Sarlac und AngelS Wesker in den Bergen des Wahnsinns

  • [quote][i]Original von F.E.A.R.[/i] klasse....weiter so..wisst ihr schon wie viele Kapitel es dieses mal werden?[/quote] Um ganz ehrlich zu sein: Nein. Wir wissen zwar ziemlich genau, was noch passieren wird, aber es ist relativ schwer, das Ganze in Kapiteln zu bemessen. Im ersten Beitrag haben wir ja quasi durch die Newcomer schon bestätigt, das es über 20 Kapitel werden... aber viel mehr können wir da noch nicht zu sagen. [SIZE=8]Es [I][U][COLOR=crimson]könnte[/COLOR][/U][/I] länger werden als der erste Teil.....[/SIZE] Zwei Sachen kann ich allerdings bestätigen: 1. Kapitel 4 war länger als jedes Kapitel aus Teil 1! 2. Es ist definitiv [U]nicht[/U] das längste Kapitel von Teil 2! oO (Da Du ja gern lange Kapitel magst, sollte Dir das wohl gefallen ;) ) Zu etwas anderem: Ich bin ja ganz überrascht, dass scheinbar alle den Titel das Kapitels verstanden haben. :thumbs5: Edit (viel später, im Jahr 2011 als die Geschichte schon lange rum ist): Was für ein Blödsinn, "es könnte" :laugh1: zu dem Zeitpunkt waren wir mit unserer Planung schon bei über 50 Kapiteln :lachen5: Da musste ich wohl mal den Meister der Untertreibungen raushängen lassen... :rolleyes:
  • [quote][i]Original von Sarlac[/i] Ja, ich verwende gerne mal Ideen, die hier irgendwo im Forum schon mal aufgetaucht sind. Sowas nennt man dann "kreative Inspiration" und nicht "klauen" :P :laugh1:[/quote] Ach soooo! umschreibst du es Herr Sarlac :laugh1: ,einfach meine Urheberrechte umgehen :laugh1: [quote][i]Original von Sarlac[/i] Das kommt ganz drauf an, wir erwarten ja einen Sonderbeitrag am 24.12. mit einen Livekonzert von ihnen :diablo: Wenn das gut wird.... vielleicht.... :laugh1:[/quote] Nunja ich hab ein Mittelding gefunden,aber erwartet nicht zu viellllll:laugh1::caps1: damit das klar ist :pfeif4:
  • Hört sich an wie News von einem Game Sarlac "Es ist definitiv nicht.." und "Zwei Sachen kann ich allerdings bestätigen" :laugh1: AngelS Wesker kommt in einem Kapitel nicht zufällig aus ner leckern Torte gehobst..? :pfeif4:
  • @G-Sam ....Mir scheint, ich hab dir deinen Rang doch nicht ganz zu unrecht verpasst! :laugh1: (Nur um das festzuhalten, falls der gute jetzt seinen Rang fix ändert: Notgeiler Milchbubi)(Und red dich jetzt nicht damit raus, dass es dir nur um den Kuchen geht!!!) Und mal sehen... wenn es sich ergibt... ist alles möglich... :pfeif4: Nur bedenke... wenn ich das tue, dann hab ich ein paar nette Geschenke aus dem Tierbedarf dabei! :diablo: Und klar klingt das, wie Game-Ankündigungen! Will mir hier etwa jemand sagen, das warten auf RE5 sei spannender als das warten auf das neuste Kapitel? ?! :laugh1:
  • @Christian: Oh, was ist los, bist Du krank? - Falls ja, gute Besserung! Okay, in der Hoffnung, das Lachen die beste Medizin ist (und das nachfolgende Kapitel überhaupt lustig ist :-(( ) geht es weiter: ----------------------------------------------------------------------------------- [SIZE=14][B]Sarlac und AngelS Wesker in den Bergen des Wahnsinns[/B][/SIZE] Von AngelS Wesker und Sarlac [B]Kapitel 5: Verstärkung[/B] AnTi war den gesamten gestrigen Tag in der Stadt auf und ab gelaufen und hatte jedem den er traf das Foto gezeigt. Doch niemand hatte die verflixte Ratte gesehen. Er hatte sich sogar eine Zeitung gekauft um zu sehen, ob das Biest irgendwo erwähnt wurde. Aber er fand nichts. Selbst die Todesanzeigen hatte er durchsucht, in der Hoffnung jemand hätte ihm die lästige Arbeit abgenommen. Aber auch dort stand nichts, es war zwar von einer Beerdigung die Rede, aber es handelte sich um ein Streifenhörnchen. Kurz überlegte er, ob er die Beisetzung zur Sicherheit besuchen sollte. Aber selbst wenn nur die Leiche von Projekt Genesis gefunden wurde, so wäre doch niemand auf die Idee gekommen das Vieh als ein