Albert Wesker's Tod

  • Euch allen ist ja bewusst, das Albert Wesker in Resident Evil 5 gestorben ist. Nun zu meinem Thread, warum ich ihn eröffnet habe. War es die richtige entscheidung von Capcom, Albert Wesker sterben zu lassen? Oder seid ihr eher der Meinung, Albert Wesker hätte überleben sollen? Ich hätte es lieber gesehen, wenn Albert Wesker nicht gestorben wäre. Freue mich auf eure Meinungen.
  • Hätts gerne gesehen, wenn er als Bösewicht weiter bestehen würde, aber ich glaub das wär auch etwas Öde geworden. Aber er hätte einen viel besseren Bossgegner abgeben sollen, das war ja wohl einer der lächerlichsten Kämpfe überhaupt. Wie das in Szene gesetzt wurde...ich war voll enttäuscht und zu was Wesker mutiert ist ebenfalls... Hätte er cooler gefunden, wenn der entweder die menschliche Form beibehalten hätte, oder teils zuner Art Tyrant mutiert wäre, weil die Viren aufeinmal durchdrehen, ein Tyrant Arm ähnlich wie Krauser wäre cool gekommen z.B Aber wie er abgetreten ist...omg...
  • Ich fand den Kampf klasse, die Musik , das Setting, eigentlich alles. Aber ich kann verstehen warum es manchen nicht gefallen hat, schließlich war er ja sozusagen eines der coolsten und wichtigsten Elemente des Spieles. Ich fand es aber ziemlich gut wie Tyrant-artig er sich verhalten hat - zb hat er genau wie die Tyrants seine Gegner mit seiner Hand aufgespießt. Und das er sich am ende verwandelt hat musste ja so kommen denn schließlich war er total überdosiert von pg67aw und konnte zum Schluss ja nicht mal mehr in übermenschlicher Geschwindigkeit rennen. Also als letzer Ausweg sich mit dem eigenen Virus infizieren...und zum Schluss wie jeder Resident Evil Endgegner von einem Raketenwerfer getötet werden^^ ich frage mich manchmal ob der Virus seine DNA überhaupt als würdig erkannt hat oder ob er genauso verwerflich war wie die Menschen die er ausrotten wollte.
  • [quote='Wuschel','index.php?page=Thread&postID=348578#post348578'] ich frage mich manchmal ob der Virus seine DNA überhaupt als würdig erkannt hat oder ob er genauso verwerflich war wie die Menschen die er ausrotten wollte.[/quote]Uruobos hat ihn "akzeptiert", "angenommen", weil er nicht zu der schleimigen Tentakelmasse wurde, wie zb. Excella oder die anderen 2 Uruboros-Experimente im Spiel. Wesker hatte sich unter Kontrolle und konnte auch noch normal denken. Nur ist nicht klar, ob er im Vulkan dann auch wusste, ob er zu den Auserwählten gehört oder nicht. Aber okay...Er war auch so schon ein Supermensch, also war er sicher, dass es klappen wird^^ Zum Thema: Es ist schade, dass Wesker tot ist. Seit RE1 gehört er zu den Hauptfeinden in der Reihe und ich finde, dass er in RE5 tolle Auftritte und coole Kämpfe hatte. Klar, viele Fans sind enttäuscht, wie er gestorben ist. Aber ich fands okay. In RE ist es üblich, dass der Endgegner mit dem Raketenwerfer oder mit einer Supergroßen Waffe getötet wird. Wäre doch unsinnig einen Menschen mit einem Raketenwerfer abzuknallen :) Außerdem war seine Mutation nicht einmal schlimm und am Ende hat er sein Ziel auch erreicht. Wesker gehröte zu den Auserwählten, die er in seinem Plan erwähnt hat, die Uruboros nicht so zu einer schleimigen Ausgeburt verwandelt^^ Ich fand Weskers Tod in Ordnung. Mir hat die Location zwar nicht gefallen und hätte mir lieber eine andere Location gewünscht, wo der Endkampf stattfindet, aber das ist ja egal. Es ist langweilig einen Gegner immer wieder anzutreffen. Seit über 12 Jahren gibt es Wesker schon in RE und es ist an der Zeit neue Bösewichte für RE zu erfinden. In RE6 fängt es schon einmal an und das ist gut so. Außerdem ist es sehr oft so, dass ein Fan nicht immer zufrieden ist mit dem Ende eines Lieblingschars, Lieblingsbösewichts usw.. Es ist unmöglich jeden zufrieden zu stellen.
