aus einem Erdhügel deutlich zu erkennen. „Was zur Hölle ist das?“ Fragte Ada zurück die von Melchior auf einen weiter höher gelegenen Stein gehievt wurde. „Die alten Gasleitungen zur Küche, erinnerst du dich wie Caspar darüber geschimpft hat das das Gewächshaus direkt über den Leitungen verlegt wurde?“ „Ja.“ Ada nickte und blickte weiter auf das Rohr. „Er sagte das es wegen den Arbeiten verdammt gefährlich sei direkt über den Rohren ein Glashaus anzubauen und das in so kurzem Abstand.“ „Und damit hatte er nicht allzu Unrecht.“ Lächelte Melchior zynisch. „Diese Propangase sind wirklich verdammt gefährlich.“
  • :kiss: Ach mein CJ *dichganzliebknuddel* Du weißt doch das ich alle meine Fans gleich lieb habe oder? Net mehr böse sein *flauschlentu* :thumb3: Aber ihr müsstet wissen das ich mich immer besonders bemühe wenn ich Feedback und derartiges in euren Kommis heraushöre ;D Dann weiß ich genau das ihr euch auf die nächsten Teile freut- genauso wie ich! :laugh1:
  • Hehehe! Ich sehs schon: Leon verfüttert Ada und er und Melchior können einfach gehen, während die Pflanze genüsslich muffelt! Fantastische Idee! :laugh1: Jaja, OK, ich bin ja schon ruhig und warte auf das echte, Ada-freundliche Ende! ;)