Hörnchen -egal welcher Art- zu bezeichnen. Aber für den heutigen morgen hatte er sich etwas anderes vorgenommen. Da das F.E.A.R. bereits gestern sehr unruhig in seiner rechten Manteltasche herumgewühlt hatte, beschloss er ihm etwas Freilauf zu gewähren und es erneut in die Kanalisation zu schicken, dort war es immerhin schon einmal fündig geworden. Sein einziges Problem bestand darin, dass das Navigationsgerät, mit dem er das F.E.A.R. orten konnte kaputt war. Und nichts auf der Welt konnte ihn dazu bringen, ein weiteres Mal selbst Fuß in diese Kloake zu setzen. Doch ihm kam eine Idee. „Hör mal zu, *ehuehu* F.E.A.R.“ sagte er, während er zu seiner Hustensaftflasche griff, „Du wirst jetzt nach Genesis suchen. Aber damit ich weiß *ehuehu* wo Du bist, wirst Du aus jedem Gullydeckel, den Du findest kurz „Piep!“ rufen *ehuehuehu.*“ AnTi nahm einen großen Schluck aus seiner Hustensaft-Flasche, während ihm das F.E.A.R. ein „Verstanden“ entgegenrief und in den Kanalisationsschacht hüpfte. Nach einer kurzen Zeit hörte er hinter sich ein lautes [IMG]http://www.survival-network.de/forum/wcf/images/photos/photo-658-4bf5217a.jpg[/IMG] Das F.E.A.R. schaute fröhlich aus einem Gullydeckel und als es sah, das AnTi es bemerkt hatte, sprang es wieder hinab. AnTi war verwundert, das F.E.A.R. schien Spaß an der Sache zu haben. Waren Roboter auf Spaß programmiert? Es war ihm egal, eigentlich konnte er das kleine Ding nicht wirklich leiden, er hätte es nie zur Reparatur bringen sollen. Einige Zeit lang folgte er den „Piep! Piep!“-Rufen des F.E.A.R., die inzwischen immer merkwürdiger klangen. Grade als er sich fragte, ob es an seinen Ohren lag oder ob das F.E.A.R. tatsächlich seine Rufe von „Piep! Piep!“ zu „Piepa! Piepa!“ verändert hatte, hörte er plötzlich „Ausgang! Ausgang!“ Die Rufe kamen von einem kleinen See, der am Stadtrand lag. AnTi war verwundert, dass das Kanalisationsrohr so einfach in das Gewässer lief. „Hier ist er also aus der Kanalisation gekomen?“ fragte er „Ja!“ antwortete das F.E.A.R. und sah ihn merkwürdig an. AnTi fragte sich, was ihm der Blick sagen sollte, man hätte meinen können, das F.E.A.R. wolle eine Belohnung. Einige Zeit blickte er suchend und nachdenklich über den See. Als er sich wieder dem F.E.A.R. zuwandte, drehte es sich im Kreis. Es hatte seine eigene Antenne ausgefahren und jagte ihr hinterher. „*Ehuehu*“ hustete AnTi, diesmal künstlich, was ihn allerdings nicht daran hinderte noch mal einen großen Schluck aus seiner Hustensaftflasche zu nehmen. „Und wohin ist das kleine Biest dann gegangen?“ Das F.E.A.R. lief zu einem hohen Baum und betrachtete ihn kurz. „Baum hoch, Baum runter, Baum hoch, Baum runter....“ rief es und hüpfte dabei auf und ab. „*ehu ehu* Und dann?“ unterbrach AnTi es. „Zur Straße!“ rief das F.E.A.R. und lief über einen Hügel. AnTi lief hinterher und sah, wie es an einer Bushaltestelle anhielt. „Bis hierher und nicht weiter!“ rief das F.E.A.R. „Dann verschwinden *ehuehu* seine Spuren?“ „Ja!“ AnTi holte sein Funkgerät aus der Tasche. „Zentrale *ehu* Zentrale, bitte kommen“. „Hier Zentrale, was gibt es, Mr. X? HAHAHUHIHA“ „Das FEAR hat die Fährte von Projekt Genesis verfolgt *ehuehu* bis zu einer Bushaltestelle. Danach verliert sie sich.“ AnTi nahm einen erneuten großen Schluck Hustensaft. „Dann nehmen sie den Bus und halten sie überall, bis sie die Fährte wiederfinden. HUHIHAHAHÖ“ „Aber hier halten vier verschiedenen Linien, das schaffe ich nicht *ehu* so ganz allein.“ „Na gut! HAHOHU dann holen sie sich eben Verstärkung!“ Wir haben hier noch ein altes abgehalftertes Modell der N-Reihe!“ „Die *ehu* N-Reihe? Aber die ist doch Sondermüll.“ AnTi hasste Neurotechs. „HAHAHAHA, sie werden sich nicht beschweren, sondern das nehmen, was sie kriegen. HOHU! Sie bekommen das n3m^ zugeteilt, bitte holen Sie es sich in der Information ab.“ Anti war nicht begeistert, aber wenigstens konnte er auf dem Rückweg zum Umbrella-Testgelände neuen Hustensaft kaufen. „Verstanden.“ murmelte er in das Funkgerät, steckte es wieder in die Tasche und stapfte missmutig zur Bushaltestelle.
