Gaming und Familie

  • Möchte hier mal ein neues Thema eröffnen, um den "was hörst du gerade-" Thread nicht zu verwassern.



    Möchte gerne mal von Euch allen, die bereits Eltern sind und in der Hinsicht mit dem eigenem Gaming Hobby auf der einen Seite und dem Führen einer gesunden Beziehung mit dem Partner sowie dem Erziehen des/der Kindes/r auf der anderen Seite, so hören wie ihr mit den alltäglichen Schwierigkeiten umgeht alles unter einen Hut zu bekommen. Wie schafft ihr das, diesen Spagat zu bewältigen?



    Hintergrund ist die Antwort von dark_reserved:

    dark_reserved schrieb:

    Knight unsere große wird demnächst 2 die kleine wird bald 8 Monate


    Bei der großen haben wir versucht TV zu vermeiden soweit es ging bis zum 1 Jahr


    Jetzt will sie natürlich immer was sehen und die kleine sieht also schon von Anfang an mit... Toll finde ich das ja nicht aber du hast recht man hat die Lieder oft genug im Kopf, teilweise muss man die ja auch den Kindern vorsingen z.b. Wenn Sie weinen


      dark_reserved :

    Für meine Frau und mich ist sie trotz unseres fortgeschrittenen Alters unser erstes Kind (ja das geht tatsächlich auch noch Ü40 :saint: ). Haben eigentlich gar nicht so richtig damit gerechnet, da wir auch vorher eine glückliche Beziehung geführt haben und unsere gemeinsamen Hobbies sehr gut ausgekostet haben. Nur haben wir uns schon immer vor Augen gehalten, dass wir das Gründen einer eigenen Familie auf jeden Fall versuchen sollten - denn es wäre schade, wenn wir irgendwann nicht mehr die Möglichkeit haben und dann würden wir uns die verpasste Chance vorwerfen.


    Tja und da ist das kleine Scheißerle nun und macht uns viel Freude aber auch viel Stress :)


    Meine Frau ist derzeit in Elternzeit, kümmert sich tagsüber um unsere Tochter. Ich übernehme Abends nach der Arbeit den Part (springe dann gleich vom Arbeitsmodus in der Firma auf den Arbeitsmodus daheim). Am WE packen wir beide an - damit auch die Hütte immer herzeigbar aussieht ;)  


    Wir achten schon wirklich sehr darauf dass sie mit TV nicht in Berührung kommt. Aber natürlich bekommt die kleine Maus schon mit wenn meine Frau mit dem Smartphone hantiert, und da merkt man schon eine Neugier. Schließlich kommt da ja auch die Musik all der Kinderlieder heraus :) Aber wenn meine Frau darauf schreibt, dann macht die Kleine schon Anstalten die volle Aufmerksamkeit wieder zurück zu bekommen. Gleiches gilt natürlich auch in abgewandelter Form mir - im gleichen Raum sein und ipad nutzen? Geht gar nicht! ^^




    Was halt schwierig ist, sich dann noch ausreichend Zeit nehmen zu können für seine Hobbies - insbesondere das Gaming - ohne dass es mit den Interessen der Familie kollidiert. Man will ja schon weiterhin eine glückliche Beziehung führen - mir ist das jedenfalls wichtig. Aber genauso ist mir meine Souveränität wichtig. Und das geht nicht immer... und sorgt schon irgendwie für eine gewisse Portion Frust auf beiden Seiten ?(

  • haha jaja die blöden Handys


    Wenn wir unsere mal irgendwo hinlegen schnappt die große sich die gleich und kommt damit angerannt "Mama Papa"


    Zocken geht kaum noch also meist ab ca 20 Uhr (mit viel Glück) kann ich auf das Sofa oftmals hab ich dann nichtmals mehr Nerv zum zocken und schau mir was bei Netflix an und dann irgendwann zwischen 22-23uhr ins Bett


    Früher als es nur 1 Kind war konnte ich zumindest am we noch zocken wenn sie mittagsschlaf machte aber da hatt die auch schon lange keine Lust mehr drauf....

