Resident Evil Retribution: 2012 Trailer

  • Sorry, aber ich versteh nicht, warum man aus Trailern und Inhaltsangaben nicht entnehmen soll bzw. kann, ob einen der Film gefällt oder nicht? ôO Geht es in die positive Richtung, dann wird einem aber zugestimmt. Diese Haltung finde ich extrem widersprüchlich und verwirrend @_@ Man könnte hier etliche Beispiele nennen, in dem auch du Lightning schon Spiele gelobt hast, nur anhand der Trailer. Das liegt aber einfach daran, weil du Fan der Reihe bist und weißt was dich erwartet. Bei den Filmen geht es den Leuten eben nicht anders ;] [i]PS.: Sicherlich gehen hier die meisten (auch ich), mit der "Anderson-Macht-Sowieso-Nur-Scheiße-Erwartungshaltung" rein, aber kann man es ihnen verübeln? Selbst aus objektiver Sicht, war Afterlife einfach ein verdammt schlechter Film und das meinen nicht nur die Resident Evil-Fans (siehe Filmkritiken). Geschmäcker sind hier natürlich immer verschieden![/i]
  • Was ich gut finde: [list][*]Leon Scott Kennedy, Ada Wong, Barry Burton [*]Rückblenden, die vielleicht ein bisschen mehr Geschichte versprechen.[*]Ähh ... wars schon. [/list]Was ich scheiße finde: [list][*]Alice (generell Milla Jovovich)[*]Paul W. S. Anderson[/list][list][*]Übertriebene Nutzung von Zeitlupeneffekten[*]Beschissenes Product Placment[*]Jill Valentine und Albert Wesker (Die sind für mich im Film-Universum schon verhunzt)[*]Style over substance [*]Kein ... Stück ... Horror oder Panik, wenn der Film wird wie sein Vorgänger[/list]Zu dem Monster im Trailer, das hinter dem Jeep oder was das war herjagt: Milla hat in ihrem Blog erwähnt, dass ein El Gigante in dem Film auftaucht. Anscheinend haben sie den etwas ... verändert. Mir wäre neu, dass die auf vier Beinen laufen.
  • Schade, wieder enttäuscht worden. Dabei hatte ich doch ganz fest darauf gehofft, dass Arny einen weiteren Gastauftritt hat und...oh....das ist ja gar nicht Terminator 5. Ich dachte nur, nachdem ich diese futuristischen Senkrechtstarter, das belagerte weiße Haus und eine menschliche Widerstandsarmee gesehen habe, könnte ich mich wieder auf gutes altes Popcornkino freuen. Also gut, alles umschmeißen und auf Resident Evil setzen: Gott sei Dank klärt uns Mr. Anderson auf. Umbrella ist gar nicht der böse Pharma-Konzern, der im geheimen Hinterstübchen mit Viren und Bio-Waffen experimentiert. Nein, es ist nur ein mächtiger, auf Profit getrimmter und daher absolut durchschnittlicher Rüstungskonzern. Bleibt noch die Frage, woher plötzlich diese Himmelsstreitmacht kommt. Vermutlich hat die Firmenleitung in Andersons kleiner kranker Gedankenwelt sie einfach in ihren unterirdischen Sklavenminen zusammenschrauben lassen. Und selbstredend ist es absolut verständlich, derartige Feuerkraft nicht dazu einzusetzen, den Planeten von all dem untoten Gesocks zu befreien, sondern damit Mr. Andersons Bückstück und die Bewahrerin seiner unsäglichen DNS für die Nachwelt in Form eines schreienden Blags, zu jagen...und dabei garantiert zu versagen. Logisch, wenn ein Unternehmen all sein Geld in gutaussehende Stealth-Panzerung für Helikopter presst, bleibt keine Kohle für vernünftige Zielcomputer, sondern man begnügt sich mit der Windows-ME-gestützten Technik. Sklavenarbeit, man kriegt, wofür man bezahlt. Ähnlich wie bei den Resident-Evil-Filmen....obwohl... Bleibt nur zu hoffen, dass Alice endlich krepiert, die Zombies die Welt überrennen oder der Planet selbst einfach genug hat und sich in die Sonne stürzt, um diese Grütze nicht länger ertragen zu müssen. Alternativ wäre ich auch zufrieden, wenn ein guter Freund/Bekannter/Verwandter/athletischer vermummter Fremder sich ein Herz fasst, diesen Beitrag hier ausdruckt, ihn um einen schweren Ziegelstein (nicht diese hohlen, neuartigen, sondern so einen alten, handgebrannten mit hohem Lehmanteil) wickelt und diesen mit Schmackes und Hingabe Mr. Anderson von hinten über den Schädel zieht. Und dann von vorne. Und wenn Kraft und Lust noch ausreichen, nochmal von hinten. Nur damit wir uns verstehen, ich möchte hier niemanden zum Mord an Mr. Anderson aufstacheln. Es reicht mir schon, wenn er halbseitig gelähmt wird. Oder seine (Achtung, Ironie in hoher Dosierung) "Kreativität" die Gelegenheit wahrnimmt und durch das aufgeknackte Schädeldach in die Freiheit flieht. Ich bin ja bescheiden.

    "Every normal man must be tempted, at times, to spit upon his hands, hoist the black flag, and begin slitting throats." - H.L. Mencken