  • [size=14][B]Sarlac und AngelS Wesker in den Bergen des Wahnsinns[/B][/size] Von AngelS Wesker und Sarlac [B]Kapitel 6: AngelS marschiert[/B] Der Aufstieg war lang und beschwerlich. Wir waren gerade erst eine Stunde unterwegs, da plagten mich schon Blasen an meinen Füßen. Doch trotz der großen Schmerzen und der Tatsache, das die Sonne in den Bergen meinem blassen Teint schadete, setzte ich einen Fuß vor den anderen ohne zu jammern. Sarlac schien der stramme Marsch nichts auszumachen. Er ging leichten Schrittes und betrachtete vergnügt die Gegend, ganz so, als würde er in jedem Baum und jedem Steinchen auf dem Weg eine Inspirationsquelle sehen. Genesis aber erstaunte mich wirklich. Er hatte doch die kürzesten Beine von uns allen und musste mehr als viermal so viele Schritte machen wie wir... und trotzdem fand er die Puste, um unsere Beine herumzuhüpfen und uns mit allerlei Dummschwätzerei zu versorgen... man sollte ihm wirklich mal einen Preis dafür verleihen... Und dabei hatte ich schon fest damit gerechnet, dass er nach ein paar Metern getragen werden wollte und mir extra ein paar besonders fiese Sprüche zurechtgelegt... Ich versuchte, nicht auf die gelbe Ratte zu achten und mich auf das gleichmäßige Krallengetrappel meiner Verdugos zu konzentrieren. Ich ließ meinen Blick über die Berge schweifen und bemerkte erst dann, was da auf uns zukam. Die Wälder an den Füßen der Arklay Mountains waren gigantisch und unheimlich dicht. Weiter unten waren sie zwar noch hellgrün und saftig, doch weiter oben wirkten sie sehr düster und bedrohlich. Die Gipfel waren in schwere, dunkle Wolken und Nebel gehüllt. [IMG]http://www.survival-network.de/forum/wcf/images/photos/photo-659-9c908eba.jpg[/IMG] Wenn man genau lauschte, konnte man sogar die Stürme hören, deren Geheul in tiefen, gefährlichen Schluchten und Gletscherspalten widerhallte. Eigentlich hätte mich das wohl demoralisieren sollen, doch das tat es nicht. Wir waren bestens ausgerüstet. Das ein oder andere Abenteuer würde uns gut tun. Als der Tag sich dem Ende zuneigte und die Dämmerung langsam der Nacht wich, bemerkte ich jedoch etwas Komisches. Mehrere Lichter leuchteten in der Ferne auf. Ich fragte mich, was das wohl für Lichter waren. Als das erste angegangen war, hatte ich gedacht, es müsse zu diesem Geheim-Labor gehören. Was genauer betrachtet natürlich unlogisch war, da es noch viel zu weit vom Gipfel entfernt war. Nach und nach entflammten weitere helle Punkte an den düsteren Flanken der Berge und als wir schließlich unser Nachtlager aufgeschlagen hatten, fand ich auch die Puste um Sarlac danach zu fragen. "Hast du etwa geglaubt, die Arklay Mountains wären völlig unbewohnt?" belächelte er mich. "Wenn du November, der netten Ticket-Verkäuferin im Zoo zugehört hättest, wüsstest Du zumindest von einem, der hier oben als Einsiedler lebt." Ich versuchte mich zu erinnern und schließlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen. "lilumax, der Zeichnerknilch!" Sarlac nickte. "Genau. Und wenn die Gerüchte stimmen, hat T hier in den Bergen noch ein Sommerhaus... und wer weiß schon, wie viele Leute hier draußen noch die Einsamkeit suchen. Die Gegend ist groß genug für tonnenweise schrullige Eremiten." Das beunruhigte mich ein wenig. Ich war schrulligen Eremiten gegenüber immer sehr skeptisch. Die waren einfach immer so ...nun ja, schrullig eben. Doch schließlich siegte das Verlangen nach Schlaf über das flaue Gefühl in meinem Magen und ich legte mich nieder. Wohlbehütet von Bob träumte ich von all den lustigen Dingen, die uns erwarten mochten.