  • Wesker war an sich ein toller Charakter, jedoch widersprach sein Weltherrschafts-Plan mit Uroboros allem, was er in den vorherigen Spielen so angedeutet hatte. Das hat mich persönlich sehr gestört - und daher bin ich sogar recht froh, das Wesker gestorben ist. Noch einen Teil mit dem "Gott-sein-will"-Wesker hätte ich nicht sehen wollen.
  • Da stimme ich zu. Es muss neue Gegner geben, z.B gibt es den Namen Ada Wong schon seit Teil 1. Auch sie ist ein Kernstück. Und warscheinlich spielt sich Resident Evil 6 jetzt ganz groß um sie. Ach ja und das er die Mutation Kontrollieren konnte war zwar ein Zeichen dafür das er anders als die anderen Uroboros infizierten war. Aber ich glaube mich zu erinnern das in einem Dokument stand dass die Abstoßung des Viruses überhaupt erst diese ganzen Wurm artigen Pusteln hervorruft. Deswegen frage ich mich manchmal ob er vllt. selber nicht mal für seine neue Welt passend war. Ich finde aber er ist seinen Motiven treu geblieben. Er dacht immer Umbrella ist nur an Geld und den ganzen Biowaffen interessiert. Und hat dann seine eigenen Pläne verfolgt, bis er bemerkt hat das das Spencers Absicht war und das ganze geforsche nur dazu diente den Virus besser kennen zu lernen um wie Wesker auch dachte mehr potenzial aus ihm zu holen...letztendlich ein bisschen Gott spielen und in die Natur und Evolution einzugreifen. Genau das wollte er ja auch mit Uroboros durchführen.
  • Was mir an der ganzen Sache nie gefallen hat, war, dass man ja gar nicht wirklich erfahren hat, was Wesker vor Uroboros wollte. Das wurde ja später nur so hingedreht, damit es für RE5 passt. Also das hat mich generell gestört. Das er gestorben ist, war für mich schon ein kleiner Weltuntergang, weil er mein Lieblingscharakter ist. Wesker war nunmal das Kernstück von RE, weil er überall seine Finger im Spiel hatte und durch ihn im Hintergrund die Dinge so gelaufen sind, wie sie nunmal gelaufen sind und ich hätte es besser gefunden, wenn er nochmal in einem so globalen Hintergrund wie in RE6 aufgetaucht wäre. Aber auf der anderen Seite hat man Weskers Charakter schon arg verzerrt und leider blieb er dadurch sehr oberflächlich, was mir nicht gefallen hat. Die Mutierung fand ich nicht so schlimm, ich hätte es schlechter gefunden, wenn er zu einem ekligen Monster geworden wäre. Aber mich haben 2 Dinge gestört. Zum einen die Tatsache, dass man ihn wie jeden x-beliebigen Gegner mit einem Raktenwerfer getötet hat. Das ist zwar Tradition, fand ich bei so einem besondern Gegner wie Wesker nicht so gut. Was mich aber heute noch extrem ärgert ist, dass Chris und Sheva geschossen haben, und nicht Chris und Jill. Ich finde Jill hätte es machen sollen und nicht ein neuer Charakter, der keine gemeinsame Vergangenheit mit Wesker hat. Ein kleiner Trost ist es für mich aber auf jeden Fall, dass Jake "erfunden" wurde. Ob sie es gemacht haben, damit etwas von Wesker den Fans erhalten bleibt, könnte ich mir vorstellen, aber ich hatte mir früher schon immer gedacht, dass es cool wäre, wenn Wesker ein Kind hätte. Das das nun auch so ist, ist wie ein kleiner Tagtraum, der in Erfüllung geht und das Jake nicht so ist wie sein Vater finde ich sehr gut. Die Hoffnung, dass es aber vielleicht nochmal ein Spiel geben wird, indem Wesker der Hauptcharakter ist, habe ich aber immer noch. Wäre angebracht denke ich, damit wir etwas von seinem alltäglichen Leben noch zu sehen bekommen und dadurch vielleicht noch mehr über Umbrella, Viren, Wesker-Projekt erfahren.
