Resident Evil (Netflix Serie)

  • [align=center][img]http://fs5.directupload.net/images/user/170219/87bwk6it.jpg[/img] [quote]We got word from insiders that Netflix is in the early stages of developing a series based off of the Resident Evil game franchise. We’re hearing that they’re going to stay true to the original games and also that each season will focus solely on each game in the series. Season 1 will begin with the events of either Resident Evil Zero or Resident Evil 1. It’s possible that Season 1 will be extended to combine both stories into one season. Either way, we’re very interested in seeing this live action incarnation on Netflix. With the success of the Marvel TV shows developed for Netflix, we’re confident the Resident Evil series is in great hands. Filming is expecting to begin in the spring. Till then, we’ll be waiting patiently to see how the people of Raccoon City and RPD’s finest men and women fare against the spread of the T-Virus. [url]http://truthimedia.com/a-resident-evil-tv-show-is-coming-to-netflix-exclusive/[/url] [/quote][/align]
  • Dieses Gerücht soll es aber ja schon einmal gegeben haben, soweit ich weiß. Sollten die das echt durchziehen, dann werde ich keine hohen Erwartungen haben. Ich habe ein paar Netflix-Serien schon geguckt und die waren bisher immer gut bis geil^^ Viel kann man ja eh noch nicht dazu sagen. Natürlich haben sie hier nun die Chance sogar Fans der Serie für sich zu gewinnen. Sollte es wirklich mal online gehen, dann gucke ich es mir schon an. Die Vorlage haben sie ja schon; man muss es nur gut umsetzen. Und daran haben ja schon so einige versagt bei einer Umsetzung. Aber bei einer Serie könnte es ja eher klappen. Viel mehr Zeit usw.
  • Ein guter Zeitpunkt The Walking Dead & Co. abzulösen. Den Zug hab ich leider nie erwischt und zählt auch nach wie vor zu meinen Egal-Serien. Vermutlich weil ich mir zu dieser Zeit ( als TWD zum ersten mal ausgestrahlt wurde ) ein Resident Evil-Format gewünscht hatte, welches dem Niveau von TWD nahe kommt oder sogar übertroffen hätte. Stattdessen passierten zeitgleich "Alice" und Anhang im Resident Evil-Kostüm!

    Ich würde mir eine Verfilmung von 0 bis 1 wünschen. Falls es schwierig wird mit Echtsschauspielern, dann gerne auch animiert.

    Tatsächlich noch eine weitere Verfilmung? Der letzte Alice-Film ist doch noch gar nicht sooo lang her. Ich finde die Idee, Resident Evil zum Serienformat zu machen ganz geil! Aber offizielle Statements dazu gibt's noch keine, oder!? Habe nichts auf die Schnelle gefunden. Es gibt da wohl ein Movie-Poster welches sich aber ganz schnell als Fake herausstellte. Das war's aber auch schon.

    Und ich hätte ebenfalls Bock auf einen CGI oder sogar einen Anime-Stil. Habe gerade Attack On Titan für mich entdeckt. Das ist genau die Art von Stimmung die zu RE passen würde. Kenner werden wissen wovon ich spreche.

    Also dann wieder warten. Los geht's :rolleyes:

  • Die Serie erhält eine gänzlich neue Geschichte mit zwei Zeitlinien. Die erste dreht sich um die Schwestern Jade und Billie Wesker, die nach New Raccoon City ziehen und die dunklen Geheimnisse ihres Vaters aufdecken. Die zweite Zeitlinie springt 16 Jahre in eine düstere Zukunft, in der das T-Virus die Welt übernommen hat.

    Als Showrunner und ausführender Produzent konnte Andrew Dabb gewonnen werden, der zuvor vor allem an Supernatural gearbeitet hat. Die ersten beiden von acht geplanten Episoden inszeniert Bronwen Hughes (Walking Dead, Breaking Bad, Better Call Saul).

    Denkt ihr, das könnte was werden?

  • Denkt ihr, das könnte was werden?

    Nope. Kein bisschen. Ich habe heute auf der Arbeit die Pressemitteilung zu den Produzenten gelesen. Ich verlinke sie mal: https://www.presseportal.de/pm/12946/4690739


    "die beiden vierzehnjährigen Schwestern Jade und Billie Wesker ...mitten in der Pubertät ... dass ihr Vater dunkle Geheimnisse verbirgt"


    Zwei Teenies, mit Pupertäts-Kram und Wesker, völlig "out of Character" ist als Familien-Papa?



    Wesker wird benutzt, um Fans anzulocken. Warum nimmt man ausgerechent den Mann, der die Mutter seines echten Kindes stehengelassen hat und macht aus ihn einen sorgenden Vater? Und wenn ich mir die Handlung durchlese, wird mir klar, dass man den Namen "Resident Evil" nur benutzt, damit man es groß vermarkten kann.


    Im besten Fall haben wir eine Serie auf Fanfiction-Niveau. Wahrscheinlich gibt es paar "progressive" Ideen, über die wir noch schmunzeln können. Dass Chris vielleicht mit einem farbigen Leon verheiratet ist und Jill gehört zum feministischen Vorstand bei "Zombie lives matters".


    Für mich hört sich die Handlung ziemlich einfallslos an. So Wischi-Waschi-Zeug.