  • @F.E.A.R.: Diesmal gehst Du auch nicht nach zwei Kapiteln kaputt :thumbs5: [SIZE=8]..das sind mindestens drei...(Scherz)[/SIZE] @for(n)ever: klar geht es heute weiter und zwar jetzt: --------------------------------------------------------------------- [SIZE=14][B]Sarlac und AngelS Wesker in den Bergen des Wahnsinns[/B][/SIZE] Von AngelS Wesker und Sarlac [B]Kapitel 7: Party all Night[/B] Früh am Morgen kam Christian Jung ins Labor und traute seinen Augen nicht. Alles lag in Trümmern. Nach einem kurzen Blick entdeckte er auch den Grund. Überall im Labor liefen kleine Flubberwichtel durch die Gegend und warfen dabei alles um. Christian blickte auf seine Aufzeichnungen, aber mit ihnen war noch alles in Ordnung. Seine Notizen waren noch so, wie er sie gestern verlassen hatte. Er stellte fest, dass er mitten im Gedankengang aufgehört hatte zu schreiben. Aber das war jetzt nicht so wichtig, erst mal musste er die Flubberwichtel einsammeln. Die meisten der Mistviecher tanzten auf seinem Labortisch neben der aufgebauten Flubberreaktion. Christian nahm die Spritze, stach sie in einen Flubberwicht und zog ihn auf. [IMG]http://www.survival-network.de/forum/wcf/images/photos/photo-660-75310665.jpg[/IMG] Ein zweiter Flubbergnom spielte grade in seiner Zentrifuge. Blitzschnell schlug er den Deckel zu. Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen stellte er die Zentrifuge auf 10.000 Umdrehungen pro Minute. Apropos Spaß, er hatte ganz vergessen, nach Bander zu gucken. Gestern konnte er noch keinerlei Veränderungen an ihm feststellen. Er drehte sich um und betrachtete den an die Wand gefesselten Untoten. Nichts war zu erkennen, vielleicht stank er etwas mehr und war etwas gelblicher, aber Bander stank immer und seine Haut wirkte immer gelblich. „Bander? Hörst Du mich?“ Es kam keine Antwort, nur ein leises Stöhnen. „Wohl wieder ein Misserfolg.“ sagte Christian mehr zu sich selbst und wandte sich wieder den Flubberkreaturen zu. Er ging grade auf den Tisch zu, als er ruckartig von hinten gepackt und mit Wucht nach vorne geschleudert wurde. Während er auf den Labortisch zuflog sah er die Flubberwichtel in alle Richtungen davon laufen, nur ein kleiner Wicht blieb dort stehen, wo er war und schien zu lächeln. Mit einem lauten Klirren flog Christian in die Laborgerätschaften und alles wurde dunkel.
  • Schon wieder ne Fessel szene :8o: ..na also.. Das nimmt fast schon ungeahnte.. züge an XD Jedenfalls gut weiter fotgesetzt. Aber ich glaub die fette USK keine Jugendfreigabe Plakette braucht ihr nicht. Dafür ist der Inhalt zu weich :P .... ;)