  • hehe, bist also auch ein Herr der (Augen-)ringe ^^;)


    Ja, meine Frau stillt nicht, also bin ich auf jeden Fall Nachts immer mindestens mit wach wenn unsere Kleine Windel voll und Magen leer hat. In der Woche steht sie auf, am WE bin ich dann dran, wenn die Kleine laut im Bett strampelt und uns Geschichten erzählt. Echt sick- andere Kinder schreien und quäken, unser Stinkerle hat aber schon begriffen dass sie damit bei den Eltern keinen Stich macht und blubbert so lange rum bis wir doch aufstehen :S^^


    Und ja, das seh ich bei meiner Schwester auch. Mit 2 Kindern ist das echt noch mal ne ganz andere Nummer. Also - du hast meinen Respekt! :thumbup:



    Thema kein Nerv Abends mehr zum Zocken:

    Mein Benchmark ist: Spiel seit dem 25.01. in der Hand, und am Morgen des 09.02. war ich immer noch Szenario A und Anfang Labor Nordflügel :D


    Momentan macht das meine Frau noch mit wenn ich Abends mal den TV einschalte, schaut auch gern mal über die Schulter (wir daddeln gerade mehr oder weniger 1x die Woche RE0 für 2 Stündchen Abends, sobald die Kleine im Bett ist), aber da meine Frau halt nicht der Gamertyp ist wird das sicherlich zu Konflikten führen wenn ich dann doch mal nen bisken häufiger daddeln möchte. Hm... :/

  • Ok dark_reserved, du sprichst von Zeit haben. Aus der Sicht kann ich deine Argumentation sehr gut verstehen!:thumbup: Vor allem, weil man einfach immer mit Schlafmangel durch die Welt torkelt! ^^


    Nun, wie würde es denn aussehen, wenn der Blickwinkel in richtung "Zeit nehmen" gelenkt wird - denn das möchte ich hier in diesem Forum gerne etwas näher beleuchten und mit dir, aber auch gerne allen anderen besprechen die sich in einer ähnlichen Situation befinden, befindet haben oder ggfls noch finden werden ;).


    Ich halte es für ziemlich schwierig alle Interessen unter einem Hut zu bekommen und sich dabei dennoch weiterhin "glücklich" zu fühlen. Es ist ja nicht automatisch so, dass sich wenn Kinder da sind, die Lust auf Gaming entsprechend automatisch reduziert :S Kommt der Beruf hinzu wird die Zeit noch knapper die man sich nehmen kann um auch noch am sozialen Leben teilzunehmen, sich mit Freunden zu treffen, Hobbies im Verein auszuüben usw.


    Ich denke, die Kunst besteht darin sich wirklich Zeit für das Wichtige in den jeweiligen Momenten zu nehmen. Auch wenn der Schwerpunkt sehr wohl auf das Glück mit der Familie steht (und das sind allgegenwärtige, und stets subjektiv sowie individuelle Angelegenheiten die man manchmal auch nicht so gerne nach Außen kommuniziert), so halte ich es für Wichtig, sich in den Momenten der Ruhe auch immer dafür Zeit zu nehmen worauf man gerade Lust hat.


    Die Pflege der Beziehung gehört da für mich dazu. Und ich darf sagen dass ich mich sehr glücklich schätze eine so wunderbare und verständnisvolle Frau an meiner Seite zu haben, die in Ihrer Rolle mit den gleichen aber auch Ihren individuellen Schwierigkeiten zurecht kommen muss (und zurecht kommt!).



    Klingt in Summe alles ganz einfach, ist es aber sicherlich nicht.

  • oh ja, das glaub ich dir! Haus und Hof ist immer eine Menge Arbeit.


    Es gibt Leute die derartige Arbeit (so wie auch Gartenarbeit) als tollen Ausgleich zur beruflichen Arbeit sehen, um sich den Kopf frei machen zu können. Du hörst dich nicht gerade an als würdest du dazu gehören ;)

  • wenn es Freizeit Ausgleich wäre ja aber bei der Fläche und der Arbeit am Haus ist der Garten eher lästig da er mir wertvolle Zeit beim Bauen bzw mit der Familie kostet


    Dies ist auch ein Grund weshalb ich mir bei nächster Gelegenheit einen mähroboter zulegen will


    Erstmal spät ich das ewige mähen von auch locker mal 4h

    2 das ewige wegfahren mittels Anhänger zum grünplatz

    Und 3 ist es natürlich schöner wenn der Rasen einfach immer gleich lang ist


    Wird sicher nur spaßig wen das erste Hunde aaa im mähen ist ;-/



    Und meine schlampigen Nachbarn von denen laufend Meterlange Brombeeren rüber wachsen (ich hab bei mir alles versucht zu vernichten)


    Das Zeug gehört verboten und mit napalm verbrannt....