  • Ich finds jetzt nciht soo schlimm DASS er gestorben ist, sondern WIE er gestorben ist. Wesker war ja wohl einer der besten und coolsten Resident Evil Chars. ever. Und irgendwie war er auch immer für das meiste verantwortlich. wie soll ich sagen. Wesker ist Resident Evil und Resident Evil ist Wesker. Der Bosskampf, war einfach lächerlich und viel zu eifnach. Total unspektaklär, zumal immer noch Story Lücken da sind. Was mich nun auch stört, was ich aber auch cool finde, ist Jake AKA, Weskers Sohn. Er ist cool und so. Aber ich hab ne Frage? 1: Wie alt ist der? Ich schätze ja mal irgendwas mit 20-30. Der hat auch ein paar Kräfte wie Wesker. Aber, Zum Teufel, Wesker hatte seine Kräfte erst 1998 bekomnen. RE6 spielt 2013. Das wären dann 15 Jahre später. Aber Jake ist unmöglich nur 15.xD 2: Wer ist die Mutterß :hmm:
  • Sorry für OT aber warum labern alle was von "jake hat die Kräfte von Wesker" Er hat lediglich dasselbe Blut, was ihm bei Viren einen Vorteil verschafft, aber ansonsten ist er einfach ein ausgebildeter Kämpfer, fertig. Nix da von Superkräften, zumindest anfangs nicht
  • Das werden wir ja alles bald erfahren...und ist jetzt glaub ich auch nicht so das Thema Ich werf mal ne neue Frage auf: Warum war sein Tod eurer Meihnung nach nicht so pralle? bzw. Warum war er für euch gut in Szene gesetz? Ich persönlich fand ihn geil weil Wesker letztendlich sozusagen wie Chris es sieht ein ,,Überbleibsel Umbrellas,, ist und auch genauso wie eins der Monster das er ja praktisch ist gestorben ist. Klassisches Ende mit Raketenwerfer, Fluchthelikopter, die wichtigsten Charaktere haben überlebt ...und naja Sheva verdient auch mal ne Chance ne wichtige Rolle zu spielen als nur ne ,,gebuchte,, Partnerin die nicht gebraucht wird. Ich fand die Musik episch und die ganzen Kommentare die Wesker einem entgegen geschleduert hat wie z.B - I can´t lose..not to you!" - Chrisssssss! - War and pestilence whereever you go....everywhere nothing but loathsome Humans! um nur ein paar zu nennen...so das Ende einfach sein Plan war zu nichte...er war am Ende seiner Kräfte und seines Verstandes Es ging nur noch darum die Sache zu ende zu bringen und ihn zu töten. Soviel bedeutet es auf jedenfall für mich...vllt. hat ja jemand noch eine andere persönliche Sicht dazu
  • @seriousnukem 1. Das weiß keiner, ich schätze, dass er mind. 25 ist, denn er wird im Alter von Sherry sein müssen (27) Also älter als 27 würde ich auch zu heftig finden, jünger wäre okay. 2. Das mit den Kräften ist etwas, was sehr viele Leute nicht verstehen. Es geht hier nicht um die Kräfte (und Jake hatte in der Demo, soweit ich sehen konnte, keine Superkräfte), sondern um die Basis der Kräfte und das ist das Blut. Wesker war so besonders wegen seinem Blut, das wird auch der Grund sein, weswegen er das Projekt Wesker überlebt hat. Jake teilt dies mit seinem Vater und da nur das wichtig ist, braucht Jake nicht nach 1998 geboren zu sein. Das spielt keine Rolle. 3. Wer die Mutter ist, ist in meinen Augen nicht relevant. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass einige Leute meinen, Wesker wäre wohl irgendwann mal aus Spaß nach Edonia, hätte ein Kind gezeugt und wäre wieder weg. Das halte ich für Unsinn, weil sie mit Wesker Kontakt haben musste. Er hat sie ja verlassen, weil er keine Kinder wollte und somit muss sie ihm nach der Affäre noch aufgesucht haben. Also kann sie nicht irgendeine Frau sein. Sie wird aber auch keine gebürtige Edonierin (?) sein, das sieht man am Namen von Jake. Jake: Englisch Muller: Nachname der Mutter, deutscher Ursprung, englische Form von Müller Unwahrscheinlich, dass sie ihm einen Englischen Vornamen gibt und selbst als gebürtige Landsfrau Muller heißt.... Ich denke, sie ist erst später nach Edonia gezogen, vielleicht um sich bedeckt zu halten... Aber wie gesagt, wer die Mutter ist, ist doch nicht wichtig. (Das wollte ich mal loswerden) (Ich finde es übrigens lustig, dass Wesker einen Deutschen Vornamen und Jake einen Deutschen Nachnamen hat.) Und um noch was zum Thema zu schreiben...: Der Vulkan war kacke....das war ja wie in Star Wars!
