Welcher tot ging euch ans Herz?

  • Klingt vieleicht ein bisschen komisch aber mir ist kein besserer Titel eingefallen^^ Tja meine frage an euch ist einfach welcher der vielen Leute die in RE ihr Leben geben mussten ihr vermissen werdet oder welchen tot ihr als besonders traurig empfandet. Tja bei mir sinds 4 Leute die ich sehr vermissen werde... 1) Richard Aiken Tja ich hetze wie der Wind zum Medizinraum um das Serum zu holen und schaffe es tatsächlich Richard zu retten bevor ihn das Gift umgebracht hat. Später in der Residenz treff ich völlig überrascht Richard der mich nicht rechzeitig vor den Haien warnen konnte und in einer verzweiflungstat sein Leben ofert um meins zu retten... Das wahr sehr edel und ich werde ihn das bestimmt nicht vergessen. 2) Steve Burnside Der ärmste ist erst 17 und hat bereits seine Mutter und seinen Vater verloren(und seinen Vater musste er sogar noch selbst erschießen). Er hatte niemanden mehr außer Claire in die er sich dann verliebt. Und als er kurz wieder zur besinnug karm rettet er Claire das Leben und gesteht ihr vor seinem Tot noch seine Liebe... Das hat mich so ferit gemacht, das ich dann erst mal für 10 Minuten den Controller beiseite legen musste und verschnaufen musste. 3) Luis Sera Der erste NPC der wirklich schießen konnte und um den mann sich keine sorgen machen musste^^(okay aber das wahr nicht der grund wieso er mir fehlen wird) Einer der einzigen in RE4 der das Herz am rechten fleck hat und nur will das mann den Los Illuminados das Handwerk legt. Saddler hat meinen ganzen Hass auf sich gezogen als er ihn etwa in der mitte des Spiels einfach hinterrücks ermordet nur um diese Sch... Probe zu bekommen XYX In seinem letzten Sekunden übergibt mir Luis dann noch die Medikamente für den Parasiten(er wusste wohl das Saddler auf die verzichten konnte weswegen er sie nicht wie die Probe losgelassen hat) und will nur noch das ich die Probe wiederbekomme...da denkt mann fast das jeder der für die rechte sache kämpft sterben muss. 4) Jill Valentine Okay es ist noch nicht klar ob sie wirklich gestorben ist aber és wird wohl einen grund geben wieso uns Capcom vormacht das sie tot ist.(Ehlich gesagt wäre es mir lieber sie wäre einen ehrenhaften tot gestorben als Krauser der erst seinem tot faked nur um dann Wesker zu dienen. Ich fände es schon ziemlich dreist wenn sie jetzt ebenfalls für die überreste von Umbrella arbeiten würde) Naja es dürfte wol jeden klar seien wieso ich Jill die Powerfrau, die die Nemesis gekillt hat und die Umbrella den todesstoß geben hat vermissen werde ^^ Aber erst mal genug von mir jetzt will ich mal eure meinung hören :D
  • 1) mikhail supper Resident evil Chrakter nur leider ein wenig kurtz kennen gelernt. 2)Kenneth kp aber hättr mich gefreut hätte er ne größere rolle gespielt. 3)Enrico auf von ihm hätte ich mir ne größere Rolle gewünscht, auch in weiteren spielen. allesamt nicht gerade Charaktere mit viel geschichte aber trozdem rest is mir eig wurscht in so welchen spielen muss immer einer sterben um die story spannender und schokierender zu machen.
  • Richard, Brad und Josef. R und B vermisse ich und Josef wäre sicher ein toller Charackter hätte man ihn lebegelassen.Nicht zu vergessen der arme Steve.


    Ich will sterben wie mein Opa: Selig lächelnd im Schlaf und nicht kreischend wie sein Beifahrer.