  • Hammer Thread!

    Zur ersten Info: Ich bin 29 Jahre alt, lebe mit meiner Freundin zusammen und wir haben einen kleinen Sohn der fast zwei Jahre jung ist. Ich arbeite aktuell im drei Schichtsystem. In der Woche geht daher viel Zeit für Arbeit, Erholung und Kleinigkeiten am Haus Umbau drauf. Ich versuche aber auch halt eher aufzustehen um mit meiner Familie die Zeit zu genießen.

    In meiner Spätschicht Woche klappt das mit dem Zocken ein wenig. Ich komm um 22 Uhr Heim, gehe Duschen, dann setze ich mit meiner Dame an den Tisch und wir essen und reden noch ein Weilchen, wenn es dann halt nicht zu spät ist wird auch mal 1 Stündchen an der Playstation verbracht.

    In der Frühschicht Woche vermeide ich das quasi komplett. Da gehöre ich ab 14. Uhr der Familie und wir gehen spazieren, gehen Einkaufen und machen Ausflüge. In der Nachtschichtwoche wird auch wenig gespielt da habe ich halt den ganzen Tag wo ich am Haus rumwerkle und mit der Familie die Zeit verbringe und Kleinigkeiten wie Gemeinsam zu Mittag Essen genieße.


    Am Wochenende habe ich eigentlich immer Frei aber da versuchen wir den Samstag meist was zu Unternehmen, sei es ein Ausflug zum Park, was Essen gehen usw.

    Freitag Abends kann ich aber meist paar Stündchen zocken, meine Freundin fragt dann auch immer "Willst du nicht zocken?" Also stört es sie nicht denn Sie weiß eben das der Samstag und auch Sonntag(ausser wenn es Abends zur Nachtschicht geht) uns dreien gehört.


    Wo der kleine älter wird habe ich auch Tage wo ich gar nicht zocken will man genießt dann die Zeit zu Dritt und sich über den "Blödsinn" des kleinen zu freuen.


    Ich bin bei euch das es mit der Zeit immer schwieriger wird mal die Konsole anzuschmeißen da man eben nicht mehr nur auf seine Bedürfnisse achtet aber ab und an schadet es nicht den Controller zum Glühen zu bringen. ;) Bei Resi 2 Remake durfte ich mir öfters anhören ob ich denn wirklich nicht spielen wolle da Frau wusste was mir das Spiel bedeutet bzw. die Spielreihe. :P

  • oh ja schichtbetrieb is sicher Schwirig


    Meine Frau kommt eigentlich aus der altenpflege mit 2 Schichten das wird sie jetzt wenn die elternzeit vorbei ist nicht mehr machen können, sie möchte daher jetzt alten Betreuung machen sprich mit denen spazieren, bingo spielen usw da wären die Zeiten humaner für die Familie



    Auch ich hatte überlegt mich direkt in der Industrie zu bewerben wegen mehr Lohn aber 3 Schichten mit 2 Kindern wollte ich meiner Frau dann nicht antuhen


    Am Ende habe ich mehr Geld bei meinem Arbeitgeber rausgehandelt

  • Prima, ein weiterer in der Runde. :) Hast von mir auch gleich mal nen Daumen hoch bekommen, Mr. Socko! :thumbup:


    Ist bei meiner Frau übrigens genau so - es gibt aktuell Momente so 1-2x die Woche nachdem die Kleine im Bett ist, da fragt sie mich, ob ich nicht weiter Resi zocken möchte, also konkret RE0 - ganz klar weil sie da auch gerade Lust drauf hat an den kleinen Rätseln mitzuknobeln bzw. zu entscheiden wo lang es gehen soll ^^ Das macht ihr sogar Spaß, also Win-Win. ;)


    Geht natürlich nicht für die Ewigkeit - also auskosten so lange es geht :evil::saint:<3^^