  • Ich finde, es ist eine Erlösung für Wesker, das er sterben durfte, nachdem er nur ein mal so lächerlich gemacht wurde. Denn bei allem Respekt für die Meinung derjenigen, die die Story von RE5 toll finden... anders kann ich es nicht bezeichnen. Die komplette, storymäßige Darstellung von Wesker in RE5 empfinde ich als extrem schlechten Witz. So schlecht, das es schon fast wieder echt lustig ist, so wie in einem Trash-Film. Allein wegen dieses idiotischen Plans, in dem sogar ich kleines, unstudiertes "Dummchen" die Grand Canyon-großen Löcher erkenne, ist er in RE5 total out of Character. Eigentlich müsste er sehr viel klüger sein... Deshalb bin ich eigentlich sogar ziemlich dankbar, das er jetzt aus der Sache raus ist und das er zumindest nicht mehr in seinem Beisein so verballhornt werden kann. Und ich würde sogar sagen, das er am Ende trotzem über Chris gesiegt hat... denn Wesker ist aus der Sache raus und Chris ist weiterhin Freiwild für unfähige Story-Schreiber. :P [size=8](Und bevor sich jetzt wieder jemand auf den Schlips getreten fühlt: Nein, damit will ich nicht als Tatsache feststellen, das die Story von RE6 genauso großer Bullshit wird, wie die von RE5. Ich vermute es zwar, aber ich weiß es nicht. Die Möglichkeit besteht und Chris läuft Gefahr, erneut als totaler Hornochse hingestellt zu werden. Mehr wollte ich damit nicht sagen.)[/size]
  • [quote='Wombat20','index.php?page=Thread&postID=348588#post348588'] Zum einen die Tatsache, dass man ihn wie jeden x-beliebigen Gegner mit einem Raktenwerfer getötet hat. [/quote] Wesker hatte doch nen total coolen und einzigartigen Tod! Welcher Boss-Gegner in RE ( oder überhaupt ) kann denn schon von sich behaupten durch 2 Headshots mit 2 Raketenwerfern niedergestreckt worden zu sein? XD Fand auch ( wohl als einer der Wenigen ) die Location vom Bosskampf ganz cool. Nur bissl unrealistisch, da die nur ca 30 - 40 Cm über der Lava rumspaziert sind... Wäre wohl bissl heiß gewesen. Naja und dass Chris mal eben so nen tonnenschweren Felsen wegboxt fand ich auch bissl krass! Krass, aber nicht schlimm! Wo ich die Szene das erste Mal gesehen habe musste ich nur übelst feiern^^ Topic: Ich fand Wesker eig immer cool, in den ersten Teilen noch etwas mehr als im fünften Teil. Hab das schonmal iwo gepostet aber egal. Ich finde Weskers Story hatte nen geilen Anfang und ein noch gerade so annehmbares Ende. Wir konnten in 4 RE Teilen mitverfolgen, wie Wesker zu dem geworden ist, was er am Ende war und wir konnten miterleben, wie er letztendlich ins Gras biss. Ich finde, das ist mehr als ausreichend. War ne coole Story und ich wurde gut unterhalten aber nun ist es Zeit für nen neuen Bösewicht! Wichtig ist nur, dass der neue nicht zu stark an Wesker erinnert. Crapcom muss es einfach hinbekommen, einen ebenso faszinierenden aber trotzdem völlig anderen Bösewicht zu erschaffen, der Wesker in jeder Hinsicht das Wasser reichen könnte.

    Es ist nicht das Schlechteste, eine Krähe zu sein... im Vergleich zu einem gefangenen Vogel, der vergessen hat wie man fliegt.


    Es ist mir lieber, wenn es mir als Krähe gut geht . . .

  • Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei..... Es musste irgendwann so kommen, allein schon als er sagte "I had the power to became a god!" dachte ich mir ok das ist der Teil indem er wirklich stirbt. Der Kampf war teilweise sehr aufwendig aber der biss hat einfach für mich gefehlt! Amk Ende war er nur noch ein hochgezüchteter Virenbehälter der nach Blut gelechzt hat und das fand ich schade. Wesker war früher jemand der unvorhersehbares tat ( außer das er auf der immerwährenden Rache nach Chris gedürstet hat), aber hier war es schon sehr vorhersehbar!