    2 Mal editiert, zuletzt von James Marcus ()

  • Mir ging am meisten der Tod von Nemesis ans Herz. Für mich war er einfach nur cool und gehört für mich in Resi 3 schon zum Inventar. Annette Birkins Tod ging mir auch ziemlich an die Nieren, vor allem im B-Szenario von Claire, wegen ihrer tollen Ansprache. Enrico Marini war auch etwas besonderes, ebenso wie Barrys Tod(wenn man zu schlecht spielt) und natürlich auch Lisa, die für mich die tragischste Figur aus RE ist.
  • Auf jeden Fall Enrico! Er hatte ja ein paar Auftritte in diversen Sequenzen von Teil 1 und Zero! Er schien mir ein sehr aufrichtiger und pflichtbewusster Mann zu sein! Ausserdem war er zusammen mit Rebecca der letzte Überlebende aus dem Bravo Squad von Stars und hat es bis in die Mansion geschafft! Aus ihm hätte man wirklich noch einiges machen können! Echt schade, das er von Wesker getötet wurde..... Luis hat bei mir verkackt in dem Moment als er "Good Bye Leon" bei der Hausverteidigung sagt und Leon daraufhin erschießt xDDD!
  • wenns den nu stimmt, also jills tod, wär ich sehr enttäuscht und traurig, ist nicht umsonst mein favorite RE Char. die andern chars die so ihr leben gelassen haben, da war irgendwo keiner dabei wo ich sagen würde das es mich nu tief getroffen hat. hmmmm hat zwar nix mit RE zutun, aber in Metal Gear Solid 1, der tod von Sniper Wolf ging mir ans herz ;( .... das war damals schon ein sehr bewegender augenblick
  • also bei mir sind es... [B]Steve Burnside[/B] sein Tod war einfach traurig...als er noch zu Clair sagte: Clair, ich liebe dich (kA obs genauso war...naja ihr wisst was ich meine) und wir hatten hier glaube ich ein Thread wo wir uns für die Story von RE wünschen...und genau der könnte dann was amchen, der ist jung und mit dem zu spielen wär bestimmt cool [B]Mikhail[/B] ein Russe oder....ein tapferer Mann, hat für alle andere sein Leben geopfert [B]Mike[/B] armer Mike, ich wollte mehr von ihm sehen...aber naja, Saddler du bist halt der nächste [B]Richard Aikan[/B] ohne ihn wär jetzt z.B. Jill oder manche andere tot tja das wars glaube ich
  • [QUOTE]hmmmm hat zwar nix mit RE zutun, aber in Metal Gear Solid 1, der tod von Sniper Wolf ging mir ans herz traurig .... das war damals schon ein sehr bewegender augenblick[/QUOTE] Dann hättest du sie eben nicht erschiessen dürfen wenn sie dir so leid tut! :laugh1: Die einzige Szene in RE die nahe geht, die eigentlich im Nachhinein ja gar keine richtige Todesszene ist, ist die von Ada als sie im Labor in den Abgrund stürzt und Leon "Ada!" schreit!
  • Oh!...Ja. Da gab es paar Leute die den Tod nicht verdient haben :>.<: luis sera: ich mochte seinen humor und er war ein ziemlich guter kamerad mikhail victor: tapfer tapfer. nur schade dass man nicht viel ihn erfahren hat. richard aiken: sp in re uc den typen. hat wirklich sein bestes gegeben der armen rebecca das leben gerettet>
  • 1. Anette Birkin In RE2 hängen ja immer 2 Szearien zusammen. Leon A ergänzt Claire B und umgekehrt. Annettes Tod im Leon A/Claire B hat mich hierbei mehr gerührt. In Leon A sieht man, sie Annette schwer verletzt wird und dann zusammenbricht. In Claire B sagt sie Sherry mit ihren letzten Worten, das sie sie liebt. Und wie Sherrry dann neben der Leiche ihrer Mutter weint... ;( Wer sich die Szene in Erinnerung rufen möchte: [url=http://www.youtube.com/watch?v=y_X3A41uQLo]Hier[/url] kommts ab 7:20 2. Bob (RE Outbreak) Der Tod von Marks Freund Bob im Ausbruch-Szenario... Eine wirlich herbe Selbstmord-Szene, nach der ich erstmal baff war und das Spiel kurz pausieren musste. Wers sehen will: guckt [url=http://www.youtube.com/watch?v=qLKNqo-fOd8]hier[/url] ab 2:20 3. Ada Wong (RE2) Ja, sie ist nicht tot - aber zumindest in RE2 nimmt man zumindest an, das sie über den Jordan ist. Ihr Abgang in Leon A (wo sie den Schacht hintunter fällt) war wirklch sehr traurig.
  • mikhail auf jeden fall... aber er ist zumindest als held gestorben! ohne ihn wäre jill schon längst tod wenn er sich nicht geopfert hätte gegen nemesis im zug (oder was des auch immer war) :thumb3: :thumbs5: ;( und steve war auch ziemlich emotional, aber ich hoffe immer noch dass er im 5er wieder auftaucht. :P
  • Ah verdammt ich wusste doch das ich jemmanden vergessen hatte^^ Ja Mikhail wahr auch wirklich ein schmerzhafter Verlust als er sich im Zug sein Leben für Jill und Carlos gab. Aber wenn diese Wunden von Zombies gewesenen wären wäre er sowieso früher oder später zum Zombie mutiert... Tja ich hab noch ne mengen zu tuhen und werd wohl vor Samstag nicht mehr hier erscheinen können. Deshalb wünsche ich schon jetzt allen ein frohes neues Jahr und einen guten rutsch ;)
  • Meine ergreifendste Szene ist oben nicht aufgeführt und entstammt Resident Evil 4. Da ich nicht spoilern möchte bekommen sie nur diejenigen zu sehen, die nun klicken. [SPOILER]Mich hat keiner der genannten Tode so sehr berührt, wie die Szene mit Mike in Resident Evil 4. Nach geschätzten 20 Stunden Einzelkampf gegen hunderte von Irren vermittelte die plötzliche Unterstützung aus der Luft ein Gefühl von Vertrautheit, Heimat und Sicherheit. Im Team konnte man endlich so richtig aufräumen und baute so eine Beziehung zu Retterfigur auf. Das letzte Gespräch zwischen den beiden war ein geniales inszenatorisches Stilmittel, wurde sie vom darauf folgenden Schuss doch in so unerwartetet und jäh unterbrochen. Erst dies schürte so richtig den Hass gegenüber den Illuminados und war maßgebliche Einleitung zum letzten Spielabschnitt. Meine Kumpels und ich waren von der Szene so getroffen, dass wir die entsprechende Map in Mercenaries ihm widmeten und fortan Halfmike (Wortspiel mit Anspielung auf Mike und der Tatsache, dass sie leicht abgeändert war in Anspielung auf die Halfpipe beim Skaten.)[/SPOILER]