Resident Evil Silent Hill Crossover

  • Hi Leute! Es hat mich mal wieder in den Fingern gejuckt was zu schreiben. Wenn es euch gefällt gibt es mehr. [size=24][b][color=#990000]RESIDENT EVIL SILENT HILL CROSSOVER[/color][/b][/size] [b]1.April 1999[/b] Der breitschultrige Mann mit den fettigen Haaren stand an einer einsamen Bushaltestelle. Die Landstraße war wenig befahren und so konnte der Mann seine Umwelt wahrnehmen. Insekten die herumschwirrten, der sanfte Wind, der Geruch des Sandes der steppenartigen Landschaft und nicht zu vergessen die wärmenden Strahlen der Sonne, welche den Mann dazu brachten seine Mütze tiefer ins Gesicht zu ziehen und eine Sonnenbrille aufzusetzen. Nach einer guten Viertelstunde kam der Bus auch schon herangebraust. Der Busfahrer musterte den Typ der einstieg genau. Ein großer Kerl mit langen Haaren und einem stattlichen Bart. Die Augen hatte er hinter einer verspiegelten Sonnenbrille verborgen und die Mütze tat ihr übriges um sein Gesicht unerkennbar zu machen. Der Penner, es musste einfach einer sein, da war sich Hank der Busfahrer einfach sicher, trug eine abgewetzte Lederjacke und ebenso abgewetzte Jeanshosen und Arbeiterstiefel. „Wo wollen Sie hin“, fragte der Busfahrer mit freundlichem, aber doch argwöhnischem Tonfall. Der Penner räusperte sich und antwortete: „Einfach in die nächste größere Stadt.“ Der Busfahrer lächelte und deutete auf den Seesack: „Passen Sie nur auf, dass nicht gleich Ihre ganze Wohnung hier herumfliegt.“ Der Penner nickte nur knapp und zahlte. Während er an den Sitzreihen vorbeiging, stellte er fest, dass fast alle Plätze belegt waren. Er quetschte sich in eine Sitzreihe neben einen rundlichen Kerl Anfang zwanzig. Der Dicke trug ein schwarzes T-Shirt auf dem ein durchgestrichenes Ortsschild mit dem Namen „Raccoon City“ prangte, darunter in blutigen Lettern: „REMEMBERING RACCOON“. Der Penner brachte ein müdes Lächeln zustande und legte seinen Kopf zurück. Trotz der dröhnenden Musik aus dem iPod seines Sitznachbarn nickte er ein. Er träumte… er träumte von Rebecca und davon wie er ihr zum ersten Mal im Zug begegnete. Sie zielte auf ihn und machte einen auf obercoole Eisprinzessin. Was wohl mit ihr geschehen war? Hat sie ihr Squad wiedergefunden? Nein, noch wichtiger hat sie die Katastrophe in Raccoon City überlebt, die Bombardierung von der einstigen Kleinstadt. Da er früher beim Militär wusste er, dass dies zur Schadensbegrenzung geschah. Es musste daran gelegen haben, dass das Zombievirus auch in der Stadt ausgebrochen war. Woran sonst. „Hey! Hey Billy! Komm wach auf,“ schrie Jemand. Ein Mädchen? Der bärtige Mann öffnete die Augen. „Billy Coen! Hallo ich rede mit dir! Wachst du jetzt mal auf du alter Penner,“ meckerte die Stimme, welche eindeutig einem kleinen Mädchen gehörte. Schlaftrunken sah er das Mädchen an und antwortete dem im weißblauen Kleid endlich: „Woher kennst du meinen Namen? Wer bist?“ Das Mädchen mit den dunklen Haaren grinste breit und offenbarte ein paar Zahnlücken: „Puh. Ich dachte schon du wärst verreckt alter Sack.“ Billy drehte sich nun komplett zu dem Mädchen um: „Redet man so mit einem Erwachsenen? Wie heißt du denn Kleine?“ Das Mädchen grinste noch breiter: „Du darfst mich Rebecca oder nein noch besser Prinzessin nennen.