  • Ich fand seinen Tod einfach nur erbärmlich. Ich meine erst ist er der unbesiegbare Übermensch und dann lässt er sich so einfach niedermachen? Auch wenn man zwei Raketenwerfer braucht, seine Moves waren immer die Selben und man konnte ihn sogar Messern xD Ich hätte an der Stelle von Capcom Chris und Wesker gekillt. Das Wesker ihn sozusagen mit in den Tod reißt. Das wäre zwar das Ende von Chris gewesen, aber er mutiert ja eh in den letzten Teilen immer mehr zum Steroide abhängigen Gorilla xD
  • [quote='Sam','index.php?page=Thread&postID=348616#post348616']Ich meine erst ist er der unbesiegbare Übermensch und dann lässt er sich so einfach niedermachen? Auch wenn man zwei Raketenwerfer braucht, seine Moves waren immer die Selben und man konnte ihn sogar Messern xD [/quote]Dannhast du bis heute wenige Spiele gespielt, denn in einem Spiel haben Gegner immer nur bestimmte Angriffe, Moves drauf...?^^ Man kann für einen Feind nicht 20 Moves machen, nur weil er ein Hauptbösewicht ist. Alexia hat in RE:CV auch immer dasselbe gemacht...Und man kann sehr viele Feinde in RE nur messern. Das war schon immer so. Manchmal auch hilfreich und klug(siehe Kampf gegen Krauser in RE4). Und so unbesiegbar war er nicht. Er hat ein paar Mal aufs Maul bekommen in der Reihe ^^
  • [quote='Blub_Blub','index.php?page=Thread&postID=348619#post348619']denn in einem Spiel haben Gegner immer nur bestimmte Angriffe, Moves drauf...?[/quote]Ja meistens, aber ich finde etwas abwechslungsreicher hätte es ruhig sein können :D Ich meine er hatte etwa 3 Verschiedene Moves (Armschwingmove, dieser Tornadomove und noch was :D) xD Ich hätte noch mehr Distanzmoves wie Glühende Steine werfen, evt. sogar einen Angriff, bei dem er kleine Uroboros loslässt ^^[quote='Blub_Blub','index.php?page=Thread&postID=348619#post348619']Und so unbesiegbar war er nicht. Er hat ein paar Mal aufs Maul bekommen in der Reihe [/quote]Da hast du recht ^^
  • @Wombat20 Zum Alter: Ja, das passt ungefähr. Zur Mutter: Wann soll Wesker bitte jemals nach Edonia gereist sein? Ich habe noch nie was von gehört. Und Edonia wurde doch selbst wenn erst seit RE6 zum ersten mal erwähnt und gezeigt oder? Muller-> Müller? Wusste ich garnciht. Wäre aber witzig wenn Weskers Sohn irgendwie Deutsche Wurzeln hätte.xD Zu den Kräften: Sicher? Also, der hatte in der Demo schon ordentlich ausgeteilt. Ich meine wenn er sogar so nen fetten Tyranten mit nem Tritt zumindest ein wenig zurück schieben kann, dann ist das schon etwas hefitg. Ich meine er kann sogar einen Move der ist exakt so wie der von Wesker. Und der verklppt Mutanten mit den Fäusten! Ok macht Chris auch, aber ich meien in RE6 schleudert Jake die ja alle richtig umher. Also, von dem was ich bischer gesehn habe, scheint Jake schon etwas an Super-Power von Wesker geerbt zu haben. 8) BTW: Aber wenn ich ehrlich bin, die Moves die die Chars. in RE6 so drauf haben sind zumidnest für ein Resident Evil doch etwas übertrieben. Dagegen ist sogar Chris kampf gegen den Felsen am Ende von RE5 ein Witz.xDD @Sam. Stimmt, Wesker hätte ruhig mehr Moves vertragen können. Oder zumindest etwa abwechslungsreichere. Und sein Tod war echt erbärmlich. Viel zu einfach, viel zu unspektakulär. Nur die Sprüche und die Musik waren cool. Wenn ich ehrlich bin, finde ich war es von Capcom sowieso n rießen Fehler Uruboros ein zu führen. Las Plagas oder noch besser T-Virus hätten gereicht.xD Aber es wäre auch durch aus epischer geworden wenn er Chris mit in den Tod genommen hätte. xD Das wäre dan das ultimative Ende für die Reieh gewesen! Aber naja, dann hätten wir jetzt aber keinen Chris mehr in RE6!xD