“ Prinzessin kicherte. „Was? Wie bitte? Woher weißt du das Alles, “ Billy war nun sehr aufgebracht. Prinzessin war der Kosenamen, den Billy Rebecca während ihres Erlebnisses in den Außenbereichen von Raccoon verpasste. Das Grinsen des Mädchens namens Prinzessin war nun so breit, dass es bedrohlich wirkte, „ich weiß alles was ich wissen will und nun sag. Willst du mit mir spielen?“ Billy hat die Schnauze voll. Er packte das Mädchen und wollte es durchschütteln, doch es war viel zu schwer. Die des Mädchen begannen rot zu glühen und es forderte ihn nun erneut auf: „Spiel mit mir!“ Billy wich einen Schritt zurück und stieß mit dem jungen Kerl zusammen, der dieses dämliche T-Shirt trug. Der Ex-Militär Billy Coen drehte sich um und starrte in ein leeres Puppengesicht, mit einem übergroßen Schlund in dem sich unzählige Zähne zu befinden schienen. Der Typ wollte Billy packen, doch drehte sich auf der Hacke um und sprintete an Prinzessin einfach vorbei. Während Billy Richtung Ausgang lief, drehten sich die übrigen Fahrgäste zu ihm und zeigten auf ihn. Alle trugen dasselbe Antlitz wie der Typ mit dem T-Shirt. Wie ein Chor wiederholten sie die Worte von Prinzessin: „Spiel mit mir!“ Billys Schweiß begann seinen Nacken zu verkleben, während die Worte der Wesen unentwegt auf ihn einprasselten. Der Busfahrer Hank sah in einfach nur wie erstarrt an, während die Wesen mit den riesen Mäulern sich einfach auf ihn zu bewegten. Billy wollte Hank noch mit sich aus dem Bus ziehen, aber dieser schüttelte Billys Griff ab, schuppste Coen durch die Bustür und verriegelte sie hinter sich. Der Busfahrer lachte einfach nur hysterisch, während die Mäuler sich auf ihn zuschoben. Sein Lachen wurde binnen Sekunden zum Kreischen, dann zerrissen Schreie die aufkommende Dunkelheit und den Nebel, nur um dann Totenstille Platz zu machen. Billy watete durch den dichten Nebel an dem Schild vorbei auf dem stand „HERZLICH WILLKOMMEN IN SILENT HILL“ [b][size=24][color=#990000]ENDE?[/color][/size][/b]
  • Gefällt mir bis jetzt gut. Nur die Wortwahl ist manchmal etwas komisch, grade die Einleitung fand ich sehr gut ausgeschrieben weshalb ich die ein oder andere plumpe Ausdrucksweisen dann nachher als störend empfand. Rechtschreibung und Grammatik werde ich nicht beurteilen, ich hasse es nämlich wenn jemand eine Kritik darauf beschränkt, dass macht keinen Spaß. Ist aber bei dir eh nicht schlimm, hab 2-3 Fehler gefunden ohne danach gesucht zu haben, was solls. Ist ja kein Diktat hier. Die Geschichte an sich hat Potenzial, ich will auf jeden Fall lesen wie Billy einem Pyramid Head begegnet :D Ich hoffe du schreibst aus warum Billy jetzt ein Landstreicher ist, beziehungsweise wie einer aussieht. Und der Busfahrer... der ist mir ein bisschen zu neugierig. Jedenfalls wurde ich noch nie von einem gefragt wo ich hin will, egal wie schief die mich angeguckt haben ;D Aber okay, der Bus mitsamt Passagieren könnte ja auch schon eine Illusion sein... Psycho-Kram und so was. Die Passagiere sind Verkörperungen von schlechten Erinnerungen oder so was... die Twilight Zone lässt schön grüßen! Als ich würde gerne mehr lesen, vielleicht äußern sich auch mal ein paar mehr dazu damit es sich für dich lohnt.


    Dear friend, take heed... the blood is foul. And when the night falls... the hunters return.


  • Ich hoffe auch, dass noch etwas mehr kommt und ja, den Pyramid Head habe ich auch schon eingeplant. Bei der Wortwahl beschränke ich mich meist auf meine eigene Ausdrucksweise, einen Lektor bräuchte ich natürlich auch. ^^